Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 


XXX   Special Joining Forces III   XXX


Mit vereinten Kräften geht es in die dritte Runde des innovativen mp3-Samplers "Joining Forces", der sich mit dem bis dato besten Cover-Artwork unter dem Motto "The Hard Way" präsentiert. Insgesamt 68 Bands stellen jeweils einen voll ausgespielten Auszug aus ihrem Schaffen vor.

Bunt über die Spielarten des extremen Metal, gibt es eine ausgewogene Mischung von unbekannten und bekannteren Namen. Für einen absolut fairen Preis von 9,99 Euro (inkl. Versand) bekommt der Fan Qualität in Hülle und Fülle. Eventuellen Argumenten, dass man sich die CD ja auch selbst zusammenstellen könnte, entgegnet Andy:
„Der Vorteil ist, dass wir uns tagtäglich mit der Undergroundszene beschäftigen, immer Ausschau halten nach wirklich guten Bands und eine Menge Recherche betreiben. Der Käufer spart sich aufwendiges Suchen, damit verbunden eine Menge Zeit und bekommt eine CD randvoll mit geilen Death-/Thrashmetal Songs. Ganz abgesehen von dem Bonuspart mit digitalem Booklet, Artgallery, MPEG Videoclips... Außerdem befindet sich auf JOINING FORCES – THREE THE HARD WAY auch eine Menge exklusives Material, wie beispielsweise brandneue Roughmixes, Remixes etc. die man im Netz vergebens suchen wird.“

Bei dieser Fülle an Musik macht es wenig Sinn über einzelne Sücke zu philosophieren, was bei deutlich über 4 Stunden Spielzeit auch den Rahmen dieses Specials sprengen würde. Hier ist Anhören angesagt, um im Nachgang dann Bands zu entdecken, auf die man vielleicht nie gestoßen wäre oder die schlicht und einfach noch nicht die Beachtung bekommen haben, die sich vielleicht verdienen. Erwähnenswert wäre natürlich noch, dass es sich überwiegend um Bands aus der DACH (also Deutschland, Austria, Helvetia)-Region handelt.
„PATH OF NO RETURN kommen aus Schweden und DEIFECATION aus den Niederlanden. Aber ansonsten hast Du schon Recht, konzentrieren wir uns auf Deutschland, Österreich, Schweiz um eben gezielt die heimische Szene vorzustellen und zu pushen. An Anfragen aus dem Ausland mangelt es nicht, bereits auf der ersten JOINING FORCES Compilation hatten wir Bands aus Schweden, Italien und Brasilien.“

Die mp3 sind mit 192 kbps mit vernünftiger Qualität kodiert und auf einem einheitlichen Lautstärke-Level gehalten. Richtig so! Der Sampler ist ja immer noch ein gepresster Rohling. Auf meine Frage, wenn man auf "richtige" CDs umsteigen wird, kam die etwas überraschende Antwort:
„Mit JOINING FORCES – THREE THE HARD WAY ist die Sampler Trilogie in dieser Form erst mal komplettiert, somit erübrigt sich die Frage. Ich denke wir haben mit dem dritten Teil das Optimum erreicht und es ist an der Zeit den nächsten Schritt zu gehen. Wir werden jetzt erst mal unsere Hard- und Software aufrüsten, um für 2006 eine SVCD oder DVD in Angriff zu nehmen. So ne richtig schöne Underground Dokumentation mit kultigen Videoclips und Liveaufnahmen von Festivals, Konzerten etc. die es im TV garantiert nirgends zu sehen gibt. Quasi JOINING FORCES 4 YOUR EYES.”

Der Sampler kommt in einem Pappschuber, das Booklet liegt in digitaler Form auf der CD und ermöglicht durch den übersichtlichen Aufbau einfaches und unkompliziertes Navigieren durch den Inhalt des Scheibchens.
„Das ist der innovative Ansatz unserer Sampler-Reihe. Der Metalhead legt die CD ein und kann über eine html Oberfläche im Booklet stöbern, via eMail Link direkt mit den beteiligten Bands in Kontakt treten oder auf deren Websites surfen um sich weitere Songs runterzuladen, aktuelle Konzertdaten zu erfahren, CDs zu bestellen... Dadurch gewinnt die Compilation ungemein an Langzeitwert, da man sich stundenlang mit der Thematik interaktiv beschäftigen kann.“

Mit einer handnummerierten Auflage von gerade einmal 666 Stück sollte das gute Teil auch ein Garant für Wertentwicklung sein. Vielleicht markiert JOINING FORCES ja auch den Startpunkt des Umdenkens in der Musikindustrie?
„Das denke ich nicht, da die Musikindustrie einen komplett anderen Denkansatz verfolgt. Der Musikindustrie geht es nicht darum dem Konsumenten möglichst viel Musik für wenig Geld anzubieten. Die spielen eher das umgekehrte Spiel und fragen sich „wie ziehen wir dem Käufer so viel Geld wie möglich aus der Tasche ohne dafür viel zu tun?“. Dabei wäre es doch ein Leichtes den gesamten Backkatalog einer Band wie beispielsweise Metallica auf einer Doppel-CD im MP3 Format zu veröffentlichen. Noch paar schöne Konzertmitschnitte, Videoclips, Fotomaterial etc. draufgepackt und der Kunde hätte einen fairen Deal gemacht.“

Seitens der beteiligten Musiker findet sich im Gegensatz dazu ein immer höher werdender Zuspruch.
„Bei Teil 1 haben wir knapp 50 Demos bekommen, mussten bei vielen Bands Überzeugungsarbeit leisten sich überhaupt an der Sache zu beteiligen, da uns als Label ja noch niemand kannte und erst mal Misstrauen herrschte. Das Ergebnis konnte dann aber überzeugen und so waren es bei JOINING FORCES VOL.II bereits ca. 150 Demoeinsendungen. Bei der aktuellen Compilation durften wir bei 200 Demos und Promo-CDs aus dem vollen Schöpfen.
Die einzigen Auswahl-Kriterien sind die Qualität der Musik und unser persönlicher Musikgeschmack der sich im Bereich Death-/Thrash-/Metalcore bewegt. Wir haben den Anspruch keine halbgaren Proberaumbands auf die Compilation zu packen, sondern das Augenmerk auf Combos zu legen, die den Metal-Underground prägen. JOINING FORCES soll einen kompakten Einblick in die lärmende Szene gewähren und ihre Protagonisten vorstellen.


Und mit steigender Popularität ändert sich natürlich auch die Erwartungshaltung der Bands wie Andy zu berichten weiß:
„Wie gesagt bei Teil 1 kannte uns niemand und seitens der Bands gab es wohl gar keine Erwartungshaltung. Inzwischen wissen die Bands, dass wir ehrliche Arbeit leisten um einen repräsentativen Einblick in den brodelnden Untergrund zu gewähren. Da möchte dann natürlich auch jede Band mit einem Song dabei sein, um sich einer breiten Hörerschaft zu präsentieren.“

Folglich erregt der Sampler auch bei den Magazinen und Medien gestiege Aufmerksamkeit.
„Volume II wurde beispielsweise von der Legacy mitpräsentiert. Teil 3 wird jetzt, neben powermetal.de, metalius.de, metal.de, ancientspirit.de und metalnews.de, vom Moshock Magazin, das inzwischen ja auch in einer respektablen Auflage erscheint, präsentiert.

Der Vertrieb läuft generell über unsere Website www.joining-forces.de.vu. Interessenten können den Sampler auch via eMail über hard2earn@gmx.net bestellen. Ansonsten bieten beteiligte Bands den Silberling bei Ihren Gigs auf Konzerten und Festivals an.“


Aus Idealismus wird ein Full-Time-Job zum Wohle unserer Musik, denn geld läßt sich damit nicht machen.
„Da mit Underground Mucke leider kein Geld zu verdienen ist, wird unser Label wohl auf absehbare Zeit keine Full Time Job Perspektive haben. Das ist jedoch zweitrangig, wir machen das Label nicht des lieben Geldes wegen. Uns geht es in erster Linie darum dem Underground eine Plattform zu bieten, sich ohne kommerzielle Kompromisse einem breiteren Publikum zu präsentieren. Gleichzeitig soll JOINING FORCES die Kommunikation und die Zusammenarbeit unter den vertretenen Bands fördern und damit seinen Beitrag zu einer funktionierenden Szene fernab vom Mainstreamgedudel a la MTVIVA leisten.“






geschrieben am 26.09.2005   von Nameless
(NEU!!!!) Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
X   Aktuelle Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""
X   Alltime-Klassix Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""

[ Seit dem 26.09.05 wurde der Artikel 19686 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8