METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Liveberichte () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Edguy in Osnabrück, Halle Gartlage am 25.02.2006
Galerie Edguy in Osnabrück zum Livereview anschauen!

Mann, war das kalt in Osnabrück. Da für das Konzert mal wieder überall verschiedene Anfangszeiten publiziert wurden, kamen wir vorsichtshalber sehr früh in der Halle Garthlage an und wurden erst einmal nur in das recht frische Foyer gelassen. Das winterliche Klima war natürlich ein willkommener Anlass, sich mit ein paar Eröffnungsbieren zwischen den Merchandise Ständen aufzuwärmen. Nach dem Öffnen der Tore entschädigten uns die Osnabrücker Verantwortlichen mit wirklich vorzüglicher Pausenmusik aus den Häusern Priest, Maiden, Aerosmith und Dio. In den fast 18 Jahren, die ich jetzt mit Konzertbesuchen verbringe, musste ich mir wirklich schon eine Menge Mist in den Breaks anhören, und so bin ich für eine solche Auswahl stets dankbar. Meine Ohren hatten derartigen Balsam sogar dringend nötig, denn sie hatten sich noch nicht ganz von dem Schreck erholt, den ihnen die katastrophale neue Blind Guardian Single während der Anreise versetzt hatte. Aber das nur nebenbei. Wenden wir uns lieber den Bands des Abends zu.

Wirklich gar nichts wusste ich bisher über SABATON. Die Band scheint aus Schweden zu stammen und hat bisher mit „Primo Victoria“ ein Album vorgelegt. Sabaton erwiesen sich als guter Opener. Ihre Show war unterhaltsam, die Musik nett zum Mitwippen. Und so unspektakulär, dass man nach der kurzen Spielzeit dann auch den Eindruck hatte, genug gehört zu haben. Ihr typischer Melodic Speed Metal mit erfreulicherweise tiefem Gesang konnte mich nur ab und an beeindrucken. Ein folkiger Part in Song Nummer Zwo ist mir nett in Erinnerung geblieben. Auch der Titeltrack ihres Debüt Albums hat mir gut gefallen. Die restlichen Stücke möchte ich aber als gut abgehangener Durchschnitt einstufen. Die Band stellte zudem ein neues Stück vor, das ebenfalls keine Euphorie bei mir auslöste.

Ganz anders DRAGONFORCE: Auf CD hat mich diese Band ja schon recht beeindruckt. Live sind sie ein Oberhammer. Ständig in Bewegung feuerten sie eine Hochgeschwindigkeitsgranate nach der anderen ins Publikum. Als interessantes Showelement setzten sie in die Mitte des vorderen Bühnenrandes ein Podest, auf das ständig einer oder mehrere Musiker kletterten und posten, was der Rock’n’Roll so hergibt. Obergeil, wenn die beiden Wahnsinnsgitarristen Herman Li und Sam Totman nach einem ihrer ausgedehnten Soloduelle gleichzeitig von dort aus nach hinten weg sprangen. Sänger ZP Theart erwies sich als guter Frontmann, obwohl seine Darbietung optisch vielleicht etwas zu sehr an James LaBrie von Dream Theater erinnert. Songtechnisch waren mir leider nur die Stücke des aktuellen Albums „Inhuman rampage“ geläufig. Die funktionierten live prächtig, da selbst die ausgedehnten Instrumentalpassagen durch eine einwandfreie und energiegeladene Performance untermauert wurden.

Es brauchte schon Deutschlands derzeit wohl beste Heavy Metal Band, um auf die Show von Dragonforce noch einen drauf zu setzen. EDGUY erledigten diese schwere Aufgabe mit einem Achselzucken. Ich kann mich nicht erinnern, von Tobi Sammet und seine Mannen jemals enttäuscht worden zu sein. Und auch an diesem Abend zerlegten sie die Halle mal wieder liebevoll in ihre Einzelteile. Edguy sind aus der Konserve schon saustark. Live kennt die Kreativität dieser Band jedoch keine Grenzen. Alltime Hymnen wie „Vain glory opera“ und „Babylon“ werden perfekt ergänzt durch die neuen Smasher „Catch of the century“, „Fucking with fire“ und natürlich „Superheroes“. Mit „Mysteria“, „Lavatory love machine“ und „King of fools“ nahm das vorletzte Album der Spaßtruppe einen nicht unbeträchtlichen Teil der Setlist ein, so dass ein paar Fans der ersten Stunde ein wenig meckerten, da sie einige alte Hits vermissten. Irgendwer hat eben immer was zu schimpfen. Zum Beispiel dass mit „Sign of the cross“ nur ein Avantasia Stück gespielt wurde. Aber hey, das war ein Edguy Konzert. Trübe Gedanken blies die Band mit Aktionen wie dem Hula Hula Metal Song „Trinidad“ oder Fragmenten von Maidens „The Trooper“ und Hammerfalls „Hearts on fire“ wieder davon. Das Publikum wurde von Frontmann Sammet mit sicherer Hand und coolen Ansagen durch das Programm geführt. Tobi bewies wieder einmal, dass er einer der besten Entertainer der Metal Szene ist. Doch auch der Rest der Band etablierte sich zielsicher als Live Performance Kampfsäue aller erster Güteklasse. Edguy zeigten sich einmal mehr in bestechender Form und kündigten sich somit für weitere Großtaten an. Bin gespannt, was wir von dieser facettenreichen Band noch unter die Nase gerieben bekommen. Ich freu mich jetzt schon drauf.


geschrieben am 26.02.2006   von Christian
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
Maiden, Epic Viking Metal, Doom Metal, True Metal, Heavy Metal, Power Metal, Old School US Metal, 80ies Thrash
X   Aktuelle Top6
1. Darkest Era "The Last Caress Of Light"
2. Doomsword "The Eternal Battle"
3. Volbeat "Beyond Hell / Above Heaven"
4. While Heaven Wept "Fear Of Infinity"
5. Alestorm "Back Through Time"
6. Mael Mordha "Manannán"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Manowar "Into glory ride"
2. Doomsword "Let battle commence"
3. Slayer "Reign in blood"
4. Iron Maiden "7th Son Of A 7th Son"
5. Black Sabbath "Mob Rules"
6. Volbeat "Guitar Gangsters & Cadillac Blood"

[ Seit dem 26.02.06 wurde der Artikel 5957 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum