Besucher Online
 
Statistik für Mai 2014
Visits: 426269
PageImpressions: 1462095
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 A Tortured Soul (USA) "Kiss of the thorn" CD

A Tortured Soul - Kiss of the thorn - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Eyes Like Snow  (13 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 28.9.2007   (1418 verwandte Reviews)
Spieldauer: 46:53
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1757 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: traditioneller Kult Metal
Homepage: http://www.myspace.com/atorturedsoulmusic
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu A Tortured Soul:
REVIEWS:
A Tortured Soul Kiss Of The Thorn
A Tortured Soul Lucifers Fate
INTERVIEWS:
A Tortured Soul - Evil And Heavy!
Mehr über A Tortured Soul in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Altar Schwede. Was A Tortured Soul hier abliefern, ist nur etwas für Old Schooler. Old Schooler wie mich. Unglaublich, was diese Band hier abzieht. Hat man je darüber nachgedacht, wie es klingen würde, wenn Mercyful Fate Black Sabbath Songs spielen? Ich glaube nicht. Auf jeden Fall wären A Tortured Soul das Ergebnis. Hier gibt es traditionellen Metal aus der absoluten Valhalla Oberliga. Fette, vor Charisma nur so berstende Riffs, geniale Gitarrensoli, eine absolut tighte Rhythmusfraktion und ein kryptischer Sound, den nur die beißende Snare etwas zu sehr zerhakt. Dazu gibt es einen faszinierenden Sänger, der zwar nicht die Eric Adams Oktavenschule besucht hat, aber fehlenden Tonumfang mit Originalität und Ausdrucksvermögen ausgleicht. Hier gibt es Heavy Metal Hymnen für die Ewigkeit. Oder kann mir sonst noch jemand einen Song wie „Not tonight“ nennen, der sich sowohl auf der „Into glory ride“ als auch auf der „Don’t break the oath“ oder der „Master of reality“ gut machen würde? Leider gibt es ein paar Hänger. Das krampfhaft auf Tempo getrimmte „Nocturne“ funktioniert überhaupt nicht, auch wenn hier dem King ganz hervorragend gehuldigt wird. Doch Tempo scheint dieser Band trotz der tighten Double Bass nicht zu liegen. Auch das fast schon peinliche „Little girl“ geht in der Ideenlosigkeit unter. „Cut and bleed“ kann dann aber endlich wieder punkten. Die Strophe wirkt zunächst noch banal, zündet aber in Verbindung mit den übrigen Parts des Songs, die nahezu beschwörend auf den Hörer eindringen. Und nun geht es los. Die CD startet mit dem Meisterwerk „Altar of Sangria“ und dem überragenden Titelsong endgültig durch. Wie geil! Ich erhebe mich von meinem Schreibtisch, krame meine Kutte hervor, die immer noch nach Wacken riecht, öffne einen Halben Herrenhäuser Pilsener und huldige dieser großartigen Band. Zu den Sweeps von „Altar of Sangria“ stürze ich die erste Hälfte der Gerstenkaltschale herunter und versuche danach, im Refrain mit dem Sänger mitzuhalten – keine Chance. Egal! Es ist endlich Zeit für den Titelsong, der mich auf den Boden zurückschickt, von dem ich gerade aufgestanden bin. So wird gerockt! Hammer! Wenn da nicht dieser erneut einfallslose Refrain wäre... hier hätte der Sänger mehr Mühe reinstecken müssen. Ich mein, ein paar Takte später zockt Nate Gorenc ein 1a Solo – und Mr. Frontmann speist uns mit einem Sprechgesang ab? So nicht, bitte! Zumal die Strophe wirklich geil ist! Ihr merkt schon: Es zieht sich durch das gesamte Album, dass ich einerseits völlig hin und weg von der Musik von A Tortured Soul bin, andererseits auch sehr enttäuscht auf den ein oder anderen Part reagiere. Die Priest Anbiederung „Parasite“ kommt ganz geil, aber dennoch zeigt sich, dass der hohe Gesang von Rick Black zu schnellen Song nicht passt, solange der Mann nicht schreit. Das sehr ambitionierte „The chain“ beschwört noch einmal die Stärken der Band und kommt verdammt gut. Teuflisch gut! Um nicht zu sagen: Hell yeah!!! Habe ich schon einen Anspieltip gekürt? Ich glaube nicht. Dann ist es wohl dieser Song! Beim Rausschmeißer „13“ werden noch einmal alle Mercyful Fate Register gezogen, und auch wenn Rick Black nicht King Diamond ist, finde ich das sehr geil.
 
Tracklist: Lineup:
1. Tomorrow’s Door
2. Not Tonight
3. Nocturne
4. Little Girl
5. Cut And Bleed
6. Altar Of Sangria
7. Kiss Of The Thorn
8. Parasite
9. The Chain
10. 13
 

 
8.0 Punkte von Christian (am 24.09.2007)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Maiden, Epic Viking Metal, Doom Metal, True Metal, Heavy Metal, Power Metal, Old School US Metal, 80ies Thrash
X   Aktuelle Top6
1. Darkest Era "The Last Caress Of Light"
2. Doomsword "The Eternal Battle"
3. Volbeat "Beyond Hell / Above Heaven"
4. While Heaven Wept "Fear Of Infinity"
5. Alestorm "Back Through Time"
6. Mael Mordha "Manannán"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Manowar "Into glory ride"
2. Doomsword "Let battle commence"
3. Slayer "Reign in blood"
4. Iron Maiden "7th Son Of A 7th Son"
5. Black Sabbath "Mob Rules"
6. Volbeat "Guitar Gangsters & Cadillac Blood"

[ Seit dem 24.09.07 wurde der Artikel 5262 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Palefeather Palefeather
Knight Area Between Two Steps
Cirrus Bay The Search For Joy
The Cloth – Kampf mit dem Teufel The Cloth
Tirill Um Himinjodur
Regal Worm Use And Ornament
Andy John Bardford´s Oceans 5 Return To Mingulay
Necromonkey A Glimpse Of Possible Endings
Marblewood Marblewood
Kaukasus I
Die neuesten Interviews:
Dis.Agree - 13.07.2014
Dust Bolt - 28.05.2014
Eisregen - 19.05.2014
Blood runs deep - 12.05.2014
Death Destruction - 07.05.2014
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) 2014 - 23.07.2014
23. Wave-Gotik-Treffen - 15.06.2014
Wovenhand, Christine Owman 2014 - 24.05.2014
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Helge Schneider 2014 - 25.06.2014
VORBERICHT: Rock Harz Open Air - 19.06.2014
Vorbericht: Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) 2014 - 10.06.2014
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8