Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Lamb of God (USA) "Wrath" CD

Lamb of God - Wrath - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Genial!!
 
Kaufwertung für Euch:
Eine Kaufaufforderung :)!!


Label: Roadrunner Records  (146 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 20.2.2009   (1359 verwandte Reviews)
Spieldauer: 44:50
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Groove Metal
Homepage: http://www.lamb-of-god.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Lamb Of God:
REVIEWS:
Lamb Of God Sacrament
Lamb Of God Walk With Me In Hell
Lamb Of God Wrath
Lamb Of God Hourglass
Lamb Of God Resolution
INTERVIEWS:
Lamb Of God - …wir Sind Einfach Eine Metalband!
Mehr über Lamb of God in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

In den USA sind LAMB OF GOD schon seit ein paar Jahren Megastars im Metal-Zirkus. In Europa sind sie zwar anerkannt und haben eine recht ordentliche Fanschar, aber dennoch bleiben die großen Headliner-Touren noch aus. Dieses Jahr werden sie z. B. als Support für Metallica auf den Sonicsphere-Festivals spielen und dort ihr neues Album „Wrath“ live promoten, welches am 20.02. erschienen ist.

„Sacrament“ war nicht nur das bisher erfolgsreichste Album der Amis, sondern auch mein Einstiegsalbum in die Welt von LoG. Als dann die im letzten Jahr erschienende DVD „Walk With Me In Hell“ erschien, war ich endgültig ein Fan der Jungs. Im Vorfeld zu „Wrath“ hieß es, dass die Jungs keine Lust mehr darauf haben, erfolgreiche Alben zu veröffentlichen, sondern Musik, die einem zum headbangen und dazu animiert etwas in Grund und Boden zu hauen. Also aggressive Musik, wie sie seit Anfang ihrer Karriere gespielt wurde. War das Vorgängeralbum noch sehr düster aufgebaut, so haben sich LoG nun all ihre besten Eigenschaften geschnappt und in ihr neues Album gesteckt. „Wrath“ ist sowohl düster, als auch hart und unwiderruflich anziehend.
Nach dem Intro „The Passing“ zeigen LAMB OF GOD gleich wo der Hammer hängt und machen mit `In Your Words´ klar, dass sie immer noch wissen, wie man hart groovende Songs schreibt. Weiter geht es mit dem ersten Highlight des Albums `Set To Fail´! Diesmal geht es schneller zur Sache und der Groove fegt wieder alles vor sich her! Zu diesem Song wurde übrigens ein Video gedreht (http://www.youtube.com/watch?v=Bd2LfMHivRE). Als nächstes gibt es mit `Contractor´ ordentlich auf die Glocke! Ein schneller und brutaler Thrash-Anfang, gefolgt von Mid-Tempo-Parts und das ganze bitte noch einmal. Ein perfekter Pit-Song für Live-Gemetzel! So, nun kommt mein absoluter Favorit: `Fake Messiah´ hat das Potenzial sich neben Songs wie `Redneck´ oder `Walk With Me In Hell´ in die Riege der Band-Hits einzureihen. Ein leiser Anfang, der von einem druckvollem und brutalem Song gefolgt wird. Mit einem eingängigen und leicht mit zu grölendem Refrain. Auch `Grace´ und `Broken Hands´ reihen sich in die Reihe der bisher genialen Songs ein, wobei letzterer ein bisschen an `Walk With Me In Hell´ erinnert. Nächstes Highlight auf der Karte ist dann `Dead Seeds´. Wieder ein schneller und brutaler alles weggroovender Hammer! Gen Ende hin wird der Hörer auch nicht enttäuscht: das hohe Niveau wird auf mit `Everything To Nothing´, `Choke Sermon´ und dem ruhigen Schlusssong `Reclamation´ gehalten.

Fazit: lange wurde „Wrath“ erwartet Und nun, wo es endlich da ist, wird es so einige vom Hocker hauen! Den Vorgänger „Sacrament“ steckt man locker in die Tasche. Allerdings ohne die typischen Trademarks zu vergessen: VIEL Groove, die stets brutale Stimme von 'Randy' Blythe, das geniale Drumspiel von Chris Adler und die ebenfalls verdammt geilen Riffs von Mark Morton und Willie Adler. Und um das alles zu komplettieren darf Basser John Campbell nicht fehlen! „Wrath“ hat all das, was LoG auf ihren bisherigen Alben geboten haben. Nur diesmal auf einem Album konzentriert. Jedes Album hat seinen Charme, aber dieses neue Werk ist das bisherige Meisterwerk der Gruppe aus Richmond, Virgina in den US of A! Spart Euch das reinhören! Kauft Euch die Scheibe gleich! Ihr werdet es mit Sicherheit
 
Tracklist: Lineup:
1. The Passing 01:58
2. In Your Words 05:24
3. Set to Fail 03:44
4. Contractor 03:22
5. Fake Messiah 04:33
6. Grace 03:54
7. Broken Hands 03:53
8. Dead Seeds 03:40
9. Everything to Nothing 03:50
10. Choke Sermon 03:20
11. Reclamation 07:05
 
Vocals: Randy Blythe
Guitar: Will Adler
Guitar: Mark Morton
Bass: John Campbell
Drums: Chris Adler

 
9.5 Punkte von Toby (am 22.02.2009)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (vor allem Brutal), Black Metal, (Gore)Grind(core), Crust
X   Aktuelle Top6
1. Christ of Kather / Markus Maria Hoffmann "Das Oldschoolformat der Zukunft"
2. Drudkh "Eternal Turn Of The Wheel"
3. Coldworker "The Doomsayer's Call"
4. Nasum "Helvete"
5. Nasum "Shift"
6. Coilguns "Stadia Rods"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "In Luft Geritzt"
2. Eisregen "Krebskolonie, Farbenfinsternis"
3. Tool "10.000 Days"
4. Transilvanian Beat Club "alles"
5. Arckanum "Fran Marder"
6. Arckanum "Kostogher"

[ Seit dem 22.02.09 wurde der Artikel 3945 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8