Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Re-Release Arkona (Russland) "Lepta" CD

Arkona - Lepta - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Vic Records  (40 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 24.10.2008   (1535 verwandte Reviews)
Spieldauer: 41:39
Musikstil: Pagan/Viking Metal   (276 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.arkona-russia.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Arkona:
REVIEWS:
Arkona Ot Serdca K Nebu
Arkona Lepta
Arkona Vozrozhdenie
Arkona Vo Slavu Velikim
Arkona Jizn' Vo Slavu - Live...for The Glory (incl. Nargathrond-inevtability)
Mehr über Arkona in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Nur wenige Monate später, nämlich im Dezember 2004, folgte dann das zweite Werk von ARKONA, welches auf den Namen "Lepta" hört.

Nach dem ersten Durchlauf fällt neben der kürzeren Spielzeit vor allem die Härte des Albums auf. Maria screamt öfter als sie es noch auf dem Debüt getan hat. Songtechnisch haben wir es hier mit sieben Songs, einem Outro und einem Bonustrack zu tun. Was die Songs angeht, geht man wieder in die Richtung des Debüts. Musikalisch wird dem Hörer wieder hochmelodischer Pagan Metal geboten, der diesmal jedoch ein bisschen härter aus den Boxen kommt als noch zuvor. Wie schon angesprochen ist vor allem der Anteil an Scream-Vocals höher, was einen Großteil der Härte ausmacht. Leider fällt aber auch auf, dass dieses Album sehr schnell aufgenommen wurde. So klingen die Songs für meinen Geschmack, teilweise etwas unfertig und einfach zu schnell aufgenommen. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass "Lepta" nicht an das Debüt herankommt.

Fazit: Das zweite Album kam sehr schnell und genau da liegt wohl der Fehler. Das zweite Werk wirkt unfertig und es kann einfach nicht wirklich überzeugen. Klar ist es besser als vieles, was von anderen Bands je veröffentlicht wird, aber gege das sehr guten Debüt, kann es nicht anstinken.
 
Tracklist: Lineup:
1. Sotkany Veka 04:13
2. Lepta o Gneve 05:25
3. Chernye Debri Voiny 04:27
4. Zarnicy Nashei Svobody 05:40
5. Vyidu ya na Volushky 03:37
6. Voin Pravdy 05:48
7. Marena 07:23
8. Epilog 01:51
9. Oi, to ne Vecher... 03:12
 

 
6.5 Punkte von Toby (am 26.10.2008)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (vor allem Brutal), Black Metal, (Gore)Grind(core), Crust
X   Aktuelle Top6
1. Christ of Kather / Markus Maria Hoffmann "Das Oldschoolformat der Zukunft"
2. Drudkh "Eternal Turn Of The Wheel"
3. Coldworker "The Doomsayer's Call"
4. Nasum "Helvete"
5. Nasum "Shift"
6. Coilguns "Stadia Rods"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "In Luft Geritzt"
2. Eisregen "Krebskolonie, Farbenfinsternis"
3. Tool "10.000 Days"
4. Transilvanian Beat Club "alles"
5. Arckanum "Fran Marder"
6. Arckanum "Kostogher"

[ Seit dem 26.10.08 wurde der Artikel 4105 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8