Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Amon Amarth (Schweden) "Fate of norns" CD

Amon Amarth - Fate of norns CD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Metal Blade  (302 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2004   (795 verwandte Reviews)
Spieldauer: 39:06
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Death Metal
Homepage: http://www.amonamarth.com
Weitere Links: http://www.metalblade.com
 Leserwertung
8.12 von 10 Punkten
bei 16 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Amon Amarth:
REVIEWS:
Amon Amarth Fate Of Norns
Amon Amarth Versus The World
Amon Amarth With Oden On Our Side
Amon Amarth Twilight Of The Thunder God
Amon Amarth Once Sent From The Golden Hall
INTERVIEWS:
Amon Amarth - Amon Amarth Vs Wacken!?
Amon Amarth - The Victorious March Is Going On!!
Amon Amarth - Surtur Is Rising!!!!!
Mehr über Amon Amarth in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Lang und heiß erwartet, seit Monaten entgegengefiebert und nun ist es endlich da! Das neue Album von den Vorzeigevikingern Nummer 1, AMON AMARTH, und betitelt ist die neue Attacke auf die Lauscher mit ''Fate of Norns''. Ich hatte bereits selbst einige Reviews und Interviews gelesen und war dadurch nur noch mehr gespannt wie es denn nun klingt, das neue Werk.

Im Vorfeld wurde schon oft bemängelt, daß dem neuen Album etwas der Speed fehlt. Und es stimmt, AMON AMARTH haben die epischen und hymnenhaften Momente vom Vorgänger ''Vs. the world'' weiter ausgebaut. Was dadurch fehlt ist der Überraschungseffekt und es leidet leider auch ein wenig die Abwechslung innerhalb der Songs dadurch. Es wurden wieder wunderschöne Melodien aus dem Schwerthalfter gezaubert die sich alle - und damit mein ich wirklich alle - sofort ins Ohr festsetzen. Ein Ohrwurm nach dem anderen, wenn man so will.

Mit ''An ancient sign of....'' wird das Album eingeläutet und marschiert auch gleich mit einem gewaltig stampfenden Rhythmus über die geneigte Hörerschaft hinweg. Bei Track Nummer 2 ''Where death seems...'' wird dann auch gleich das erste mal die Geschwindigkeit nochmals zurückgedreht. Mit einer durchwegs bedrohlichen Stimmung weiß aber natürlich auch dieser Track auf ganzer Linie zu überzeugen. ''Fate of Norns'' ist ein ''typischer'' Amon Amarth Track wie man ihn erwartet und kennt, Midtempo, keine großen Überraschungen, was allerdings dazu führt das einem Track 4 ''Pursuits of vikings'' wieder auf's neue aufhören läßt, da der gleich zu Beginn der Kriegsmaschienerie-Rhythmus aufgefahren wird. Track 5 ''The valkyries ride'' ist eines der Highlights auf dem Album, mit beklemmender schleppender Schwere bahnen sich die Riffs den Weg durch die Lautsprecher wobei die Drums (vorallem die Bass-Kicks) trotzdem eine konstante Geschwindigkeit beibehalten. (in klassischer Bolt Thrower Manies würd ich sagen). ''Beheading of a king'' verfolgt ganz die eingeschlagene Linie des epischen auf dem neuen Album weiter, ist durch einige wenige Breaks aufgelockert, überrascht aber auch nicht. Bei ''Arson'' (Track 7) wird's dann noch ein bißchen langsamer, kommt aber mächtig gewaltig rüber. (erinnert mich am Anfang etwas an Black Sabbath...aber wirklich nur ein bißchen.. hehe..) Zum krönenden Abschluß - ''Once sealed in blood'' - wird dann doch nochmal das Gaspedal etwas durchgetreten, es ballert zwar noch immer nicht aus den Boxen wir irre, ist aber wahrscheinlich der ''schnellste'' Track auf dem Album. Bleibt auch sofort im Ohr hängen durch die wunderbar in den Vordergrund gemischte Leadgitarre, die wiedermal mit einer göttlichen Melodie zu ''betören'' weiß!

Alles in allem eigentlich genau das was man nach einem Album wie ''Vs. the world'' erwarten würde.
Keine Überraschungen, keine Experimente. Es ist nur leider ein etwas fader Beigeschmack vorhanden.
Denn durch das verzichten von etwas schnelleren Nackenbrechern kommt das ganze etwas eintönig daher. Live sollte das allerdings ja kein Hindernis sein, da die Jungs ja auf einen doch beachtlichen Fundus an Hits zurückgreifen können.
Unterm Strich ein wahrhaft hammermäßiges Album das große Vorfreude für die anstehende Tour macht. Aber für den nächsten Angriff auf die Gehörgänge wär es doch zu wünschen das die ''Kriegskeule'' wieder ausgepackt wird und man sie anständig kreisen läßt!
!!!.... the victorious march is going on and on and on ....!!!







 
8.5 Punkte von Meaningless (am 02.09.2004)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (bevorzugt SwedenDeath), Thrash Metal, Stoner Rock, Power Metal, Hardcore, Doom Metal
X   Aktuelle Top6
1. Debauchery "Kings of carnage"
2. Powerwolf "Preachers of the night"
3. Scorpion Child "Scorpion child"
4. Tankard "Chemical invastion"
5. Acid Witch "Witchtanic hallucinations"
6. Terrorizer "World down fall"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Iron Maiden "Alles"
2. Bolt Thrower "The IV crusade"
3. Dismember "Like an everflowing stream"
4. Carnage "Dark recollections"
5. Grave "Into the grave"
6. Unleashed "Shadows in the deep"

[ Seit dem 02.09.04 wurde der Artikel 8052 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8