Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 AC/DC (Australien) "Black Ice" CD

AC/DC - Black Ice - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
perfekt - ein absolutes Meisterwerk!!!
 
Kaufwertung für Euch:
Kauf den zukünftigen Klassiker!!!


Label: Columbia Records  (18 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 17.10.2008   (1535 verwandte Reviews)
Spieldauer: 45:34
Musikstil: Hard Rock   (1446 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Für diese Band sollte es ein eigenes Genre geben!
Homepage: http://www.acdcrocks.de/
 Leserwertung
7.17 von 10 Punkten
bei 6 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu AC/DC:
REVIEWS:
AC/DC Dvd-video Set
AC/DC Die Ac/dc Story - Let There Be Rock
AC/DC No Bull - The Directors Cut
AC/DC Black Ice
AC/DC Iron Man 2
Mehr über AC/DC in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Wer von dieser Band noch nichts gehört hat und wem der Name AC/DC kein Begriff ist, der ist entweder blind, taub oder noch seeeehr jung. Um es kurz zu machen: Diese Band kommt aus Australien, hat hiermit ihr 15. Studioalbum in die Läden geworfen und ist zu lebzeiten schon EINE LEGENDE! Punkt!

Nun zur Platte: "Rock'n'Roll Train" sollte der ein oder andere ja schon aus dem Netz oder von der Singleauskopplung kennen. Der Song ist ein typischer AC/DC Track ohne wirklich spektakuläre Höhen oder Tiefen. Sollte aber eigentlich jedem Freund der Band auf Anhieb gefallen. "Skies On Fire" ist auch einer dieser typischen Songs, allerdings eher im groovigen Midtempo angesiedelt, wo sich der nächste Track "Big Jack" schon etwas flotter und eingänglicher gibt. Bei diesem Song ist wieder gutes "Angus-Young-zieht-sich-aus"-Potential gegeben, da dem Bass hier sehr viel Aufmerksamkeit entgegengebracht wird. "Anything Goes" klingt überhaupt nicht nach AC/DC sondern nach einigen anderen Bands aus den 70ern und 80ern, wer den Song hört, wird genau wissen, was ich damit andeuten möchte. Nun kommt eins der ersten großen Highlights der Scheibe: "War Machine". Der Track benimmt sich genauso wie er heißt; beginnend mit einem bassigen Intro und fies klingenden gedämpften Gitarren nimmt er zum Refrain etwas an Geschwindigkeit auf und auch das "bellen" von Malcolm gibt noch etwas an härte mit rein. Geiler Song! "Smash'n'Grab" nimmt wieder etwas an Tempo ab, hat dafür aber hohen Mitsing-Charakter. "Spoiling For The Fight" ist wieder ein extrem typischer Song der Band, lässt daher die alten Fans aufhorchen, bringt allerdings auch nicht viel neues mit. "Wheels" beginnt etwas schwach, kommt dann aber langsam in Fahrt und lädt quietschend in den Refrain ein. "Decibel" hat wieder einige schwache Momente, ist aber ansonsten genauso solide wie alle vorhergehenden Tracks. "Stormy May Day" geht ab wie ein Zäpfchen. Dass AC/DC nach all den Jahren noch etwas auspacken können, was viele überraschen wird, zeigen sie mit dieser Southern-Rock-Slide-artigen Nummer. Auch der Gesang ist besonders interessant und als sehr stark einzuordnen, weil auch der gute Herr Johnson einiges von seinem Können mit reinbringt. "She Likes Rock'N'Roll" ist wieder etwas erfrischender und fröhlicher, wie man es von den Jungs gewohnt ist, wobei "Money Made" dann wieder einen typischen Charakter des Blues-Rock mit reinbringt. Mittlerweile müsste jeder Höhrer einige Parallelen zu vorhergegangenen AC/DC Alben gezogen haben, jedoch lässt sich dieser Track meiner Meinung nach in kein bisheriges Album einordnen. "Rock'n'Roll Dream" bringt Balladenfeeling auf und bringt Harmonien in bisher noch nicht häufig vogekommenen Varianten auf den Plattenteller. Johnson SINGT hoch anstatt zu quietschen, allerdings ohne die typischen Stimmmerkmaler aufzugeben. Plötzlich knallt es und man bekommt wieder klassische AC/DC kost. "Rockin All The Way" ist ein typischer Bluesrock Song der Band, doch nun kommen wir zum Highlight der Scheibe... der Titeltrack. Oft tun sich Bands an genau dieser Tatsache schwer und legen schlechte Namensgeber auf den Tisch. Hier allerdings braucht man eigentlich fast schon keine Worte mehr verlieren. Hätte das Album bis jetzt noch nicht die volle Punktzahl bekommen, so wäre es spätestens jetzt sowieso der Fall, wobei der Track "Black Ice" fast schon in einer eigenen Liga mit eigener Wertung spielt. Gitarrenvirtuose Angus Young zaubert zusammen mit Malcom hier so das ein oder andere Riff-Schätzchen aus dem Instrumentenkoffer. Ein Hit!

Fazit: Uhhhhh, Black Ice !

Anspieltipps: War Machine, Stormy May Day, Black Ice
 
Tracklist: Lineup:
1. Rock 'n' Roll Train
2. Skies On Fire
3. Big Jack
4. Anything Goes
5. War Machine
6. Smash 'n' Grab
7. Spoilin' For A Fight
8. Wheels
9. Decibel
10. Stormy May Day
11. She Likes Rock 'n' Roll
12. Money Made
13. Rock 'n' Roll Dream
14. Rocking All The Way
15. Black Ice
 
Lead Guitar: Angus Young
Rhythm Guitar: Malcolm Young
Vocals: Brian Johnson
Bass: Cliff Williams
Drums: Phil Rudd

 
10.0 Punkte von CrEEpYBaStArD (am 24.10.2008)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Wurzeln im Hard Rock und Heavy-True-Power Bereich, mittlerweile hauptsächlich Thrash, Death und Blackmetal
X   Aktuelle Top6
1. Inquiring Blood "Born In A Grave"
2. Inquiring Blood "Raping The Silence"
3. Scarnival "Scarnival"
4. I "Between Two Worlds"
5. Satariel "Chifra EP"
6. Benighted "ICON"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Inquiring Blood "Born In A Grave"
2. Inquiring Blood "Raping The Silence"
3. Scarnival "Scarnival"
4. The Haunted "rEVOLVER"
5. Iced Earth "Alive In Athens"
6. Dissection "Live Legacy"

[ Seit dem 24.10.08 wurde der Artikel 4661 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8