Besucher Online
 
Statistik für März 2016
Visits: 107522
PageImpressions: 925005
Statistik und Mediadaten

Banner Werbung bei Metalglory
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Böhse Onkelz (Deutschland) "Memento" CD

Böhse Onkelz - Memento - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Genial!!
 
Kaufwertung für Euch:
Eine Kaufaufforderung :)!!


Label: Matapaloz  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 28.10.2016   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 56:44
Musikstil: Hard Rock   (1446 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Deutsch Metal/Rock
Homepage:


Weitere Infos zu Böhse Onkelz:
REVIEWS:
Böhse Onkelz Memento
Mehr über Böhse Onkelz in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Die Onkelz sind wieder da, geschlossen als Team.
Zuerst um die größte Bühne Deutschlands am Hockenheim mehrmals ausverkauft zu rocken und nun doch auch noch mit einem neuen Album.
Ich möchte mich hiermit nur auf das aktuelle Album beschränken; was einzelne Bandmitglieder in den letzten Jahren trieben, war oft genug von allen Seiten zu lesen und zu hören...
Also reingelegt und gespannt aufgesaugt, was der wirklich sehr schön verpackte Silberling hergibt!
Doch wie zu jeder BO-VÖ wird einem sofort klar, dass auch „Memento“ Fans abschrecken, aber auch neue Neffen und Nichten dazu gewinnen wird. Woran das liegt?
Hmmm...einige werden mosern weil sie sowieso Verräter sind und schon vor der Trennung nur Mist von sich gaben...andere werden vor Freude Luftsprünge machen, denn die Band setzt genau dort an, wo sie auf den letzten Studioalben aufhörte, nur bedeutend gereifter und weniger moderner durch Synthi-Spielereien-durchzogen.
Ich persönlich brauche mit knapp 44 Jahren auch kein Album, welches zur Hälfte aus extrem unreifen Suffhymnen besteht (das habe ich als Teenager garantiert noch etwas anders gesehen!) sondern lege immer mehr Wert auf Eingängigkeit, Melodie und vor allem Wiedererkennungswert sowie Textgehalt, und das ist den Frankfurtern eindeutig gelungen, ohne ihre Seelen verkaufen zu müssen.
Natürlich rumpeln die Herren auch wie gewohnt gegen das Establishment, noch immer wird dem Pathos gefrönt und immer noch werden Lebenserfahrungen besungen. Nur auf einem etwas höheren musikalischem Niveau denn mit dem Sound geht es eher weg vom Straßenrock zum Stadionrock, der auch im amerikanischen Rockradio dudeln könnte...
Natürlich ist nicht alles 1000%ig rund oder unbedingt massenkompatibel und auch textlich hat sich (wie in all den Jahren zuvor bereits) die eine und andere Stilblüte eingeschlichen, doch wer will die perfekten Onkelz?
Fakt ist:
Dieses Album zeigt die Frankfurter (hoffentlich noch lange nicht auf dem Höhepunkt!) von einer erwachsenen Seite, ohne dabei das fiese Grinsen des netten Mannes verloren zu haben. Bissig und sauber rockend verfliegt die knappe Stunde Spielzeit und mindestens 2/3 des Albums bleiben sofort im Ohr hängen. Ich kann auch wirklich nicht sagen, ob sich musikalisch nun der Weidner, Gonzo, Pe oder gar Kevin durchgesetzt haben, denn es wird sehr homogen und vor allem: gemeinsam gerockt. Es ist wirklich nicht übertrieben:
Die meinen es ernst! Der Prollrock dominiert nicht, ist aber gekonnt in dem von Michael Wagner produzierten Album eingeflossen.
Was aber gravierend von der ersten bis zur letzten Note positiv zu erwähnen ist:
Kevin singt! Nicht nur Gegröhle, nicht nur Gerotze...wirklich richtiger Gesang!
Und das gehört meiner Meinung nach, zu einem jahrelangen Reifeprozess, den jeder für sich machen muss. Gonzo tobt sich an den Gitarren aus und Pe trifft die Felle so genau wie nie zuvor.
Und was der Weidner am Bass kann, hat er ja bis vor kurzem noch mit seinem Sologang bewiesen.
Entstanden ist „Memento“ u.a. in Dublin, auf Ibiza und in Nashville.


Fazit:
Als Musikfreund und Onkelz-Hörer muss ich nun sagen, dass die Trennung wohl zu dem damaligen Zeitpunkt das Beste war, um mit so einem (Comeback-) Album wieder glänzen zu können.
Als ich die 1. Single „Wir bleiben“ hörte, wurde mir irgendwie sehr schlecht, denn die Nummer klang furchtbar, uninspiriert und schnell auf den Markt geschmissen.
Doch die Frankfurter fantastischen Vier geben nach wie vor Gas, und haben mit dem Album nun diesen Ausrutscher schnell vergessen lassen.
Wie man zur Trennung und dem resultierenden Comeback steht, bleibt jedem selbst überlassen. Aber ein gutes Stück Musik abzulehnen weil die Bandmitglieder irgendwann gemeinsam nicht mehr klar kamen und ´ne Auszeit brauchten, ist in dem Fall eher unklug. Hat nicht jeder irgendwie, irgendwo, irgendwann schon mal seine Meinung geändert? Eine andere Sicht auf bestimmte Dinge und Abläufe bekommen?
Wer mich bis dato fragte, wie ich denn das neue Album finde, sage ich jedes Mal:
Erwachsene Onkelz! Solltest du wenigstens mal in Ruhe gehört haben, mir gefällt´s!



Tracklist:
01-Gott hat ein Problem
02-Frei
03-Markt und Moral
04-Jeder kriegt was er verdient
05-Mach´s dir selbst
06-Irgendwas für nichts
07-Wo auch immer wir stehen
08-Es ist sinnlos mit sich selbst zu spaßen
09-Der Junge mit dem Schwefelholz
10-Nach allen Regeln der Sucht
11-Auf die Freundschaft
12-52 Wochen


Line-Up:
Stephan Weidner – Bass
Kevin Russell – Vocals
Matthias „Gonzo“ Röhr – Gitarren
Pe - Drums


Internet:
HP Böhse Onkelz
FB Böhse Onkelz



Verfasser des Artikels: Thorsten Jünemann
 
9.0 Punkte von Christoph (am 13.12.2016)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 13.12.16 wurde der Artikel 589 mal gelesen ]
 
Einloggen bei myGlory
  Benutzername:
  Passwort:
Auto-Login
  Noch kein Account?! Anmelden!
Die aktuelle Umfrage:
Welchen Metal-Stil favorisierst Du?
  Black Metal
  Death Metal
  Gothic (Metal)
  Doom Metal
  Hard Rock
  Hauptsache Core
  Nu Metal
  Power Metal
  Progressive (Metal)
  Thrash Metal
Um selbst abzustimmen bitte einloggen!
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2004 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Haftungsausschluss   |   Impressum   |   Statistiken   |   Werbung   |   Version 5.1.8