METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Salacious Gods "Wenn Die GÖtter Drents Sprechen..."
Die Niederländer SALACIOUS GODS veröffentlichten unlängst mit "SUNNEVOT" ihr zweites Album. Vor dem Hintergrund eines Top-Sounds verbinden sich melodiöse Gitarrenläufe mit Extrem-Vocals, majestätisch-melodiösen Keyboards, exzessivem Schlagzeugspiel und brachialen Metalriffs. Unerbittliche Brutalität und erhabene Momente - dafür stehen SALACIOUS GODS. Das neue Album "SUNNEVOT" veranlasste mich STEAKELHORN, den Vokalisten der Band, genauer über die Gruppe und das neue Album zu befragen. Dabei entpuppte sich dieser als nicht nur sehr auskunftsfreudiger, sondern auch als freundlicher Interviewpartner.
Weitere Infos zu Salacious Gods:
REVIEWS:
Salacious Gods Sunnevot
INTERVIEWS:
Salacious Gods - Wenn Die GÖtter Drents Sprechen...

Als Erstes lass mich anmerken, dass ich euer Album „Sunnevot“ wirklich sehr gut finde. Ich war wirklich überrascht, da ich, obwohl ihr schon seit 1994 existiert, vorher noch nicht allzu viel von SALACIOUS GODS gehört habe...
Das stimmt. Wir haben eigentlich 1994 angefangen, aber bis 1999 haben wir nur ab und an Konzerte gegeben, vielleicht ein oder zweimal im Jahr. Wir waren halt einfach Freunde und das Ganze war ein Hobby. Damals kamen und gingen viele Bandmitglieder, bis sich dann letztendlich ein stabiles Lineup herauskristallisierte und wir im Jahre 1999 ein Demo namens „Slumber In Silence“ aufnahmen und veröffentlichten. In der Zeit kam es auch zum Kontakt mit Cold Blood Industries, die einen Liveauftritt von uns gesehen haben und fragten, ob wir interessiert seien an einem Vertrag mit ihnen. Also besprachen wir das Finanzielle und einigten uns auf einen Deal über zwei Alben. „Sunnevot“ ist jetzt unser zweites Album, und „Askengris“ wurde, glaube ich, 2000 herausgebracht.
 
Ich kann mich nicht erinnern „Askengris“ in irgendeinem Versand gesehen zu haben...
Es war bei Nuclear Blast zu haben. Allerdings muss ich sagen, dass damals Cold Blood Industries noch ein wirklich kleines Label waren, und die Promotion noch nicht auf einer so professionellen Ebene lief wie jetzt.. Jetzt ist es halt wesentlich professioneller als damals. Aber es gab auch damals schon Interviews z.B. im Ablaze, so dass die Leute die interessiert waren schon an die CD kamen, aber natürlich weiß ich, dass die Promotion damals noch nicht das Gelbe vom Ei war
 
Erzähl mir wie du jetzt über „Sunnevot“ denkst. Bist du richtig zufrieden und kannst dich ruhigen Gewissens entspannt zurücklehnen, in dem Wissen, dass ihr großartige Arbeit geleistet habt?
Es ist nie richtig abgeschlossen, aber du hast ja natürlich ein bestimmtes Zeitlimit, innerhalb dessen du alles aufnehmen musst, und du kannst ja nicht alles endlose Male aufnehmen, so dass es durchaus ein paar Details gibt, die man ändern könnte. Alles in Allem aber bin ich wirklich zufrieden mit „Sunnevot“. Wenn ich es mit „Askengris“ vergleiche, so fällt es aggressiver aus, denn das erste Album war mehr Keyboard-oientierter. Diesmal haben wir es aber so abgemischt, dass sie weniger im Vordergrund sind. Ja, wie war das noch mal mit diesem Zurücklehnen ..haha...ein Zurücklehnen gibt es nicht, weil die Leute, wenn wir unser drittes Album aufnehmen, eine gewisse Qualität erwarten, und wir sind schon dabei Songs für das dritte Album zu schreiben. Allerdings haben wir noch keinen Deal für unser neues Album.
 
Um ehrlich zu sein konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen, als ich zum ersten Mal das Bild auf der Rückseite eurer CD sah....wessen Idee war das? Weißt du, dieses Bild passt nicht zu eurer musikalischen Qualität, und gibt auch nicht eure ernste Herangehensweise wieder, die sich eher stark in euren ausgezeichneten Texten wiederspiegelt.
Erst mal muss ich sagen, dass du es richtig bemerkt hast, dass wir den Blackmetal ernst nehmen. Wir haben, wenn ich mich recht entsinne, bei unserem zweiten Auftritt begonnen Corpsepaint zu benutzen. Wir wollen Blackmetal spielen, benutzten immer Corpsepaint, und wir tun es immer noch
 
Ihr benutzt immer Corpsepaint, dabei bleibt ihr auch...
Wir benutzen es immer, ja –nur wenn wir auftreten, natürlich....haha....es ist jetzt nicht so, dass ich immer mit Corpsepaint herumsitze...haha..[beidseitiges Lachen]
 
OK, das ist mir schon klar....haha...
Wir nehmen das Ganze schon sehr ernst, aber wir wollen jetzt nicht mit unseren Texten irgendeine Botschaft herüberbringen oder Ähnliches. Die Leute lesen sich unsere Texte durch und können sich selber etwas dazu ausmalen...
 
...eure Texte sind echt genial, ich schätze sie wirklich sehr... Aber, um noch mal darauf zurückzukommen: was ich bei der Frage eigentlich wissen wollte, war ,denn dass ihr als Blackmetaller Corpsepaint benutzt ist ja durchaus normal , wie es zu diesem Bild kam, das halt nun mal nicht so eure seriöse Einstellung wiedergibt....
...haha....das war natürlich nicht so beabsichtigt....aber so sind wir eben. Weißt du, wir mögen diesen „blackmetalpolitischen“ Aspekt nicht. Vor einigen Jahren , sagen wir ungefähr zehn Jahren, als IMMORTAL ihre erste CD rausbrachten, war Blackmetal noch nicht so populär wie heute. Wie soll ich das sagen, du wächst mit dem Ganzen auf, und in den Anfangstagen war es so, da drehte sich alles um das „Böse“, Satanismus und die große norwegische Szene...und wir sind halt eben Niederländer, und wir haben nicht diesen Bezug zu dem ganzen Satanismus, dem „Bösen“, und all den Geschehnissen die sich dort abspielten. Klar, wir schreiben auf gewisse Art und Weise „satanische“ Texte, aber für mich ist Satanismus nur eine andere Religion....ja, und was das Böse anbelangt, wir wollen auf unseren Bildern nicht irgendwie böse wirken, wir sind einfach so wie wir sind. Und wenn die Leute unsere Konzerte sehen, bekommen sie eine großartige und aggressive Show geboten, und auf unserer CD geht es auch aggressiv zu. Vielleicht sind für einige Leute die Pics nicht gelungen, aber...just fuck it..haha....[Lachen auf beiden Seiten] Ich höre die Frage jetzt aber schon zum zweiten Mal, du bist nicht der Einzige...haha....
 
Haha...Es wir also bald langweilig....
Es wird langweilig, aber ich werde einfach antworten, haha...
 
Ich erwähnte schon eure intelligenten und poetischen Texte. Ich war ziemlich überrascht, dass ihr einige deutsche und niederländische Zeilen in euren Texten habt. Es ist zwar nichts so Außergewöhnliches einige deutsche Zeilen zu haben oder Deutsch zu singen (siehe ABIGOR, DORNENREICH oder NARGAROTH), aber ich muss zugeben, ich habe noch von keiner Gruppe gehört, die Niederländisch in ihren Lyrics verwendet. Das ist ziemlich außergewöhnlich.
Wir machen das nicht bewusst, es ist eher zurückzuführen auf, wie ihr Deutschen das nennt, „die Heimat“. Wir kommen aus dem nördlichen Teil Hollands, aus einer Gegend die „Drentsa“ heißt, und dort sprechen wir „Drents“, eine Art Dialekt. [Es folgen einige Versuche meinerseits das korrekt auszusprechen ;-) ] Andere Leute in Holland können das nicht mal lesen...Wir wohnen im Norden Hollands in Nähe der deutschen Grenze, in der Höhe der Stadt Münster. Wenn wir dort zusammen sind, sprechen wir unseren Dialekt. Es ist das selbe für uns, wie für dich Deutsch. Wenn wir wütend sind, über Frauen reden oder so, dann benutzen wir immer unseren Dialekt. Hass und Aggressionen kannst du am Besten in deiner eigenen Sprache ausdrücken. - Wieso wir das Deutsche verwenden... das Sprechen des Deutschen für uns ist, na ja, ich würde nicht sagen für jeden einfach, aber für manche Bandmitglieder schon ziemlich einfach. Es ist auch eine Sprache, in der wir uns ausdrücken möchten. Das sind also die Gründe, weshalb wir verschiedene Sprachen verwenden. Englisch, Niederländisch und Deutsch. Und beim Niederländischen natürlich den Dialekt. Es geht uns hier nicht um so etwas wie „Hey, lasst uns mal ein neues Element reinbringen“ oder so...
 
Es ist eine ganz natürlich Sache...
So ist es, es ist eine ganz natürliche Sache. Aber natürlich steckt schon auch eine Absicht dahinter, wir wollen ganz bestimmte Gefühle durch den Gebrauch dieses Dialektes vermitteln...Dinge die keiner versteht, auch keine Niederländer, nur wer unseren Dialekt spricht...haha....
 
Das ist irgendwie originell, es gibt schließlich Gruppen die auf Englisch (natürlich), Deutsch, Spanisch, Norwegisch, Schwedisch, Russisch oder Polnisch singen – aber ich habe noch nie von einer anderen Band gehört, die einen niederländischen Dialekt verwendet...Wo genau und von wie vielen Leuten wird er gesprochen
Wie viele Leute...hm.....also....ich denke....
 
Es muss nicht ganz exakt sein, haha....
Haha....OK, aber lass mich sehen...es gibt 50 Millionen Leute in Holland....Holland ist wiederum eingeteilt in zwölf [das habe ich nicht genau verstanden... – Anm. d. Verf.]...also sprechen den Dialekt etwa eine Million Leute
 
Da ihr auch Niederländisch benutzt, liegt der Schluss nahe, dass ihr ein besonderes Interesse an eurer nationalen Kultur und Traditionen hegt. Erzähle etwas mehr...
Ich weiß nicht, ob du das Cover unserer ersten Scheibe, „Askengris“, kennst...? Auf dem Bild sind wir vor einem Steinhaufen abgebildet. Diese Steinanhäufung befindet sich in unserer Provinz, in Drentsa. Das ist charakteristisch für diese Gegend. Früher begrub man in diesen Steingräbern die Verstorbenen mitsamt ihrem Hab und Gut.
 
Also ein Teil des damaligen Totenkultes...
Ja, genau. Ferner gibt es hier noch viel Natur, viele Wälder...und wir sitzen oft bei einem Lagerfeuer draußen und hören Blackmetal...
 
Seid ihr denn auch an den alten Religionen dieses Landesteiles interessiert?
...alte Religionen...hm....darüber singen wir eigentlich nicht, wie schon erwähnt, wir wollen im Grunde genommen keine Botschaften verbreiten, aber wenn es die Leser interessiert, kann ich ein wenig darüber erzählen. Es gab keine Religionen in dem Sinne, es gab einige Christen in den frühen Tagen, aber vorher gab es hier überhaupt keine Religion. Die Leute lebten im Einklang mit der Natur. Im westlichen Teil des Landes, Amsterdam, Rotterdam etc, gab es Städte, aber hier lebten die Leute immer noch ländlich und naturverbunden...
 
Wenn ich die Musik von SALACIOUS GODS höre, so kommen Assoziationen mit ABIGOR, UNANIMATED, TROMSNAR und auch, ob du willst oder nicht ;-) , mit frühen CRADLE OF FILTH auf. Was zählt ihr denn zu euren musikalischen Inspirationen, was den Blackmetal und finstre, satanische Musik generell anbelangt?
Ich werde damit verbunden auch direkt die einzelnen Bandmitglieder vorstellen....Wir haben da erst mal Nevhelnoaste (Bass). Dieser war es, der alles initiiert und uns zusammengebracht hat.. Er hört alten Blackmetal wie z.B. SAMAEL, Thrashands wie KREATOR. Er ist ein richtiger Blackmetaller. Dann gibt es da noch Lezelzweart (Gitarre). Dieser ist so ziemlich im Underground verwurzelt und hört Sachen wie z.B. NARGAROTH oder MANIAC BUTCHER. Dann gibt es als Nächstes mich (Steakelhorn, Vokalist - Anm. d. Verf.) ...ich habe einen ziemlich starken Deathmetal-Background. Ich fing 1988 an Deathmetal zu hören, damals Dinge wie DEATH LEPROSY. Die erste Blackmetalband die ich dann gehört habe, das waren echt merkwürdige Gestalten mit bemalten Gesichtern und so – halt wirklich etwas ganz Anderes als im Deathmetal. Die Bands die ich damals normalerweise hörte waren z.B. CARCASSS („Reek Of Putrefiction), und halt allgemein Death, Grind, Gore, den frühen Crust. Heute höre ich alles was extrem ist. Als Nächstes gibt es da Grä Gmorg, den Drummer. Auch er liebäugelt eher mit dem Deathmetal, er spielt auch in einer Band namens CANTARA, ich weiß nicht, ob du die kennst...?
 
Ja, die sind richtiger Underground...
Ja, das stimmt. Aber sie spielen richtig technischen Deathmetal. Seine Wurzeln [die von Grä Gmorg – Anm. d. Verf.] sind auch im Deathmetal zu suchen. Er steckt nicht so in diesem Blackmetalding mit drin, sondern hat es eher mit Deathmetal und Thrashmetal. Und dann habe ich da noch ein paar aktuelle News zu vermelden: Der Keyboarder, Dnaleor, hat die Band aus persönlichen Gründen verlassen. Wir werden jetzt mit GOD DETHRONED eine Tour durch die Niederlande machen, aber wir haben schon einige Male Konzerte ohne Keyboard absolviert. Das wurde immer gemischt aufgenommen: Die einen Leuten mögen es eher ohne Keyboard...weißt du, die große Diskussion im Blackmetal. Mich stört das nicht, guck dir doch mal viele der richtigen Undergroundbands an – sie verwenden auch Keyboards. Und CRADLE OF FILTH oder DIMMU BORGIR – es ist einfach diese Gruppen niederzumachen, weil sie das Glück hatten zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, und jetzt sind sie halt groß. Ich denke viele der Undergroundbands, hätten sie diese Chance, würden den selben Weg gehen...
 
Da magst du wirklich Recht haben...
Ich denke schon. Es ist echt leicht auf diesen kommerziellen Bands herumzureiten. Aber auch Undergroundbands haben ihre Chance und machen ihr Ding, nur gibt es viele Leute in der Untergrundszene die keine Musik machen können. Einfach ein paar Akkorde, ein Drumgrundrhythmus und los geht’s...
 
Der neue Trend heißt „Underground“. Alles was „Underground“ ist, ist gut...[Lachen beiderseits]...du musst nicht unbedingt spielen können, Hauptsache du bist cool, du bist „Underground“...
Exakt.... . Gut, und Dnaleor hat uns halt verlassen – er war überhaupt nicht im Blackmetal involviert. Er ging mehr auf Bands wie IRON MAIDEN ab, spielte Piano, war, lass mich das so sagen, ein richtiges Pianowunder. Er versuchte es mit uns, spielte zwei Alben mit uns ein uns verließt und dann jetzt. Wir werden auf unserem dritten Album immer noch auf Keyboards zurückgreifen, nur war Dnaleor ein technisch sehr versierter Spieler und konnte alles machen. Zu damaliger Zeit hatten wir lediglich einen Gitarristen. Als wir als Hobbyband anfingen, konnten wir keinen zweiten Gitarristen auftreiben, und so führten wir ihn in die Band ein. Das hatte dann zur Folge, dass wir uns nicht mehr nach einem zweiten Gitarristen umschauten. Wir haben für die Tour mit GOD DETHRONED einen neuen Keyboarder gefunden, der das Keyboard dann auch live übernehmen wird, sein Name ist Flesterwor [ich weißt nicht ob ich den Namen richtig geschrieben habe – hört sich zumindest so an ;-) - Anm. d. Verf.] . Das heißt so etwas wie...also wir machen immer Witze über ihn, dass er kein wirklich „sauberer“ Mensch ist [Lachen auf beiden Seiten]...
 
...Aha...
Nein, nein, nicht so wie du denkst [lacht], er stinkt nicht oder so, aber du solltest ihn nicht anfassen, da er immer irgendwelche üblen Scherze auf Lager hat. Ich weiß nicht wie man das adäquat auf Englisch wiedergeben soll, du musst halt immer aufpassen wegen ihm. Er ist einer Art „schlechte“ Person in der Band, daher rührt diese Namensgebung. Vier der Pseudonyme sind ebenfalls von niederländischer Herkunft, und zwar von diesem Dialekt.
 
Eine Frage noch zu eurem ehemaligen Keyboarder: Wird man ihn noch in einer andern Formation hören können, oder wird er sich gar nicht mehr dem Keyboardspiel widmen?
Ich weißt es nicht. Ich habe nicht so viel Kontakt zu ihm, da ich jetzt wegen meiner Arbeit im westlichen Teil Hollands lebe. Vielleicht wird er seine Fähigkeiten noch mal für eine andere Band nutzen, aber ich habe wirklich keine Ahnung.
 
Du erwähntest, dass du seit `88 Deathmetal hörst. Wie alt sind denn die einzelnen Bandmitglieder?
...wie alt? Haha....[Wieder allgemeines Lachen]...puh, fangen wir mit mir an, ich bin 27, unser Drummer ist, denke ich, 25, der Gitarrist auch 25, der Basser ist 22, und da gibt es noch einen zweiten Gitarristen der 21 ist...
 
Ich finde den Sound von „Sunnevot“ ziemlich gut. Habt ihr vor das auch auf der nächsten Veröffentlichung beizubehalten, oder wollt ihr diesbezüglich etwas ändern?
Das ist eine gute Frage. Unser Vertrag mit Cold Blood Industries ist jetzt ausgelaufen und wir suchen nach einem neuen Label. Vielleicht werden wir unser drittes Album auch für Cold Blood Industries einspielen, aber zuerst wollen wir versuchen einen anderen und besseren Deal zu ergattern. – Ob wir mit einer dem selben Produktionsstil aufwarten werden...? Ich denke ja, denn unsere Leute sind wirkliche Musiker und wollen eine bestimmte Qualität haben...
 
Mir persönlich sagt die sehr gelungene Produktion durchaus sehr zu. Sie erinnerst mich etwas an den ABIGOR-Sound. Sie ist irgendwie undergroundig, nicht zu clean, aber...
...Damit bin ich nicht ganz einverstanden....
 
Na ja, einerseits kann man alle Instrumente klar heraushören, die Produktion ist sauber, aber sie ist eben nicht ZU sauber, sie klingt etwas undergroundig...
OK, das stimmt. Danke...
 
Na ja, einerseits kann man alle Instrumente klar heraushören, die Produktion ist sauber, aber sie ist eben nicht ZU sauber, sie klingt etwas undergroundig...
OK, das stimmt. Danke...Wenn wir das Studio entern werden um das dritte Album aufzunehmen...ich weiß nicht, wie sehr der Sound vom Studio abhängt. Vielleicht wird die Aufnahme in einem anderen Studio stattfinden und damit verbunden die Produktion einen anderen Sound haben, aber es wir auf jeden Fall immer gute Qualität sein. Das ist was wir anstreben. Mag sein, dass der Sound ein wenig anders klingen wird, aber das kümmert nicht so sehr.
 
Wie ist es zum Gastspiel von Jens (GOD DETHRONED) gekommen?
Wir haben eine enge Beziehung zu GOD DETHRONED. Der Sänger von GOD DETHRONED, Henry, ist der Eigentümer von Cold Blood Industries. Jens ist bei GOD DETHRONED, er ist auch gleichzeitig der große Bruder des Schlagzeugers, Grä Gmorg, und zusammen spielen sie in CANTARA. Auch Marco von THE WOUNDED gibt auf der Platte sein Stelldichein.
 
Sind THE WOUNDED bekannt bei euch?
Sie kommen ganz gut zurecht, aber ist eine andere Art Musik, mehr so die Gothic-Schiene, die ANATHEMA-/MY-DYING-BRIDE-Richtung. Von ihm stammen ein paar cleane Gesangsparts im achten Song, „Dead, Spectral Wolfmoon“ .
 
Einige halten den Blackmetal momentan für einen großen Trend, andere wiederum sehen schon sein Ende gekommen. Ich persönlich halte in gewisser Weise beide Meinungen für richtig. Ich denke, die Zeit ist gekommen, wo die Spreu vom Weizen getrennt wird...Wie denkst du darüber?
Ich denke wir sind an der Grenze zu dem was du erwähnt hast, und halte ebenfalls beide Meinungen für korrekt. Es ist die selbe langweilige Geschichte wie in der aktuellen Deathmetalszene...Aber ich denke der Blackmetal ist schon wieder auf dem Weg zurück, und wenn du die großen Bands wie DIMMU BORGIER oder CRADLE OF FILTH siehst, so werden sie immer kommerzieller, verkaufen immer mehr Alben und erreichen immer mehr Leute, und irgendwie ist das natürlich gut, denn vielleicht wenden sich auch Leute die die Bands von Anfang an mitverfolgt haben irgendwann mal ab und entdecken BEHEMOTH o.ä und sagen sich „Hey, da gibt es ja noch die weniger kommerziellen“, das kann auch passieren. Es ist nämlich auch gut, wenn es populärere Bands gibt, ich mag es wenn die Szene breit gefächert ist und es mehrere „Stars“ im Blackmetal gibt sowie dass sich viele Leute für die unterschiedlichsten Arten des Schwarzmetalls interessieren. Kümmere dich nicht darum ob jemand die Musik kommerziell nennt – tu was du willst und höre die Musik die dir ein bestimmtes Gefühl vermittelt Du solltest dich mit deiner Musik oder der deiner favorisierten Bands, ob dies nun DIMMU BORGIR, IMMORTAL oder MANIC BUTCHER ist, identifizieren und dich an ihr erfreuen können...und nicht zum Beispiel Underground hören, weil es „cool“ ist oder so...
 
Exakt.... . Wann wird man euch live sehen können?
Wir haben gerade die zweite CD herausgebracht und werden so einige Konzerte spielen. Wir werden eine Minitournee mit AETURNUS aus Norwegen, ich glaube am vierten, fünften und sechsten Januar, Dann werden wir noch in Rotterdam mit LIAR OF GOLGOTHA spielen, ich weißt nicht ob du die Band kennst...?
 
Natürlich, das ist eine alte niederländische Kultband...
Ja, es sind sehr gute Freunde von uns. Und was ich noch sagen wollte, andere Bands aus der niederländischen Untergrundszene treten nicht mehr so häufig auf. Mit uns läuft es ganz gut, aber wenn du dir die Szene genau anguckst, siehst du dass der Deathmetal immer mehr im Kommen ist, und die Klubs orientieren sich halt natürlich immer daran was gerade Trend ist....schließlich sollen viele Leute kommen und viel Bier trinken...immer Geld nehmen...
 
Das ist in Deutschland genauso...
Es steht auch noch eine Europatour für uns an, und wir haben im Rahmen der Promotion für „Sunnevot“ auch schon ein Konzert bei euch in Deutschland in Berlin mit EMINENZ absolviert, ich glaube im Oktober war das. Was die Konzerte bei euch in Deutschland anbelangt, so werden die irgendwann zwischen März und Mai stattfinden...an welchen Orten wir spielen werden weiß ich noch nicht.
 
Ich hoffe in Köln....haha...
...haha....ich hoffe ja, dann können wir uns treffen und etwas deutsches Bier trinken.... [an der Stelle etwas gekürzt – Anm. d. Verf.]
 
Gut, ich danke dir sehr für das interessante und ausführliche Interview! Du hast noch die Möglichkeit auf einige Dinge einzugehen die wir vielleicht nicht erwähnt haben und eure Fans da draußen zu grüßen.
Das Einzige was ich noch sagen will ist, BUY OR FUCKING ALBUM, hört es euch an, wenn es euch nicht gefällt verkauft es weiter....ansonsten besucht unsere Livegigs, wir können etwas deutsches Bier trinken....ihr könnt mich auch gerne kontaktieren, ich bin offen für einen Plausch und....Grüße!! [Der Rest ist nur noch Privatgespräch ;-) – Anm. d. Verf.]
 
geführt am 19.12.2001   von
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:
[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 5015 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum