Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lacrimas Profundere "Rockstars In Der Arena!"
Mit dem neuen Album „The Grandiose Nowhere“, welches seit 30.04.10 in den Läden steht, ist Oliver und seinen Kumpanen ein gewisser Geniestreich gelungen (siehe Review). Daher war es längst an der Zeit den charismatischen Gitarristen und einzig übriggebliebenes Gründungsmitglied der Rock´n´Sad-Crew Lacrimas Profundere zu fragen, was den so alles vor und während des Albums geschehen ist.
Weitere Infos zu Lacrimas Profundere:
REVIEWS:
Lacrimas Profundere Ave End
Lacrimas Profundere Filthy Notes For Frozen Hearts
Lacrimas Profundere Songs For The Last View
Lacrimas Profundere The Grandiose Nowhere
Lacrimas Profundere Antiadore
INTERVIEWS:
Lacrimas Profundere - Kommt Der "erfolg" Auch Bei Uns In D?
Lacrimas Profundere - Bier, Burger Und Und Der Coole John Fryer!
Lacrimas Profundere - .... Erfolgsstory Geht Weiter....
Lacrimas Profundere - Der Neustart Bzw. Start Mit Den Neuen!?!
Lacrimas Profundere - ….hard At Work!
Lacrimas Profundere - Rockstars In Der Arena!
Lacrimas Profundere - China, Songwriting Und Beste Bockwurst!
Lacrimas Profundere - Metalglory - A B C Mit Oliver Nikolas
Lacrimas Profundere - Antiadore Und Das 20. Jahr!
Lacrimas Profundere - Mit Hoffnung Auf Reisen Und Direkt In Die Charts!
LIVE-BERICHTE:
Lacrimas Profundere vom 06.01.2005

Hallo Oli, es sind schon wieder zwei Jahre vergangen, seit dem letzten „Lebenszeichen á la CD“. Doch ihr wart in letzter Zeit gar nicht so untätig, wie man nun feststellen muss (Touraktivitäten und eben neue Songs!). Was hat sich für euch alles getan, verändert und ergeben, seit dem letzten Release „Songs For The Last View“, schließlich war dieses Album auch gleichzeitig die Generalprobe für die bis dato „Neuen“ in der Band…
Ja da hast du recht! Es war nicht einfach den Nachfolger für so einen talentierten Sänger wie Christopher zu finden und es lastete auch ein enormer Druck auf uns, nach der „Filthy Notes…“-Platte, die damals mühelos in die Charts einstieg, nun mit neuem Sänger das alles toppen zu müssen! Nebenbei haben wir dann die Apocalyptica-Tour, die Into-Darkness-Tournee mit u.a. Wednesday13 und unsere eigenen Headliner-Tour durch ganz Europa absolviert. Und dies alles hat jedem von uns die eigenen Grenzen aufgezeigt! Wir sind viel mehr unterwegs als früher, da wir damals leider auch viele Konzerte wegen dem Job von Christopher nicht machen konnten! Rob ist aber immer für alle Schandtaten bereit und kickt dadurch auch uns alte Säcke fast täglich zurück auf die Strasse!

…bevor ich nun auf das allerneuste Werk „The Grandiose Nowhere“ eingehe, würde ich gern noch Deine Meinung zum Vorgänger wissen. Wie stehst Du zu dem Album aus heutiger Sicht. Ehrlich gesagt, wurde es zwar von den Fans gemocht und die Presse war sich auch
einig, aber irgendwie erschien es einigen Fans, wenn man sich umgehört hat, dass
es nicht das richtige Album von Lacrimas Profundere gewesen ist. Die Fans ziehen doch weiterhin „Ave End“ oder eben „Filthy Notes…“ vor (Live kommen die Songs dieser Alben
immer noch irgendwie besser an!)?!



Also, ich finde das „Songs for the last View“ immer noch als ein gutes, wenn auch leider kein überragendes Album. Das Teil klingt für mich im Nachhinein etwas zu überproduziert und geschliffen. Es war zwar cool, aber wohl auch nicht gerade die beste Entscheidung in drei verschiedenen Studios in Norwegen, USA und eben Deutschland zu arbeiten. Zu den Livegigs muss ich sagen ich wollte auf Songs wie „Dear Amy“, „Sacrificial Lamb“ oder „We shouldn´t be here“ auf keinen Fall verzichten müssen und auch das Publikum, wie ich es an den Reaktionen ablesen kann, nicht! Rob musste zu dem Zeitpunkt halt einfach auch noch viel lernen! Hey, er ist noch sehr jung und ein Riesensänger! Aber stell du dich bei deinem ersten Gig mal auf die Hauptbühne des M´era Luna vor 25.000 Leute! Ein guter Frontmann muss reifen und benötigt seine Zeit. Nun hat er sich voll und ganz in die Band integriert und hatte auch den Vorteil alle Songs in ihrer Entstehung mit zu verfolgen und nicht bereits fertiges Material vorgesetzt zu bekommen!
…völlig klar – und danke für die Ehrlichkeit!

Okay, nun kommen wir aber zum Album, welches am 30.04.10 via Napalm Records, (wie immer!:-)) erschienen ist. Was sind die wesentlichen Unterschiede aus Deiner Sicht zum Vorgänger.
Hahaha! Ja, wir und Napalm sind nun schon sehr, sehr lange zusammen, was denke ich auch für unsere Freundschaft spricht! Also ich kenne keine Band die es 10 Jahre mit demselben Label aushält! Zur Entstehung der Platte muss ich sagen, dass ich anfänglich im nirgendwo war und auch nicht wusste ob es ein typisches Lacrimas-Album überhaupt gibt und wenn ja ob ich ein solches noch mal machen wollte! Ich hatte nach dem Tour-CD-Tour-Rhythmus einfach die Schnauze voll und mit dem Gedanken gespielt ganz aufzuhören! Wenn man aber dann seine Gitarre im Eck stehen sieht, greift man auch danach. Nach und nach habe ich wieder begonnen Songs zu schreiben! Einen Tag hab ich dann ganz vertracktes Zeug geschrieben, dann ne Woche wieder gar nichts um die Woche drauf nicht mehr zu verstehen, was ich eigentlich mit dem Song vor zwei Wochen sagen wollte! Als dann durch Zufall, ich glaube es war der Song „I don´t care“ entstanden ist, wusste ich, es muss einfach ein neues Album geben! In unserer Vergangenheit haben wir einige Hammer-Alben geschaffen, aber leider wurden von Jahr zu Jahr die Verpflichtungen, die Verträge und der Druck noch mehr und größer! Daher wollten wir irgendwie den Bogen zu unseren alten Alben wie „ave end“ spannen. Wir sind erneut, wie damals, zu meinem Bekannten Niklas Sundin (In Flames, Dark Tranquillity) und haben auf alles geschissen was unsere Musik-Verkäufe bringen könnten! Mir war klar dass ich es vermeiden musste wieder ein überproduziertes Album ohne Ecken und Kanten auf den Markt zu bringen. Nachdem ich mich wieder mit dem Thema Musik beschäftigt hatte, wollte ich ne CD mit viel härteren Gitarren mehr ROCK und zurück zu unseren Wurzeln! Am Ende haben wir, wie Napalm es so schön beschreiben: „Nen Spaziergang über den Dächern New York City´s geschaffen“ - und ich bin verdammt stolz auf diese Stück reinen Melancholischen Rocks!
…das ist auch gut so! Und denkt bloß nicht erneut daran das Handtuch werfen zu wollen! Dann lieber pausieren und irgendein Projekt zwischendurch auf den Markt bringen, ohne Tourstress etc., einfach abschalten. Es dürfen doch nicht Songs wie „The Letter“, „A Plea“, „Be Mine In Tears“, „All Is Suffering“ als auch vor allen Dingen „No Matter Where You Shoot Me“ den Fans vorenthalten werden:-)!



Wie verliefen die Aufnahmen, die „Songwriting-session“ allgemein betrachtet? Wo und mit wem an den Reglern….und dann noch was: hat dein Bruder noch irgendwelchen Einfluss auf das neue Album?
Ja, Chris, war denk ich bei fünf Songs beteiligt! An den Regelern saß wie immer unser John Fryer (HIM, Cradle of Filth, Depeche Mode) und Corni Bartels (End of Green)! Wenn du an einer Platte ein ganzes Jahr arbeitest, dann dauert es letztendlich noch mal zwei Monate bis alles fertig eingespielt ist und dann noch mal ein halbes Jahr um sie zu veröffentlichen und das erzeugt einen immensen Druck, auch von der Plattenfirma und dann muss man mit einem verdammten Meisterstück rüberrücken, um das alles und vor allem den Vorschuss zu rechtfertigen. Und genau das haben wir getan und zwar die verdammt beste Platte unserer Karriere eingezimmert.


Welcher Song wird als erstes an die Menschheit losgelassen und warum? Welche
Videoclips sind geplant und welchen Song würdest Du auf Anhieb als „besonders“
bezeichnen, wenn Du diese Frage beantworten müsstest? Ich will damit andeuten,
welche Songs werden sich besonders LIVE eignen…
Also der Song „The Letter“ wurde gleich nach unserer UK-Tour mit The 69 Eyes gedreht und wir arbeiten derzeit an einem zweiten Videoclip! Den Song haben wir auch schon im Liveprogramm und er ist super aufgenommen worden! Das ist eben das was ich vorher erwähnt habe. „The Letter“ ist genau die Mischung aus harten Gitarren und einem Hammer Refrain. Was mir neben dem Song am Herzen liegt ist „Not for love“ (meine persönliche Huldigung an Bands wie Mötley Crüe oder Backyard Babies) und „My little fear“, weil der Song eigentlich schon gar nicht mehr für die Platte geplant war, Rob jedoch unbedingt den Song mit aufnehmen wollte und jetzt ist das Teil auch einer meiner Faves. Aber schau dich doch um, es gibt keine echten Rockstars mehr. Es geschieht musikalisch nichts wirklich Aufregendes mehr es ist alles irgendwie langweilig geworden. Trotzdem geben wir nicht auf weil wir geboren sind um jede Nacht in einem Club zu hocken und zu spielen. Es fühlt sich an wie jeden Abend in einer Arena, auch wenn mein Vater das anders sieht. Wenn ich den frage nach dieser oder jener Support-Tour, sagt er: „Aha, ihr fahrt jetzt also wieder durch Europa, um das ganze Geld wieder zu verlieren, das ihr auf den Festivals verdient habt? Ja, das ist eine echt coole Idee. Hahaha!“ Ja aber so sind wir eben, wir geben unser letztes Hemd um auf die dreckigsten Strassen der Welt zu kommen, weil das ganz einfach unser Leben ist!

…und was kannst Du uns zum erneuten Wechsel am Bass erzählen? Welche Gründe
sprachen dafür, um sich von Kafka zu trennen und wie weit sieht es mit der Suche
nach einem neuen Basser aus?
Wir werden jetzt bis auf Weiteres mit Session-Bassern spielen und sehen was kommt. Der Peter hat sehr viele eigene Projekte am Start und wir spielen sehr, sehr viele Konzerte! Es wurde daher immer komplizierter das alles zu organisieren und wenn du deine Band nach vorne bringen willst, kann es nur mit Musikern funktionieren die Lacrimas und nur Lacrimas als ihre Nummer 1 betrachten! Alles andere ist so unnütz wie eine Warze am rechten Zeh.
…ach wie wahr!

…was ich noch gern persönlich erfahren würde. Wie sind eure Shows bei der Tour mit The
69 Eyes gelaufen, schließlich seid ihr ja ziemlich kurzfristig für Christian Death eingesprungen?
Fantastisch! Wir waren ja, ich denke es war 2005, schon mit den Jungs unterwegs, da haben wir uns ja eh getroffen, und es war irgendwie, als wenn die Zeit stehen geblieben wäre! Wir haben uns ja immer mal wieder getroffen, in Utrecht beim Summer Darkness oder dem M´era Luna, aber eine Tour ist eben immer etwas anderes, besonderes. Es passt einfach sehr gut zusammen und ich denke das merk(t)en auch die Fans.

…wie immer, ich freue gratuliere zum wirklich sehr gelungenem Album und freue mich schon drauf euch mal wieder LIVE zu betrachten, vor allem mit eine Fülle an neuen Tracks.
Dank dir, wie immer für das Interview! Ich bin mir sicher wir laufen uns bald mal wieder über den Weg!
Derzeit bestätigte Touraktivitäten für 2010:
13.05.10 DE - Konstanz / Kulturladen
14.05.10 DE - Jena / F-Haus
04.06.10 DE - Essen / Sounds
05.06.10 DE - Berlin / Zita Rock
03.07.10 NL - Elsloo / Coninxc Pop Festival
17.07.10 POR – Portugal / Caos Emergente Open Air
07.08.10 DE - Hildesheim / Mera Luna
03.09.10 A - Annenheim / Rock the Lake Festival
04.09.10 DE - Deutzen / Nocturnal Culture Night
18.09.10 ESP- Madrid / Sala Old School Spain Gothic Fest
18.11.10 DE- Bremen / Tower
19.11.10 DE - Hamburg / Logo
20.11.10 DE - Kiel / Pumpe
25.11.10 DE – Köln /Brückentanz Fest Werkstatt
10.12.10 ES - Bilbao / Temple of Metal Fest
geführt am 11.05.2010   von Arturek
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 11.05.10 wurde der Artikel 3619 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8