Warning: include(includes/headja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 61

Warning: include(includes/headja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 61

Warning: include(): Failed opening 'includes/headja.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 61

Warning: include(includes/linksja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 69

Warning: include(includes/linksja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 69

Warning: include(): Failed opening 'includes/linksja.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 69

Warning: include(includes/obenja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 74

Warning: include(includes/obenja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 74

Warning: include(): Failed opening 'includes/obenja.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 74
Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Antigama "Grind Avantgarde Noise Made In Poland!"
Aggressivität und Brutalität sind einige der Begriffe, die in erster Linie zu den Warschauern passen würden. Deren neustes Werk „Resonance“ zeigt auf, dass sie sich in mehrere Bereichen auskennen bzw. etliche Stile in ihren gewohnten Grind Sound verwenden. Aber lest selbst, was mir Sebastian (git.) diesbezüglich zu erzählen hatte.
Weitere Infos zu Antigama:
REVIEWS:
Antigama Zeroland
Antigama Resonance
Antigama Warning
Antigama Meteor
INTERVIEWS:
Antigama - Grind Avantgarde Noise Made In Poland!
Antigama - Grind Avantgarde Noise Made In Poland!

Wie geht es Die? Die neue Scheibe ist euch nun wirklich gelungen (siehe Review). Ich meine damit vor allen Dingen die etlichen Bereichen und Stile, die ihr in euren Sound mit verarbeitet. Nicht nur, dass der Grind Core bei euch groß geschrieben wird, sondern auch Jazz und „chillige“ Mucke könnte man das Ergebnis nennen. Wie seid ihr an das Projekt herangegangen?
Hi Arthur. Bei uns ist echt alles in Butter. Wir haben wirklich sehr hart an „Resonance” gearbeitet, damit es auch die beste Scheibe von uns wird, was uns auch, denke ich, gelungen ist. Wir haben schon immer versucht Stile und Richtungen zu vermischen. Wir gehen immer unsere eigenen Wege und versuchen auch Neues mit einzubauen, daher auch die vielen Experimente. Wir haben nicht vor immer nur die gleichen Dinge zu verwenden.

Mein Review endet mit dem Satz: „Resonance” to Napalm Death meets Extreme Noise Terror on LSD and Speed!” Meinst, dass ich den Nagel auf den Kopf getroffen habe?
Gefällt mir sehr gut, ha ha ha. Auf „Resonance” hört man tatsächlich unsere Faszination der vergangenen Jahre für andere Bands, all die Combos, mit denen wir aufgewachsen sind. Ausser unseren charachteristischen – all dieser verrückten sets – ist durchaus genügend Raum vorhanden, um den wahren Old School Grindcore einzuspielen. Wir machen das nicht bewusst, es entsteht einfach, weil wir nie alles vorausplanen.

Und wie geht ihr allgemein mit Kritik und der Presse um, die meist den Vergleich mit anderen Bands in eurem Fall heranziehen, wie u.a. Napalm Death?
Es stört uns keinesfalls, da wir uns nicht persönlich angegriffen fühlen oder so. Es ist überhaupt nicht schlimm, dass uns jemand mit Napalm Death vergleicht, eher eine Ehre, wenn man so will. Dies ist eine der Bands, die uns inspiriert. Obwohl wir natürlich versuchen auch originell zu wirken, mit dem was wir verzapfen.

Ausser der Flut an EPs/Split-CDs, die ihr veröffentlicht habt, sind auch schon einige regukläre Scheiben auf dem Markt. Trotzdem denke ich, dass viele von euch nun mit „Resonance” das erste Mal was hören werden. Erzähl doch mal etwas zur Entstehung von Antigama.
Antigama entstand im Jahre 2000 in Warschau. Das Team bilden Krzysztof Bentkowski – drums, Łukasz Myszkowski – vocals, Michał Pietrasik – bass, Sebastian Rokicki – guitar. Bis heute haben wir vier Longplayer eingespielt, ‘Intellect Made Us Blind’ (2001), ‘Discomfort’ (2003), ‘Zeroland’ (2005) und eben ´Resonance’ (VÖ: 18.05.07). Einige Festivals haben wir auch schon hinter uns, wie u.a. das Obscene Extreme in 2004 oder das Giants Of Grind in 2005. Ausserdem haben wir etliche Einzelgigs in Polen und Deutschland gegeben.
Unser Ziel ist es, ständig dies zu tun, was uns überhaupt dazu gebracht eine Band zu gründen: die Liebe zum Spielen cooler Musik – irgendwie haben wir es schon lange nicht mehr gemacht:-). Das was wir nämlich machen, kann man schlecht einordnen. Es beinhaltet viel zu viele Stile, Genres, die eben nach Antigama klingen. Man hört eben sowohl Grind, Death als auch Jazz, Thrash, Industrial, Noise und Avant music bei uns. Wir verschließen uns nicht in einer bestimmten Schublade und suchen bzw. versuchen auch immer wieder etwas neues.

Woher nehmt ihr diese ganze Aggression her, wo tankt ihr diese Wut auf? Und wie sieht es mit den Texten aus, worüber handeln diese im allgemeinen?Und wie würdest Du den Sound von Antigama selbst beschreiben?
Die nötige Aggression bekommt man aus dem täglichen Leben – es reicht ja aus die Zeitung aufzuschlagen oder den Fernseher anzumachen, um sich mächtig zu ärgern und dadurch inspiriert zu werden. Unsere Frustration und Aggrssion bauen wir eben durch die Musik ab. Aber normalerweise bin ich nicht der aggressive Typ. Wir mögen es einfach brutal zu spielen und durchgedrehte Sounds zu kreieren, so ist es nun mal und man kann es nicht anders beschreiben. Unsere Texte sind eher der psychischen Poesie/Art anzusiedeln. Sie handeln über die Zustände eines Einzelnen und die Sichtweise auf Dinge des täglichen Lebens, eines Einzelnen; sehr abstrakt. Jedes Stück steht für sich da und hat seine eigene Marke, seine eigene Geschichte. Der Sound ansich ist nun mal eine Mixtour von etlichen unterschiedlichen Stilen, die eben sehr brutal und chaotisch sind. Wir bezeichnen es als Antigama Music, wie bereits erwähnt. Es ist aber echt nicht einfach es zu beschreien; die Musik sagt es selbst aus, wenn sie gut ist und Eier hat!
könnte auch von Olli K. sein!

In welchem Studio habt ihr die neue Scheibe aufgenommen, schließlich ist es wirklich eine klare und brutale Produktion geworden; eine saubere und qualitativ wertvolle Sache, wie man so schön sagt!?
Zum x-ten Mal haben wir das Studio X in Olsztyn aufgesucht, unter der Verantwortung von unserem langjährigen Produzenten und Freund Szymon Czech. Wir sind auch sehr zufireden, was die Produktion angeht, weil es auch harte Arbeit war. Szymon ist wirklich ein Profi in jeder Hinsicht und er ist bei der Produktion eher als fünftes Mitglied von Antigama anzusehen. Er weiß es ganz genau, wie der Sound von Antigama auch sein soll. Dafür hat er auch durchaus freie Hand. Der Sound killt tatsächlich.

Wie kam der der Vertrag mit Relapse zustande? Ich denke, dass es für euch ein guter Zug sein kann, was den Bekanntheitsgrad angeht. Wie ist es sich in der Familie von Relapse zu fühlen, wenn Bands wie u.a. DYING FETUS, Origin oder The Dillinger Escape mit im Boot sitzen?
Relapse ist an uns direkt herangetreten und zwar schon zu der Zeit der VÖ der 7er EP „Slimewave Series”. Davor hatten sie den Vertrieb in den USA für uns übernommen. Von daher hat es sich nun ergeben, dass wir ein direktes Angebot bekommen haben und dies konnten wir nach einigen Gesprächen nicht ablehnen. Wir sind sehr glücklich darüber, da sie bereits eine Menge für uns getan haben. Und wir gehen davon aus, dass es weiterhin eine gute Zusammenarbeit sein wird. In einer solchen Family zu sein, die ständig Weltbands unter Vertrag hat, was den extremen Metal angeht, ist wirklich sehr angenehm.

....und gibt es schon Planung für eine Tour/Promotion?
Tatsächlich, wir sind gerade bei den Planung zur Promotour der neuen CD, zumindest zunächst hier in Warschau. Wir wollen nun mal ausprobieren, wie die Songs live so ankommen. Für weitere Tourneen oder Gigs ist es derzeit noch etwas zu früh, um schon irgendwelche Daten zu verraten, aber es wird sich schon klären, sobald die Scheibe veröffentlicht ist und die Reaktionen der Fans, der Magazine usw. bekannt sind. Wir gehen derzeit fest davon aus, dass eine Tour quer durch Europa bald stattfinden wird.

Könnt ihr schon irgendwelche Erfolge ausserhalb von Polen verbuchen bzw. wie bekannt seid ihr in anderen Ländern, vielleicht auch in den USA?
Wir bekommen durchaus viele positive Signale aus der ganzen Welt, es gibt tatsächlich Fans, die mögen, was wir zelebrieren. Nun, durch eine noch bessere Promotion und ein großes Label wird Antigama noch mehr Leute erreichen, davon gehen wir aus. Wir freuen uns über Kommentare und Reaktionen von Fans und Kritikern, auch aus Amerika. Ich bin sogar sicher, dass wir auch gerade dort eine Menge Fans haben, auch wenn Europa in dem nichts nachsteht. Es freut uns wirklich, dass wir durchaus bei dem ein oder anderen ankommen. Wir spielen schon einige Jahre zusammen und durch diese lange Zeit haben es schon etliche Fans geschafft uns kennen zu lernen.

OK, das wars erstmal, vielen Dank für die Antworten. Ich wünsche euch viel Glück und vor allem Erfolg mit dem neuen Album und hoffe, dass wir uns mal bei einem Gig treffen. Any last words?
Dziękuję, ich danke ebenfalls sehr für das Interview und wünsche alles Gute für Metalglory.de. Schaut alle mal rein, um immer auf dem neusten Stand zu sein: www.antigama.net Resonance is coming!

und nicht vergessen, am 18.05.07 steht „Resonance” in den Läden!

geführt am 10.05.2007   von Arturek
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 10.05.07 wurde der Artikel 5525 mal gelesen ]
 

Warning: include(includes/rechtsja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 373

Warning: include(includes/rechtsja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 373

Warning: include(): Failed opening 'includes/rechtsja.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 373

Warning: include(includes/feetja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 385

Warning: include(includes/feetja.php): failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 385

Warning: include(): Failed opening 'includes/feetja.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:..') in /www/htdocs/w01b3733/metalglory.de/interviews.php on line 385