Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sturch "Wollen Und Müssen Ausgiebig Touren!"
Sturch werden am 30.03. ihr drittes Album mit dem Titel „ Long Way From NOWhere“ via SwellCreek Records veröffentlichen. Grund genug ein wenig nach zu bohren, schließlich war es schon etwas still um die Combo aus dem Norden Deutschlands.
Weitere Infos zu Sturch:
REVIEWS:
Sturch Beauty, Anger & Aggression
Sturch Long Way From Nowhere
INTERVIEWS:
Sturch - Wollen Und Müssen Ausgiebig Touren!


Ich muss zugeben, ich bin sehr positiv -über die Aufnahmen, die Produktion eures neuen Albums- überrascht; mein Glückwunsch. Es befinden sich einige gute Songs, die vom Songwriting überzeugen können und vor allen Dingen eben der Produktion. Wie seid ihr an dieses Album herangegangen, schließlich hätte man annehmen können, dass es STURCH fast nicht mehr geben würde?
Hey! Schön, dass Dir unser Album gefällt! Gerade jetzt, wo das neue Album von uns erscheint, lese ich oft: "Was?! Die gibt es noch...?". Ja, wir kämpfen hart, haben schon etliche Bands und Trends überlebt...und werden auch wahrscheinlich noch weitere hinter uns lassen. Das macht mich übrigens sehr stolz. Die Herangehensweise war: "Los, wir schreiben jetzt unser bestes Album!".

Waren die beiden ehemaligen Gitarristen "daran schuld", dass das Album eben das Leben, das Überleben auffasst und beschreibt?
Die Situation war nicht leicht. Aber offensichtlich auch nicht unüberwindbar. Wir haben sie gemeistert...mit Bravour. Das neue Line-up ist einfach klasse und es macht wieder riesigen Spaß. Und natürlich befassen sich auch Teile des Album, besonders lyrisch, mit den Ereignissen die dieser Band wiederfahren sind. Es gab Momente da dachte: "Scheiße, das war's..."

Wie ist das Konzept von "Long Way From Nowhere" zu verstehen, welche Aussage soll es dem Zuhörer, den Fans liefern bzw. vermitteln?
Ich möchte das der Zuhörer versteht, dass es für uns das größte Geschenk ist Musik zu machen...man aber nichts, wirklich rein gar nichts geschenkt bekommt. OK, es mag Bands geben, die in ihrer Laufbahn Geschenke bekamen...STURCH gehören definitiv nicht dazu. Aber das macht für mich auch einen besonderen Reiz aus, denn wir haben uns alles sehr hart erarbeiten müssen.



Was soll der Titel als erstes herausstechen lassen -in Verbindung mit dem Coverartwork, um den Käufer zu überzeugen? Und hätte es nicht nach eurem "The Green Album" auch diesmal ein "The Blue Album“ (aufgrund des der Hauptfarbe des Covers) sein dürfen?:-)
"The Blue Album" wäre etwas einfallslos gewesen, oder? Wofür steht eigentlich die Farbe Blau? Egal...Auf unserem Coverartwork ist ein ausbrechender Vulkan zu sehen. Nimm die Lava und die Vulkanasche...Ihr Weg war unfassbar lang...hin bis zum Ausbruch. Genau wie unser, da ist die Parallele.

Eure radiotauglichen/medientauglichen Songs lassen sich hervorragend (wie ich finde) zur Setlist von Bands wie A Perfect Circle, Staind als auch Fair To Midland und vielleicht gar einer weicheren Variante von System Of A Down drauf setzen. Ihr macht ja seit Jahren keinen Hehl daraus, dass ihr auch Fans dieser Combos seid. Wie geht ihr mit Vergleichen um, damit man eben STURCH in der Presse den Fans näher bringen kann?
Diese Vergleiche nerven mich gar nicht. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Trademarks dieser Bands auch bei uns auftauchen. Was mich nervt sind ignorante und offensichtlich überforderte Journalisten, die die üblichen 3 Bands dieses Genres in die Runde schmeißen und uns als Kopie abstempeln, ohne sich auch nur ansatzweise mit unserem Sound auseinander gesetzt zu haben. Da wird es sich dann doch zu leicht gemacht.
Na ja, immerhin kann es eben auch ein Kompliment sein mit „bekannten“ Bands in einem Atemzug genannt zu werden, Werbetrommel rühren sozusagen.

Wenn es nicht nervt mit denen eben verglichen zu werden, dann nenn doch mal weitere Bands, die euch derzeit oder eben seit Jahren interessieren und welche Alben haben euch in 2011 äußerst umgehauen?
Watain, Blumfeld, Taproot





Auch wenn ich mit Songs wie "Love To Denial" als auch "Now Or Never" und einigen weiteren Stücken vieles finden kann, was STURCH ausmacht, nämlich gradliniger, herber Rock mit Gefühl, so kann man sicherlich auch sagen, dass zum Schluss der CD doch einiges einem gleich vorkommt bzw. eben „STURCH-like“?
Es ist stets unser Ziel Melodien zu kreieren die sich in deinen Kopf bohren...und in den Lyrics Worte und Umschreibungen zu verwenden, die Du unweigerlich und sofort mitsingen kannst.

Einen gewissen "Bruch" im Album hat sicherlich der Coversong von U2. Selbst wenn man U2-Fan sein sollte, so muss man doch ein zweites Mal hinhören oder eben bis zum Refrain abwarten, welcher Song das nun ist. War es euch klar, dass ein Coversong eben nicht nur "kopiert" wird; warum und weshalb gerade dieser Track von U2?
Das war genau unser Plan. Man sollte hören "Sturch spielen U2" und nicht "U2 spielen U2". Ich finde das ist uns sehr gut gelungen.

Zum Schluss noch etwas Wichtiges: Ihr treibt nun seit (bald!) 10 Jahren euer Unwesen. Wie ist es euch bisher in dem Business ergangen, wie seid ihr zusammengekommen und welche Zukunftspläne stehen an...
Wir wollen und müssen ausgiebig Touren.

Viel Erfolg mit dem Album und auf gute Performance der neues Songs bei einer Tour, hoffentlich sieht man sich mal vor der Bühne: das metalglory.de-Team...
Wir danken Euch! Und ja, hoffentlich sehen wir uns bald. Anfang April werden wir "EXIT TEN" bei Ihren deutschen Shows zu supporten. Und tut mir alle einen Gefallen...bleibt gesund!
geführt am 22.03.2012   von Arturek
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 22.03.12 wurde der Artikel 2724 mal gelesen ]