Liveberichte () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 in Loreley, Amphitheater am 14.-16.07.17

Mal wieder – und das zum bereits zwölften Mal - Night Of The Progfestival öffnet die Toren; wie bereits seit Jahren gewohnt für eben drei volle Tage!
Das Night Of The Progfestival ist das zurzeit weltweit größte Progressive Rock und Metal Festival, welches Fans aus der ganzen Welt zum Loreley-Felsen anlockt, um auf der Freilichtbühne ihre Idole zu erleben.
Platz für gut 10.000 Gäste, besuchen etwa 4000 bis 5000 Progfans dieses Event pro Jahr, also kein Gedränge und Geschiebe. Dieses einzigartige Amphitheater, welches übrigens zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, biete dem Gast eine sagenhafte Atmosphäre. Selbst wenn einem mal die eine oder andere Band nicht 100 %ig zusagt bietet der Biergarten eine herrliche Abwechslung -eben den Blick auf den Rhein mit prog-musikalischer Untermalung - Herz was willst du mehr.

Für das mittlerweile zwölfte Night oft he Progfestival konnten bislang Mike Portnoy´s Shattered Fortress, Soulsecret, Eyevory, Ray Wilson, Franck Carducci Band, Chris Thompson und Kansas verpflichtet werden. Da jedoch jedes Jahr pro Abend um die sechs Bands spielen, ist mit dem einen oder anderen Hochkaräter zu rechnen.
Das gesamte Line-Up ist abrufbar direkt auf: http://www.nightoftheprogfestival.com/lineup2017.de.html
…natürlich auch auf: https://www.facebook.com/NightOfTheProg/

Abwarten, schauen und schlussendlich vor Ort genießen!

Quelle der Banddaten/Flyer-Bild: nightoftheprogfestival.com
geschrieben am 09.01.2017   von Kalle
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
Genesis, Pink Floyd, Judas Priest und viel 70er Jahre Rock
X   Aktuelle Top6
1. Sylvan "Sceneries"
2. RPWL "Beyond Man And Time"
3. Haken "Visions"
4. Subsignal "Touchstones"
5. Riverside "Rapid Eye Movement"
6. Galahad "Empires never last"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Genesis "alles"
2. Pink Floyd "alles"
3. Dream Theater "alles"
4. Peter Pankas Jane "alles"
5. Judas Priest "alles"
6. Saxon "alles"

[ Seit dem 09.01.17 wurde der Artikel 603 mal gelesen ]