METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Midnite Club "Ehre Den Gimp!"
Das Debüt der Band Midnite Club hat mich wirklich ziemlich umgehauen. Rock ist wieder im Kommen, meint auch Gitarrist, Songwriter und Produzent Stephen. Bei derart hochkarätigen Newcomern kann man ihm da nur beipflichten.
Weitere Infos zu Midnite Club:
REVIEWS:
Midnite Club Running Out Of Lies
Midnite Club Circus Of Life
INTERVIEWS:
Midnite Club - Ehre Den Gimp!

Hallo Stephen. Herzlichen Glückwunsch zu Eurem neuen Album. Beschreib doch einfach erstmal Deinen Weg von Mr. Hate zur Entstehung von Midnite Club.
Nach dem Split von Mr.Hate hab ich mich erst mal aus dem Rockgeschäft zurückgezogen und jahrelang in verschiedenen Coverbands gespielt. Ich habe mir ein kleines, gemütliches Studio gekauft, in dem ich verschiedene Sachen produziert habe. Mit Carsten Schulz blieb ich allerdings immer in engen Kontakt, wir sind seit unseren Mr. Hate-Zeiten eng befreundet. Er war auch Ende letzten Jahres derjenige, der mir den Arschtritt gab, so nach dem Motto: „Mach endlich mal wieder ordentliche Musik“, haha. So begann ich im Dezember mit der Produktion von „Running out of Lies“.
 
Ist Midnite Club ein Projekt, eine Soloband von Dir mit austauschbaren Musikern oder eine echte Band?
MC ist definitiv eine echte Band. Dadurch, dass alle Mitglieder von MC musikalisch noch anderweitig wirken, bekommt es schon sowas wie einen Projektcharakter, aber es ist definitiv eine Band.
 
Wie kam es zu Eurem Deal mit Escape Music?
Am Telefon. Kein Scherz, mein Management GerMusica spielte Escape drei Demo Songs am Telefon vor. Sie nahmen uns postwendend unter Vertrag.
 
Wie ist das Feedback zu “Running out of lies” bisher?
Fast schon erschreckend gut. In der Regel sind wir auf den vorderen Plätzen der Soundchecks, Platte des Monats, Platte der Woche usw. Ich bin überrascht und gleichzeitig hocherfreut über diesen Zustand. Von mir aus kann das so weitergehen, haha. Nun hoffe ich, dass auch 2- 3 Leute die Scheibe kaufen.
 
Was macht für Dich den Unterschied zwischen der neuen Midnite Club Scheibe und Deiner bisherigen Arbeit aus?
Hauptsächlich mal, dass ich zum Großteil alle Songs gemütlich und in aller Ruhe zu Hause im Studio geschrieben habe inkl. Drums programmieren, Keyboards, Bässe und Gitarren einspielen. Das Ganze lief völlig stressfrei ab.
 
Und worin liegen die Gründe für diese Unterschiede?
Bei Mr. Hate war es zum Beispiel so, das alle gemeinsam einen Song ausgefeilt haben. Dies hat natürlich auch Vorteile nach dem Motto: So kann sich jedes Bandmitglied einbringen. Allerdings hatte das Endergebnis mit der eigentlichen Idee so gut wie gar nichts mehr zu tun. Schon damals dachte ich über eine Soloplatte nach, auf der einfach mal alles so bleiben sollte wie ich es mir vorstelle. So `ne Bandprobe kann dann auch schon ganz schön anstrengend sein.
 
Mir persönlich gefällt vom neuen Album der Song “Too close to the Sun” am besten. Welches sind Deine Favoriten und warum?
Puuuh, schwierig, eigentlich mag ich sie alle.Für mich ist es das erste Mal, dass ich Aufnahmen von mir komplett durchhören kann, ohne auf irgend etwas zu stoßen, was mir nicht gefällt. Dabei fällt mir zu jedem Song eine kleine Story ein, aus welcher Situation er entstanden ist. „Morning Rain“ z.B. habe ich auf einer sechswöchigen Schiffsreise geschrieben, als ich mit meiner Coverband auf dem Clubschiff AIDA gespielt habe. Wir hatten ein Laptop dabei, ich stand hinter dem Vorhang auf der Bühne, habe komponiert und vor der Bühne tanzten Passagiere spaßige Clubtänze, geführt von wildgewordenen Animateuren. Sehr bizarr.
 
Beschreib den Aufnahmeprozess zu “Running out of lies”. Wie ging das vor sich, was waren die größten Klippen? Gibt es vielleicht eine nette Annekdote zur Recording Session?
Begonnen habe ich, wie schon erwähnt, im Dezember letzten Jahres. Immer , wenn ein Song fertig war, schickte ich ihn Carsten per mp3, er schrieb seinen Text dazu und kam dann zwei, drei Tage später zu mir ins Studio zum Einsingen. Danach wurden die Instrumente noch mal eingespielt, d.h. Andy spielte den Bass, mein Bruder Holger die Keyboards. Für die Drums gingen wir in ein anderes Studio, da ich keine Aufnahmekammer besitze. Der Chef dort ist ein guter Freund von Bernd. Da er auch auf dem gleichen Sequenzer wie ich arbeite, war das alles eigentlich bis zu diesem Zeitpunkt sehr stressfrei. Lediglich Carsten war ein wenig durcheinander, da er zu diesem Zeitpunkt drei Platten gleichzeitig aufnahm, haha. Als musste er schon aufpassen, dass er den richtigen Text dabei hatte.
 
Nach Deiner Produktion wurde “Running out of lies” von Gerhard Magin gemischt. Wie war die Zusammenarbeit mit ihm und wie hat sich seine Arbeit auf den Sound ausgewirkt?
In dem Studio, indem wir die Drums aufnahmen, begannen wir auch zuerst zu mischen. Die Jungs, die dort arbeiten sind allerdings mehr Soulmusiker, so klangen die ersten Mixe doch etwas sonderbar, wobei ich den Jungs ja keinen Vorwurf machen kann, im Gegenteil, sie versuchten ihr Bestes. So langsam kamen wir auch nun in Zeitnot, da der Abgabetermin immer näher rückte. Zwei Wochen vor Abgabetermin war ich mir mit den Studiojungs einig, dass wir nicht zu den gewünschten Ergebnissen kommen. Da stand ich nun, mit 11 Songs aber keinen einzigen fertigen Mix. Andy schlug vor es mit dem Gerassi zu probieren. Zuerst war ich davon gar nicht mal so begeistert, da ich nur die „bösen“ ( nicht negativ gemeint) Sachen wie Crematory und Evereve von ihm kannte. So brachte ich ihm einen Song zum Probemix. Noch am gleichen Abend klingelte das Telefon, ich holte den Mix…. der mich komplett umhaute. Das, was ich da hörte, klang besser wie meine Vorstellungen. Gerassi machte das Unmögliche möglich: er mischte mir die komplette Scheibe innerhalb von 14 Tagen. Dabei musste ich ihm nicht einmal erklären, was das für Songs waren. Er nahm die Spuren und mischte, bis auf wenige Nachbesserungen, die Songs so wie sie auf dem Album sind. Er ist einfach unglaublich.
 
Gibt es Texte, die Dir besonders am Herzen liegen? Worum geht es überhaupt in Euren Songs?
Texte sind durchweg Carstens Angelegenheit, da hab ich ihm auch keine Vorschriften gemacht. Er erzählt Geschichten, Träume, verarbeitet Erlebtes. Meistens über Frauen.Durch Carstens Texte und Gesänge werden die Songs rund, er gibt ihnen den letzten Schliff.
 
Ein Glanzlicht auf dem Album ist natürlich das Gitarrenspiel. Beschreib doch mal Deinen Werdegang an dem Instrument. Wie hast Du gelernt, auf welchen Erfahrungsschatz greifst Du zurück, wie hältst Du Dich fit und welche Musiker haben Dich besonders beeinflusst?
Sind aber viele Fragen. Begonnen hab ich im Alter von 11 Jahren. Die ersten drei, vier Jahre hab ich erst mal nur vor mir hergeklimpert. Ich habe viel zu Schallplatten gespielt und Songs rausgehört. Mit 17 hatte ich dann meinen ersten richtigen Gitarrenuntericht bei Vitek Spacek ( Steeler, Craaft, Laos). Er kam frisch vom GIT und hatte Unterricht bei Paul Gilbert. Mit mir hat er quasi den kompletten Kurs nochmal durchgezogen, er hat mir im Endeffekt alles gezeigt, was er konnte. Vitek ist ein unglaublich freundlicher und netter Mensch, es hat sehr viel Spaß gemacht bei ihm Unterricht zu nehmen. Einige Jahre später nahm ich auf dem Münchener Gitarreninstitut an einem Seminar von Joey Tafolla teil. Dies ging ca. über sechs Monate, er gab mir sozusagen den Rest, haha. Auch heute versuche ich noch regelmäßig zu üben, was aber meistens damit endet, dass ich irgend eine neue Songidee habe. Am meisten haben mich Gitarristen wie George Lynch, Doug Aldrich und Warren de Martini beeinflusst. Ich könnte noch Hunderte aufzählen: Paul Gilbert, Tony Macalpine, Neal Schon usw.usw.
 
Welches Equipment benutzt Du und warum?
Meine Hauptgitarre ist eine Fender Strat, ein „Sambora“ Modell. Mit ihr habe ich die ganze Scheibe eingespielt, sie klingt einfach hervorragend. Bei einem Song allerdings benutzte ich meine Hohner Victory. Ich habe sie über die Jahre so modifiziert, dass von dem eigentlichen Modell nur noch das Holz übrig ist. An Verstärkern habe ich diverse Line6 Amps.
 
Wie sieht der Arbeitsalltag bei Midnite Club aus?
Alle haben ihre Day Jobs und Verpflichtungen. Da jeder noch in einigen anderen Bands spielt, habe ich wahrscheinlich die Hauptarbeit, da ich schon Songs für die nächste Platte komponiere. Geprobt wird erst, wenn Gigs anstehen.
 
Du hast das Album ja auch produziert. Hast Du in dieser Richtung weitere Ambitionen?
Ja klar, im Moment habe ich neben den MC Sachen noch ein kleines Projekt mit Carstens Freundin, das ich mir zusammen mit einem französischen Produzent teile. Darüber hinaus bin ich ständig nach Bands auf der Suche, die ich evtl. produzieren kann.
 
Was macht ihr, wenn ihr nicht rockt?
Das kann ich hier nicht schreiben, sonst braucht ihr einen Adult Check, haha.
 
Welche CDs haben Dir in letzter Zeit so gefallen? Und gibt es Live Shows (außer Euren eigenen), bei denen Du besonders viel Spaß hattest? Wie siehst Du die Rock- und Hardrockszene zur Zeit?
Die neue SIN find ich sehr gut, oder die neue Newman. Zur Zeit hör ich die hauptsächlich die neue Shakra. Vor kurzem war ich bei Whitesnake, zapperlot, dass klang wie ein Dampfhammer. Unglaublicher Sound, unglaubliche Show. Rock ist wieder im Kommen, aus allen Löchern kommen die Bands heraus gekrochen. Es gibt einige sehr gute Bands, früher oder später werden auch die Majors um junge Rockacts nicht mehr herum kommen.
 
Welche Entwicklungsmöglichkeiten siehst Du für Midnite Club innerhalb der derzeiten Musik- und Medienlandschaft?
Wir können nur hoffen, das unsere Scheibe auch wirklich in den Läden steht.
 
Habt ihr noch Kontakt zur Basis, zum Underground? Hängt ihr noch in Szenekneipen ab, und gibt es vielleicht ein paar Demobands, die Dir gefallen?
Wirklich sehr selten. Meine Hauptaktivitäten beschränken sich im Moment auf produzieren, fernsehen und zu versuchen diese Scheißgrippe loszukriegen, die mich seit Tagen nervt. Sollte es Demobands geben, die mir gefallen, könnte ich mir vorstellen sie zu produzieren. Im Moment fällt mir ehrlich gesagt keine ein.
 
Welche Live Aktivitäten von Euch stehen uns demnächst bevor? Und was plant Ihr sonst als nächstes?
Noch nichts konkretes, es sind ein paar Einzelshows geplant, evtl. eine kleine Tour aber fest steht noch nichts. Am besten kann man sich auf der Homepage informieren. Bis dahin schreibe ich neue Songs fürs nächste Album.
 
Ich wünsche Euch alles Gute für die Zukunft. Willst Du noch was loswerden?
Rock on und ehre den Gimp (Insider)
 
geführt am 07.10.2003   von Christian
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
Maiden, Epic Viking Metal, Doom Metal, True Metal, Heavy Metal, Power Metal, Old School US Metal, 80ies Thrash
X   Aktuelle Top6
1. Darkest Era "The Last Caress Of Light"
2. Doomsword "The Eternal Battle"
3. Volbeat "Beyond Hell / Above Heaven"
4. While Heaven Wept "Fear Of Infinity"
5. Alestorm "Back Through Time"
6. Mael Mordha "Manannán"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Manowar "Into glory ride"
2. Doomsword "Let battle commence"
3. Slayer "Reign in blood"
4. Iron Maiden "7th Son Of A 7th Son"
5. Black Sabbath "Mob Rules"
6. Volbeat "Guitar Gangsters & Cadillac Blood"

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 5420 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum