Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lacrimas Profundere "Mit Hoffnung Auf Reisen Und Direkt In Die Charts!"
…vor kurzem haben Lacrimas Profundere ihr grandioses Album „Hope Is Here“ veröffentlicht, welches zurecht in den Charts gelandet ist. Des Weiteren wurde bekannt, dass sie im Frühjahr 2017 eine ausgiebige Doppel-Headlinertour starten werden, um auch die neuen Songs (neben den derzeitigen Festival- und Support-Shows) vorzustellen. Gründe gibt es daher genug, um Oliver einmal mehr einige Details zu entlocken…
Weitere Infos zu Lacrimas Profundere:
REVIEWS:
Lacrimas Profundere Ave End
Lacrimas Profundere Filthy Notes For Frozen Hearts
Lacrimas Profundere Songs For The Last View
Lacrimas Profundere The Grandiose Nowhere
Lacrimas Profundere Antiadore
INTERVIEWS:
Lacrimas Profundere - Kommt Der "erfolg" Auch Bei Uns In D?
Lacrimas Profundere - Bier, Burger Und Und Der Coole John Fryer!
Lacrimas Profundere - .... Erfolgsstory Geht Weiter....
Lacrimas Profundere - Der Neustart Bzw. Start Mit Den Neuen!?!
Lacrimas Profundere - ….hard At Work!
Lacrimas Profundere - Rockstars In Der Arena!
Lacrimas Profundere - China, Songwriting Und Beste Bockwurst!
Lacrimas Profundere - Metalglory - A B C Mit Oliver Nikolas
Lacrimas Profundere - Antiadore Und Das 20. Jahr!
Lacrimas Profundere - Mit Hoffnung Auf Reisen Und Direkt In Die Charts!
LIVE-BERICHTE:
Lacrimas Profundere vom 06.01.2005

Die Hoffnung stirbt zuletzt!!! - Oliver, mal wieder ganz drei Jahre Wartezeit auf ein neues Album von euch; habt ihr mal endlich entspannt oder den Erfolg vom letzten, sehr gelungenen Album „Antiadore“ auch genießen können?
Ja, ähm nein! Wir sind gleich zum damaligen Release auf Tour gegangen, waren Headliner der wiederbelebten Wacken-Roadshow-Tours, sind dann nach China, Japan und Korea, Rumänien, Russland und Finnland; sind auch mit Moonspell getourt, ach da war so viel, ich hoffe ich hab nichts vergessen, es war wirklich so einiges los. Aber für uns ist das ja eigentlich Entspannung und Wellness-Urlaub. OK, Wellness ist wohl zu viel des Guten, wenn ich uns am Ende einer Tour alle so ansehe, aber Urlaub auf jeden Fall:-). Wir lieben das ganze „on the road“-Ding an der Sache und haben auch auf Tour bereits angefangen die Songs für HOPE auszuloten.

"Hope Is Here", ein Konzeptalbum! Nach so vielen Jahren im Geschäft und nun jetzt erst mit dem elften Album doch ein wahrhaftes Konzept, welches sogar verfilmt werden könnte –meiner Meinung nach-? Wie kommt es dazu, was oder wer war der Auslöser & warum gerade jetzt – besser gesagt, warum erst jetzt?
Wow, danke für die Blumen. Wenn man einmal „Operation Mindcrime“ gehört hat und du zufällig Mitglied einer Band bist, träumst du doch davon, auch mal ein Konzeptalbum zu machen. Was wichtig ist, du musst wirklich Dein eigenes Ding durchziehen, denn ich denke Künstler wirst du erst, wenn du das verehren deiner Vorbilder abgelegt hast und dir sagst, mir doch egal was, oder wie es die anderen machen, „ich mach das einfach mal so"! Dies ist zwar garantiert keine Erfolgsformel, weil wir sonst den ja schon hätten, he he he, aber auf jeden Fall die Formel wie man sich selbst im Spiegel ansehen kann. Weshalb „jetzt“? Weil gerade „jetzt“ alles gepasst hat und wir vor drei Jahren kein halbgares Konzeptalbum vorlegen wollten. Ideen in dieser Hinsicht gab es nämlich schon bei der „ANTIADORE“, aber es fehlte sozusagen noch der einschneidend Funke - der Dich überwältigt, Dich einnimmt, aber all dies haben wir genau jetzt gefunden!

...dazu fällt mir ein, gerade mit einem Konzeptalbum habt ihr einen neuen Partner an eurer Seite. Etliche Jahre bei Napalm Rec., sozusagen das Inventar des österreichischen Labels; nun doch die Hannoveraner von SPV. Zumal es eine „gewagte“ Sache ist, wenn eine Band mit neuer Richtung und dazu einem Konzeptwerk um die Ecke kommt...
Ja, da hast du recht und irgendwie ist es immer noch ein komisches Gefühl, weil ich den Anruf bei Max, dem Labelboss von Napalm, wohl nie wieder vergessen werde, als ich ihn förmlich überreden musste, uns unter Vertrag zu nehmen. Jetzt waren wir 17 (!) sehr erfolgreiche Jahre dort. Wir haben es uns nicht leicht gemacht und ich hoffe ich spreche für beide Parteien, uns schweren Herzens getrennt, weil wir über die Jahre doch auch ein sehr freundschaftliches Verhältnis hatten - und haben. Ich kann Napalm nichts vorwerfen, am Ende hat einfach nur das Gefühl entschieden in jeglicher Hinsicht etwas "Neues" probieren zu wollen und Oblivion/SPV wollten diesen Weg so gerne mit uns beschreiten. Nach dem persönlichen Treffen mit Gero (A&R Oblivion) und der großartigen Hilfe durch unseren langjährigen "Best Buddy" - Markus von Crematory, war die Sache dann auch schnell in trockenen Tüchern und man wird sehen was die Zukunft bringt.

…da ich das Album durchaus mag:-) und trotz oder gerade wegen des Konzeptes als solchen viele Songs einzeln betrachtet -ja, genial finde, möchte ich auf einige gern näher eingehen. Ich meine sogar, dass ich einen solch großen, weiteren Schritt nach vorne nicht jetzt schon vermutet hätte, da „Antidore“ super ist. Ich gehe soweit, dass es musikalische ein Schritt ist, wie damals in der „Memorandum/Burning/Fall“-Phase der Fall war. - Es gibt meiner Meinung nach mehr Prog-und Melancholie-Rock in den Songs (sogar Symphomnic-Rock) als auch komplett neue Ideen, als "nur" den gewohnt-gekonnten Rock´n Sad-LP-Touch, für den ihr so bekannt seid. Erzähl was zur Entstehungsphase, den ersten Ideen, den Aufnahmesessions...
Ja, Mensch, ich hab deine Review gelesen und kann nur sagen, riesengrosses DANKE. Am meisten freut es mich eben, dass da draußen doch Leute rumlaufen, die uns verstanden haben. Es gibt nämlich auch Kollegen die mit Worten wie HIM um sich werfen und dann muss ich gar nicht mehr weiterlesen um zu wissen, dass der sich mit dem Album null komma null beschäftigt und als Gothic Rock draufstand einfach den Stempel aus der Hosentasche geholt hat. Dabei will ich gar keinen angreifen, ich habe selbst einmal für eine Ausgabe des Metal Hammer einen Monat Reviews geschrieben und wenn du dich durch das 40. Album hörst, wird es echt schwer noch die Aufmerksamkeit zu schenken, vor allem wenn es ein Konzept ist und logischerweise mehr Durchläufe benötigt als z.B. die neue AC DC. Aber zurück zur eigentlichen Frage: als ich bei Elton Fernández dieses wundervolle Bild entdeckt hatte und während der Vorproduktions Phase meinen Band Leuten zeigte wussten wir, jetzt oder nie. Als dann feststand dass wir uns an das Konzept wagen wollten, haben wir einfach alles geändert. Es war eine komplett neue Herangehensweise und Sichtweise auf unser Songwriting. Alle Melodien, Songstrukturen auf der Platte wurden nach dem Konzept ausgerichtet. Wir folgten keinen Regeln und Plötzlich hörten wir alles aus einer ganz anderen Perspektive, wir haben Sachen verworfen und uns gewundert wie perfekt andere Stücke auf unsere Vorstellungen passten. Es war ein wirklich großer Schritt und ich würde auch soweit gehen wie du und es als ähnlichen Schritt wie von „Burning“ zu „Fall“ zu bezeichnen. Es war wie ein Jungbrunnen und die Ideen sprudelten nur so aus uns heraus. Nach und nach bekam jeder dieses Gefühl, hier an etwas ganz besonderen dran zu sein. Jetzt hoffen wir nur unser Versuch die absolute Schönheit der Natur, das Gefühl der grenzenlosen Freiheit zu vertonen ist uns annähernd gelungen. Rob und ich haben auf einer Luftmatrazze im Studio übernachtet, wir haben da gelebt und außer zum Bier holen, das Studio nicht verlassen. Wir waren fest entschlossen jeden abzuholen auf diese kurze Reise in unsere Welt, denn das ist es schließlich, was die Musik mit den Menschen machen sollte. Ich habe erst gestern auch eine sehr schöne Review einer Käuferin auf Amazon gelesen, Zitat ...kein Album wie die vorherigen, bei denen mich die Songs " abholten", sondern ein Album, das mich mitnahm auf eine Reise...! Das trifft es doch so schön, was wir mit dem Konzept erreichen wollten. Danke auch dafür!!

Zu einigen einzelnen Songs: als allererstes, der ruhigere, gleich etwas andere Beginn des Albums mit dem Opener „The Worshop Of Counting Down“ und natürlich der äußerst melancholisch-akustisch angehauchte Track „Black Moon“, der die Geschichte beendet:
Es lag diesmal sehr klar auf der Hand mit welchem Stück wir beginnen und wo wir enden werden. Beide Songs sind unfassbare Gänsehautnummern und vor allem past das Ende von "Black Moon" sehr schön auf den Anfang von "Worship...", also du kannst die Platte sozusagen in Schleife hören…
..dann hätte ich noch gern gewusst, wie „You, My North“, bei dem eben unverkennbar welche Bands ihr auch sonst so mögt. Oder besser gesagt, auch klar wird, dass es eins der Stücke ist, bei dem mal wieder Dein Bruder mitgewirkt hat (Text und Musik).
Ja, Chris ist und bleibt mein, neben Rob, wichtigster Verbündeter und mit "You, my north" ist uns der perfekte Spagat zwischen "Burning" und "Antiadore" gelungen, ich liebe den Song.

Dazu noch eine Zwischenfrage: Kann Christopher es einfach nicht lassen und fühlt er sich nicht ein wenig „Hintergangen“ bzw. traurig, wenn er immer wieder was mitmischen darf und soll (u.a. auch „Awake“), aber dagegen nicht wirklich die Songs nun auf der Bühne bringen kann? - Sofern Du für Christopher hier nun sprechen darfst?!
Das beantworte ich gerne für ihn und ist es auch ganz einfach: Christopher liebt die Studioarbeit, den kreativen Prozess. Das Bühnen- und Tourleben aber leider überhaupt nicht. Er wäre auch noch in der Band, würden die anderen inklusive mir nicht immer auf die Straße wollen…

„No Man´s Land“, mit seinen doch typischen Trademarks á la L.P., aber dann doch etwas psychedelic-progressiv umfasst...
Hier hatte ich zu kämpfen, weil anfangs meine Freunde eher gegen den Track waren und auch Rob tat sich schwer mit dem Chorus. Ich habe den Track auch etliche Male selbst in der Nacht vor den drumrecordings, nochmal umgeschrieben und am Ende kam dieses leicht Progressive Feeling auf, welches dann aber den letzten meiner Bandleute überzeugt hatte, dass der Song nicht auf dem Album fehlen darf. Es war glaube ich, der letzte Song in der Vorproduktionsphase, an dem die Vocals entstanden sind, weil er eben nicht festgesetzt war.

…und „Pageant“, der durch country-feeling und gewisse Arrangements aufgewertet wird:
Ganz ehrlich? Dies war jetzt ein Song, wo ich überzeugt werden musste! Manche Songs zünden früher, andere später. Da ist auch jeder Mensch verschieden und genau dort, wo "Pageant" in der Platte vorkommt, ist er super und musste auch so „anders“, ja so besonders werden. Ich denke der wird auch live richtig cool kommen, wir müssen nur mal Zeit finden den zu proben:-)…

Zu welchen Songs ist schon ein Video fertig und welcher erscheint neben dem Titeltrack noch als Single; sofern schon bekannt?



Nach langem Diskussionen innerhalb der Band und auch mit SPV haben wir uns als ersten Clip auf den Titeltrack geeinigt. Es war wieder eine mutige Entscheidung wie ich finde, da der Song doch etwas anders ist, als unsere bisherigen Auskopplungen, jedoch gerade das gab für mich dann den Ausschlag, gerade extra diesen Track zu nehmen.

Welche oder wie viele Songs sind noch in der Pipeline, die es nicht aufs Album geschafft haben, um sie anderweitig mit EP, etc. auf die Leute loszulassen oder gab es diesmal nur das „Konzept“ und es ist so wie es ist super?
Es sind noch vier bis fünf Songs übrig, die ich sehr liebe, aber die haben einfach nicht auf unsere Vorstellung zum Konzept gepasst. Dann habe ich noch zwei sehr geniale Songs, die ich damals zusammen mit Ricky Warwick bei den Songwriting-Sessions zur "Antiadore" geschrieben hatte. Also Material hätten wir genug, aber jetzt wollen wir erst mal ein Jahr auf die Straße - "HOPE" bespielen, wo immer die Leute es hören wollen. Erst dann denken wir über etwas Neues nach!

"Aramis" gibt es sogar als heftige EBM-Version (Eisbrecher-Mix)! Wie konnt es dazu kommen, wohl nicht etwa wegen den häufigen MeraLuna-Festivalauftritten von euch? Diese Nummer ist nämlich ganz schön cool geworden, sehr (Club-)tanzbar, aber eben nichts wirklich á la L.P.?!?
Der Pix und die Eisbrecher Jungs sind ja super lange und gute Freunde von uns. Der Rob hat schon auf der vorletzten Eisbrecher Platte gesungen und jetzt war eben Pix an der Reihe bei uns was zu machen. Als die Idee aufkam, waren wir gleich begeistert und er hat das echt sehr geil umgesetzt. Pix selber durfte aus allen Titeln auswählen und er meinte mit „Aramis“ hatte er gleich dieses Gefühl, dass es cool werden könnte und er hat sich dann voll verliebt in den Song, alles beiseite geschoben und drei Tage da dran rumgeschraubt.

…das neue Werk ist seit dem 12.8.16 in den Läden, also pünktlich in der Open Air/Festival-Saison! Wie ist der Plan, um dieses Konzeptalbum an den Mann und die Frau zu bringen, da es auch in mehrfachen Editionen erscheint? Wieviel Arbeit steckt da drin und wessen Idee war es eben diese spezielle „Box“ so zu erstellen?
Die Idee kam vom Gero unserem A&R bei SPV und wenn du als Band das Angebot bekommst eine Ltd. Box zu machen so wie du sie willst, mit dem Inhalt wie du ihn willst und dir freie Hand gelsassen wird, sagst du einfach nur, YEZ!

...welche direkte Bedeutung hat das neue Logo (Labyrinth), was als Backline nicht zu übersehen war und auf der Limited Box/bzw. dem CD-Inlay drauf ist?
Ich habe lange überlegt wie man Hoffnung ausdrücken könnte. Es ist ja eigentlich ein Anker, den ich auch gerne verwendet hätte, bis ich durch Zufall auf eine Seite gestoßen bin, wo es um ein Labyrinth der Hoffnung ging. Diese Idee hab ich dann dem Elton geschickt und der hat seinen Vorstellungen freien Lauf gelassen und das Laby von Hand gezeichnet. Er war dann mal für ne Woche einfach weg und kam dann mit diesem Ding um die Ecke. Was soll ich sagen, mehr geht nicht!

last but not least: Welche Hoffnungen hast Du persönlich – was hoffst Du am meisten, jeden Tag oder zumindest jeden Monat?
“Hoffnung” ist so ein großes Wort und ich vermische das auch mit persönlichen Träumen! Ich versuche einfach die meisten davon zu realisieren, dass wenn es eines Tages vorbei ist, ich nicht sagen muss, “dies” hätte ich eigentlich tun wollen und “dies” wäre auch schön gewesen.

In diesem Sinne, alles Gute…
Ich hoffe wir seh uns beim AUTUMN MOON (am 15.10. in Hameln) oder auf Tour Im Januar/Februar 2017 mit unseren Kumpels von A Life Divided (Hope Is Human-Tour - Vorbericht).
Vielen Dank für das Interview - Oliver Nikolas Schmid (LACRIMAS PROFUNDERE)!
...sicher doch!


Tourdaten LACRIMAS PROFUNDERE 2016/2017:
15.10.16 in Hameln, Rattenfängerhalle (Autumn-Moon-Festival)
27.10.2016 in Hamburg*, Docks
28.10.2016 in Erfurt*, Thühringenhalle
29.10.2016 in Berlin*, Columbiahalle
(* als Support von In Extremo)

Termine „Hope Is Human-Tour 2017“ :
19.01.2017 CH-Wetzikon, Hall of Fame
20.01.2017 D-Kaiserslautern, Kammgarn
21.01.2017 D-Bochum, Matrix
27.01.2017 D-Nürnberg, Hirsch
28.01.2017 D-Leipzig, Hellraiser
03.02.2017 D-Aschaffenburg, Colos Saal
04.02.2017 D-Stuttgart, club CANN
05.02.2017 D-Augsburg, Spectrum
09.02.2017 D-Berlin, Bi Nuu
10.02.2017 D-Hamburg, Gruenspan
11.02.2017 D-Hannover, Musikzentrum

Tickets an allen bekannten VVK-Stellen und auch hier: hyperurl.co/80q4z2


Lacrimas P. bei FB

Quelle der Tourdaten und Clips: lacrimas.com
geführt am 01.10.2016   von Arturek
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 01.10.16 wurde der Artikel 1343 mal gelesen ]