Besucher Online
 
Statistik für Mai 2014
Visits: 426269
PageImpressions: 1462095
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Ensiferum (Finnland) "Unsung Heroes" CD

Ensiferum - Unsung Heroes - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
perfekt - ein absolutes Meisterwerk!!!
 
Kaufwertung für Euch:
Kauf den zukünftigen Klassiker!!!


Label: Spikefarm Records  (34 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 27.8.2012   (1528 verwandte Reviews)
Spieldauer: 61:21
Musikstil: Pagan/Viking Metal   (271 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Heroic Folk Metal
Homepage: http://www.ensiferum.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Ensiferum:
REVIEWS:
Ensiferum Dragonheads
Ensiferum Iron
Ensiferum Ensiferum
Ensiferum 10th Anniversary Live
Ensiferum 10th Anniversary Live
Mehr über Ensiferum in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Die Faszination, die Magie und das Gefühl etwas ganz Besonderes zu hören und Melodien für die Ewigkeit zu lauschen...Was Ensiferum im Jahr 2001 mit ihrem selbstbetitelten Debüt-Album geschafft haben war ganz und gar großartig. Für Heerschaaren von anderen Bands waren und sind sie prägender Einfluss. Die Diskussion, welches der bisherigen fünf Studio-Werke (inklusive der Dragonheads-EP) denn nun das beste sei, würde je nach Gesprächspartner zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Für mich persönlich ist es das schon erwähnte 2001er Werk. Was unter anderem daran liegt, dass die Finnen vor 11 Jahren etwas auf CD zauberten, was neu und einzigartig war, eine bisher noch nie gekannte Atmosphäre aus den Lautsprechern zauberte, starke emotionale Ausbrüche auslöste und mich zeitweise sprachlos machte. Nie hätte ich gedacht, dass es der Band nochmals gelingen könnte mit einem anderen Album genau das zu wiederholen....bis „Unsung Heroes“.
Hier passt vom ersten Ton an endlich wieder alles zusammen. Dazu passt irgendwie, dass der alte Krieger, das Maskottchen der Finnen, auf dem Cover-Artwork von Kristian Wåhlin wieder frontal ins Zentrum gerückt ist. Ein Ähnlichkeit zum 2001er Cover, aber eben doch anders. So wie auch das Album.
Das eröffnende „Symbols“ hat alles, was ein Intro für eine Ensiferum-CD braucht, nämlich eine epische Melodie und eine cineastisch-bombastische Atmosphäre.
Es folgt „In My Sword I Trust“. Das Stück begeistert durch den wunderbaren Kontrast aus Petris gutturalem Gesang und den klaren heroischen Tönen im Refrain. Zudem eine tolle Melodie, die sofort ins Ohr geht.
Episch und folkloristisch geht es im Midtempo mit „Unsung Heroes“ weiter.
„Burning Leaves“ überrascht nicht nur mit dem Klang der Nyckelharpa, sondern auch mit dem mit Schwermut überzogenen Refrain und einem mehrstimmigen in finnischer Sprache vorgetragenem Zwischenpart. Die Sehnsucht vertiefen die Finnen mit „Celestial Bond“, einer ganz ruhigen Folklore-Akkustik-Nummer mit zartem, femininem Gesang. Eine wunderbare Melodie und so wunderbar zum Träumen, für das man prompt mit „Retribution Will Be Mine“ bestraft wird - hart, schnell, sehr schwarz und doch hymnisch-melodisch. Erstaunlich wie die Finnen immer und immer wieder neue, tolle Melodien kreieren. Es folgt - an dieser Stelle in der Spielliste durchaus überraschend - mit „Star Queen (Celestial Bond Part II)“ die nächste Ballade. Mit dem epischen „Pohjola“ zeigen sich Ensiferum abermals von der hymnisch-bombastischen Seite, um mit „Last Breath“ das nächste langsame Stück nachzulegen, bevor sich die Finnen mit „Passion Proof Power“ auf einer Spiellänge von fast 17 Minuten so richtig austoben können. Hier findet man Zahlreiches wieder, was die Schwertträger in all den Jahren ausgezeichnet hat. Aber auch ungewöhnliche Teile, die zwischen psychedelischem, mittelalterlichem Ritterfilm-Soundtrack, Progressivität und Ennio Morricone pendeln sowie mit eigenartigen Sprachpassagen und Reminiszenzen an Amorphis zu „Tales“-Zeiten oder sogar Nightwish verblüffen. Sehr mutig und im Ergebnis ganz, ganz große Klasse. Wie überhaupt das gesamte Album. Ich für meinen Teil finde hier nichts, aber auch gar nichts zu meckern und freue mich über dieses absolute Meisterwerk.

 
Tracklist: Lineup:
1. Symbols 01:51
2. In My Sword I Trust 05:20
3. Unsung Heroes 05:55
4. Burning Leaves 06:04
5. Celestial Bond 04:15
6. Retribution Shall Be Mine 04:27
7. Star Queen (Celestial Bond part II) 05:55
8. Pohjola 06:05
9. Last Breath 04:30
10. Passion Proof Power 16:59
 

 
10.0 Punkte von LEX (am 24.07.2012)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
True-und Power-Metal, Viking/Pagan/Folk-Metal, Osteuropa und Exoten in jeglicher Form, Genreübergreifendes, auch mal Thrash oder Death und Black in melodischer Ausprägung sowie ein wenig Gothic und Punk.
X   Aktuelle Top6
1. Soulhealer "Chasing The Dream"
2. Lonewolf "The Fourth and Final Horseman"
3. Edenbridge "The Bonding"
4. Masquerader "Ghost In The Shades"
5. Tengger Cavalry "ALLES"
6. Butterfly Temple "Дыхание"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Kruiz "I"
2. Aria "Playing With Fire"
3. Nomans Land "The Last Son Of The Fjord"
4. Helloween "Walls Of Jericho"
5. Paradox "Heresy"
6. Gates Of Ishtar "At Dusk And Forever"

[ Seit dem 24.07.12 wurde der Artikel 3007 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Faun Luna
True Detective True Detective - Die Serie
Across the river Oltre il guado - die DVD
Bloodthirst Chalice of contempt
YvesSaintLaurent Yves Saint Laurent - Der Film
Sparks - Avengers from Hell Sparks - The Origin of Ian Sparks
Excruciation [g]host
The Moon And The Nightspirit Holdrejtek
Solstafir Otta
The Haunted Exit Wounds
Die neuesten Interviews:
Dis.Agree - 13.07.2014
Dust Bolt - 28.05.2014
Eisregen - 19.05.2014
Blood runs deep - 12.05.2014
Death Destruction - 07.05.2014
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Wacken Open Air 2014 - 31.08.2014
M'era Luna Festival 2014 - 20.08.2014
Summerbreeze Festival 2014 - 19.08.2014
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Kreator, Sodom, Arch Enemy, Vader 2014 - 02.09.2014
Vorbericht: Kadavar - European Tour 2014 - 01.09.2014
Vorbericht: Helge Schneider 2014 - 25.06.2014
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8