Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Black n Blue (USA) "Hell Yeah!" CD

Black n Blue - Hell Yeah! - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Frontiers Records  (393 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 13.5.2011   (1325 verwandte Reviews)
Spieldauer: 49:33
Musikstil: Hard Rock   (1446 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Old School 80er Hair-Metal
Homepage: http://www.jaimestjames.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Black N Blue:
REVIEWS:
Black N Blue Hell Yeah!
Mehr über Black n Blue in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Mitte der 80er Jahre gab es sie zu Hauf: Die Hard Rock-Hair Bands mit ihren rotzfrechen Texten, strammen Riffs und den Mitgröhl-Refrains. Seit einiger Zeit lebt diese Bewegung wieder auf, was man an der Zahl der Re-Unions ganz gut sehen kann. Neben der neuen Scheibe von Warrant schicken Frontiers Records diesen Monat auch die amerikanischen Hard Rocker BLACK `N`BLUE (zurück) ins Rennen.
Die Band hatte von 1984 bis 1987 mit den Alben „Black `n` Blue“, „Without Love“, „Nasty Nasty“ und „In Heat“ ihre höchste Phase. Danach wurde es still um die Jungs, abgesehen von der kurzen Stippvisite, die Sänger Jamie St. James bei Warrant Anfang des Jahrtausends hatte.

Nun ist er zurück bei BLACK `N` BLUE und das neue Album „Hell Yeah!“ dürfte Beweis genug sein, dass die Jungs ihr Handwerk immer noch drauf haben. Songs wie „Monkey“ oder der starke Mid Tempo Stampfer „Fools Bleed“ bleiben sofort im Ohr. Kernige Riffs und Party Rock`n Roll gibt es bei „C`Mon“, wobei sich die Mannen von BLACK `N` BLUE erfreulicherweise selbst nicht so ganz ernst nehmen. Leider ist nicht jeder Song ein Treffer, und so muss man zwischendurch feststellen, dass bei aller Liebe zum Hard Rock die Lieder doch ein wenig zu gleich klingen. Auch die kürzeren Zwischenspiele und Tracks von gerade mal 45 Sekunden hätte man sich sparen können. Dennoch kann man „Hell Yeah!“ nicht abstreiten, dass es ein erfrischendes Album ist , das für Fans richtig schön Old School nach 80er Jahren klingt.

Fazit: Nicht durchgängig überzeugend, dafür schwungvoll und echt Old School.

 
Tracklist: Lineup:
1. Monkey
2. Target
3. Hail Hail
4. Fool's Bleed
5. C'mon
6. Jaime's Got The Beer
7. Angry Drunk Son Of A Bitch
8. So Long
9. Trippin'
10. Falling Down
11. Candy
12. Hell Yeah!
13. World Goes Round
 

 
6.5 Punkte von Shylock (am 11.05.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodic Metal, Melodic Rock, AOR, Sleaze-Glam, Progressive, Power Metal
X   Aktuelle Top6
1. The Magnificent "Same"
2. Rage "21"
3. Kissin Dynamite "Money, Sex, Power"
4. H.E.A.T. "Address The Nation"
5. Primal Fear "Unbreakable"
6. Axel Rudi Pell "Circle Of The Oath"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Fifth Angel "Time Will Tell"
2. Firehouse "Same"
3. Crashdiet "Rest in Sleaze"
4. Fair Warning "Same"
5. The Magnificent "Same"
6. Hammerfall "Chapter V"

[ Seit dem 11.05.11 wurde der Artikel 3502 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8