Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Neal Morse (USA) "?" CD

Neal Morse - ? CD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Genial!!
 
Kaufwertung für Euch:
Eine Kaufaufforderung :)!!


Label: Inside Out  (195 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 28.10.2005   (1096 verwandte Reviews)
Spieldauer: 56:28
Musikstil: Progressive Metal/Rock   (1175 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Progressive God Rock
Homepage: http://www.nealmorse.com
Weitere Links: http://www.spocksbeard.com/
 Leserwertung
10 von 10 Punkten
bei 2 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Neal Morse:
REVIEWS:
Neal Morse ?
Neal Morse Testimony
Neal Morse Sola Scriptura
Neal Morse Sola Scriptura And Beyond
Neal Morse Lifeline
INTERVIEWS:
Neal Morse - Master Neal On His New Masterpiece
Mehr über Neal Morse in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Rezension
Oh my fucking God! Neal Morse beschert uns allen ein Freudenfest der Progmusik. ? stellt alles in den Schatten, was der gute Neal jemals aufgenommen hat. "Testimony" und "One" waren schon von allererster Güte, sie stellen die neueren Spock's Beard Outputs in den ganz kalten Schatten, aber ? schwebt nochmal eine große Stufe darüber, die CD ist eine wahrhaft göttliche Offenbarung. Stilistisch hat sich rein gar nichts verändert. Es gibt kreativen Progrock zu hören, ein Flickenteppich aus verschiedensten Einzelteilen, die ein wunderschönes Ganzes ergeben. Das geht von kitschig säuselnden Passagen über ruhigen Rock und härteren Rock Einlagen zu Jazzrock bis hin zu wahren Breakgewittern. Neal hat es geschafft ausnamslos grandiose Musiker für sein Projekt zu gewinnen. Mike Portnoy (Dream Theater) an den Drums ist sowieso gesetzt, genauso mittlerweile Basser Randy George, und Mark Leniger am Saxophon ist auch kein neues Gesicht mehr. Dann aber: Gleich drei Ausnahmegitarristen veredeln ?, die da wären Steve Hackett (Genesis), Roine Stolt (Flower Kings) und endlich wieder Neals Bruder Alan Morse (Spock's Beard); mehr geht nicht!!! Doch, denn Jordan Rudess (Dream Theater) stellt hier auch sein Können eindrucksvoll unter Beweis. Man kann sich leicht ausrechenen, was diese Leute für schöne Töne produzieren und was für geile Soli sie hier spielen. Des öfteren schweben die alten Geister unsterblicher Rockgrößen wie Genesis, Yes, Gentle Giant und anderen durch den Raum.

Aber das alles war nur die halbe Miete. ? geht weit über die Qualitäten eines normalen genialen Progalbums hinaus, es strahlt nämlich eine enorme Spiritualität aus, die einen beim ersten Ton emotional packt und erst Minuten nach dem letzten Ton wieder losläßt. Neal ist ein Medium seines christlichen Glaubens, und er schafft es tatsächlich mit seiner Musik dem Hörer ein Gefühl zu vermitteln, wie Neal sich seinen Gott und dessen Erhabenheit vorstellt. Sein Glaube ist Neals Muse, Gott ist seine Droge. Auf ? gibt es wahnsinnig kitschige Momente, die aber einfach nur wundeschön sind, weil Neal authentisch ist. Mich stört es gar nicht, dass Neal hier (fast) nur von Gott und seiner Religiösität singt, denn ohne sie wäre Neal gar nicht im Stande so eine Musik zu produzieren. Gleich beim ersten Hördurchgang flutschte die Scheibe nur so ins Ohr. Hier ist nichts sperrig, trotzdem ist alles komplex. Es befinden sich 12 Tracks auf der CD, darunter nicht ein einziger Longtrack. Ist aber egal, weil die Nummern eh ineinander überfließen, die Marken sind lediglich zur Orientierung da. Alle Tracks zusammen Ergeben eine Einheit, und textlich ist natürlich auch ein Konzept dahinter (irgendwas in Richtung die Suche nach dem Tabernakel, das die Geburtsstätte Gottes sei, oder so ähnlich).

Neal sagte, er wolle die Herzen der Menschen mit seiner Musik berühren. Lieber Neal, Mission erfüllt; heute mehr denn je.

Musiker
Neal Morse - Hauptsongwriter, Gesang, Keyboards, Gitarre
Randy George - Bass
Mike Portnoy - Schlagzeug
Mark Leniger - Saxophon
Steve Hackett - Gitarre
Alan Morse - Gitarre
Roine Stolt - Gitarre
Jordan Rudess - Keyboards

Tracklist
01. The Temple of the Living God
02. Another World
03. The Outsider
04. Sweet Elation
05. In the Fire
06. Solid as the Sun
07. The Glory of the Lord
08. Outside Looking In
09. 12
10. Deliverance
11. Inside his Presence
12. The temple of the Living God

 
9.5 Punkte von chicken (am 20.10.2005)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Hauptsächlich Metal und 60er/70er Jahre Rock. Daneben alles Mögliche (z.B. EBM, Soundtracks, Folk, diversen Jazz Kram & Krautrock) und manches Unmögliche (z.B. Aqua, Madonna, Torfrock, Björk & Doris Day).
X   Aktuelle Top6
1. Alestorm "Leviathan"
2. Grave Digger "Ballads Of A Hangman"
3. Saxon "Into The Labyrinth"
4. Band Of Horses "Cease To Begin"
5. AC/DV "Black Ice"
6. Opeth "Watershed"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Rush "Grace Under Pressure"
2. Böhse Onkelz "Adios"
3. ELP "Brainsalad Surgery"
4. The Fair Sex "Bite Release Bite"
5. Scooter "Encore The Whole Story"
6. Chroma Key "Dead Air For Radios"

[ Seit dem 20.10.05 wurde der Artikel 7918 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8