Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Commandment (USA) "No Mercy" CD

Commandment - No Mercy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Unterdurchschnittlich
 
Kaufwertung für Euch:
nur für Maniacs und Puristen


Label: Pure Steel Records  (117 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 21.2.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 50:47
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: US Metal
Homepage: http://www.myspace.com/commandmenttheband
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Commandment:
REVIEWS:
Commandment No Mercy
Mehr über Commandment in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

US-Power Metal made in Illionois. Via PureSteel wird in unseren Breitengraden das Zweitwerk „No Mercy“ von Commandment einer breiteren Masse auf Silberling zugänglich gemacht. Nach gut zwanzig Jahren wohlgemerkt, denn so alt ist das Material im Prinzip schon. Denn Wie sooft im US-Metal sind auch Commandment Anno ’89 der Labelpleite zum Opfer gefallen. Sonst hätte „No Mercy“ schon damals das Licht der Welt erblickt. Aber die Pleite und das schwindende Interesse der Fans am traditionellen US-Metal ließ auch die Band ins Nirvana verschwinden. 2009 nahmen sich Pure Steel Records dann der Sache an: Erstmalig auf 525 Einheiten auf Vinyl gepresst, wurde nun die um 5 Tracks erweiterte CD Version auf den Markt geworfen.

Bleibt zu Anfang gleich festzuhalten, das man hier Originalware zu hören bekommt. Selbst soundtechnisch gab’s kein Schliff für das Material. Ist ja schon mal gar nicht so übel, mag man denken. Nur wäre der Sound auch damals schon nicht auf ungeteilte Gegenliebe gestoßen (die Bonus Demo Tracks sind gar noch übler produziert). Aber das ist Sache des persönlichen Geschmacks und sei nur angemerkt.
Aber auch musikalisch bieten Commandment in der Folge keine Höchstleistung auf. Das beginnt schon beim Gesang des mittlerweile verstorbenen Sängers David Nava (R.I.P.). Wenn die Hochtonlage selbst jemanden wie dem Rezensenten, der ein nachweislich glühender Verehrer der King Diamond Gesangsleistung auf Fatal Potrait ist, die Sacknaht aufplatzen lässt, ist man definitiv übers Ziel hinausgeschossen. Und warum zur Hölle hat man ein derart uninspiriertes und schlechtes Solo `Guitar Solo´ überhaupt auf dem Silberling platziert? – Die 50 Sekunden Totalausfall hätte man getrost weglassen können. Der Gehörgang wird überwiegend mit 08/15 US Metal Standardriffs torpediert; nur selten gibt’s wirklich mal einen AHA Effekt beim lauschen. Vieles hat man eben tausendfach (und oft auch besser) gehört. Und wo zum Teufel ist die ordentliche Hookline, an der sich vielleicht ein kleines Feuerwerk entzünden könnte? – All das fehlt den meisten Songs. Lediglich die manchmal Sing along kompatiblen Refrains und die Anspieltipps retten das Album halbwegs über die Ziellinie. In diesen Momenten zeigt sich was Commandment eigentlich für Potenzial besitzen. Nur abrufen tun sie es zu selten.
Somit bleibt „No Mercy“ unterm Strich wirklich nur für ausgemachte Puristen interessant. Aber denen könnte es gefallen

Anspieltipps: Road To Nowhere , Voice Of The Sphynx, No Mercy, Tears Of Remembrance

Fazit: Achtziger Jahre US Power Metal Standardware für Reiche Allessammler. Anno 2010 hätte das Album definitiv keinen Fuß auf die Erde bekommen. Aber da die primär angesprochene Käuferschicht von Pure Steel in hohem Maße sehr speziell ist, gibt es hier ausnahmsweise eine Zweitwertung: 7,5/10.
Line-Up:
David Nava – Vocals
JR3 - Guitar
Kevin Clayton - Bass
Michael Anthony – Drums

 
Tracklist: Lineup:
01. Corrupted Youth
02. Betrayed
03. Road To Nowhere
04. Guitar Solo
05. The Cell
06. No Mercy
07. Holding On
08. Kamikaze
09. Voice Of The Sphynx
10. Law Of The Streets (CD Bonus Demo Track)
11. Fire When Ready (CD Bonus Demo Track)
12. Ivory Tower (CD Bonus Demo Track)
13. Tears Of Remembrance (Bonus Demo Track)
14. On The Attack (Bonus Demo Track)

 

 
4.0 Punkte von Blizzard (am 26.03.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
NWOBHM; Thrash- / Speed- / Power- / US- / Death- / Doom / Stoner Metal ; Glam / Classic/ Hard Rock & Sleaze,
X   Aktuelle Top6
1. Steel Panther "Balls Out"
2. Steel Panther "Feel the Steel"
3. Gary Moore "After the War"
4. Mötley Crüe "Shout at the Devil"
5. Judas Priest "Defenders of the Faith"
6. Carnage "Dark Recollections"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Death "alles"
2. Savatage "alles bis Edge of Thorns"
3. Mötley Crüe "Shout at the Devil / Dr. Feelgood / Girls,Girls,Girls"
4. Overkill "Taking Over"
5. Deep Purple "Live in Japan"
6. Helloween "alles bis Keeper Pt. II"

[ Seit dem 26.03.10 wurde der Artikel 3271 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8