Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 The Shiver (Italien) "The Darkest Hour" CD

The Shiver - The Darkest Hour - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: The Alternative Factory  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 30.11.2013   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 43:27
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Alternative Metal/Dark Rock
Homepage: http://www.theshiver.net/


Weitere Infos zu The Shiver:
REVIEWS:
The Shiver Inside
The Shiver A New Horizon
The Shiver The Darkest Hour
Mehr über The Shiver in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

The Shiver aus Italien gehören auch zu der Sorte Bands, die irgendwie an mir vorbeigingen, bis ich sie dann irgendwo u.a. im Vorprogramm anderer namhafter Bands sehe, höre, erlebe...! Die recht junge Band gründete sich 2005 und veröffentlichte diverse EP´s sowie Alben. Der Sound geht in Richtung leicht depressiven Nu Dark Rock, gemischt mit Alternative-Anleihen und hörenswerten Ausflügen in den elektronischen Gothic. Dazu die nötige Portion Punk-Appeal und fertig ist das explosive Gemisch, was von der jungen Dame mit der (auch) großen Stimme und ihren Bandkollegen vorgetragen wird. Eine wirklich wilde Mischung, die nicht nur beim Publikum ankam, sondern auch vom Silberling aus funktioniert. Süße Pop-orientierte Melodien werden von sphärischen zarten Vocals begleitet, um im nächsten Song auch mal herausgekeift zu werden. Ansiedeln würde ich The Shiver irgendwie zwischen Lacuna Coil, Depeche Mode, Evanescence und Within Temptation. Aber: mit sehr starken Wiedererkennungswert, einem fetten eigenen Stempel! Und mit noch viel Luft nach oben hin denn ab und an hat man das Gefühl, die Songs verlieren sich ein wenig in sich selbst, weil vllt. kein passender Schlußpunkt gefunden wurde. Vielleicht nennt man das auch künstlerische Freiheit und ich habe die Songs dann wohl doch nicht ganz verstanden.

Fazit: The Shiver machen Musik, die nicht nur interessant klingt sondern auch neugierig bis süchtig macht! Eine schöne Scheibe für Freunde leicht melancholischer Musik mit wütenden Ausbrüchen und sanften Tönen wobei die Wut letztendlich immer im Zaum gehalten wird. Einer meiner Favoriten ist ein großartiger Joy Divison Coversong („Love Will Tear Us Apart“), welcher auf der FB Site zu finden ist!

Artikel verfasst von Thorsten Jünemann


Tracklist:
01. Ocean 03:02
02. The Key 03:46
03. Little Lonely Boy 03:52
04. Forgotten Soul 04:17
05. Bury 03:27
06. The Secret 04:35
07. Into The Darkest Hour 04:55
08. Runaway 03:27
09. Anything 03:39
10. Over 05:17
11. Now I Foget (Acoustic) 03:06 Bonus Track:



Line-Up:
Federica Faith Sciamanna (Vocals, Guitar)
Francesco Finch Russo (Drums)
Matteo Menichelli (Guitar)
Mauro Morris Toti (Bass)


Internet:
FB The Shiver
HP The Shiver



 
8.0 Punkte von Christoph (am 28.01.2017)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 28.01.17 wurde der Artikel 688 mal gelesen ]