Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Adversus (Deutschland) "Der Zeit abhanden" CD

Adversus - Der Zeit abhanden - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Sonorium  (6 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 3.12.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 77:56
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (844 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Orchestraler Metal in Kombination mit Folklore und Synthies
Homepage: www.adversus.de
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Adversus:
REVIEWS:
Adversus Einer Nacht Gewesenes
Adversus Winter, So Unsagbar Winter...
Adversus Der Zeit Abhanden
Mehr über Adversus in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Der Name Adversus entstammt dem Lateinischen und lässt sich unter anderem mit „verhasst“ oder „feindlich“ übersetzen. Verhasst dürfte die Offenbacher Band um Mastermind Torsten „Rosendorn“ Schneyer indes höchstens bei jenen sein, welche mit Qualität und anspruchsvoller, komplexer Musik nichts anzufangen wissen. Für alle anderen gibt es mit dem Album „Der Zeit abhanden“, welches mit dem Untertitel „Elf Märchen für Entflohene“ daherkommt, ein neues opulentes und düsterromantisches Schmankerl aus dem Hause Adversus zu bestaunen.
Stilistisch will sich die Scheibe, die es auf eine stattliche Spielzeit von über 77 Minuten bringt, nicht so recht einordnen lassen, umfasst ihre Bandbreite doch kraftvollen Metal und mittelalterliche Einflüsse ebenso wie elektronische Sequenzen und orchestrale Monumente. Auch barocke und neoklassische Anleihen lassen sich zuhauf finden, mit Flöten, Klarinetten, Piano und Spinett wird ein wahrhaft stattliches Instrumentarium aufgefahren. Nebenbei hat die Truppe nun erstmals einen Drummer mit an Bord, welcher den Songs den gehörigen Druck zu verleihen vermag.
Bereits der Prolog bildet mit seinen orchestralen Streicherarrangements einen epischen Soundtrack, der allerdings nach kurzer Zeit bereits wieder von einer horrorfilmähnlichen Zäsur durchbrochen wird. Das darauffolgende „Gespinste“ setzt brachial rockend fort und gehört zu den härtesten Stücken des Albums. Sänger Rosendorn schreit seine Texte befreiend, exaltiert und an Wahnsinn grenzend hervor, während über allem die glasklare Opernstimme seiner weiblichen Gegenspielerin Aysel schwebt. „Unter den Hüllen“ ist elektronischer gehalten und zeigt, dass Adversus keine Scheu haben, auch solcherlei Spielereien erfolgreich in ihren Sound zu integrieren. Besonders „Dies‘ minniglich‘ Lied“ schlägt gekonnt die Brücke zwischen mittelalterlichen Aspekten, Synthies und kraftvollem Rock. Der vorletzte Track „In des Hades Tiefen“ setzt noch einmal schnell und hart an und bildet ein fulminantes, nach vorne preschendes Ende – nicht zu vergessen der ohrwurmverdächtige Refrain.
Zu den komplexen Lyrics des Albums ließen sich wohl Bücher schreiben, doch halt – dies ist ja bereits geschehen! Die reguläre Version erscheint nämlich zusammen mit einem edlen Buch, dessen 160 Seiten elf Kurzgeschichten füllen, die den Hauptsongs der Scheibe entsprechen. Ermöglicht wurde das Werk durch Kooperation mit dem Periplaneta Verlag und unterstreicht – sollte dies noch nötig sein – den künstlerischen Anspruch der Band. Die mitunter verworrenen Lyrics werden in altertümlicher Sprache dargeboten und thematisieren unter anderem Alpträume, Ängste (vor der eigenen Person), Sehnsüchte und Illusionen, den ewigen Kampf zweier Seelen in einem Körper, surreale Zwischenwelten, bieten aber auch den ein oder anderen gesellschaftskritischen Wink mit dem Zaunpfahl. „Das Mädchen mit den Grablichtern“ handelt von einem Hinterbliebenen, welcher seine verstorbene Geliebte Jahr für Jahr an ihrem Grab besucht, um deren Geist dort auferstehen zu sehen. Beim „Kellerkind“ dagegen wird sich der alten griechischen Sage von Orpheus und Eurydike bedient.
Alles in allem ist „Der Zeit abhanden“ sicher kein Album, was man mal so nebenher laufen lassen kann. Doch dafür ist es ja auch gar nicht gedacht. Der Genießer und Liebhaber tiefgehender Musik wird am neuen Adversus-Opus auf alle Fälle seine helle Freude haben. Man darf auf die Live-Umsetzung gespannt sein.

 
Tracklist: Lineup:
01. Prolog
02. Gespinste
03. Brüder
04. Unter den Hüllen
05. Einer Nacht Gewesenes
06. Entropia
07. Ein Ding im Spiegel
08. Das Mädchen mit den Grablichtern
09. Feuersbrunst im Jammertal
10. Dies' minniglich' Lied
11. Kellerkind
12. In des Hades Tiefen
13. Epilog
 

 
7.5 Punkte von Laughing Moon (am 25.02.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Gothic Rock/Metal, Post Black Metal
X   Aktuelle Top6
1. Sirenia "Perils Of The Deep Blue"
2. Rotting Christ "Kata Ton Daimona Eaytoy"
3. Hypocrisy "End Of Disclosure"
4. Soilwork "The Living Infinite"
5. Summoning "Old Mornings Dawn"
6. Tristania "Darkest White"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Alcest "Les Voyages De L'âme"
2. ASP "Fremd"
3. Dead Can Dance "Anastasis"
4. Opeth "Ghost Reveries"
5. Anathema "Weather Systems"
6. Therion "Gothic Kabbalah"

[ Seit dem 25.02.11 wurde der Artikel 3583 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8