Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Sunterra (Österreich) "Reborn -EP" CD

Sunterra - Reborn -EP - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: NRT-Records  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 20.1.2017   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 28:15
Musikstil: Gothic (Rock/Metal)   (627 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Gothic, Electro Gothic, Industrial, Dubstep, Doom
Homepage: http://www.sunterra.org


Weitere Infos zu Sunterra:
REVIEWS:
Sunterra Graceful Tunes
Sunterra Reborn -ep
Mehr über Sunterra in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Aus Österreich kommen Sunterra, die sich dem depressiven Gothic / Electro Gothic, Industrial mit ´ner Prise Doom verschrieben haben. Nach knapp 10jähriger Pause und einigen Drehungen auf dem Besetzungskarussell, präsentiert sich die Band Anno 2017 recht frisch und mit neuem Album (Mini-Album, EP?) zeigt der Wiener Vierer eindrucksvoll, dass dem Credo der Band in all den Jahren nicht viel abging. Noch immer dominieren "Gesangsspiele" a la "gute Stimme" vers. "böse Stimme" zu Electro-Goth, harten Industrial-Riffs und harten (Drumcomputer-) Beats, was an der Stelle auch aus meiner Hörweise das einzige Manko ist. Ein natürlicher Drumsound hätte an der Stelle mehr rausgeholt und u.U. besser mit den theatertralischen  Pianos harmoniert.
Letztendlich kann ich aber sagen, dass an der Weiterentwicklung des gewohnten Bandsounds gefeilt wurde und dabei sehr eingängige Songs den Weg auf den "Mini-Longplayer" fanden, die es verdient haben, von Genre-Freunden gehört zu werden. Für den puren Metaller wird der Stilmix nicht das Gelbe vom Ei sein, doch wer gern über den Tellerrand hört, bzw. schaut, kann sich freuen, denn Lückenfüller oder Hänger blieben komplett außen vor. Die Songs wirken zwar in sich geschlossen und dadurch sehr kompakt, doch lassen sie der leicht experimentierfreudigen Band viel Platz für Spielereien, der auch genutzt wird, um aus dem bekannten Schema mal auszubrechen und so gibt es auch Querverweise in Richtung Dubstep, die aber glücklicherweise nicht voll ausgelebt werden.

Fazit: Hörenswert und Follower der Band werden das Scheibchen längst auf dem Einkaufszettel haben. Metalheads sollten trotzdem erstmal ein Ohr riskieren denn es gibt sehr wohl gravierende Unterschiede zu Bands wie Crematory oder Theatre Of Tragedy! Sunterra klingen frischer, moderner und überraschen hier und da mit Soundspielereien!

Artikel verfasst von Thorsten Jünemann


Tracklist:
01. Reign Supreme
02. Shadow In The Dark
03. Lord Of Lies
04. This Is W.A.R.
05. Ministry Of Thoughts
06. Shut Up!!!


Line-Up:
Ivan – Programming & Guitars
Carlos – Male Vocals & Flute
Lilly – Female Vocals
Chris – Bass & Lyrics


Website:
HP Sunterra
FB Sunterra



 
7.5 Punkte von Christoph (am 28.01.2017)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 28.01.17 wurde der Artikel 943 mal gelesen ]