Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Red Harvest (Norwegen) "Sick Transit Gloria Mundi" CD

Red Harvest - Sick Transit Gloria Mundi CD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Nocturnal Art Productions  (5 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2002   (299 verwandte Reviews)
Spieldauer: 50:22
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (844 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Dunkler und hypnotischer Bastard aus Metal, Industrial und Wahnsinn
Homepage: http://www.redharvest.com
Weitere Links: http://www.nocturnalart.com


Weitere Infos zu Red Harvest:
REVIEWS:
Red Harvest Sick Transit Gloria Mundi
Red Harvest Internal Punishment Programs
Red Harvest The Red Line Archives
Mehr über Red Harvest in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Aufgrund der gerade hier erschienenden Rezension zum neuen Red Harvest Werk dachte ich mir, an dieser Stelle einfach eine alte Rezension dieser Band vorzukramen, welche bei mir langsam aber sicher Staub ansetzt. Vorliegende Rezension stammt also aus dem Jahre 2002.

Mit Red Harvest bespreche ich an dieser Stelle eine der forderndsten Bands, die mir bis dato untergekommen ist. Das aus Norwegen stammende Quintett existiert laut Labelinfo schon seit 1989, ich bin erstmals 2000, beim Labelwechsel zu Nocturnal Art Productions, auf die Band aufmerksam geworden und schon ihr letztes Album "New World Rage Music" hätte meiner Ansicht nach den Titel "eigentümlich" völlig zu Recht verdient. Hier liegt nun das nunmehr neunte (!) Album dieser Formation vor und angesichts dieser Veröffentlichungsfreude gehe ich einmal davon aus, daß Red Harvest nicht gerade wenige Anhänger vorzuweisen haben (eine mit Mayhem absolvierte Tour bestätigt wohl meine Vermutung), was es mir aber auch nicht wirklich leichter machte, mit dieser Scheibe warm zu werden.

Laut eigener Definition spielt man "Apocalyptic Industrial Paranoia Metal" und obwohl man sich unter dieser doch recht seltsamen Definition nicht wirklich Musik vorstellen kann, trifft sie den Kern der Sache eigentlich recht gut. Man stelle sich eine recht wirre Mischung aus Waltari, Tool, und Nocturnus mit einem Schuss :Wumpscut:, alles verpackt in einen klasse Sound, vor und man hat eine ungefähre Ahnung, was einen in den nächsten 50 Minuten erwartet. Teilweise waschechtes Death Metal Gebolze (rüde Doublebass-Attacken und tiefer Brüllgesang) gehen nahtlos in mit elektronischen Beats unterlegte Nu-Metal-Riffs und verzerrtem klaren Gesang über, um im nächsten Moment einen hymnischen Midtempotakt auf den Tisch zu pfeffern, dessen Keys besonders im Song "AEP" auch von Hypocrisy stammen könnten. Ab und an dringt aus den Weiten dieser Musiklandschaft ein vertrauter Blast Beat an unser Ohr heran doch diese Momente, in denen man die Musik einmal klar bestimmen kann, sind nie von langer Dauer und im nächsten Moment schon bekommt man wieder futuristische Industrialparts zu hören, welche eine klare Definition unmöglich machen. Unbedingt schlecht ist das natürlich nicht, es fällt eben nur sehr schwer, der Musik konzentriert zu folgen.

Dennoch hat diese CD auch ihre brillanten Seiten, wie zum Beispiel im vorher schon kurz erwähnten, sehr hymnischen "AEP" (bester Song des Albums) und auch das etwas doomig gehaltene Stück "Cybernaut" weiß wenigstens ein bisschen zu überzeugen (vor allem der an die alten Tiamat erinnernde Gesang). Ebenfalls hörenswert ist meiner Meinung nach der letzte Track, "Dead End", welcher sehr elektronisch, hypnotisch und monoton daherkommt und den Hörer in eine Art Trance versetzt. Sonst kann ich dieses Album leider nichtbedenkenlos empfehlen, da besonders das letzte Drittel sehr modern (Slipknot-Einflüsse und viele elektronische Spielereien) ausgefallen ist, aber wenn Red Harvest mehr Songs der Marke "AEP" schreiben würden, könnte sicherlich ein breiteres Pblikum mit den schrägen Norwegern warm werden.


 
6.5 Punkte von Björn Springorum (am 07.10.2004)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Ganz klar aus dem frostig-kalten Black Metal kommend, jedoch ist eine starke Tendenz zu elektronischen Klängen harscher Natur und folkigen Klängen überaus sanfter Natur zu erkennen...fügt man nun noch eine Prise Yann Tiersen dazu...voila!
X   Aktuelle Top6
1. Keep Of Kalessin "Kolossus"
2. Dornenreich "In Luft geritzt"
3. Moonsorrow "Tulimyrsky"
4. Alghazanth "Wreath Of Thevetat"
5. Coldworld "Melancholie2"
6. Häive "Mieli Maasa"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "Her von welken Nächten"
2. Burzum "Hvis Lyset Tar Oss"
3. Summoning "Dol Guldur"
4. Ulver "Bergtatt"
5. In Flames "Reroute To Remain"
6. Yann Tiersen "Die fabelhafte Welt der Amelie"

[ Seit dem 07.10.04 wurde der Artikel 5491 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8