Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Lord Mantis (USA) "Pervertor" CD

Lord Mantis - Pervertor - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Durchschnittlich
 
Kaufwertung für Euch:
Für Fans der Gattung


Label: Candlelight Records  (131 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 16.3.2012   (1528 verwandte Reviews)
Spieldauer: 47:47
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (832 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Sludge
Homepage: https://www.facebook.com/pages/Lord-Mantis/216320611726895
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Lord Mantis:
REVIEWS:
Lord Mantis Pervertor
Mehr über Lord Mantis in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Wem LORD MANTIS bisher kein Begriff waren, der muss sich nicht unbedingt schämen. Waren die Jungs bisher eher im amerikanischen Underground unterwegs, hat man mit dem neuen Album "Pervertor" nun einen Deal bei Candlelight ergattert. Ob das mit der inzwischen etwas prominenteren Besetzung durch zwei NACHTMYSTIUM-Mitglieder zusammenhängt lassen wir mal dahingestellt. Tatsächlich findet man auch einen ganz leichten schwarzmetallischen Einschlag in der Musik der Gottesanbeterin, den man eventuell in die Nähe von NACHTMYSTIUM stellen kann. Viel gewichtiger - und das im wahrsten Sinne des Wortes - ist aber der räudige Sludge, den die Amis auf ihrem Langspieler runterrotzen. Dreckig, kratzig und doch relativ weit weg vom oft verwandten Doom spielt sich die Musik LORD MANTIS' größtenteils im Midtempobereich ab und die Herren Fell und Markuszewski schreien sich dazu mit reichlich Distortion die Seele aus dem Leib. Freunde von räudigem Sludge werden hieran ihre Freude finden, ein Publikum abseits dieser sehr speziellen Nische können sich LORD MANTIS mit "Pervertor" allerdings noch nicht erspielen. Dafür wirken die Kompositionen noch etwas zu unterkühlt und es fehlen einfach fesselnde Höhepunkte wie beispielsweise das aufhorchen lassende Schlussriff von "The Whip And The Body". Schade, dass das dann auch schon der letzte Song des Albums ist und man das Gefühl bekommt, lieber auf das nächste Album zu erwarten als noch einmal die Play-Taste zu drücken.

Line-Up:
Charlie Fell - Gesang, Bass
Andrew Markuszewski - Gesang, Gitarren
Greg Gomer - Gitarren
Bill Bumgardner - Schlagzeug
 
Tracklist: Lineup:
1. Pervertor Of The Will
2. Septichrist
3. Vile Divinity
4. Levia
5. Ritual Killer
6. At The Mouth
7. The Whip And The Body
 

 
5.5 Punkte von Gorlokk (am 11.03.2012)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Prog Rock/Metal, Post Rock/Metal/Hardcore, Djent, Swedish/Melodic Death, Folklore/Neofolk, Neo-Thrash/Metalcore, Black Metal, Düster-Rock u.v.m.
X   Aktuelle Top6
1. Haken "The Mountain"
2. Devin Townsend Project "The Retinal Circus"
3. Anathema "Universal"
4. Katatonia "Dethroned & Uncrowned"
5. Karnivool "Asymmetry"
6. 65daysofstatic "Wild Light"
X   Alltime-Klassix Top6
1. In Flames "Reroute To Remain"
2. Anathema "The Silent Enigma"
3. Porcupine Tree "Fear Of A Blank Planet"
4. Trivium "Shogun"
5. Tori Amos "Little Earthquakes"
6. Katatonia "Last Fair Deal Gone Down"

[ Seit dem 11.03.12 wurde der Artikel 1748 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
The Brew Shake The Tree
Stray Train Just ‘cause You Got The Monkey Off Your Back Doesn’t Mean The Circus Has Left Town (12” Vinyl)
Seek Irony Tech ‘N Roll
Joanne Shaw Taylor Wild
Hartmann Shadows & Silhouettes
Foghat Under The Influence
Devon Allman Ride Or Die
Poets Of The Fall Clearview
Metallica Hardwired… Moth Into Flame
Dool Oweynagat
Die neuesten Interviews:
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Sixx A.M. - 22.06.2016
Peter Knorn - 12.06.2016
Alan Burridge - 08.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Kinnara, Collapse Instinct, Monolithe und Grim van Doom - 19.09.2016
Reload 2016 – Rock around the Maisfeld - 05.09.2016
Wacken Open Air 2016 - 04.09.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Rise of the Empire 2016 - VADER, HATE ETERNAL - 20.09.2016
Vorbericht: LACRIMAS PROFUNDERE & A LIFE DIVIDED - HOPE IS HUMAN TOUR 2017 - 13.09.2016
Vorbericht: Alter Brige - Tour 2016 - 29.08.2016
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8