Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Letzte Instanz (Deutschland) "15 Jahre Brachialromantik" CD

Letzte Instanz - 15 Jahre Brachialromantik - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 


Label: Drakkar  (37 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 23.8.2013   (1010 verwandte Reviews)
Spieldauer: 75:58
Musikstil: Gothic (Rock/Metal)   (627 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Brachialromantik eben!
Homepage: http://www.letzte-instanz.de


Weitere Infos zu Letzte Instanz:
REVIEWS:
Letzte Instanz Ins Licht
Letzte Instanz Wir Sind Gold
Letzte Instanz Das Weisse Lied
Letzte Instanz Schuldig
Letzte Instanz Heilig
INTERVIEWS:
Letzte Instanz - Zurück Ins Licht: 24.03.2006 Live In Fulda
Letzte Instanz - Nach Dem Album Ist Vor Dem Album!
Mehr über Letzte Instanz in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Na da schau einer an! Fast zeitgleich mit dem Erscheinen von Schandmauls „So weit, so gut“ veröffentlichen auch ihre Kollegen und Freunde von der LETZTEN INSTANZ ihr erstes Best-Of-Album und beweisen gebührend, wo sie anno 2013 stehen: Nämlich in voller Blüte! Der Anlässe für die rappelvoll gepackte CD gibt es genug, schließlich feiert man ebenso 15-jähriges Jubiläum und hat mit der Albumtrilogie Schuldig/Heilig/Ewig das vorerst erfolgreichste Kapitel der Bandhistorie beendet. Nun ist es Zeit, kurz innezuhalten und zurückzublicken, was in all diesen Jahren erreicht und erlebt wurde. Von der Gründung Ende der Neunziger als manchmal noch etwas holprig-unbeholfen daherkommende Folktruppe, über die Entwicklung zu stärker im brachialen Rock verankerten Stücken und dem Beitritt von Holly Loose als neuem Frontmann hin zu Konzerten bis nach China sowie Auftritte auf allen großen und kleinen Festivals des Landes – Ja, da darf man ruhig mal einen Moment lang stolz auf sich sein.

Zugegeben, diese Entwicklung wird auf dem 75-minütigen Album nicht ganz authentisch präsentiert, da ein Großteil der älteren Songs noch einmal neu eingespielt wurde, oftmals zum ersten Mal mit Holly‘s Gesang versehen. Andererseits wäre solch eine unbearbeitete Zusammenstellung aber auch eine Sache, auf die viele Fans gut verzichten können, da sie ohnehin alle Alben im Regal stehen haben. So darf man sich über viele neue Versionen freuen („Kopfkino“ beispielsweise hat eine deutliche Entwicklung durchgangen), welche die Band im hier und jetzt zeigen, ohne aber ihren spezifischen Charakter zu verlieren. Auch am Sound wurde hörbar noch einmal kräftig herumgeschraubt, wie mir scheint; der Klang ist präzise und kräftig und lädt geradezu ein, die Anlage an ihre Belastungsgrenzen zu bringen.

Was die Songauswahl angeht, wird so eine Compilation immer eine sehr subjektive Sache bleiben, da letztlich jeder seine eigenen Favoriten unter den nicht gerade wenigen Instanz-Nummern hat. Manch einer wird etwa den Anteil der Trilogie-Songs für zu hoch halten. Aber wie schon erwähnt, gerade diese drei letzten Alben haben die Letzte Instanz auf eine Stufe katapultiert, die sie vorher wahrscheinlich für unmöglich erklimmbar gehalten hätte. Ich für meinen Teil finde die Auswahl jedenfalls gut gelungen, lediglich das fehlende „Rapunzel“ schmerzt doch sehr. Dafür sind aber mit „Das Stimmlein“, „Sonne“ oder „Mein Todestag“ genügend andere alte Perlen im Angebot. Und, liebe Instanzler, die dürft ihr auch live gerne mal wieder etwas öfters hervorkramen!

Mit „Diamanten“ präsentiert man auch gleich einen neuen Song, der die Linie des letzten Albums solide weiterverfolgt. Der abschließende Remix von „Der Geigenschüler“ wäre allerdings nicht wirklich nötig gewesen. Aber dieser eine Aussetzer fällt bei den achtzehn weiteren Nummern kaum ins Gewicht, und so bietet „15 Jahre Brachialromantik“ eine starke Werkschau, die auch für Fans noch genug Neues bereithält. Und all denen, die noch keine Fans sind, es aber werden wollen, bietet die CD einen klasse Einstieg in den letztinstanzlichen Klangkosmos. Nun denn, auf geht’s in die nächsten 15 Jahre!



 
Tracklist: Lineup:
01. Flucht ins Glück
02. Der Garten
03. Von Anfang an
04. Neue Helden
05. Komm!
06. Das Stimmlein
07. Sonne
08. Ohne dich
09. Kalter Glanz Akustik Version)
10. Mein Todestag (2013)
11. Kopfkino (2013)
12. In meiner Erinnerung (2013)
13. Für immer und ewig (2013)
14. Diamanten
15. Blind
16. Wir sind allein
17. Schau in mein Gesicht
18. Sing!
19. Der Geigenschüler (Educational Remix by R.U.Sirius)
 
Gesang: Holly
Gitarre: Oli
Gitarre: Holly D.
Bass: Micha
Violine: M. Stolz
Cello: B. Cellini
Schlagzeug: David Pätsch

 
ohne Wertung von Laughing Moon (am 06.09.2013)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Gothic Rock/Metal, Post Black Metal
X   Aktuelle Top6
1. Sirenia "Perils Of The Deep Blue"
2. Rotting Christ "Kata Ton Daimona Eaytoy"
3. Hypocrisy "End Of Disclosure"
4. Soilwork "The Living Infinite"
5. Summoning "Old Mornings Dawn"
6. Tristania "Darkest White"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Alcest "Les Voyages De L'âme"
2. ASP "Fremd"
3. Dead Can Dance "Anastasis"
4. Opeth "Ghost Reveries"
5. Anathema "Weather Systems"
6. Therion "Gothic Kabbalah"

[ Seit dem 06.09.13 wurde der Artikel 1108 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8