Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Death Note (Japan) "Death Note/Death Note- The last name / L change the world" Film DVD

Death Note - Death Note/Death Note- The last name / L change the world - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: WVG Medien GmbH  (31 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 27.4.2012   (1528 verwandte Reviews)
Spieldauer: 400
Musikstil: keine Angabe   (1140 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Krimi/Mystery
Homepage: http://www.imdb.com/title/tt0758742/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Death Note:
REVIEWS:
Death Note Death Note/death Note- The Last Name / L Change The World
Mehr über Death Note in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Inhalt:
Death Note
Als der hochbegabte Student Light Yagami diese Worte in einem von ihm gefundenen schwarzen Notizbuch liest, ahnt er noch nicht, wie sehr dieser Gegenstand sein Leben verändern wird. Doch das „Death Note“ funktioniert und verleiht seinem neuen Besitzer die Fähigkeit, die Gesellschaft von Schwerverbrechern zu befreien. Die folgende Mordserie, die Light unter dem Pseudonym „Kira“ begeht, weckt die Aufmerksamkeit eines Meisterdetektivs, der sich zum Schutz vor Kiras/Lights Fähigkeiten nur „L“ nennt und sein Aussehen geheim hält. Zwischen den beiden Widersachern entbrennt ein außergewöhnliches Katz-und-Maus-Spiel, bei dem Light immer mehr die Kontrolle über seine tödlichen Fähigkeiten verliert...

Death Note - The Last Name
Ein neues Todesbuch taucht auf, welches diesmal in die Hände der jungen TV-Moderatorin Misa Amane gelangt. Da Misa ein großer Fan des berühmt-berüchtigten Death-Note - Hexers Kira ist, eifert sie seinen Taten umgehend nach, wobei sie die Unterstützung des Todesgottes Rem erhält. Ihre Fähigkeiten sind sogar noch ausgefeilter als die von „Kira“, denn ihr reicht schon ein einfacher Blick auf ihre Opfer, um deren Namen zu erkennen und sie mit Hilfe des Buchs zu töten. Während dessen möchte der echte Kira, der Student Light Yagami, sein „Death Note“ am liebsten weitergeben und mit der ganzen Sache abschließen. Doch dann kreuzen sich die Schicksale von Light und Misa, was natürlich nicht ohne schwerwiegende Folgen bleibt...

Nach seinem epischen Kampf mit KIRA in DEATH NOTE wartet auf den jugendlichen Meisterdetektiv „L“ eine neue Aufgabe. Eine Gruppe Terroristen um die Umweltaktivistin Dr. Kujo plant einen globalen Anschlag mit einem Killervirus.
Die Schülerin Maki trägt diesen künstlich geschaffenen Virus schon in sich und wendet sich an „L“, damit er die drohende Katastrophe abwenden kann. Doch um die Welt zu retten bleibt dem Genie nicht viel Zeit, denn schließlich hat er nur noch 23 Tage zu leben...

Review:
Die ersten beiden Death Note Verfilmungen basieren auf einem japanischen Manga und sollten eigentlich als 1 Film gesehen werden, denn im 2. Film wird die Story nahtlos weitergeführt. Ehrlich gesagt können einen insbesondere die ersten beiden Filme sehr ordentlich unterhalten, wenn man über die teilweise realitätsfremde Inszenierung und insbesondere im 2. Teil zunehmende Logiklöcher hinwegschauen kann.
Beide Filme haben zwar einen hohen Bodycount jedoch wenig Blutgehalt zu bieten, was aber natürlich an der vorherrschenden Todesform, nämlich Herzinfarkt liegt.
Die Filme zeigen ein durchaus spannendes und immer wieder überraschendes Duell zweier Superhirne, welches die ein oder andere unerwartete Wendung nimmt und eigentlich nie Langeweile aufkommen lässt. Die Schauspieler, zum einen Tatsuya Fujiwara spielt den Gerechtigkeitsfanatiker Light, dessen Wandlung vom Henker zum Mörder durchaus überzeugend dargestellt wird. Sein Gegenpart „L“ wird gespielt von Ken'ichi Matsuyama, der auch nicht schlecht spielt, meines Erachtens aber ein wenig zum overacting neigt.
Mit Sicherheit werden sich einige an der mäßigen (CGI) Umsetzung der Shinigami (Todesgötter) Ryuk und Rem ärgern, die doch sehr künstlich und billig wirken. Wenn man darüber hinwegsehen kann, denn nicht jeder Film hat ein Mega Budget, wird man sich von den beiden Filmen doch recht gut unterhalten fühlen.

Der 3. Teil der Death Note Saga hat eigentlich mit seinen beiden Vorgängern so gut wie gar nichts zu tun. Die Death Notes und der Shinigami Ryuk sind am Anfang noch mal kurz zu sehen, danach handelt die Story eigentlich nur noch von dem Meisterdedektiv „L“ (Ken'ichi Matsuyama), der versucht die Welt vor einem neuen tödlichen Virus zu retten.
Der Plot an sich ist eigentlich kaum der Rede wert, und leider erfährt man zu wenig aus der Vergangenheit von „L“. Dennoch wird in den Zwei Stunden genug Unterhaltung geboten das einem nicht langweilig wird. Wer aber mit den Vorgängern schon nichts anfangen konnte, wird sich mit diesem Spin off erst recht nicht anfreunden können.

Fazit:
Nette Box, welche leider nicht die Extras enthält die auf dem Cover versprochen sind. Für Fans des asiatischen Films sind zumindest die ersten beiden Filme durchaus einen Blick wert.
 
Tracklist: Lineup:
Death Note - 127 Min.
Death Note – The last name - 141 Min.
L change the world - 129 Min.


Dt. DD 5.1; Jap. DD 5.1
1,78:1/16:9
Deutsch


 

 
6.5 Punkte von StefanM (am 03.06.2012)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!

[ Seit dem 03.06.12 wurde der Artikel 1813 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8