METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Obscenity "Neubeginn Mit Altem Wegbegleiter Und Einem Mann Aus Tampa..."
Mit ihrem überragendem Album "Atrophied In Anguish" haben Obscenity, nach ihrem Spilt 2009/10, nun einen Neuanfang gestartet wie er besser nicht hätte sein können. Grund genug Hendrik "Henne" Bruns, Kopf und Gitarrist der Band, einmal etwas mehr zu entlocken. Er war so frei, etwas tiefer blicken zu lassen und hat mir bereitwillig Auskunft auf meine Fragen gegeben... ...doch lest selbst.
Weitere Infos zu Obscenity:
REVIEWS:
Obscenity Where Sinners Bleed
Obscenity Cold Blooded Murder
Obscenity Atrophied In Anguish
INTERVIEWS:
Obscenity - Neubeginn Mit Altem Wegbegleiter Und Einem Mann Aus Tampa...

Moin Henne, wie geht´s euch so, jetzt nachdem ihr das neue Album in trockenen Tüchern habt und die Arbeit der letzen Monate Revue passieren lassen könnt?

Es ist ja entspannend wenn alles fertig ist und man nur noch darauf wartet das die aktuelle Scheiblette endlich in den Läden steht und abgegriffen wird. Die Last der vergangenen Monate schwindet so langsam. Allerdings steht die Zeit nicht still und ich kümmere mich gerade um Boookings, Interviews, Merchandise und neues Material. Das schreibt sich schließlich nicht allein. Zudem stehen wir gerade in Verhandlung für ein e Re-release..

Nachdem ihr 2006 das wirklich starke "Where Sinners Bleed" auf die Menschheit losgelassen habt, kam 2009/10 der Split der Band. Gab´s da bestimmte Gründe oder war, nach so vielen Jahren, einfach die Luft raus?

Das musst du die Abtrünnigen fragen. Es sind diverse Leute leihweise zu einer bekannten deutschen Thrashkapelle gewandert, welches leider ein Ausmaß angenommen hat ,dass ich nicht für möglich hielt. Wiederum andere verlangten eine länger Pause nach der langen Dienstzeit bei Obscenity. Diese wurde denjenigen vergönnt und im Endeffekt leider nur verschleppt bis der Bruch kam und ich als Letzter dastand. Ich hatte durchaus einiges an Rettungsversuchen unternommen, und das über einen längeren Zeitraum… aber alles Bitten und Beten half nichts. Daraufhin habe ich die Jungs gefragt ob irgendjemand was dagegen hat dass ich Obscenity unter dem Namen weiterführe. Es wurde zu meinem Gefallen abgenickt.

Du hast ja ziemlich schnell wieder angefangen die Band zu reformieren. Wie bist du die Suche nach einem neuen Lineup angegangen? War dir von Anfang an klar Wen du dabei haben wolltest oder hast du dich erst mal auf dem "Markt" umgeschaut, wer denn in Frage kommt?

Die Drummerfrage war recht schnell klar. Nach einigen Demos von umliegenden Jungen Drummern hab ich Gottseidank unseren alten Drummer Sascha wiedergetroffen der schon damals allererste Wahl war, aber noch in 2 Bands verwurzelt war. Das schien aber recht unproblematisch, weil seine Combos wohl nichts auf den Draht bekamen und er letztendlich dort wegging. Der Kontakt zu Jeff kam über seine Freundin zustande die eine Bekannte der Band ist. Der Kontakt wurde via email geknüpft, es wurden Demos verschickt die dann auch prompt besungen zurückkamen. Sein Gesang passte echt gut zu den neu komponierten Songs. Chris und Jörg kommen aus umliegenden Bands, wir fanden uns zusammen und haben schnell gemerkt dass daraus ein gutes Team wird.

Mit Jeff Rudes hast du einen Mann ans Mic geholt, der zur Band passt wie die berühmte "Faust aufs Auge". Wie kam der Kontakt zustande und warum gerade er?

Wiegesagt, der Kontakt entstand durch eine gemeinsame Bekannte mit der er nun hier in Deutschland verheiratet ist. Wir machen Death Metal mit diesem Florida Einschlag und was liegt da näher als einen Shouter aus Tampa zu kriegen, hahaha..!
(das ist wohl war :) )

Jeff wohnte ja noch in den Vereinigten Staaten. Wie funktionierte eure Zusammenarbeit bei den Aufnahmen? Jettete er hin und her, wie es gerade gebraucht wurde?

. Anfangs habe ich die Demosongs an denen ich arbeitete via mp3 rübergeschickt. Ich habe ihm natürlich freie Hand gelassen bei dem was er später interpretieren muss. Es gab lediglich einen Arbeitstitel für die jeweiligen Songs die er aber nicht zwingend übernehmen sollte. Wichtig war mir nur nicht zu einseitig zu texten und nicht unbedingt nur über Horror, Fantasy und Wikinger zu singen. Er hat das auch klasse umgesetzt und hart an seinen Phrasierungen gearbeitet. Es sind echt fette Refrains dabei herausgekommen!

Mit Sascha ist ja praktisch ein Mann der "ersten Stunde" zurück auf den Hocker hinter die "Schießbude" geholt worden. Warum hat er damals die Band verlassen und was hat ihn dazu bewegt, nach so langer Zeit, wieder zur Band zurückzukehren? War es vieleicht einfach deine Überredungskunst °lach° ?

Viel überreden musst ich ihn nicht. Wir haben uns irgendwo in der City getroffen und waren gleich wieder heiß drauf zusammen zu zocken. Es gab damals leider diesen Bruch mit ihm welcher aber nicht aus seiner Entscheidung resultierte. Wir hatten 2000 ein Angebot für 'ne gute Tour im Umland die Sascha aus privaten und Gesundheitlichen Gründen nicht spielen konnte . Aufgrund dessen wurde er von einigen Kollegen gegangen, was mich persönlich auch sehr mitgenommen hatte und ernsthaft überlegte auch zu quittieren… Ich hatte mich jedoch für Obscenity ausgesprochen was nicht bedeutete gegen Sascha zu sein.

Kommen wir zum Album. "Atrophied In Anguish" ist ein Hammer Death Metal Brett geworden! Wie sind die Reaktionen der Presse, von meiner mal abgesehen, bisher auf die Scheibe?

Nun ja, bis dato ausgesprochen gut. Ich habe mit einem solchen Ergebnis nicht unbedingt gerechnet. Lediglich der Wunsch nach Anerkennung war da , weil man das nach so vielen Veröffentlichungen ja gewohnt war. Aber die Rechnung ist aufgegangen und das macht mich natürlich unendlich Stolz auch wenn ich das nicht unbedingt zeigen mag.

Wie zufrieden seid ihr selbst mit dem Ergebnis eurer Arbeit?

Ja sehr doch! Aber auf Lorbeeren ausruhen sollte man sich nie. Es gibt immer jede Menge Arbeit um die Band, welche auch tunlichst erledigt werden sollte, da Musik eine viel zu schnelllebige und dazu noch undankbare Geschichte ist . Wir sind recht selbstkritisch bei dem was wir abliefern. Haben jetzt in der Besetzung 6 Gigs gespielt und sind dabei uns aufeinander einzuspielen . So etwas muss wachsen. Auch wenn's bei der Probe klappt ist die Live Situation immer eine sehr spezielle. Es passiert immer etwas unvorhergesehenes oder der Stagesound ist mies. Deswegen ist es für uns wichtig jetzt das neue Zeug Live gut umzusetzen .

Erzähl unseren Usern doch bitte welche Grundthematik auf dem Album behandelt wird und wie viel Interpretationsfreiheit dem Hörer bleibt!

Es gibt an sich kein Konzept. Die einzige Grundthematik ist die, ein gutes und spannendes Album mit einem ordentlichem Sound abzuliefern, welches beim Hörer hängen bleibt. Der Wiedererkennungswert ist mir persönlich sehr wichtig. Deshalb greife ich auch gerne zu solchen unkonventionellen Mitteln wie z.B. harmonische Soli. Ich wurde schon mehrfach darauf angesprochen und auch in den Reviews fand das immer eine enorme Beachtung. Im Endeffekt soll der Hörer entscheiden und interpretieren was bei ihm ankommt und das Cover-Artwork soll ihm als letztes Quäntchen dabei unterstützen.

Wer zeichnet für Texte und Songwriting verantwortlich? Ist das alles auf deinen "Mist" gewachsen oder ist das eine Gemeinschaftsproduktion aller Bandmitglieder?

Nein, das war allein Jeffs Verdienst. Er zeigt sich komplett allein dafür verantwortlich, sein Innerstes umzukrempeln um textlich über die weltliche Schieflage zu philosophieren .
Seine Texte besitzen absoluten Tiefgang und haben trotz dessen weitgehend unterhaltsamen Charakter, da wir Gesang als solchen im Bandverbund als Instrument betrachten.

Ihr habt im Vergleich zum Vorgänger einen Zacken mehr Abwechslung in den Songs, was; wie ich finde, hauptsächlich an den Leads und Soli liegt. Dadurch klingt die Scheibe, trotz ihres Old School Charakters, auch eine wenig moderner; ohne diesen OS Charakter einzubüßen. Hat sich das beim schreiben einfach so ergeben oder war dies genauso geplant?

Nix war geplant! Alles was du hörst ist fast spontan und in einem Guss entstanden. Natürlich kam dabei auch mein Gefühl des Zornes über den Split zu tragen.
Ich habe dabei nicht Wert darauf gelegt so viele Riffs wie möglich zu puzzeln. Vielmehr wollte ich das diesmal auf meine Weise machen, um Songs zu schreiben die für sich selbst stehen und sich durch ihre Einfachheit auszeichnen. Dabei habe ich schon gesteigerten Wert auf die Soli gelegt. Jedes Solo ist für mich das Innerste bzw. die Seele eines Songs. Sie sind quasi als Quintessenz um den Song herum entstanden.

"Atrophied..." ist euer erstes Album in Zusammenarbeit mit Apostasy Records. Wie kam der Kontakt zum Label zustanden und warum gerade Apostasy? Mal davon abgesehen das sie praktisch bei euch um die Ecke ansässig sind.

Die Ecke war schon sehr entscheidend, hahaha. Ich wollte einfach ein Label welches man im Notfall auch kurzfristig erreichen kann. Wir standen schon im Kontakt mit einigen Interessanten Labeln die allerdings erst Material haben wollten. Kurz vor der Demobemusterung an die Label kam Tomasz von Apostasy dem zuvor und bot uns gleich einen Deal an. Das Ganze war sehr vielversprechend und hörte ich nach einem jungen und aufstrebenden Label an. Es hat sich auch durchaus gelohnt, denn Apostasy macht einen super Job gerade auch was den Vertrieb betrifft.

Wie sehen eure Pläne aus? Habt ihr erst mal nur für ein Album bei Apostasy unterschrieben oder gibt es eine längerfristige Zusammenarbeit für mehrere Platten?

Naja, wenn Apo uns noch mal haben wollen, gerne. Allerdings kann hier natürlich nicht über Vertragsmodalitäten plaudern, wenn du verstehst.
(schon klar, und so tief wollte ich auch nicht eintauchen ;) )

Apropos Platten. Ich als Vinyl Fan würde es ja begrüßen wenn euer Album auch auf dem "schwarzen Gold" erscheinen würde. Kann die Vinyl Fraktion damit rechnen?

Nach Vinyl werden wir häufiger gefragt. Apostasy würden, denke ich, gerne Vinyl auflegen. Nur scheint es ungeheuer schwer einen Vertrieb zu finden der sich auf Vinyl einlässt. Die meisten sind halt nur für Silberlinge zu haben weil Vinyl anscheinend zu hohe Vertriebskosten abverlangt …
(ja das leidige Thema mit der Kohle)

Wann und wo kann man euch live sehen und auf was können sich die Fans gefasst machen wenn ihr die Bühne entert? Außer dass wohl keine Gefangenen gemacht werden! °lach°

Dieses Jahr haben wir noch ein paar Gigs im Umkreis. Ab 2o13 wollen wir dann weiter ins Umland. Die Schweiz ist auch schon fix. Dabei haben wir seit kurzem einen Booker der übrigens auch aus der Schweiz kommt. (Allegro Talent Music). Wir wollen versuchen auch noch auf mindestens 1 großes Festival zu kommen um einfach den Namen wieder Publik zu machen. Dabei gibt es schon vereinzelt Termine für das kommende Jahr die man dann unserer Website entnehmen kann.

Sag mir doch bitte welche Death Metal Alben dich dieses Jahr besonders beeindruckt haben und welche Scheiben im allgenmeinen.

Da fällt mir aus dem Stehgreif kaum was ein. Machine Head ist kein DM ist aber eine fetter Hammer. Vielleicht Hideous Divinity mit ihrem aktuellen Output. Das ist wohl technischer Brutal DM . Klingt alles sehr statisch und Trigger-lastig. Bin gespannt wie die das live hinkriegen. Für meinen Geschmack zu frickelig und mehr für die Jungs von der Techniker Krankenkasse, hahaha. Im allgemeinen haben mich aber immer Malevolent Creation und Deicide überzeugt.

Welche Künstler/Alben haben dich und deine musikalische Ausrichtung am meisten beeinflusst?

Beeinflusst haben mich schon immer Kiss
(da haben wir was gemeinsam :) )
und das seit gut 30 Jahren. Spieltechnisch aber vor allem Michael Ammot und James Murphy. Ich mag besonders die Soli der beiden genannten.

Wo wir gerade bei Alben anderer Künstler sind. Wie siehst du eigentlich die Death Metal Szene heute, wenn du sie mit der von vor 20 Jahren vergleichst?

Zu viele Stilistiken. Vor allem in meine Augen, Überflüssige und Randerscheinungen.
Dazu kommt noch die Mode die dazu mit verkauft wird wie aktuell im Death Core Bereich.
Im Endeffekt ist alles Metal, aber der Mensch neigt dazu sich abzugrenzen und möchte in Schubladen gesteckt werden. Der heutige DM ist schon sehr ausufernd geworden und hat mit dem konventionellen DM der Endachtziger nicht mehr viel gemeinsam. Damals konnte man noch den Pioniergeist der Bands spüren.

Danke für deine Auskunftsfreudigkeit, jetzt kannst du noch was loswerden was du schon immer mal sagen wolltest, wonach du aber nie gefragt wurdest! °lach°

Dascha flott! Ist das ne neue Rubrik? Na dann grüße ich mal meine beiden Söhne die ich schon länger nicht mehr gesehen habe.
Hmmm. Es hat mich glaube ich noch niemand gefragt wie lange ich noch Death Metal machen will.. Um es mit einem Zitat zu beantworten : ! Hunde, wollt ihr ewig rocken ? „

Vielen Dank fürs Interview, ich wünsche Dir und der Band alles Gute und weiterhin gutes Gelingen und hoffe auf weitere so starke Alben.

Danke dir fürs Interview . Checkt AiA an und lasst euch vermöbeln- Stay obscene!

Das ist doch mal 'ne Ansage \m/


Obcsenity im www:

Diskographie:

Suffocated Truth - 1992
Perversion Mankind - 1994
The 3rd Chapter - 1996
Human Barbecue - 1998
Intense - 2000
Cold Blooded Murder - 2002
Where Sinners Bleed - 2006
Atrophied In Anguish - 2012


geführt am 02.10.2012   von Gelal
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
fast alles
X   Aktuelle Top6
1. Civil War "The Killer Angels"
2. Until Dawn "Horizon"
3. Helloween "Straight Out Of Hell"
4. Obscenity "Atrophied In Anguish"
5. Dungeon Rocks "Encounter"
6. Mechanical Organic "This Global Hives Part One"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Metallica "Ride the Lightning"
2. Dissection "Storm of the Light's Bane"
3. Helrunar "Sól"
4. Iron Maiden "Killers"
5. Black Sabbath "Vol.4"
6. Venom "Black Metal"

[ Seit dem 02.10.12 wurde der Artikel 3487 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum