METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Chinchilla "Madness Tour"
Chinchilla, die Power Metaler aus Böblingen mit dem ungewöhnlichen Namen sind auf Tour. Mit ihrer neuen CD "The Last Millenium", die am 11. März in die Läden kommt, und natürlich auch mit ihren beiden anderen Scheiben "Horrorscope" und "Madness" sind die 5 Jungs bereit ordentlich abzugehen! Nach dem Konzert im Ingolstädter Ohrakel hab ich Udo und den Rest der Band Backstage getroffen und uns in entspannter Antmosphäre gemützlich bei einem Bierchen unterhalten. Leider Gottes wollte mein Diktiergerät nicht mitkommen und so musste das Interview per eMail nachgeholt werden...
Weitere Infos zu Chinchilla:
REVIEWS:
Chinchilla Take No Prisoners
Chinchilla Madtropolis
Chinchilla The Last Millenium
INTERVIEWS:
Chinchilla - Madness Tour

Wahrscheinlich die Standard-Frage überhaupt; Warum einen so, für eine Metal-Band, untypischen Namen, wie Chinchilla?
Wir wollten keine typischen Metal Namen . Der damalige Schlagzeuger kam mit dem Namen an, worauf ich ihn natürlich zuerst einmal fragte, wie er darauf kommt, eine Band Chinchilla zu nennen. Er sagte, auf der einen Seite sind es natürlich putzige kleine Tierchen ,die einem viel Freude bereiten, jedoch auch sehr viel Mist bauen, doch man schließt sie trotzdem ins Herz. Auf der anderen Seite, werden sie für die Mäntel irgendwelcher Tussen geschlachtet, was einen krassen Gegensatz beinhaltet...Dr Jeckyll and Mr. Hyde, oder wie auch immer. Man hat das Gute und das Böse nebeneinander, wie auch diese menschlichen Abgründe. Ich denke genau das drückt auch unsere Musik aus; auf der einen Seite haben wir ziemlich harte und schnelle Songs, jedoch haben wir auch Balladen, die eher weich und mit Gefühl dahertraben. Ich denke diese Symbiose ist doch ganz gut... Der andere Punkt bezüglich des Namens war ganz einfach der, dass er hängenbleibt. Wenn jemand den Namen hört, und sich darüber Gedanken macht, so heißt das für mich automatisch, dass er sich mit der Band beschäftigt. Ich sehe es ja schon daran, dass ich sehr oft in Interviews danach gefragt werde. Die meisten Leute vergessen diesen Namen auch nicht so schnell. Wenn Du bedenkst, dass es jeden Monat hunderte neuer Reviews gibt, bei denen sich Bandnamen teilweise sehr ähneln, so ist der Name Chinchilla doch Gold wert! Die einzigen Verwechslungen waren dann doch eher " war es nun Cinderella, oder war es Chinchilla", doch dieser Vergleich ehrt einen dann eher.
 
Wie habt ihr euch kennen gelernt und wie kam es zur Gründung von Chinchilla? Gab's davor auch schon was?
Das war eigentlich alles völlig unspektakulär ich hatte Bock Musik zu machen und suchte mir einfach irrgentwelche Musiker über Anzeigen in den Lokalen Zeitungen, so fing alles an mit CHINCHILLA. 1988 gegründet ich CHINCHILLA , doch die Band lag nach unserer Promo CD "No Mercy" 4 Jahre lang auf Eis. Das war von 1991 bis 1994. 1994 habe ich die Band reformiert, und einen kompletten Neustart, mit völlig anderem Line Up hingelegt. Damals kam Martin Obermeier, der Ex Sänger von Letter X, der auch ein sehr guter Freund von mir ist dazu, der auch die erste 5 Track CD "Who Is Who" eingesungen hat. Er war auch bei "Horrorscope" noch an Bord. Martin verließ dann 1997 die Band um Schlager zu machen und unterschreib bei Jack White . Darauf hin fragte ich Tommy ob er nicht einige Shows mit uns machen könnte.Tommy ist ein alter Freund von mir , der genau so wie ich die Böblinger Metalszene geprägt hat . Wir suchten zwar weiter einen Sänger , aber mit Tommy hat es sehr viel Spaß gemacht und so entschlossen sich beide Seiten ,Tommy als den neuen Frontmann zu presentieren. Vor CHINCHILLA spielte ich in meiner Band Namens Belda Beast und Tommy war bei Bachwater, später Ti-Pan und dann X-Ray,das war aber alles die selbe Band, die haben halt ständig ihren Namen gewächselt.
 
Gibt es für eure Musik Vorbilder / Einflüsse?
Natürlich haben wir Vorbilder, wir waren und sind ja auch Fans. Das wird auch immer so bleiben, auf der einen Seite bist du Fan auf der anderen Seite Musiker. So zählen zu meinen Favoriten Motorhead, Judas, Maiden,Accept,Ozzy,u.s.w. eben all die Metalbands seit der ersten Stund.
 
Wie beurteilt ihr den Unterschied zwischen den "großen" Auftritten (Bang Your Head) und solchen in kleinen Clubs (Ohrakel)? Macht ihr da überhaupt Unterschide?
Ich weiß nicht was du meinst, denn es ist egal ob wir in Wacken oder in einem kleinen Club spielen, wir versuchen immer unser Bestes zu geben, denn schließlich sind die Fans wegen uns da und für die geben wir eben alles. Denn bedenke ohne Fans ist eine Band nichts, denn wer ermöglicht dieser Band zu wachsen, nur die Fans die die Produkte dieser Band kaufen. Der andere Aspekt ist, wenn ich auf ein Konzert gehe, erwarte ich auch, wenn ich gezahlt habe, daß die Jungs alles geben, auch wenn nur 4 Nasen da sind. Ich weißt nicht ob du mit dem Namen Jerry Lee Louis etwas anfangen kannst, der war mit Elvise in der Rock'nRoll Zeit auf der selben Stuffe und hatte halt das Pech, daß er seine Nichte geheiratet hatte, die 20 Jahre jünger war, damit war man ich 60 er Jahre am Ende. Dieser Mann war einen rießen Star und vor ca. 8 Jahren versucht er ein Comeback. Die Veranstalter buchten ihn in Halle ca,800-1000 Mann, leider waren aber seine Shows teilweise sehr schlecht besucht. So war es auch an einem Abend in Stuttgart, er betratt die Bühne und es waren gerade mal 10 Nasen da. Er ging ans Mikro und meinte hier würde er nicht spielen, lud darauf alle in seine Hotel ein und gab für all ein privat Konzert. Alle waren seine Gäste und feierten eine rießen Party. Nur Idioten stellen sich auf die Bühne und bescheißen das Publikum und die merken das und ich schwöre dir, das diese Band es nicht mehr lange macht. Weil ich vertrette den Standpunkt, Musik muß Spaß machen, das ist der Anrtrieb für mich, sollte es mir keinen Spaß mehr machen, dann höre ich auf. Ich muß mit Musik nicht mein Ego aufpolieren und deshalb ist es egal wo du spielst, es muß Spaß machen und du mußt den Leuten etwas bieten.
 
Gab es einen speziellen Grund für den Line-Up-Wechsel?
Nein, eigentlich nicht. Steffen und Marc waren jetzt 6 Jahre bei CHINCHILLA und es ist wirklich nicht einfach alles unter einen Hut zu bekommen. Ich meine Beruf, Freundin oder Frau und dann noch die Band die ständig spielt. So ist es eben, irrgend wann wird einem alles zu viel und dann ist es nur fair seinen Platz in der Band zu räumen und anderen die Bock darauf haben Platz zu machen. Das war eben bei uns der Fall und wir haben mit Josch einen hervorragenden Basser und in Rob einen geilen Drummer.Zumal die zwei Problem mit dem neuen Material von THE LAST MILLENNIUM hatten, die ihnen zweifelsohne zu hart war. Wenn es nach ihnen gegangen wäre, hätte ich einen Abklatsch von Madness schreiben sollen und das wollte ich auf keinen Fall. Ich bin Stolz auf unsere neue CD die am 11.März 2002 auf den Markt kommt. Es ist das reifste und beste Album von CHINCHILLA und das meine nicht nur ich . Schau dir die Studio Reports von Metal Heart. Metal Hammer, Heavy oder was?! an, alle waren begeistert.
 
geführt am 28.01.2002   von Shagrath
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:
[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 5058 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum