METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Interviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Devin Townsend / Strapping Young Lad "Heavy Devy"
Anlässlich des Strapping Young Lad/The Devin Townsend Band/Zimmer’s Hole Konzertes im Hannoverschen Gig am 05.04. trafen sich mein Kollege Dennis und ich mit Meister Townsend zu einem kleinen Plausch. Devin lud uns zum Interview in den Tourbus. Mit seinen verworrenen Haaren sah er genau so wirr aus, wie wir ihn von seinen Pressefotos her kennen. Den optischen Eindruck verstärkte sein schnelles Sprechen, hektische Bewegungen und permanentes rülpsen. Er war sehr locker und sympathisch, und wenige Stunden nach dem Gespräch erlebten wir ein geniales Konzert. Hier nun unsere geistige Ergüsse; sprachlich unschön dafür aus dem Leben.
Weitere Infos zu Devin Townsend / Strapping Young Lad:
REVIEWS:
Devin Townsend / Strapping Young Lad
Devin Townsend / Strapping Young Lad Baptized In Blood
Devin Townsend / Strapping Young Lad Damokles
Devin Townsend / Strapping Young Lad The Revivalry - A Tribute To Running Wild
Devin Townsend / Strapping Young Lad Amicizia Famiglia Per Sempre
INTERVIEWS:
Devin Townsend / Strapping Young Lad - Heavy Devy

Hi Devin, wie war die Tour soweit?
Gut.
 
Wieviele Auftritte habt ihr schon hinter Euch?
Das weiß ich nicht so genau. Wir touren jetzt schon seit einem Monat durch Europa.
 
In welchen Ländern wart ihr?
In den Standardländern, wie England, Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien und der Schweiz.
 
Du stehst jeden Abend zweimal auf der Bühne. Ist das nicht zu anstrengend; vor allem für deine Stimme?
Nein, das ist cool. Solange ich genug Wasser trinke und nicht rauche habe ich keine Probleme.
 
Du hast zwei Alben in sehr kurzer Zeit aufgenommen. Das war bestimmt sauviel Arbeit.
Es war nicht zuviel. Das ging schon OK. Ich habe beide CDs parallel aufgenommen. Nach drei Monaten waren sie fertig.
 
Ich habe oft von deinem Projekt IR8 mit Jason Newsted gehört, weiß aber nichts genaues darüber. Erzähl doch mal.
Ich habe schon viel mit Jason zusammengearbeitet. Wir sind Freunde. Ab und zu treffen wir uns zum jammen. In seinem Haus hat er ein Tonstudio, in dem wir einiges aufgenommen haben. Bisher waren es fünf Projekte, glaube ich. Nach dem Split von Metallica, oder wie immer du es nennen möchtest, beschloss Jason sein Material, das er auch noch mit anderen aufgenommen hatte zu veröffentlichen. Er veröffentlicht es nach und nach über sein Label. Die zweite CD von uns müsste diese Woche rauskommen. Zu beziehen sind diese CDs lediglich im Internet.
 
Wie würdest du die Musik von IR8 beschreiben?
Sie ist dumm. (It’s silly!) Es ist einfach Metal; ganz interessant, würde ich sagen. Hör’s dir einfach selber an.
 
OK, darauf freue ich mich in der Tat schon. Der Limited Edition von deinem neuen Album Accelerated Evolution liegt eine Bonus-CD mit ziemlich entspannter Elektro-Mucke bei. Das ganze nanntest du Projekt EKO.
Ich habe pro Song einen Tag gebraucht, you know what I mean? Ich hatte keinen Song am Morgen, und am Ende der Nacht hatte ich dann einen. In der Zukunft, fünf Jahren, oder so, werde ich wohl mehr in dieser Richtung rausbringen. Es ist ein Spaß-Ding. Eben etwas um es auf die Bonus-CD zu packen.
 
Ich habe mich eben mit einem Fan von dir aus Paderborn unterhalten. Er fand die drei EKO Songs auch völlig genial.
Ja echt? Das freut mich. Ich mag sie auch. Es ist lustig. Es ist wie..., ähm, ich denke, die erste Nummer ist zu lang. Aber es ist wie... Ich höre es mir an, und ich werde wie... Es ist einfach nett. Es lässt mich vergessen. Es fordert nicht so viel Aufmerksamkeit. Es ist sehr leicht, oder? Es ist relaxt. Es ist etwas, das man sich morgens als erstes anhören kann.
 
Was hast du für Interessen außer Musik?
Marihuana, Kaffee, Fahren, Sex mit meiner Frau.
 
Hört sich an wie die Grundlegenden Dinge des Lebens.
Ja, ... Ich bin dabei ein Buch zu schreiben.
 
Welcher Art?
Mein Gehirn. Der gleiche dumme Scheiß. Es ist nichts zu ernsthaftes, eben nur Schreiben. Und ich bin auch froh diese kleine TV Geschichte machen zu können. Letzlich habe ich ziemlich viele Projekte laufen. Diese Dinge sind aber eigentlich nicht gerade das, was man als Hobby bezeichnen würde. Ich spiele kein Tennis, oder reite Pferde, oder sowas.
 
Welchen Job würdest du machen, wenn du kein Musiker wärst? Was für Pläne hattest du vor deiner musischen Karriere?
Hm, wahrscheinlich wäre ich Chefkoch in einem schlechten Restaurant. Ich bin nicht qualifiziert dazu was anderes zu tun als das, was ich tue.
 
Was hältst du von der Heavy Metal Szene? Wie würdest du sie beschreiben? Siehst du große Unterschiede zwischen der amerikanischen und der deutschen HM Szene?
Ich bin eigentlich so mit meiner eigenen Arbeit beschäftigt, dass ich sowas alles nicht wirklich mitbekomme. Zwar höre ich mir wirklich viele der aktuellen Bands an, wie z.B. Children Of Bodom, Linkin Park, Emperor, Meshuggah, Opeth, aber wenn Du mich fragst wie die Szene ist oder wer was macht und alles, kann ich dir keine Antwort geben. Darüber nachzudenken wäre irgendwie störend. Ich ziehe es einfach vor mir gute Musik anzuhören und das zu genießen.
 
Aber dich selber betrachtest du als Teil der HM Szene?
Hm, ja klar, ich denke, ich bin ein Teil der Szene, aber ich denke nicht über mich als Teil dieser Szene nach. Wenn du beginnst deine eigene Presse zu lesen und den ganzen anderen Scheiß drumherum verändert das alles. Ich mache schlicht das, was ich eben mache.
 
Hier in Deutschland ist die Szene sehr traditionsbewusst und konservativ ...
Da hast du sicherlich recht.
 
... du weißt schon, mit Schwertern, Nieten und Leder
yeah, Manowar und Iced Earth
 
Genau, das sind richtig große Bands bei uns, während du eher ein exotischer Metal Act bist. Du bist wohl auf jeden Fall ein Teil der Szene, doch irgendwie wirklich eine exotische Blume.
Vielen Dank. Das Ding ist, ich bin halt ein Freak. Ich denke, viele Metal Fans streiten nicht ab, dass meine Musik gut ist, aber sie ist auch zu seltsam um sie einordnen zu können. Das ist mir bewusst.
 
Das neue Strapping Young Lad Album beinhaltet viele traditionelle Death Metal Anteile.
Ja, total.
 
Es sind z.B. sehr viel weniger Keyboards als zuvor zu hören. Der einzige Unterschied zu einem echten DM Album sind deine Vocals, die obwohl aggressiv doch nie in extreme Grunzgefilde abdriften.
Die Idee hinter Strapping ist es so extrem zu sein, wie nur irgend möglich. Mit dem Album wollte ich niemanden fröhlich stimmen.
 
Steve Vai sagte über dich mal sinngemäß, du seist einer der höchst brilliantesten Musiker die er kennen würde, der van Gogh der Musik. Wenn du Aussagen wie diese über deine Person hörst, was denkst du dann?
Er schuldet mir noch Geld. Ok, war ein Witz. Weißt du es ist schon ziemlich unglaublich so eine Unterstützung von Leuten zu bekommen, mit denen ich groß geworden bin und die ich so sehr respektiere. Z.B. Steve’s Passion And Warfare; von Steve bin ich sehr stark beeinflusst. Mittlerweile habe ich eine sehr besondere Beziehung zu ihm; schon lange Zeit. Wir haben einige sehr sehr merkwürdige Dinge zusammen durchgestanden. Er wird übrigens auf dem nächsten Devin Townsend Album zu hören sein, und ich werde auf seiner nächsten CD mitwirken.
 
Das überrascht mich zu hören. Ich habe gehört eure Freundschaft gehörte der Vergangenheit an.
Eine Zeitlang war das auch so. Aber die Geschichte war so dumm. Irgendwann haben wir einfach wieder miteinander geredet. Vor ein paar Jahren spielten wir in LA und Steve kam zur Show. Am nächsten Tag besuchte ich ihn dann in seinem Haus. Wir hingen den ganzen Tag zusammen ab und sprachen. Es ist echt witzig; als ich damals lange mit ihm zusammen war, war Steve immer so spirituell. Er hatte das ganze Haus voller Tücher, hat meditiert und solche Sachen, und das letzte Mal als ich ihn sah, trank er Kaffee und rauchte Zigaretten. Er ist also ein bisschen runtergekommen. Das ist gut so. Ich bin es übrigens auch. Das ist sogar besser.
 
Lass uns ein wenig über deine Songtexte sprechen; erstmal im Allgemeinen. Es ist nicht unbedingt einfach Sinn aus ihnen zu ziehen. Schreibst du deine Texte für dich selbst, oder sprichst du durch sie zum Zuhörer? Hast du eine Botschaft?
Ich denke mein ganzer Trip geht darum herauszufinden wer ich bin; durch Selbstbeobachtung. Meine Musik ist das Resultat dieses Prozesses. Sie wird sowas wie ein Tagebuch. Durch das Anhören meiner Musik kann ich mich daran erinnern was ich fühlte, als ich sie schrieb.
 
Also hast du keine Botschaft an den Hörer?
Doch, doch. Auf alle Fälle sind da Botschaften. Seit ich mit der Musik anfing waren da immer diesen kleinen blöden Botschaften. Sie sind wie Puzzleteile die überall verstreut liegen. Die Leute die daran Interesse haben, finden die Teile; die ohne Interesse eben nicht. Und das ist gut. Es ist wie ein Spiel.
 
Also ist es dir egal, ob deine Zuhörer sich um deine Texte kümmern oder nicht?
Du merkst es, wenn sie es tun. Im Gespräch merkt man ob sie die Lyrics verstehen. Tun sie es nicht, dann ist es cool; tun sie es aber doch, dann ist es richtig cool.
 
Zu deinem neuen Album, Accelerated Evolution: Wie kamst du auf diesen Titel?
Die letzten zehn Jahre verbrachte ich in Bands, war ständig auf Tour und habe die dazugehörigen Höhen und Tiefen durchlebt. Mit dem neuen Material wollte ich all das irgendwie darstellen, zusammen mit einer Band die nur für diese Musik da ist. Und Accelerated Evolution ist das Resultat davon, der Aufnahme Prozess, das Songwriting, all die persönlichen Beziehungen dabei. Es ist wie eine schnelle Version von dem was in zehn Jahren war mit Strapping, und den Wildhearts, und Steve Vai und Frontline Assembly. Es ist eine Art schnelles lernen, aus dem man dann ein Produkt und eine Band bekommt. Es geht alles so schnell, und genau in diesem Prozess befinden wir uns gerade.
 
Wie ist das eigentlich mit dir und Frontline Assembly: Seit wann gibt es die Zusammenarbeit, bist du ein Bandmitglied, schreibst du Songs für sie, produzierst du sie, oder was denn nu?
Ich habe viel mit Rhys zusammengearbeitet. Es war halt so, wenn sie einen Gitarristen brauchten, habe ich eben Gitarre gespielt. Ich habe aber nur im Studio mitgearbeitet. Die Zusammenarbeit geht so seit 1994 oder 1995. Vielleicht machen wir demnächst mal wieder was zusammen.
 
Jetzt noch ein paar Fragen zu spezifischen Songtexten von Dir. Gleich der Opener von Accelerated Evolution, Depth Charge. Ich kann mir keinen Reim auf die Bedeutung dieses Ausdrucks machen.
Depth Charge ist ein nautischer Ausdruck, wie Unterwasser-Boot. Eine Depth Charge auszuschicken bedeutet soviel wie eine Rakete unter Wasser abzuschießen. Sie kommt von unten und richtet verheerenden Schaden an der Oberfläche an. Ich habe so viele Dinge durchgemacht, und ich habe es geschafft das Strapping Album aufzunehmen ohne dabei mein Hirn aufzureiben, so Fuck You, verstehst du? Ich glaube nur an das, was ich bin. Es ist sehr cool in einer Heavy Metal Band zu sein, zu spielen und die ganze Wut zu spüren; aber das bin nicht ich. Depth Charge ist lediglich der erste Song auf einem Album und soll unter die Haut gehen.
 
In den Texten erwähnst du oft deine Frau Tracy. Ist deine Familie sehr wichtig für dich?
Ja, absolut. Ich singe so oft darüber, weil es ein großer Teil meines Lebens ist.
 
In dem Song Traveller sagst du von dir, du seist ein Reisender der unterwegs sein muss. Kannst du dir vorstellen ohne so ein zu Hause ständig auf der Reise zu sein.
Nein, niemals! Mein Heim ist wirklich sehr wichtig für mich. Ich kann auf Reisen gehen, weil es mein Job ist. Ich mache es nicht weil ich es liebte oder soviel Spaß daran fände. Ich mache es auch nicht für irgendwelche anderen Leute. Ich genieße es vor Fans zu spielen, mit Leuten zu reden; ich genieße es neue Bekanntschaften zu machen und auch die Parties auf der Tour. Aber ich hasse es zu reisen, hasse es von meinem Zuhause entfernt zu sein. Ich hasse es zu fliegen. Dennoch verbinde ich das Gute mit dem Schlechten. Und für mich ist es schlecht von zu Hause weg zu sein.
 
Zu Random Analysis. Da sagst du, „dein selbstsüchtiger Stolz möchte die Emotionen kontrollieren“. Wie meinst du das? Müssen nicht alle Menschen ihre Emotionen kontrollieren?
Nein, es geht um Macht. Das ist es, was im Stolz steckt. Es geht nicht um das Kontrollieren seiner Gefühle an sich. Die eigenen Gefühle zu kontrollieren ist etwas, das man tun möchte. Jeder möchte seine Gefühle spüren, ohne die Menschen um sich herum mit hereinzuziehen. So nach dem Motto, ich bin wütend, also bist du auch wütend; oder ich bin traurig, du also auch. Wie man sowas kontrollieren kann muss man lernen. Ein Weg dahin ist es zu realisieren, welches Ausmaß dein Drang zur Macht in alltäglichen Beziehungen hat. Das ist Stolz. Das ist Selbstsucht. Das ist der Drang alles, also wirlich alles unter Kontrolle haben zu wollen. Hierin liegt das Problem und nicht darin, seine Gefühle kontrollieren zu können. Du möchtest alles kontrollieren. Die Kontrolle der Emotionen kommt erst an zweiter Stelle.
 
Aha. Zum Abschluss lass uns ein Blick auf deine Zukunft werfen. Wie lang werdet ihr noch touren?
Noch zwei Jahre.
 
Im ernst? Einmal um die ganze Welt, oder wie?
Yeah, mit Strapping und der Devin Townshend Band.
 
Schon irgendwelche Pläne, was du danach starten willst?
Ich denke daran ein TV Programm zu machen, denke an ein Buch, eine Produktions Firma, produzieren, eine weiteren Plattenfirma, vielleicht an eine Merchandise Firma. Ich denke an einen Umzug und an meine Familie. Da sind noch so einige Dinge zu erledigen.
 
Hast du vielleicht auch wirklich Großes vor, irgendein Traum von dir, auf den du in ferner Zukunft hinarbeitest?
Doch. Ich möchte noch der größte Star der Welt werden und die Menschheit retten.
 
Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Century Media

 
geführt am 11.06.2003   von Chickenfires
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
Hauptsächlich Metal und 60er/70er Jahre Rock. Daneben alles Mögliche (z.B. EBM, Soundtracks, Folk, diversen Jazz Kram & Krautrock) und manches Unmögliche (z.B. Aqua, Madonna, Torfrock, Björk & Doris Day).
X   Aktuelle Top6
1. Alestorm "Leviathan"
2. Grave Digger "Ballads Of A Hangman"
3. Saxon "Into The Labyrinth"
4. Band Of Horses "Cease To Begin"
5. AC/DV "Black Ice"
6. Opeth "Watershed"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Rush "Grace Under Pressure"
2. Böhse Onkelz "Adios"
3. ELP "Brainsalad Surgery"
4. The Fair Sex "Bite Release Bite"
5. Scooter "Encore The Whole Story"
6. Chroma Key "Dead Air For Radios"

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 6169 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum