Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Ratt (USA) "Infestation" CD

Ratt - Infestation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Genial!!
 
Kaufwertung für Euch:
Eine Kaufaufforderung :)!!


Label: Roadrunner Records  (146 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 16.4.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 42:25
Musikstil: Hard Rock   (1446 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Sleaze Rock
Homepage: http://www.therattpack.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Ratt:
REVIEWS:
Ratt Infestation
Mehr über Ratt in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Die Ratten kriechen aus ihren Löchern! – Die L.A. Sleazer Ratt lassen es mit ihrem Reunion Werk „Infestation“ endlich wieder richtig krachen. Wobei Reunion eigentlich nicht ganz richtig ist, denn unterwegs war das Rattenpack ja eigentlich die ganze Zeit, nur eben in unstetem Line Up und vor allem ohne Frontröhre Stephen Pearcy. Der ist nun wieder dabei, und da ohne ihn das ganze nur bedingt als Ratt zu bezeichnen war nennen wir es einfach Reunion….

Und um gleich zu seinen Gesang zu würdigen: Stephen Pearcy drückt mit seiner charismatischen und unnachahmlichen Stimme einmal mehr der ganzen Musik seinen Stempel auf und überzeugt auf ganzer Linie. ohne schwachen Moment singt er sich wie zu besten Zeiten durch das Album. Und wo andere Reformierungsversuche einfach nur zur Lächerlichkeit auswachsen, da langen Ratt richtig hin: „Infestation“ beinhaltet alle Trademarks die die Band in den Achtzigern groß gemacht hat. Sogar die Unfähigkeit (Halb-)Balladen zu schreiben haben sie nicht verlernt; das beweist ’Take me Home’ als einziger Quasi „Ausfall“ in einem sonst klasse Sleaze Rock Album einmal mehr. Aber das kann man wohl verschmerzen, für Balladen sind die Ratten ja auch nicht berühmt geworden. Dafür wurde diesmal wieder das besondere Sunset Boulevard / -Strip Feeling der ACHTZIGER perfekt eingefangen und im neuen Millennium selten so perfekt intoniert wie hier.
Natürlich springen Ratt dabei nicht über ihren eigenen Schatten und bringen bahnbrechend neues, aber sie bringen endlich wieder ein frisch und unverbraucht klingendes Album an den Start das vor allem durch die überraschend druckvolle Produktion zusätzlich an Fahrt gewinnt; selten klangen Ratt so Heavy und trotzdem zu 100% nach Ratt . Der sich geradewegs in die Hirnwindungen fräsende Opener ’Eat Me Up Alive’ hätte besser nicht gewählt sein können um die folgende Dreiviertelstunde perfekt einzuläuten. Eine geile Nummer die mit Ratt typischen Melodien und einem genialen Refarin aufwartet. In diesem Stil geht es dann durch Smasher wie ‘A Little Too Much’, ’Last Call’ oder ’As Good As It Gets’ hin zum flotten Rausschmeisser ’Don't Let Go’. Carlos Cavazo fügt sich als jüngste Ratte perfekt in die Band ein, und liefert sich beständig geniale Duelle mit Warren DeMartini an den Sechs Saiten. Dem steht die Rhytmusabteilung mit Robbie Crane am Bass und mighty Bobby Blotzer an der Schießbude in nichts nach.
Das Resultat ist ein Album voll genialer Melodien und Solis, einem bestechenden Songwriting, geilen Refarins und einem großartigem Stephen Pearcy und vor allem eins: Viel Sleaze Attitüde. Ratt at it’s best eben und definitiv BACK FOR MORE!!!!

Achja, eines zum Abschluß: das ziemlich hässliche Coverartwork wird der Musik nicht im geringsten gerecht und täuscht gewaltig über den Inhalt hinweg.

Anspieltipps: Eat Me Up Alive, As Good As It Gets, Last Call , A Little Too Much, Look Out Below, Don't Let Go


Fazit: Eine Rückkehr die ganz nah an alten Heldentaten vorbeischrammt und sich lediglich Out of the Cellar und Invasion of your Privacy geschlagen geben muss.

Line-Up:
Stephen Pearcy - Vocals
Warren DeMartini - Guitar
Bobby Blotzer - Drums
Carlos Cavazo - Guitar
Robbie Crane - Bass

DISCOGRAPHY:
1984 - Out Of The Cellar
1985 - Invasion Of Your Privacy
1986 - Dancing Undercover
1988 - Reach For The Sky
1990 - Detonator
1997 - Collage
1999 - Ratt
2002 - The Essentials
2007 - Tell The World: The Very Best Of Ratt
2010 - Infestation

 
Tracklist: Lineup:
01. Eat Me Up Alive
02. Best Of Me
03. A Little Too Much
04. Look Out Below
05. Last Call
06. Lost Weekend
07. As Good As It Gets
08. Garden Of Eden
09. Take A Big Bite
10. Take Me Home
11. Don't Let Go

 

 
9.0 Punkte von Blizzard (am 13.04.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
NWOBHM; Thrash- / Speed- / Power- / US- / Death- / Doom / Stoner Metal ; Glam / Classic/ Hard Rock & Sleaze,
X   Aktuelle Top6
1. Steel Panther "Balls Out"
2. Steel Panther "Feel the Steel"
3. Gary Moore "After the War"
4. Mötley Crüe "Shout at the Devil"
5. Judas Priest "Defenders of the Faith"
6. Carnage "Dark Recollections"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Death "alles"
2. Savatage "alles bis Edge of Thorns"
3. Mötley Crüe "Shout at the Devil / Dr. Feelgood / Girls,Girls,Girls"
4. Overkill "Taking Over"
5. Deep Purple "Live in Japan"
6. Helloween "alles bis Keeper Pt. II"

[ Seit dem 13.04.10 wurde der Artikel 3450 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8