Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lunafield "Über Cannibal Corpse, Pink Floyd Und Die Beatles"
Ohne übertreiben zu wollen kann man der süddeutschen Formation LUNAFIELD bescheinigen, daß sie eine der talentiertesten Death/Black Metal Formationen aus dem süddeutschen Raum sind. Als frischgebackene SEASONS OF MIST-Band steht LUNAFIELD nun nichts mehr im Wege, auch den Rest der Welt zu überzeugen!
Weitere Infos zu Lunafield:
REVIEWS:
Lunafield Diva
Lunafield Close To Prime
INTERVIEWS:
Lunafield - Über Cannibal Corpse, Pink Floyd Und Die Beatles
LIVE-BERICHTE:
Lunafield vom 14.06.2003

Bevor wir loslegen möchte ich euch erst mal zu eurem Plattendeal mit Season Of Mist gratulieren! Ist ja wirklich nicht alltäglich, daß eine Band, welch nur ein Demo vorzuweisen hat, solche eine Offerte erhält. Wie fühlt man sich denn „gesignt“?
Wir freuen uns natürlich über den Deal, vor allem, weil er mit SOM zustande gekommen ist. Doch ich denke, das man mit diesem Thema nicht zu euphorisch umgehen sollte. Es ist sicherlich eine gute Ausgangsposition für LUNA FIELD, aber man sollte sie nicht überschätzen.
 
Nun aber erst einmal das Übliche: Umreiße doch bitte kurz die bisherige Bandgeschichte und stelle die momentanen Bandmitglieder doch kurz vor.
LUNA FIELD wurde 1998 gegründet. Die damalige Besetzung, die bis Januar 2003 unverändert blieb, bestand aus Daniel S. (drums), den Gitarristen Heiko K. und Marco S., dem Bassisten Alex P. sowie dem Sänger und Frontman Benni R. Das Line-Up veränderte sich Anfang 2003 am Schlagzeug, als man sich von Daniel S. trennte und Tomasz J. für sich gewinnen konnte. 2001 nahm LUNA FIELD ihr Debutalbum auf, mit dem sie Ende 2002 einen Plattenvertrag bei SOM unterschrieben.
 
Was war der bisher schönste Moment der Bandgeschichte? Gab es auf der anderen Seite einen Punkt, an dem LUNA FIELD unmittelbar vor dem Aus standen?
Ich denke, dass LUNA FIELD ihre Highlights vor allem auf Live-Konzerten erleben. Sicherlich war aber auch die Arbeit im Studio eines der besonderen Erlebnisse
 
Gerade ereignete sich ja die Trennung von einem Mitglied. Was gibt es darüber zu berichten?
Das ist richtig. Auslöser waren hauptsächlich schwerwiegende persönliche Differenzen, wodurch eine weitere Zusammenarbeit unmöglich gemacht wurde. Näher hierauf einzugehen und die Sache damit öffentlich zu machen ist aber -denke ich- nicht angebracht. Es sei an dieser Stelle aber gesagt, dass LUNA FIELD bereits die ersten Proben mit dem neuen Drummer, Tomasz Janiszewski, erfolgreich absolviert haben, der mitlerweile das komplette Set spielen kann und sich als wahre Bereicherung für LUNA FIELD herausstellte.
 
Ich habe am Rande mitbekommen, daß ihr schon vor geraumer Zeit ein Studio aufgesucht habt, um eine Demo CD aufzunehmen, welches meines Erachtens aber bisher nicht offiziell erschienen ist. Was sind die Gründe dafür?
Bei der Demo-CD handelt es sich um das bereits erwähnte und demnächst erscheinende Debut-Album ´Close to Prime`.
 
Wie kam denn nun der Plattenvertrag mit SOM zustande und was wird das Erste sein, was ihr unter deren Banner veröffentlicht? Was wird den Hörer erwarten?
Den ersten Dialog mit SOM stellte ein Mitarbeiter vom Metal Merchant her, dem an dieser Stelle nochmals unser Dank ausgesprochen werden soll. ´Close to Prime` hat SOM sehr angesprochen, worauf sich die BAnd dazu entschied, ihre Debut-CD hier zu veröffentlichen (Die genauen Release Dates kann man übrigens auf unserer Hompage nachlesen). Was den Hörer erwarten wird? Nun, ein brachiales Debut-Album, dass sich nicht davor scheut, Black-Metal Elemente mit Death-Metal Riffs zu verbinden. Ein Album, dass sich sowohl brachial, als auch atmosphärisch in jeder Ohrmuschel verankern wird!
 
Wenn du die Musik LUNA FIELDs in eine Schublade pressen müsstest, welche würdest du wählen? Wie würdest du eure Musik ohne die gängigen Schubladen umschreiben?
A) Ich denke diese Schublabe müßte man irgendwo zwischen militantem Death-metal und melodischem Black-Metal suchen. B) Rock´n Roll
 
Recht aktiv seid ihr ja auf dem Live Sektor. Alleine ich habe euch bisher 6 mal live gesehen, das erste Mal am 24.03.2001. Wie viel Konzerte habt ihr von Bandgründung bis heute ca. absolviert? Was haltet ihr vom live auftreten? Mit welchen Bands habt ihr schon die Bühne geteilt? Euer bisher geilstes Live Erlebnis?
Absolut! LUNA FIELD ist eine Live-Band. Ich denke wir haben seit der Bandgründung etwa 30 Konzertsäle erschüttert, angefangen mit dem ersten Konzert zusammen mit Penetralia, irgendwann 2001 in einer kleinen Stuttgarter Kneipe namens ´Che`. Ohne Frage sind die Live-Gigs immer wieder ein Höhepunkt. Vor allem natürlich solche, bei denen sich LUNA FIELD vor 200-300 Zuschauern präsentieren kann, die alle abgehen wie Drecksau. Zu den geilsten Live-Erlebnissen muß daher auf jeden Fall das Konzert in Großerlach zählen, bei dem wir als Headliner die überfüllte Stadthalle rocken konnten. Sicherlich ist es für uns auch eine große Ehre, wenn wir - wie vor kurzem - mit Mystic Circle, Belphegor oder Den Apokalyptischen Reiter spielen können.
 
Relativ häufig seid ihr in der Bassbox in Höfingen (bei Stuttgart) zu Gast. Purer Zufall?
Die Bass BOX hat eine klasse Bühne (vielleicht findet hier auch eine CD-Präsentation von ´Close to Prime`statt)
 
Ihr kommt, wie ich auch, aus dem Großraum Stuttgart. Was haltet ihr von der heimischen (Black) Metal Szene? Welche anderen Bands erachtet ihr als hörenswert?
Hörenswert im Ländle ist auf jeden Fall - nein! - ganz sicher sogar ´31 Dies´. Ihre Debut-CD haut einfach nur rein und ist absolut empfehlenswert.
 
Als besonders eigenwillig und interessant erachte ich die Bühnenperformance eures Sängers Benni. Seine Gesten, Bewegungen, Blicke erinnern mich teilweise an Kanwulf, dann aber wieder zelebriert er etwas völlig eigenständiges, was man fast als Choreographie bezeichnen könnte. Nicht zuletzt überzeugt er durch sein geniales Organ, ob markerschütternd hohe Schreie oder tiefe Growls. Von was wurde er beeinflusst? Studiert er seine Performance ein oder kommt das alles spontan?
Dankeschön. Die Performance ist nicht einstudiert. Sicherlich gibt es gewisse Abläufe an die man sich während des Konzertes hält. Vielmehr entstehen die Gesten und Bewegungen aber zufällig, so dass man nur teilweise von einer Choreographie sprechen kann - die Performance richtet sich nach dem momentanen Gefühl auf der Bühne und läßt sich treiben von der Musik...wohin man getrieben wird, zeigt sich Live!!
 
Wer zeichnet sich bei euch für die Musik und die Texte verantwortlich? Auf eurer Homepage habe ich gelesen, daß LUNA FIELD keinem bestimmtem Konzept folgen und ihr euch nicht auf ein Thema festlegt. Von was handeln denn eure Lyrics?
Die Lyrics auf der aktuellen CD ´Close to Prime` folgen tatsächlich keinem geordetem Sytem - mit Absicht. Denn inhaltlich handelt es sich vielmehr um - teilweise sich ausschlißende - Gedankengänge, von denen die meisten noch vor 2001 entstanden sind. Mit ein Grund übrigens, weswegen die CD ´Close to Prime´und nicht `Prime`genannt wurde.
 
Gehe ich Recht in der Annahme, daß ihr euch in letzter Zeit eher in Richtung Death Metal bewegt? Wie seht ihr das? Wie werden sich LUNA FIELD in Zukunft anhören?
Gut beobachtet. LUNA FIELD bewegen sich tatsächlich mehr in den Death-Metal Bereich, während der militant klingende Sektor mit neuem Songmaterial gefüttert wird. In Zukunft wird man sehen, wie sich der musikalische Stil weiter entwickelt. Wichtig ist nur, ´das´ er sich entwickelt; eventuell können auf einem neuen Album auch Synthesizer zum Einsatz kommen - wer weiß?
 
Eine Frage, die mich beschäftigt: Warum gibt es von LUNA FIELD nur Girlie Shirts (beim Metal Merchant oder direkt bei der Band), nicht aber normale T-Hemden? Meint ihr nicht, daß auch die männliche Bevölkerung etwas zum anziehen will? (Nicht daß ich etwas dagegen hätte – meine Freundin hat sich sehr darüber gefreut...)
Du hast völlig recht. Da hierzu von Anfang an aber viele Anfragen, insbesondere von der weiblichen Bevölkerung kamen, hat sich die Band dazu entschieden, zunächst nur Girlie-Shirts zu machen. Ich garantiere dir aber hiermit, dass es bald auch andere Shirts von LUNA FIELD geben wird.
 
Nennt mir 3 Bands, von welchem LUNA FIELD lyrisch oder musikalisch beeinflusst wurden. Nennt mir 3 Bands, mit denen ihr gerne einmal live spielen würdet.
A) Niemand von LUNA FIELD fixiert sich dabei auf ein oder zwei Bands. Gut ist das, was gut tut (was für´n scheiß Spruch) - das betrifft sowohl die Lyrics, wie auch die Musik. B) Cannibal Corpse, Pink Floyd, Beatles
 
Wenn ihr die Wahl hättet, eine CD bei Nuclear Blast oder bei No Colours Records zu veröffentlichen, was würdet ihr tun?
Das kommt ganz auf den Vertrag an. Wenn du aber darauf anspielst, ob sich LUNA FIELD auf eine komerzielle Schiene bewegen wollen, kann ich nur soviel sagen: wir scheißen auf irgendein Underground-Denken! LUNA FIELD will Musik machen, gute, anspruchsvolle Musik. Wer sollte sich daran stören, wenn diese Musik irgendwann einmal auch mehr Menschen erreicht. Wäre doch nur von Vorteil für die Band und die Fans.
 
Was möchtet ihr mit LUNA FIELD erreichen?
Man wird sehen was die Zukunft bringt. LUNA FIELD hat auf jeden Fall großes vor...
 
Gibt es schon Neuigkeiten zu vermelden?
Wir sind gerade dabei, ein neues Konzept für die Hompage zu entwerfen. Voraussichtlich wird sie bis Mitte April in völlig neuem Outfit präsentiert werden.
 
So, das wars von meiner Seite, die letzten Worte gebühren euch! Habt Dank!
Vielen Dank für das Interview. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an unsere Fans - we see you...and stay sick!
 
geführt am 16.02.2003   von Björn Springorum
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
Ganz klar aus dem frostig-kalten Black Metal kommend, jedoch ist eine starke Tendenz zu elektronischen Klängen harscher Natur und folkigen Klängen überaus sanfter Natur zu erkennen...fügt man nun noch eine Prise Yann Tiersen dazu...voila!
X   Aktuelle Top6
1. Keep Of Kalessin "Kolossus"
2. Dornenreich "In Luft geritzt"
3. Moonsorrow "Tulimyrsky"
4. Alghazanth "Wreath Of Thevetat"
5. Coldworld "Melancholie2"
6. Häive "Mieli Maasa"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "Her von welken Nächten"
2. Burzum "Hvis Lyset Tar Oss"
3. Summoning "Dol Guldur"
4. Ulver "Bergtatt"
5. In Flames "Reroute To Remain"
6. Yann Tiersen "Die fabelhafte Welt der Amelie"

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 5088 mal gelesen ]