Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Angantyr (Dänemark) "Sejr" CD

Angantyr - Sejr - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Det Germanske Folket  (19 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2006   (1295 verwandte Reviews)
Spieldauer: 54:25
Musikstil: Black Metal   (1392 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: purer Black Metal
Homepage: http://www.angantyr.dk
 Leserwertung
8 von 10 Punkten
bei 3 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Angantyr:
REVIEWS:
Angantyr Sejr
Angantyr Haevn
Angantyr Kampen Fortsætter
Angantyr Svig
Angantyr Forvist
Mehr über Angantyr in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Ein wenig versetzt es das Gemüt in alte Zeiten, wenn man sich mit dem Beiheft zu Angantyrs aktueller CD-Veröffentlichung „Sejr“ („Sieg“) befasst. In hübsch altdeutsch gehaltener Schrift abgefasste dänische Texte nebst Übersetzung erinnern einen unweigerlich an Booklets der frühen Enslaved- oder Burzum-Alben, die neben ihren zumeist (alt)-norwegisch verfassten Texten stets auch englische Übersetzungen darboten, was einem heranwachsenden Teenager, der heuer diese Zeilen schreibt, Mitte und Ende der Neunziger viel half, da er sich sonst mit einem Norwegisch-Wörterbuch daranmachte, Wörter wie „skog“ oder „eld“ zu entziffern. Überhaupt wird „Sejr“, eine Wiederveröffentlichung des 2004 erschienenen und rasch ausverkauften Werkes dieses dänischen Unterfangens, vom Geist alter Zeiten umweht, und insbesondere die frühe norwegische Black Metal-Szene scheint es Einzelkämpfer Ynelborgaz (auch für die depressiv-genialen Oden von Make A Change…Kill Yourself verantwortlich) angetan zu haben, denn genau jenen spröden, rohen und kalten Klänge widmet er sich auf „Sejr“. Lyrisch zwar dann in wann in heidnischen Gefilden unterwegs, packt man musikalisch die klirrende, kratzige Black Metal-Keule aus, unterlegt das schrammelige Gepolter und den (leider etwas zu laut abgemischten und zu monotonen) Kreischgesang im ersten Stück „En falden Kriger“ jedoch mit stimmungsvollen Geigenmelodien, die nicht nur deswegen Reminiszenzen an die seligen Tage der ersten Arckanum-Platten aufkeimen lassen. Wundervoll! Konzentriert sich Ynelborgaz bei Make A Change…Kill Yourself vorwiegend auf schleppende Oden an die Monotonie, fallen die Klänge auf „Sejr“ verhältnismäßig abwechslungsreich, regelmäßig wechseln sich rasende Passagen mit treibenden, flotten Stücken und eher kriechenden, gemäßigten Abschnitten ab, was in Stücken wie „Niddingad“ (beinhaltet eines der besten Black Metal-Riffs der letzten Jahre!) bisweilen gar etwas zuviel Abwechslung zur Folge hat. Doch keine Sorge, ungestüm zusammengeschustert oder hektisch-überfrachtet eingeprügelt ist „Sejr“ deswegen noch lange nicht, vielmehr versteht es Ynelborgaz mit Angantyr, packenden, ehrlichen und abwechslungsreichen Black Metal zu schreiben, der nicht als ideenlose und charakterlose Marionette daherkommt, vielmehr eine Verbeugung vor den Großtaten der norwegischen und (mit Abstrichen) schwedischen Szene ist und gerade durch das Geigenspiel einen hohen Wiedererkennungswert aufweist. Neben dem bereits erwähnten Opener „En falden Kriger“ weiß insbesondere der siebenminütige Rausschmeißer „Sejr“ mit seiner stampfenden, kompromisslosen Art zu begeistern, jedoch sind auch die sechs Stücke in der Mitte des Albums keineswegs bloße Füller sondern durchgehend hochwertige und grimmige Beispiele dänischer Black Metal-Kunst, die mit mehr Riffs, wie wir sie in Stücken wie „Niddingad“ „Solverpilens Kald“ oder „Blodet Er Stryken“ in frostig-melodischer Manier vorfinden, zur Meisterschaft gebracht werden könnte.
 
Tracklist: Lineup:
01. En falden kriger
02. Niddingdåd
03. Sølverpilens kald
04. Hadets sorte flamme
05. Blodet er styrken
06. Slettes skal mindet
07. Tag dig i agt
08. Sejr

 

 
7.5 Punkte von Björn Springorum (am 05.09.2006)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Ganz klar aus dem frostig-kalten Black Metal kommend, jedoch ist eine starke Tendenz zu elektronischen Klängen harscher Natur und folkigen Klängen überaus sanfter Natur zu erkennen...fügt man nun noch eine Prise Yann Tiersen dazu...voila!
X   Aktuelle Top6
1. Keep Of Kalessin "Kolossus"
2. Dornenreich "In Luft geritzt"
3. Moonsorrow "Tulimyrsky"
4. Alghazanth "Wreath Of Thevetat"
5. Coldworld "Melancholie2"
6. Häive "Mieli Maasa"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "Her von welken Nächten"
2. Burzum "Hvis Lyset Tar Oss"
3. Summoning "Dol Guldur"
4. Ulver "Bergtatt"
5. In Flames "Reroute To Remain"
6. Yann Tiersen "Die fabelhafte Welt der Amelie"

[ Seit dem 05.09.06 wurde der Artikel 5486 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8