Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Chris Laney (Schweden) "Only Come Out At Night" CD

Chris Laney - Only Come Out At Night - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Metal Heaven  (84 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 23.4.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 45:00
Musikstil: Hard Rock   (1446 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.chrislaney.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Chris Laney:
REVIEWS:
Chris Laney Pure
Chris Laney Only Come Out At Night
Mehr über Chris Laney in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Der Tausendsassa Chris Laney konnte im letzten Jahr mit seinem Solo-Album „Pure“ auf ganzer Linie überzeugen. Mit „Only Come Out At Night“ liegt nun bereits ein Jahr später sein neues Werk vor. Wo der Mann die Zeit hernimmt, ist schlicht und ergreifend nicht nachvollziehbar, denn so ein Album in der Kürze der Zeit neben seinem Hauptjob als Produzent für Bands wie Candlemass, Crazy Lixx und H.E.A.T. zu schaffen, bedarf schon ein paar Überstunden im heimischen Studio. Die Songs bewegen sich von gediegenem Pop/Rock über Hardrock der Achtziger bis hin zum treibenden Metal und verkörpern damit so ziemlich alles, wofür Chris Laney steht. Leider fehlen auf der mir vorliegenden CD ganze drei Songs, wodurch eine hundertprozentige Wertung schlicht unmöglich ist. Betrachten wir aber die anderen acht Songs, ergibt sich ein homogenes Klangbild, was aber auch nicht anders von einem Mann wie Chris Laney erwartet werden durfte. Hinzu kommt eine stattliche Schar an Gastmusikern wie z.B. Brian Robertson, Ian Haugland, Zinny Zan oder Conny Bloom, die dem Werk ein paar wesentliche Momente mehr verleihen. Leider aber fehlt der richtige Knallersong, wie auf dem Vorgänger mit „I Duno“ vorhanden, schmälert aber trotzdem nicht die Songs als solche. Manch ein anderer Künstler wäre froh, wenn er auch nur einen Bruchteil der Qualität erreichen würde.


Fazit: Abwechslung wird diesmal groß geschrieben.

 
Tracklist: Lineup:
1. Only Come Out At Night
2. Love So Bad
3. Rockstar
4. B4 It’s 2late
5. Eyes Out Poppin’
6. One Kiss Tonight
7. Gotta Run
8. Playing With Fire
9. Crush
10. I Had Enuff
11. Daydream
 

 
7.0 Punkte von Christoph (am 23.04.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 23.04.10 wurde der Artikel 3324 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8