METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Under That Spell "Apotheosis Is Rising!"
Under That Spell konnten mich mir ihrem Debütwerk "Apotheosis" zu 100% überzeugen! So ließ ich es mir nicht nehmen den Jungs ein paar Fragen zu stellen.
Weitere Infos zu Under That Spell:
REVIEWS:
Under That Spell Apotheosis
INTERVIEWS:
Under That Spell - Apotheosis Is Rising!

Salve! Erst mal vielen Dank für das neue Album. Wie sind die ersten Reaktionen?
Hey hey... Die Reaktionen fallen sehr positiv aus, überall gute bis sehr gute Reviews und auch die Resonanz der Fans ist sehr geil. Damit können wir momentan echt sehr zufrieden sein.

Interessiert euch nach all den Jahren eigentlich noch die Meinung der Fans oder der Presse? Oder konzentriert ihr euch ganz auf euch selbst?
Natürlich interessiert uns das. In dem Album steckt unglaublich viel Arbeit und Herzblut, da wäre es gelogen zu sagen, dass das alles nicht interessiert. Im Laufe der Jahre habe ich allerdings gelernt differenzierter an die Sache ranzugehen, gerade was die Presse angeht. Gegen eine negative Kritik habe ich nichts, solange sie fundiert ist. Manche Schreiberlinge disqualifizieren sich jedoch ziemlich, in dem sie in den Reviews einfach Falsches behaupten, das lese ich dann gar nicht bis zum Ende durch... Meinungen von Fans hingegen höre ich mir immer gerne an, hier fällt die genannte Differenzierung weg. Sie haben halt ihre eigene Meinung, und das ist auch gut so!

Einige von unseren Lesern haben vielleicht noch nie von euch gehört. Gebt uns doch mal einen kurzen Lebenslauf ab.
Gegründet habe ich Under That Spell nach meinem Ausstieg bei Helrunar und mir mit SIN (Bass) gleich jemanden in die Band geholt, mit dem ich schon seit fast 20 Jahren zusammen Musik mache. Glücklicherweise habe ich dann recht schnell mit Abyss (Vocals) und Euphorion (Drums) talentierte und professionelle Musiker gefunden, die die Band komplettierten. Dann ging alles recht schnell, Demo- Aufnahmen, Deal bei War Anthem Records, VÖ Apotheosis, Gigs...

Gab es einen Moment, an dem ihr erkannt habt, dass aus „Apotheosis“ etwas besonderes wird?
Hm... Ich glaube, jeder Musiker hält sein aktuelles Album erst einmal für etwas Besonderes. Erst mit ein wenig Abstand und im Laufe der Jahre lässt sich sagen, ob die Songs bestehen und das Album als Gesamtes noch zählt.



Gibt es eine Grundaussage auf „Apotheosis“?
Die komplette Idee hinter Under That Spell steht in direkten Bezug zum Albumtitel und dem Inhalt der Lyrics. Wir empfinden das Leben als eine Art Bann (engl spell), in dem wir gefangen sind. Dieser Bannkreis ist ja auch in unser Logo mit eingebaut, jedes Bandmitglied befindet sich mit seinem persönlichen Zeichen darin eingeschlossen. In den Texten gehen wir auf die Leere und Kraftlosigkeit der Menschen, die uns umgeben ein. Sie werden von den Einflüssen der „heutigen Welt“ quasi ihrer selbst beraubt, wandeln wie Zombies umher. Die Apotheose (die Emporhebung eines Menschen in einen Gottstatus) ist hierbei eine interessante Idee... Lest die Texte, ich will auch nicht alles immer so ausführlich erklären.

Mein Favorit ist “Black” Könnt ihr etwas über diesen Song und seine Geschichte erzählen?
Als ich „Black“ schrieb, war ich überrascht, dass der Song ein eher rockiges Grundthema hat, dass sich dann mit eher klassischen Black Metal Elementen vereint. Zuerst war ich verunsichert, ob dass so funktioniert, aber ich denke, der Song ist sehr stark geworden. Atmosphärisch hat er etwas hymnisches, hierzu passt auch der Text, der einerseits offen die „schwarze Szene“ anspricht, aber auch etwas ganz anderes beschreibt und erklärt...

Und wie steht es mit "The Eldest Name Of God"?

Einer der ersten fertigen Songs für „Apotheosis“. Das mächtige Anfangsriff killt ohne Ende und gerade live ist der Song ein totaler Abgeher. Der doomige Mittelpart steht für die Abwechslung, die UNDER THAT SPELL auszeichnet.

Welches sind eure Lieblingsstücke des Albums und warum?
Das kann ich echt nicht sagen... Ich mag natürlich das ganze Album und erst mit Abstand kann ich sagen, welcher Song evtl. eher nicht so gut passte oder im Nachhinein Schwächen offenbart. Und diesen Abstand habe ich noch nicht...Ich denke das „Black“ auf Grund seiner Eingängigkeit und der „rockigeren“ Ausrichtung am Meisten auffällt, er ist vielleicht der „Besonderste“ Track des Albums.

Wie ist das Albumcover entstanden und was will es uns sagen?
Das Albumcover hat mein Lieblingslayouter Lukasz Jaszak gemacht. Die Idee war den Albumtitel so darzustellen, dass das Ganze noch interpretierbar bleibt. Manche sehen darin einen gefallenen Engel, andere eine Gestalt, die sich erhebt. Das zeigt doch, dass unser Vorhaben gut umgesetzt wurde, denn gegensätzlicher könnte die Interpretation wohl kaum sein.

Gibt es Texte, die euch besonders am Herzen liegen?
Ähnlich wie bei den Songs schwierig zu sagen. Eigentlich nicht, da alles genauestens durchdacht und ausgearbeitet ist. „Below“ ist vielleicht der hasserfüllteste und verneinenste Text, „Under That Spell“ und „The Eldest Name of God“ sind kleine Geschichten, die unsere Message perfekt rüberbringen. Zu letzteren beiden könnte man auch gut einen Film drehen.

Woher nehmt ihr eure Inspiration?
Aus unserem alltäglichen Leben. Den Text zu „Below“ habe ich z.B. nach einem langen Tag unter zu vielen Menschen geschrieben...

Wie lief der Aufnahmeprozess des neuen Albums? Gibt es irgendwelche Anekdoten zu berichten?
Euphoriom: Die Aufnahmen selbst verliefen für meine Begriffe erstaunlich schnell und problemlos ab, was unserer Absicht zugute kam, die Musik möglichst lebendig und „echt“ klingen zu lassen. Wir sind definitiv keine Fans allzu überproduzierter Alben, die durch ihren klinisch toten Sound erst gar keine Atmosphäre aufkommen lassen können. Es war ein total geiles Gefühl zu sehen, wie die Songs langsam Gestalt annehmen. Ich erinnere mich auch noch an die eine oder andere Gänsehaut, als Abyss seine kranken Vocals ausgekotzt hat.
ABYSS: Der Aufnahmeprozess nahm wirklich nicht viel Zeit in Anspruch, was auch so gewollt war, um die Natürlichkeit der Songs zu bewahren. Aber wenn man mit professionellen Musikern arbeitet und in so kurzer Zeit (6 Studiotage) ein solch ausdruckstarkes Album erschafft ist das natürlich eine sehr tolle Erfahrung...!

Wie würdet ihr eure Musik selbst beschreiben?
Euphorion: Black Metal, wie er unserer Ansicht nach heutzutage zu klingen hat. D.h. also nicht altmodisch, sondern unabhängig von allen Genre-Konventionen, aber stets um seine Wurzeln wissend. Um die Musik genauer zu beschreiben, fehlt mir auch noch der nötige Abstand. Das sollten besser andere machen.
ABYSS: gegenwärtig, intelligent, hasserfüllt aber dennoch sehnsüchtig…


Wie stellt ihr euren Sound zusammen? Welches Equipment nutzt ihr?
Für Metal benutze ich grundsätzlich ausschließlich Ibanez Gitarren, sie vereinen meine Vorstellungen von perfekten Gitarren für diesen Bereich in Sachen Sound, Optik und Bespielbarkeit. An Amps benutze ich live wie im Studio den Triple XXX von Peavey. Rectifier klingen geil, aber zu flächig, Marshalls sind auch klasse, aber dann doch zu sanft... Mein Amp vereint beides total gut und klingt vor allem auch über eine schlechte Box klasse, was auf Tour wichtig ist, da dort oft geliehenes Zeug rumsteht. An Effekten schwöre ich auf Digitech und das war es auch schon. Ach ja, was Clean-Sounds angeht geht nichts über meinen getunten Fender Hot Rod Deluxe !

Erzählt uns doch mal etwas über euren Songwriting Prozess.
Bei diesem Album stammte das meiste Material von mir.. Aber auch die anderen steuerten ihre Ideen bei. Meistens geht es mit einer Grundidee, einem Riff oder einem Lead los. Wir nutzen auch digitales Homerecording, was beim Songwriting sehr hilfreich ist, zumal Abyss am anderen Ende des Landes wohnt und wir dadurch die Möglichkeit haben, die Arbeiten auszutauschen. Meistens treffen wir uns dann in meinem kleinen Studio und hören uns das Material, das jeder erarbeitet hat gemeinsam an und arbeiten dann weiter daran. Wenn das Grundgerüst steht, testen wir das Material dann auch beim Proben.
ABYSS: Das Songwriting auf „Apotheosis“ hat Dionysos sozusagen fast im Alleingang erstellt. Meines Erachtens sind seine Riffs auch einfach etwas besonderes… Wobei die Texte zum Großteil von Euphorion und Sin stammen. Wie sich das weiterentwickelt wird das nächste Album zeigen…

Wo liegen eure musikalischen Einflüsse?
SIN: Die Wurzeln liegen sicherlich im Metal im weitesten Sinne, wobei jeder von uns seine eigenen Vorlieben hat. Mit der Zeit kamen aber auch immer mal wieder neue Einflüsse hinzu. Ich halte nichts davon, mit Scheuklappen herumzulaufen und Musik abzulehnen, die mir gefällt, nur weil es vielleicht kein Metal ist.
Euphorion: Die hörbaren Einflüsse liegen sicher hauptsächlich bei den üblichen Kandidaten aus den frühen Neunzigern, wohingegen unser Musikgeschmack durchaus breiter gefächert ist und sich nicht auf Metal beschränkt.
ABYSS: Ich denke unsere Einflüsse liegen klar auf der Hand. Es ist der Black Metal der frühen Neunziger, jedoch gewürzt mit Elementen aus ganz verschiedenen Bereichen und hinzu kommt dann diese besondere Atmosphäre die UNDER THAT SPELL ausmacht…

Wir würden gern wissen, wie ihr als Musiker angefangen habt. Wie habt ihr spielen gelernt und welche Musiker haben euch technisch beeinflusst?
Euphorion: Bei mir hat’s recht gewöhnlich mit Schülerbands und Unterricht angefangen. Irgendwann haben mich dann extremere Trommler wie z.B. Derek Roddy dermaßen beeindruckt, dass es stilmäßig eher in die Blastbeat / Doublebass Ecke ging. Dieses Zeug lernst du aber leider in keiner Musikschule.

Was denkt ihr, wie ihr in fünf Jahren klingen werden?
Natürlich noch genauso geil und einzigartig wie heute.

Nennt uns doch mal ein paar aktuelle CDs, die ihr zu Hause gerne hört.
Ich nenn Dir mal meine aktuelle Top- 5 Playlist:
Motörhead: Overkill
The Cult: Ceremony
The Almighty: Soul Destruction
Celtic Frost: Monotheist
Led Zeppelin: III

ABYSS:
In Solitude: In Solitude
Primordial: To The Nameless Dead
Manilla Road: Crystal Logic
Bruce Dickinson: The Chemical Wedding
Desaster: Hellfire´s Dominion

Schaut ihr euch Shows anderer Bands an? Gab es welche, die euch besonders beeindruckt haben?
Euphorion: Natürlich sehen wir uns auch andere Bands an. Die letzten Bands, von denen ich live richtig überrascht wurde, waren WOLVES IN THE THRONE ROOM und DARKSPACE, obwohl beide keine klassischen Live-Bands sind.
ABYSS: Ich sehe mir sehr gerne Shows aller möglichen Metal-Bands an. Ich liebe vor allem kleine Underground-Konzerte, die haben meistens einen besonderen Flair…
Aber ich schätze, dass ich die speziellsten Live-Erlebnisse mit den großen IRON MAIDEN hatte…

Worin unterscheiden sich – eurer Meinung nach – UNDER THAT SPELL von anderen Black Metal Bands?
Euphorion: Schwer zu sagen. Zum Glück gibt es in diesem Bereich zunehmend Bands, die sehr unterschiedlich und eigen klingen, die man aber dennoch dem Black Metal zuordnet. Ich denke das trifft auch auf uns zu, was wohl hauptsächlich am Gitarren- und Songwriting Stil von Dionysos liegt, den man wirklich aus Hunderten heraushören kann.
ABYSS: Meiner Meinung nach hat UTS ein ganz außergewöhnliches Feeling was auch durch die Produktion des Debuts wiedergegeben wird. Durch das Scheuklappen-Verhalten vieler Szene-Menschen ist quasi eine Art genormter Black Metal entstanden der sich oft ähnelt. Da stellen wir eine Ausnahme dar.

Wir würden gern etwas über den Metal Underground in eurer Heimat erfahren. Wo hängt ihr so rum und gibt es noch unbekannte Bands, die ihr empfehlen könnt?
ABYSS: Also in meiner Region gibt es eine stets wachsende Metal Community, mit vielen Bands und Konzerten. Das ist natürlich was sehr gutes… Ich denke unsere Freunde von BITTERNESS, AUGRIMMER und SAINTSBLEED sind darunter die Highlights.

Wie wichtig ist es euch, live zu spielen?
Live spielen ist für mich die Grundidee von Rockmusik. Einfach ein geiles Gefühl mit den Jungs unterwegs zu sein, Kilometer runterzureißen und unsere Message zu verbreiten. Wenn es nach mir ginge jeden Tag..

Mit welcher Band würdet ihr am liebsten ein Konzert durchziehen, wenn ihr die freie Wahl hättet?
AOK oder Kassierer, hahahaha!!! Sorry, hab gestern gesoffen...
Euphorion: Freie Wahl? Dann DARKTHRONE haha!
ABYSS: Das ist eine schwierige Frage, aber wenn ich die freie Wahl hätte, die über Grenzen hinausgeht: BATHORY (R.I.P. Quorthon)

Die geplante Tour mit Sargeist und Den Saakaldte, welche ich sehr gerne gesehen hätte, wurde ja leider gecancelt: Wie sieht es mit zukünftigen Live Aktivitäten aus?
Euphorion: Wir hätten die Tour auch sehr gerne gespielt, aber das lag nicht in unseren Händen.... Dieses Jahr gibt es auf jeden Fall noch eine Tour und wir sind außerdem bereits auf einigen Festivals vertreten, wie z.B. dem Party San oder dem Wolfszeit. Am besten immer mal wieder auf der Homepage oder bei Myspace vorbeischauen.

Wir freuen uns, euch eventuell auf Tour zu sehen. Irgendwelche letzten Worte?
Gute Fragen!!
Euphorion: Vielen Dank!
ABYSS: UP THE IRONS !!!



Mein Dank an die Band und an Wolf von Sure Shot Worx!




geführt am 15.03.2010   von Toby
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (vor allem Brutal), Black Metal, (Gore)Grind(core), Crust
X   Aktuelle Top6
1. Christ of Kather / Markus Maria Hoffmann "Das Oldschoolformat der Zukunft"
2. Drudkh "Eternal Turn Of The Wheel"
3. Coldworker "The Doomsayer's Call"
4. Nasum "Helvete"
5. Nasum "Shift"
6. Coilguns "Stadia Rods"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "In Luft Geritzt"
2. Eisregen "Krebskolonie, Farbenfinsternis"
3. Tool "10.000 Days"
4. Transilvanian Beat Club "alles"
5. Arckanum "Fran Marder"
6. Arckanum "Kostogher"

[ Seit dem 15.03.10 wurde der Artikel 4244 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum