Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Darkness by Oath (Spanien) "Fear yourself" CD

Darkness by Oath - Fear yourself - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Cyclone Empire  (33 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 27.3.2009   (1359 verwandte Reviews)
Spieldauer: 41:07
Musikstil: Melodic Black/Death/Thrash   (482 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Melodic Death Metal
Homepage: http://www.darknessbyoath.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Darkness By Oath:
REVIEWS:
Darkness By Oath Fear Yourself
Mehr über Darkness by Oath in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

DARKNESS BY OATH, irgendwem bekannt hier? Fünf Spanier, die leider ihr Logo verändert haben (das alte ist auf Album Nummer eins und auf deren Homepage noch zu begutachten), und auch das Cover von ’Fear yourself’ so angepasst haben, dass man vermutet es mit einer Metalcore Kapelle zu tun zu haben. So kann man sich täuschen, sag ich da nur.

Melodic Death Metal der ganz feinen Sorte! Nicht der Melodic Kram, der von Keyboards verseucht ist und bei dem einem durch Weicheierei die Sackhaare ausfallen. Was DARKNESS BY OATH hier abliefern, ist mehr Impious meets The Forsaken, angereichert mit unverkennbar schwedischen Melodien und veredelt von Dan Swanö höchst persönlich.

Einen besseren Produzenten hätten die Jungs garnicht finden können. ’Fear yourself’ klingt so dermaßen frisch und organisch, dass es vom ersten Durchlauf weg Spaß macht und sofort zündet. Der erste Silberling seit langem, bei dem ich persönlich immer wieder die Wiederhol-Taste drücken musste.

Schnelle knarrzige Riffs, sehr eingängige Melodien, die niemals die Härte aus den Augen verliert, perfekte Doublebass Unterlage für die kraftvollen Vocals von Aritz Nabarro.
Von Growls, die sich den Melodiebögen anschmiegen, bis hin zu Agro-Shouts und krächzendem (für alten SwedenDeath typischen) Geschrei, hat dieser Junge Herr alles drauf, was man in so einer Mucke hören will. Vereinzelt tauchen cleane Gesangspassagen im Hintergrund auf, allerdings kann man die an einer Hand abzählen.

Und wenn ich bei DARKNESS BY OATH von ’clean’ spreche, dann mehr Metallica-mäßiges ’clean’, und nicht das supersofte ’clean’ wie z.B. bei Before the Dawn.

Der Titeltrack und Opener ’Fear yourself’ gibt bereits die Marschrichtung an. Eine ausgezeichnete Mischung aus Speed und Midtempo. Kann auf anhieb überzeugen und sie legen mit ’Pieces’, ’My own mind’, ’Nothing to say’ oder ’I escape from’ noch massig Material nach.

Der Wechsel zwischen Scream und Growl hällt sich perfekt die Waage und wurde bei jedem einzelnen Track genau an den richtigen Stellen plaziert. Die Tracks klingen immer schlüssig, und werden auch nach dem zehnten Durchlauf immer noch nicht langweilig, auch finden sich immer wieder neue, zuvor nicht gehörte Melodien.

Einzig am Wiedererkennungswert müssen die Jungs noch etwas feilen. Auch wenn sie Qualitativ ein absolut geiles Album abgeliefert haben, ist durchaus noch Luft um eine eigene Note mit einzuarbeiten. Aber da es im Moment kaum Bands gibt die ein so rohes, hartes und dennoch melodisches Album abliefern, kann man ohnehin nur Parallelen zu den alten Glanztaten von Genregrößen ziehen (die sowas ja selbst nicht mehr auf die Reihe bekommen).

Deshalb gibt es nur einen kleinen Abzug im Punktesystem und eine Verbeugung meinerseits, so ein Album abzuliefern. Besser TipTop nachgemacht, als schlecht mit einem Trend liebäugeln!
Alte (ganz alte) Amorphis und ganz alte Dark Tranquillity sein hier mal besonders hervor gehoben. Diese zwei mischt man mit ’melodiöseren’ Impious und The Forsaken und man bekommt DARKNESS BY OATH!
 
Tracklist: Lineup:
01 – Fear yourself
02 – Pieces
03 – My own mind
04 – Kingdom of denial
05 – Echos of silence
06 – Nothing to say
07 – Bleeding for my sins
08 – I escape from
09 – New dawn
10 – Solution in 9mm
 
Vocals: Aritz Nabarro
Guitar: Tristan Iñiguez
Guitar: Diego Piñiero
Bass: Gorka Otero
Drums: Asier Bilbao

 
8.0 Punkte von Meaningless (am 23.03.2009)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (bevorzugt SwedenDeath), Thrash Metal, Stoner Rock, Power Metal, Hardcore, Doom Metal
X   Aktuelle Top6
1. Debauchery "Kings of carnage"
2. Powerwolf "Preachers of the night"
3. Scorpion Child "Scorpion child"
4. Tankard "Chemical invastion"
5. Acid Witch "Witchtanic hallucinations"
6. Terrorizer "World down fall"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Iron Maiden "Alles"
2. Bolt Thrower "The IV crusade"
3. Dismember "Like an everflowing stream"
4. Carnage "Dark recollections"
5. Grave "Into the grave"
6. Unleashed "Shadows in the deep"

[ Seit dem 23.03.09 wurde der Artikel 3847 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8