Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Asesino (USA) "Cristo Satanico" CD

Asesino - Cristo Satanico - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Listenable Records  (80 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 4.2.2008   (1535 verwandte Reviews)
Spieldauer: 50:45
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Death Metal/Grindcore
Homepage: http://www.myspace.com/asesino
 Leserwertung
8 von 10 Punkten
bei 1 Stimme
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Asesino:
REVIEWS:
Asesino Cristo Satanico
Mehr über Asesino in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

„Asesino“, das war dereinst der Name unter dem Ex-Fear Factory-Songwriter Dino Cazares bei den vermeintlich mexikanischen Mord-und-Totschlag-Metallern Brujeria agierte. Dort ist er inzwischen nicht mehr dabei, dafür hat er aber bereits vor Jahren sein eigenes Projekt gegründet, das musikalisch und konzeptuell an Brujeria anschließt und sein altes Pseudonym als Bandtitel trägt.
Nach dem 2002er Debut „Corridos de Muerte“ folgt nun der zweite Streich namens „Cristo Satanico“ und inzwischen hat sich auch hier das Bandkarussell gedreht: Unter den wundervollen Pseudonymen „Maldito X“ und „El Sadistico“ stehen Herrn Cazares auf diesem Album Tony Campos (Static-X, Ministry) und Emilio Marquez (Sadistic Intent) zu Seite, Beihilfe zum musikalischen Mord wird außerdem im Song „Regresando Odio“ von Andreas Kisser (Sepultura) und Jamey Jasta (Hatebreed) geliefert.
So viel zu den Tätern, werfen wir aber jetzt einen näheren Blick auf den Tatort: Wie bereits vom Debut und Brujeria bekannt, werden sämtliche Texte auf Spanisch dargeboten, was es dem Rezensenten maßgeblich erschwert, weiter auf eben diese einzugehen. Angesichts der Songtitel ist es allerdings nicht schwer zu erraten, worum es hier primär geht: Mord, Perversion, Satanismus, Mord und außerdem noch Mord. Alles beim Alten also.
Bei diesen Themen ist es nicht verwunderlich, dass hier kein klassischer Hard Rock dargeboten wird, sondern dass Asesino wieder ballernden Death Metal amerikanischer Schule auf ihre Opfer loslassen. Mit handwerklicher Präzision und einer sauberen Produktion wird auch gerne etwas Thrash Metal in die Songs eingeflochten, selbst vor Bombast-Keyboards, die ab und zu im Hintergrund auftauchen wird nicht zurückgeschreckt. Auf diese Art und Weise schaffen es Asesino relativ viel Abwechslung in ihre schnellen, manchmal fast grindenden Death Metal Orgien zu bringen und auch für die ein oder andere Überraschung ist man gut: So ist der Song „Cristo Satanico“ ein rein instrumentaler Keyboard-Track, während das folgende „Y Tu Mama Tambien“ starke Erinnerungen an Fear Factory oder Dinos Arbeit auf dem „Roadrunner United“-Sampler wachruft. Mit einer gehörigen Portion Übertreibung und Ironie werden bisweilen absurd oder lustig klingende Samples in die Songs eingestreut und die bitter-bösen Themen erscheinen plötzlich gar nicht mehr so fies, wie man eigentlich dachte. Selbst wenn man kein Spanisch versteht, scheint es offensichtlich, dass auf „Cristo Satanico“ jede Menge Sarkasmus und morbider Humor mitschwingt.
Ohne jeglichen Sarkasmus kann ich aber nach mehrmaligem Hören von „Cristo Satanico“ behaupten, dass die Scheibe ein amtliches Stück Metal geworden ist und sowohl von Freunden von Thrash als auch Death Metal mal angetestet werden sollte.

Anspieltipps:
Regresando Odio; Padre Pedofilo; Sadistico; Y Tu Mama Tambien


Lineup:
Asesino (Dino Cazares) - Guitars
Maldito X (Tony Campos) – Vocals, Bass
El Sadistico (Emilio Marquez) - Drums

 
Tracklist: Lineup:
1. Advertensia
2. Regresando Odio
3. Maldito
4. Rituales Salvajes
5. Yo No Fui
6. Padre Pedofilo
7. Enterrado Vivo
8. Puta con Pito?
9. Adelitas
10. Twiquiado
11. Perro Primero
12. Sadistico
13. Batalla Final
14. Cristo Satántico
15. Y Tu Mama Tambien
16. Misas negras (Bonustrack)
17. Matando güeros (Bonustrack)
 
Guitars: Dino Cazares
Vocals, Bass: Tony Campos
Drums: Emilio Marquez

 
7.0 Punkte von Gorlokk (am 11.02.2008)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Prog Rock/Metal, Post Rock/Metal/Hardcore, Djent, Swedish/Melodic Death, Folklore/Neofolk, Neo-Thrash/Metalcore, Black Metal, Düster-Rock u.v.m.
X   Aktuelle Top6
1. Haken "The Mountain"
2. Devin Townsend Project "The Retinal Circus"
3. Anathema "Universal"
4. Katatonia "Dethroned & Uncrowned"
5. Karnivool "Asymmetry"
6. 65daysofstatic "Wild Light"
X   Alltime-Klassix Top6
1. In Flames "Reroute To Remain"
2. Anathema "The Silent Enigma"
3. Porcupine Tree "Fear Of A Blank Planet"
4. Trivium "Shogun"
5. Tori Amos "Little Earthquakes"
6. Katatonia "Last Fair Deal Gone Down"

[ Seit dem 11.02.08 wurde der Artikel 4291 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8