Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Carpe Noctem (Island) "In Terra Profugus" CD

Carpe Noctem - In Terra Profugus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Code 666  (42 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2.9.2013   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 53:14
Musikstil: Black Metal   (1392 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Apocalyptic-Atmospheric Blackmetal
Homepage:


Weitere Infos zu Carpe Noctem:
REVIEWS:
Carpe Noctem In Terra Profugus
Carpe Noctem In Terra Profugus
Mehr über Carpe Noctem in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

CARPE NOCTEM bringen ein im wahrsten Sinne „cooles“ Stück Blackmetal aus Island zu uns. Ihr erster Longplayer „In Terra Profugus“ ist eine eiskalte, dunkle Reise, die konsequent den Deckel auf der Hitze der Geysire lässt. Finsterer, atmosphärischer Blackmetal, der ganz im Sinne des Bandnamens die Facetten der nordischen Nacht für sich nutzt.

In den fünf jeweils um die 10 minuten langen Songs wechselt sich ein verstörendes Klang-Chaos mit breiten gespenstischen Sphären ab, die sich wie ein dunkler Raum anfühlen. Viel langsame, schleppende Parts sind dabei, aber sie lassen auch ordentlich den Knüppel aus dem Sack. Herrlich, wie sie bei „Vitriol“ nach langem Gruselintro das Tempo erst anziehen, und dann mitten im Song wieder langsam runterbremsen- wow! Die Texte befassen sich laut Info mit „Nordic mythology, occult writings, apocalyptic prophecies and Icelandic black magic rituals“, und genauso klingt das hier auch. Soweit, so gelungen. Der Höhepunkt ist dann mit Song Nr. 3 allerdings auch erreicht. Die letzten beiden Songs gehen den Weg zwar konsequent weiter, die Klänge und Stimmungen wirken irgendwann aber doch recht gleichförmig und es bleibt nicht mehr allzuviel hängen.
Allein mit den Schwarzmetall-Glanzstücken „Odium Somniferum“ und „Vitriol“ hinterlassen CARPE NOCTEM aber schon einen intensiven Eindruck, der sie deutlich über den Durchschnitt hebt und wirklich Lust auf mehr macht. Insgesamt ist „In Terra Profugus“ also ein hörenswertes Teil, und damit ist nun auch der letzte Rest Spätsommer endgültig vorbei...

Fazit: Die tiefschwarzen Klangbilder von CARPE NOCTEM aus einer Landschaft voller Extreme sind für Fans des anspruchsvollen, atmosphärischen Blackmetals auf jeden Fall ein Antesten wert!


Tracklist*:

III. Odium Somniferum
II. Ars Moriendi
I.Vitriol
II. Metamorphoses Maleficarum
III. Hostis Humani Generis

* Info:“The order of the songs count down at first, and the upwards, signifying the initial descent into the earth, into the dream or afterlife, and the subsequent transformation and resurrection“



 
6.5 Punkte von IlonA (am 01.10.2013)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Gothic-, Death-, Doommetal, Rock´n´Roll, 70s...und was mich sonst bewegt von J.S. Bach bis Blackmetal.
X   Aktuelle Top6
1. Saturnus "Saturn in Ascension"
2. Witherscape "The Inheritance"
3. Satyricon "Satyricon"
4. Subsignal "Paraiso"
5. Bruce Soord with Jonas Renske "Wisdom of Crowds"
6. My Dying Bride "A Map of all our Failures"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Slayer "Seasons in the abyss"
2. Paradise Lost "Gothic & Icon"
3. Motörhead "Entscheidung unmöglich;-)"
4. Entombed "Wolverine Blues"
5. Metallica "alles bis zum Black Album"
6. My Dying Bride "The Angel and the dark river"

[ Seit dem 01.10.13 wurde der Artikel 1597 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8