Warning: include(includes/headja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 61

Warning: include(includes/headja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 61

Warning: include(): Failed opening 'includes/headja.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 61

Warning: include(includes/linksja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 69

Warning: include(includes/linksja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 69

Warning: include(): Failed opening 'includes/linksja.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 69

Warning: include(includes/obenja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 74

Warning: include(includes/obenja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 74

Warning: include(): Failed opening 'includes/obenja.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 74
Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Armistice "Full Speed Ahead: 23.09.2006 Live In Fulda"
Die Tour hat gestern in Prien am Chiemsee begonnen. Als ich gegen 20.30 Uhr im Cafe Panama eintreffe, sind die Bands im geräumigen Backstagebereich noch lauthals mit dem Abendessen beschäftigt. Nach einem kühlen Bierchen zur Begrüßung starten wir in einem ruhigen Nebenraum unser Gespräch. Gründungsmitglied Stefan Fischer hat einiges zu erzählen...
Weitere Infos zu Armistice:
REVIEWS:
Armistice Roots Of Evil
INTERVIEWS:
Armistice - Full Speed Ahead: 23.09.2006 Live In Fulda

Erzähle denen, die ARMISTICE noch nicht kennen, doch bitte was über euren Werdegang.

Ja, streng genommen beginnt die Geschichte von ARMISTICE 1991 in München auf einem IRON MAIDEN Konzert. Da bin ich damals hingewandert als Dreizehnjähriger, hatte schon Bedenken, ob ich überhaupt reingelassen werde, stand dann halt so herum und dabei habe ich unseren Gitarristen Manni, der heute noch dabei ist kennengelernt. Wir haben damals beide schon Gitarre gespielt. Daraufhin haben wir vereinbart, daß wir uns mal zu einer Jamsession treffen. Es folgten die üblichen Besetzungswechsel, bis wir 1993 unser erstes Demo aufgenommen haben. 1995 kam die erste Maxi, 1997 dann schon die erste Full Length CD. Kurz danach verließ uns der Sänger, ich habe dann das Mikro übernommen. In diesen Zeiten sind wir weg vom Power Metal und mehr zu den thrashigen Sachen gewechselt, die wir eigentlich immer schon machen wollten. Mit der "Airraid" Mini-CD konnten wir den ersten Deal in Hannover bei Black Arrow Production ergattern, Point Music war der Vertrieb. Leider hat uns das Label übers Ohr gehauen, wir haben die Promotion alleine bezahlt und dann haben die Konkurs gemacht, so daß wir nicht einmal für die bereits verkauften CD's Geld gesehen haben. Das hat uns so frustriert, daß wir erstmal drei Jahre Pause gemacht haben. Tja, und jetzt haben wir die neue Scheibe aufgenommen, es hat sich auch gleich ein Label gemeldet. Bisher läuft es sehr gut, wir bekommen viele Anfragen aus dem Ausland und Konzertangebote. Den letzten Rückschlag hatten wir Ende 2005, als unser Ur-Drummer aus familiären Gründen ausgestiegen ist. Eine Woche später haben wir unseren neuen Schlagzeuger, den Stefan Leuschner, kennengelernt. Mit ihm ändert sich unsere Musik, sie wird schneller, härter, extremer, weil er mehr Tempo beim Spielen draufhat als unser letzter Schlagzeuger. Die Leute werden sich wundern, unsere nächste wird wesentlich schneller werden als die "Roots Of Evil". Volle Kanne, genau wie das Motto dieser Tour!

Du bist ja eben schon teilweise darauf eingegangen, die "Roots Of Evil" konntet ihr bei einem Label unterbringen. Wie waren denn die Reaktionen in der Szene und wieviel habt ihr davon bisher verkauft?

Die CD läuft sehr gut, die Kritiken waren fast alle sehr positiv. Es gibt immer wieder ein paar Leute, denen es nicht gefällt. Ich habe z.B. versehentlich ein paar Black Metal Fanzines bemustert, die waren nicht so begeistert darüber. Aber die Leute, die sich mit Thrash Metal auskennen, sind eigentlich alle zufrieden, weil wir quasi vier Jahre weg vom Fenster waren. Uns haben noch viele Leute gekannt, gerade im Ausland haben wir viel Airplay bekommen. Der Vertrieb meldet, daß die Scheibe noch regelmäßig gekauft wird. Offizielle Zahlen haben wir noch nicht, aber wir verkaufen besonders auf Konzerten etliche CD's. Bei kleineren Gigs mindestens fünf Stück, bei größeren locker zwanzig Stück. Auf den Preis im Laden haben wir leider keinen Einfluß. Ich habe unsere CD schon für 18 € im Angebot gesehen, was absolut zu hoch für eine kleine deutsche Band ist. Dafür würde ich keine 18 € ausgeben, sondern würde lieber schauen, wann die bei mir in der Stadt spielen. Auf Konzerten nehmen wir 7 bis 8 € für die CD und wenn jemand nicht genug Kohle dabei hat, drücken wir auch schon mal ein Auge zu, dann gibt's einen Sonderpreis. Es sollen so viele wie möglich unser Album hören und auf unsere Gigs kommen, wir sind definitiv eine Live-Band!



Welche Bedeutung hat eigentlich euer Bandname?

Armistice ist ein altes englisches Wort und bedeutet soviel wie "Waffenstillstand". Das hat uns 1993 sehr gut gefallen, wir haben damals sehr viele Texte über Krieg geschrieben. Kriege gibt es aus politischen oder religiösen Gründen immer wieder, Menschen werden getötet oder in bitterste Armut gestürzt. Da hat uns halt dieser Begriff gut gefallen. Es gibt weltweit nur eine andere Band, die auch so heißt. Das ist eine amerikanische Punk-Combo, wir haben keinen Kontakt zu denen, das sind zwei unterschiedliche Musikrichtungen, also haben wir das dabei belassen.

Habt ihr in der Zwischenzeit schon neue Songs geschrieben?

Ja, wir sind fleißig dabei. Wir werden auch heute Abend einen neuen Song spielen. Das neue Album soll spätestens im Frühjahr 2007 veröffentlicht werden, daran arbeiten wir mit Hochdruck. Eine weitere Priorität ist, mit unserem neuen Drummer die wichtigsten alten Songs einzuüben. Wir können nicht wieder einige Jahre warten, wir spielen jetzt die Tour und dann startet die heiße Phase im Songwriting.

Du hast vorhin schon IRON MAIDEN erwähnt, welche anderen Bands haben euch musikalisch geprägt?

Da sage ich ganz grob Bay Area, TESTAMENT, ANNIHILATOR, SLAYER sowieso, die knallen ohne Ende.

SLAYER sind ein gutes Stichwort. Die "Christ Illusion" wurde ja zwiespältig aufgenommen. Wie gefällt sie denn Dir?

Die ist genial, super! Voll in die Fresse, geradeaus! Ohne Kompromisse, SLAYER pur! Es gibt einige Leute, die mittlerweile schlecht darüber schreiben, was ich überhaupt nicht verstehen kann. Wer über die neue SLAYER etwas Schlechtes schreibt, der kennt sich mit SLAYER oder Thrash Metal der alten Schule eigentlich nicht aus. Das ist genau das, was sie damals gemacht haben, allerdings zeitgemäßer. Wenn man die letzten beiden Scheiben ausnimmt, auf denen sie versucht haben, moderner zu klingen, aber immer noch knüppelhart waren, ist die neue Platte eigentlich nur vollkommen logisch und geht voll auf die Zwölf. An der CD sollten sich METALLICA mal eine Scheibe abschneiden, denn die haben ja ungefähr zur selben Zeit angefangen. SLAYER sind ja nicht so die Platten-Millionäre, obwohl die mit ihrem Kultstatus sicher auch gut verdient haben. Letztlich sind die ihrer Linie treu geblieben, haben sich auf den Instrumenten und im Songwriting verbessert und sind mit meine größten Vorbilder. Von denen lasse ich kein Konzert aus, das ist Pflichtprogramm!

Was war denn der beste, bzw. mieseste Gig, den ihr je auf die Bretter gelegt habt?

Der mieseste war 1996 in Regensburg, da haben wir in einem Jugendzentrum gespielt. Das war schon ganz komisch, als wir da reinkamen. Die Plakate und Flyer lagen bei dem Veranstalter noch im Büro, so wie sie ich ihm geschickt habe. Da wurde keine Werbung vorher gemacht und dementsprechend ist der Abend gelaufen. Es waren drei Fans da, wir haben unseren Set gespielt und jedem noch eine CD geschenkt, das war's. Sowas ist total frustrierend, du baust den ganzen Nachmittag auf, und dann kommt niemand, weil der Veranstalter sich um nichts gekümmert hat.
Die besten Gigs hatten wir 2000 und 2001 in Niederbayern, in der Nähe der tschechischen Grenze. Die Leute da sind richtig hart drauf, da gibt's noch viele Metaller. Wir haben auch mal auf einem geilen Open Air namens "Gegen den Strom" gespielt, da hat's aus Kübeln gegossen, die Wiese war matschig, und die Leute gingen trotzdem ab wie Schwein. Ein absolutes Highlight war im Vorprogramm von TOM ANGELRIPPER, da waren geile Leute da. Bei uns hat sich noch ein Mädel spontan auf der Bühne ausgezogen, das war schon klasse. Gegen so kleine Schweinereien haben wir nie etwas. Anfang September haben wir mit SOUL DEMISE und NECROPHAGIST im Münchener Backstage gespielt, da war das Publikum auch super. Eine Band wie NECROPHAGIST hat technisch soviel drauf, da bleibt dir der Mund offenstehen, das ist unglaublich. SOUL DEMISE kennen wir auch schon länger, mit denen haben wir schon vor knapp 10 Jahren zusammen gespielt, an der Stelle noch einen schönen Gruß an die Jungs.



Wie kam die Tour mit BODAI zustande?

Mit BODAI verbindet uns eine langjährige Freundschaft. Wir haben 1995 mal den Sänger von BODAI, den Eini, auf einem unserer Konzerte kennengelernt. Seitdem sind wir immer in Kontakt geblieben, der Eini hat dann später seine eigene Band BODAI gegründet. Irgendwann hat er dann gefragt, ob wir mal zusammen ein Konzert machen können. Er ist dann nach Wien gezogen, da ist der Kontakt erstmal abgerissen, aber vor zwei Jahren hat er sich wieder bei mir gemeldet und wir haben öfter wieder Gigs zusammen gemacht. Und dann kam irgendwann die Idee, eine komplette Tour gemeinsam zu spielen, denn sie haben viele Kontakte in die angrenzenden osteuropäischen Staaten wie Tschechien, Slowenien und die Ungarn. Wir haben gute Connections in Deutschland, deswegen haben wir alles zusammen geworfen, alles zusammen organisiert und touren mit einer kurzen Unterbrechung dann quasi 14 Tage am Stück. Alle sind gut drauf, es macht sehr viel Spaß, und jede Nacht passieren die verrücktesten Sachen. Es wird noch weitere Konzerte in dieser Kombination geben, obwohl die Musik ein bißchen verschieden ist, aber BODAI haben eine lässige Bühnenshow, wie du nachher sicher sehen wirst.

Weil du gerade Osteuropa angesprochen hast, da ist doch sicher noch einiges an Nachholbedarf?

Auf jeden Fall. Wir freuen uns schon sehr auf Tschechien, da haben wir bereits aus mehreren Quellen erfahren, daß die Leute richtig heiß darauf sind, daß endlich wieder mal eine Thrash Metal Band kommt. Bei denen ist es momentan wohl auch nicht anders als in Deutschland, es gibt tonnenweise Death Metal Bands, fast jeder macht Death Metal. Die klingen auch immer ähnlicher, jeder versucht diesen Schweden-Sound zu kopieren. Ich würde neben anderen Thrash Metal Bands gerne mal mit einer Doom Band spielen, aber da kommt ja fast gar nichts nach.

Du bist ja schon lange dabei. Wie beurteilst du die deutsche Thrash Metal Szene? Geht es nochmal so ab wie in den 80ern?

Mittlerweile habe ich das Gefühl, daß es stagniert, es kommen zu wenige Bands nach. Vor zwei bis drei Jahren hatte ich den Eindruck, daß sich wieder was tut, aber trotzdem geben immer noch die Alteingesessenen den Ton an. Gut, es gibt HATEFUL AGONY, DELIRIOUS, PERSONAL WAR, aber ich denke, daß von den Teenies, die eine Metalband gründen, zu wenige im Thrash Metal Bereich anzutreffen sind. Das ist sicher schade, denn dadurch haben wir wenige mögliche Mitstreiter, um mal ein Underground-Festival aufzuziehen. Wir sind immer an einem Gigtausch interessiert, meldet euch einfach bei uns.

Und was macht ihr so beruflich?

Der Manfred ist Informatiker, die Liz ist Psychologin, unser Drummer Stefan ist arbeitssuchend und ich arbeite als Kinderpfleger in einem Hort.

Danke Stefan, die letzten Worte gehören dir.

Das ist heute mein letzter Gig mit 29 Jahren, am Montag werde ich 30. Wenn ich so die knapp 170 Gigs zurückschaue, die ich mit dieser Band gezockt habe, dann muß ich sagen, Metal ist die geilste Musik, die man live spielen kann. Da geht nichts drüber, Metal wird nie aussterben! Die Leute bleiben dabei, Metal to the Metals!



Hier noch die restlichen Tourdaten:

28.09.2006 Prag (CZ), Klub Kain
29.09.2006 Strakonice (CZ), Klub Kremelka
30.09.2006 Passau, Zeughaus
01.10.2006 Wien (A), Movimento
02.10.2006 Ljubljana (SLO), Orto-Bar
03.10.2006 Haar bei München, Route 66
04.10.2006 Augsburg, Circus
05.10.2006 Gummersbach, Celtic Pub Valhalla
06.10.2006 Uster (CH), Rock City
07.10.2006 Gunzenhausen, Sessler
geführt am 26.09.2006   von Armin
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
Thrash-, Speed-, Death- und Black-Metal, Mittelalter-Mugge
X   Aktuelle Top6
1. Ensiferum "Victory Songs"
2. Gernotshagen "Märe aus wäldernen Hallen"
3. Troopers "Bestialisch"
4. Turisas "The Varangian Way"
5. Witchburner "Blood Of Witches"
6. Excrementory Grindfuckers "Bitte nicht vor den Gästen"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Slayer "Reign In Blood"
2. Metallica "Master Of Puppets"
3. Slayer "Hell Awaits"
4. Anthrax "Among The Living"
5. Overkill "Taking Over"
6. Metallica "Ride The Lightning"

[ Seit dem 26.09.06 wurde der Artikel 6911 mal gelesen ]
 

Warning: include(includes/rechtsja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 373

Warning: include(includes/rechtsja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 373

Warning: include(): Failed opening 'includes/rechtsja.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 373

Warning: include(includes/feetja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 385

Warning: include(includes/feetja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 385

Warning: include(): Failed opening 'includes/feetja.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 385