Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 


XXX   Bandspecial Joining Forces II   XXX
Adventskalender - Nikolaus

Hinter der Nummer 6 verbergeb sich heute gleich 3 Bands!!!

Discographie:
1996 - Grim Reaper (MC, nicht mehr erhältlich)
1997 - Odium (CD, 5 €)
1998 - Into the Outfields (CD, 5 €)
2000 - Bootleg 2000 (CD-R, nicht mehr erhältlich)
2001 - A New Beginning (CD, 10 €)
2003 - Written in Flesh (CD, 10 €)


Line-Up:
Reinhard Runkel - vocals
Rochus Pfaff - guitars
David Hübsch - guitars
Christoph Reiber - bass
Martin Kunz - drums



Kontakt:
Reinhard Runkel
Weinbergring. 16
63505 Langenselbold
06184/647407
E-mail: reiru@odium-metal.de
www.odium-metal.de


Bandhistorie:
Im Herbst 1993 wird die Band ODIUM gegründet. Im Laufe der nächsten Jahre kristallisiert sich ein festes Line-up heraus und man konzentriert sich auf das Schreiben eigener Songs. Mit Rochus Pfaff (Gitarre) und dem zweiten Gitarristen David Hübsch entstehen die selbst produzierten CDs "Odium" und "Into the Outfields". Diese enthalten ausschließlich Eigenkompositionen, die rohen, trendfreien Heavy-Metal bieten.
Im Jahr 2000 werden mit Christoph Reiber (Bass) und Reinhard Runkel (Gesang) zwei neue Musiker in die Band integriert, die dazu beitragen, dass der Sound von ODIUM nun etwas differenzierter und melodiöser klingt. In dieser Besetzung entsteht die CD "A New Beginning", die im April 2001 im LFT Studio von Marc Bugnard aufgenommen und schließlich im Juni 2001 als Eigenproduktion veröffentlicht wird. Mit den folgenden Festivalauftritten (u.a. im Vorprogramm von Testament, Napalm Death, Tankard, Holy Moses, Clawfinger, Dead Soul Tribe), zahlreichen Clubgigs und dem selbst organisierten Open-Air-Festival "Rock in Schroth", das seit 1997 jährlich stattfindet, gelingt es ODIUM, sich eine treue Fanbasis zu erspielen.
Im Dezember 2003 erscheint das neue Album "Written in flesh", welches erneut im LFT Studio aufgenommen wurde. Einige der 11 Songs enthalten mehr Thrash-Einflüsse als früher, auf markante Melodielinien wird aber nach wie vor nicht verzichtet (Kritiken u.a. in Metal Hammer und Rock Hard). Noch vor dem Erscheinen der neuen CD übernimmt Martin Kunz (Ex-Dreadmaxx) den Posten des Drummers.

Welche 3 Wörter beschreiben eure Musik am besten?
traditionell - modern - hart

Was ist der Anreiz für Euch gerade diese Musik zu machen? Was bedeutet Metal für Euch?
Ein Teil von uns zählt nicht mehr unbedingt zu den "jüngsten Hüpfern" (hüstel) und ist mit dieser Musik groß geworden (oder klein geblieben). Es ist schwierig, die Bedeutung des Metals für uns zu beschreiben, ohne in Plattitüden oder nostalgische Schwärmereien zu verfallen. Ich denke aber, dass ein Großteil derjenigen, die sich für den Sampler, dieses Interview oder generell Metal interessieren keinerlei Erklärung dafür brauchen, was diese Musik bedeutet und wie ehrlich sie (nicht nur im Sinne von True Metal) und die Szene im Vergleich zu anderen Musikstilen ist.


Welche Bands haben Einflüsse auf den Sound der Band gehabt?
Da wir hauptsächlich in den Achtzigern aufgewachsen sind, muss ich in erster Linie die alten Bay-Area-Helden Testament, Metallica und Forbidden nennen, aber natürlich auch traditionelle Bands wie Priest, Maiden oder "neuere" wie Nevermore und Iced Earth.

Wieviele Konzerte habt Ihr bereits gespielt?
Seit dem "Neustart" 2000 waren es zwischen 40 und 50. Welchen Eindruck sie hinterlassen fragt Ihr am besten die Besucher. Für uns sind und waren natürlich die Festivalauftritte mit Testament, Napalm Death, Tankard und Dead Soul Tribe absolute Highlights. Unser Support-gig für Rockbitch 2001 war aber auch eine sehr interessante Erfahrung...

Wie überzeugt Ihr einen Skeptiker von Euerer Musik?
Skeptiker sind generell schwer zu überzeugen, aber ich denke folgendes Rezept könnte helfen: 1 bis 10 Bier trinken, dann ab vor die Bühne und solange mit dem Kopf schütteln, bis man's gut findet ... oder kotzt und am nächsten Tag von Kumpels erzählt bekommt, dass es gut war.

Warum macht Ihr bei Joining Forces II mit?
Weil wir Idee und Konzept dieses Sampler absolut empfehlenswert finden. Wo werden Underground-Bands denn sonst noch in dieser Form unterstützt?

Was erwartet ihr euch von der Zukunft? Wo seht Ihr die Band in 10 Jahren?
Dass sowohl die Zukunft als auch wir noch besser werden und wir in 10 Jahren hoffentlich noch immer auf der Bühne stehen!!!



Discographie:
2000 - Forcefed CD-R
2003 - Misanthrope CD
2003 - Heavy oder Was?! Metal Crusade 7 (Sampler)
2004 - The Reaper Comes 4 (Sampler)
2004 - Nemesis Krachsammlung (Sampler)


Line-Up:
Eric Kaldschmidt - Guit/Voc
Holger Ziegler - Guit
Günter Auschrat - Bass
Konrad Cartini - Drums



Kontakt:
Holger Ziegler
Darmstädterstr 11a
64367 Mühltal
abandoned@gebolze.de
http://www.gebolze.de/

Bandhistorie:
Im Herbst `99 begannen Holger und Kalli, Songs für eine gemeinsame Band zu schreiben. Als im Frühjahr 2000 Konrad dazustieß, nahmen ABANDONED konkrete Formen an. Im Sommer `00 nahm man die 4 Songs umfassende Promo-CD-R "Forcefed" auf, die man in den folgenden 2 Jahren über 300x auf Gigs und im Eigenvertrieb unter die Leute brachte. Im Winter `00/01 fand man per Anzeige in Günter endlich einen Bassisten, der das Line Up komplettierte. Seit Herbst`01 haben ABANDONED das gesamte Gebiet zwischen Ludwigshafen und Kopenhagen betourt und sich einen Namen als bewegungsfreudige Liveband gemacht.


Welche 3 Wörter beschreiben eure Musik am besten?
Speed, Power, Spaß.

Was ist der Anreiz für Euch zu thrashen? Was bedeutet es für Euch?
Thrash ist die Musik, mit der wir aufgewachsen sind und die uns am besten liegt. Es macht einfach am meisten Spaß, wenn du genau das machen kannst, was dir selbst am Besten gefällt. Metal ist Bauchmusik und hat einfach die meiste Power.

Welche Bands haben Einflüsse auf den Sound der Band gehabt?
Natürlich die Bay Area in den 80ern, aber auch traditioneller Metal wie Accept oder Saxon und natürlich die ganzen deutschen Speeder und Thrasher. Eine wichtige Veröffentlichung war auch die Erste von The Haunted, ohne diese CD würde die Thrash-Szene wohl immer noch schlafen.

Wieviele Konzerte habt Ihr bereits gespielt? Welche Eindrücke hinterlassen Eure Konzerte?
Wir haben in den letzten 3 Jahren über 30 Konzerte gespielt. Nach vereinzelten Konzerten in 2001 ging es 2002 erst richtig los. Durch die ganzen sehr guten Reviews zu "Misanthrope" ist seit Winter 2003 aber wesentlich mehr los. Es kommen nicht nur vereinzelte sondern schon regelmäßige Nachfragen. Durch unsere dänischen "Brothers in Metal" LIPID, die wir auf einem Festival kennengelernt haben, waren wir auch schon 2x in Dänemark eingeladen. Mit LIPID tauschen wir jedes Jahr Konzerte aus.
Live gibt`s bei uns jede Menge Bewegung, Spaß und Gebolze! Daher auch die Homepage, www.gebolze.de ! Die Domain ist Programm bei uns!

Wie überzeugt Ihr einen Skeptiker von Euerer Musik?
Sollten ihn unsere Riffs auf CD nicht überzeugen, dann auf jeden Fall live! Ich habe schon von Einigen gehört, daß wir live noch mehr Power hätten als auf CD. Ausserdem präsentieren wir uns nicht wie jede x-beliebige Metalband, die immer die Härtesten und Bösesten sein wollen. Das ist albern. Bei uns steht der Spaß an der Sache ganz weit im Vordergrund und das kriegt unser Publikum auch mit.


Warum macht Ihr bei Joining Forces II mit?
Viele Sampler versuchen nur Bands zu bekommen um, das Geld für die Produktion des Samplers wieder rauszubekommen. Da kommt drauf, wer zahlt, teilweise geht da oft die Qualität flöten. Wir fanden das Konzept dieses Samplers interessant, da man auf einer Daten-CD ausser der Hauptsache -der Musik- auch noch weitere interessante Dinge über die vertretenen Bands erfahren kann, z.B. in Form eines Interviews oder von Bandinfos bzw. Fotos. Das ist dann eher wie ein digitales Magazin als "nur" ein Sampler.

Was erwartet ihr euch von der Zukunft? Was sind eure musikalischen Ziele? Wo seht Ihr die Band in 10 Jahren?
Nun ja, wir wollen 2005 noch mehr Konzerte spielen, auch auf Festivals vertreten sein, eine neue CD aufnehmen und letztendlich auf professioneller Basis arbeiten. Wir machen alle seit 10-15 Jahren aktiv Musik und sind nun an einem Punkt angelangt, an dem wir mehr wollen, als "nur" eine lokale Größe zu sein.
In 10 Jahren sehe ich uns im Altenstift, jeder mit Halskrause und Hörgerät, sonntags von 16-17 Uhr zum Kaffee bei Zimmerlautstärke alte Accept-Klassiker für die anderen Insassen spielen. Hut ab !




Discographie:
1998 - The first coming
2000 - The second attack
2003- Slaughter cattle


Line-Up:
Philip Knauer - Gesang
Daniel Merz - Bass
Guido Holstein - Gitarre
David Dörrhöfer - Drums



Kontakt:
Kontakt zu uns kann man am besten über www.deadspawn.de aufnehmen.Dort finden sich dann persönliche Adressen der Bandmitglieder, unsere sexy Deadspawnhotline, sowie unsere Emailadresse(deadspawn@gmx.de).

Bandinfo:
Deadspawn haben sich 1997 aus Purgatory und Bonemachine gegründet. Damals bestand die Band aus Guido, Dave und zwei anderen Nasen, deren Namen ich jetzt grad vergessen habe. Nachdem sie 2 Demos aufgenommen und nen Haufen Gigs gezockt hatten, lösten sie sich 2001 wieder auf, da es wohl Probleme mit dem Line up gab.
2003 haben sich Deadspawn dann reformiert, nun mit Daniel von Steelhead und mir von Bloddawn (bei denen ich immer noch aktiv bin) am Gaysang!
Tjoar und weil's mit der Musikke dann auch recht flott voran ging, haben wir im November beim Meister Eldagsen (watn Name) in Mainz unser 1. gemeinsames Demo " Slaughter Cattle" eingeprügelt und, weil man ja auch dem livehaftigen Musikerlebnis nicht abgeneigt ist, einige Konzis gespielt!

Welche 3 Wörter beschreiben eure Musik am besten?
laut,dreckig, asozial

Was ist der Anreiz für Euch gerade diese Musik zu machen? Was bedeutet Metal für Euch?
Hmm, was ist der Anreiz? Es ist einfach die Musik, die wir lieben und in der wir uns verwirklichen können. Zudem verdient man damit einen Haufen Kohle und kriegt jede Menge Frauen ab! Metal ist, zumindest für mich, der wichtigste Teil meines Lebens, da ich eigentlich zu 95% nur Metal höre( bevorzugt Black/Death) und ich denke beim Daniel ist es ganz genauso. Bei Guido und Dave siehts da etwas anders aus, sie hören auch andere Musikstile und sind nicht soooo sehr dem Metal verfallen (das bringt wohl das Alter mit sich).
Worin wir uns aber alle einig sind, ist, dass Metal einfach dreckig und asozial sein muss und keine Musik für Typen, die in Rüschenhemden durch die Gegend laufen oder immer getreu dem Knigge leben, ist! Allerdings steht man mit dieser Meinung heutzutage wohl ziemlich allein da.

Welche Bands haben Einflüsse auf den Sound der Band gehabt?
Das kann man gar nicht so genau sagen. Der Guido und der Dave machen seit mehr als 10 Jahren Musik und da sammelt sich natürlich einiges an. Insofern kann ich eigentlich nur unsere persönlichen Favoriten aufzählen. Guido und Dave hören eigentlich viele technische Death Metal Bands, wie Death, Cynic, Suffocation und so weiter, allerdings auch Jazz und dieses komische Akustikklampfenzeugs von Spaniern mit lustigen Namen.
Daniel hört neben Death Metal auch gerne "richtigen" Metal a la Saxon oder Tankard etc. Hmm, und ich komme eher aus der Black Metal-Ecke und bevorzuge dabei Darkthrone, Secrets of the Moon oder Sargeist, um mal 3 aufzuzählen.Aus dem Death Metal-Bereich hör ich dann eher so "einfache" Sachen, Lividity drehen sich zur Zeit bei mir recht oft auf dem Plattenteller.
Tja, und dieses ganze Zeugs wird dann innen Topf geworfen und fertig ist Deadspawn (obwohl meine Black Metal-Einflüsse gerne aussen vor gelassen werden).


Was könnst Du über Eure Konzerte berichten?
Im aktuellen Line up haben wir so circa 10 Konzerte gegeben, unter anderem mit Requiem(Gruss an die Assis!), Fragments of Unbecoming, Legacy, Veneral Disease und so weiter. Allerdings hatten die anderen früher auch schon nen Haufen Auftritte, z.B. mit Morbid Angel, Gorgoroth, God Dethroned, bla, bla.
Die Reaktionen sind dabei eigentlich immer unterschiedlich. Wenn das Publikum richtig abgeht und wir nen guten Tag haben, dann wird's eigentlich immer ne große Party. Manchmal sind wir und/oder das Publikum nicht sonderlich fit und dann wird's natürlich nicht ganz so spassig. Wir versuchen allerdings immer, den Assifaktor recht hoch zu halten, was meißtens gute Laune, glückliche Menschen und eine friedvolle Atmosphäre garantiert!

Wie überzeugt Ihr einen Skeptiker?
Tja, wie macht man das? Meißtens mit Black Jack und Nutten, manchmal versuchen wir allerdings auch die Musik einfach für sich sprechen zu lassen. Wenns demjenigen dann nicht gefällt, können wir auch nichts machen, wir betteln auf jeden Fall nicht um die Gunst der Leute, denn letztlich machen wir die Musik immer noch für uns! Und wenn es wer geil findet- umso besser!



Warum macht Ihr bei Joining Forces II mit?
Wir hatten unsere Demo an HARD-II-EARN geschickt und die haben uns dann gefragt, ob wir nicht mitmachen wollen. Tja, und hier sind wir!

Was erwartet ihr euch von der Zukunft? Was sind eure musikalischen Ziele? Wo seht Ihr die Band in 10 Jahren?
Wir erhoffen uns ein Angebot von der Sony, einen Vertrag mit einer Brauerei, sowie lebenslangen, freien Eintritt im "Crazy"(einem sehr seriösen Etablissement in Mainz)! Falls das nicht klappt, nehmen wir im Oktober ein Album auf und hoffen damit irgendwo unterzukommen, sowie so oft, wie möglich, live zu spielen!

Wo steht Deadspawn in 10 Jahren?
In 10 Jahren??? Ich hoffe, wir haben uns bis dahin noch nicht totgesoffen!






geschrieben am 06.12.2004   von Nameless
(NEU!!!!) Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
X   Aktuelle Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""
X   Alltime-Klassix Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""

[ Seit dem 06.12.04 wurde der Artikel 13145 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8