Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Re-Release Rabenholz (Deutschland) "Akt I - Auf welken Schwingen" CD

Rabenholz - Akt I - Auf welken Schwingen - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Helheim Productions  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 22.10.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 32:21
Musikstil: Black Metal   (1392 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.rabenholz-horde.de/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Rabenholz:
REVIEWS:
Rabenholz Akt I - Auf Welken Schwingen
Mehr über Rabenholz in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Dank magerem Infoblatt und dem "gewöhnungsbedürftigen" Bandname Rabenholz war ich "Akt I - Auf welken Schwingen" gegenüber zunächst äußerst skeptisch eingestellt. Lediglich das schicke Digipack konnte mich auf Anhieb überzeugen.
Was ich dann zu hören bekam, konnte mich letztendlich doch noch positiv überraschen. Abgesehen vom recht uninspirierten Intro mit Violine schallte mir vier mal abwechslungsreicher Black Metal mit einigen Nagelfargedächtnisparts entgegen. Rabenholz verbinden geschickt Raserei und Doublebassattacken mit erhabenen Melodien und wohlklingenten Akkustikeinschüben. Dabei sorgt das hohe Songwritingniveau für fließende Übergänge und einige gute Ideen. Nur selten wirken Passagen unpassent.
Was mir hingegen weniger gefällt, ist die unausgereifte Produktion. An sich ist sie zwar nicht schlecht, allerdings ist das Schlagzeug teils zu dominant und der Schreigesang nervt mit metallischem Nachklang. Schade eigentlich, denn gerade die variablen, manchmal recht hohen Screams von Sänger Totenfrost verleihen der Musik viel Identität.
Unterm Strich bekommt man es bei "Akt I..." mit einem grundsolidem Album zu tun. Rabenholz machen vieles richtig und nur wenig falsch, weshalb sie hiermit einen wichtigen Grundstein für ihren weiteren Werdegang legen konnten. Als nächstes gilt es die eigenen Stärken auszubauen, mehr Indivitualität zu erlangen und noch mehr durchweg fesselnte Nummern wie das geniale "Stille... am Ende aller Tage" zu schreiben. Der eingeschlagene Weg ist auf jeden Fall genau der Richtige, lediglich das mit dem Bandnamen sollte man nochmals überdenken...
 
Tracklist: Lineup:
1. Auf welken Schwingen...
2. Schatten der Sehnsucht
3. Todesherrschaft
4. Stille... Am Ende aller Tage
5. Als das Licht mich mit sich nahm...
 

 
7.5 Punkte von Metalrocky (am 25.10.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Vor allem deutschsprachiger Black Metal! Ansonsten bin ich offen für alles.
X   Aktuelle Top6
1. 12012 "Deicida of Silence"
2. Dir En Grey "The Unraveling"
3. Agrypnie "Aetas Cineris"
4. Bring me the Horizon "Sempiternal"
5. Sadie "Soukoku no tsuya"
6. One OK Rock "Jinsei X Boku"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dir En Grey "The Marrow of a Bone"
2. Dir En Grey "Withering do Death"
3. Dornenreich "Her von welken Nächten"
4. Nocte Obducta "Nektar Teil 2"
5. Grabnebelfürsten "Schwarz gegen weiß"
6. Nocte Obducta "Nektar Teil 1"

[ Seit dem 25.10.10 wurde der Artikel 4324 mal gelesen ]