Liveberichte () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Him - Venus Doom Tour 2008 in Rosengarten - Mannheim am 17.02.2008

Freundlicherweise war meine gute Freundin Sandra so nett, ihr Konzerterlebnis bei HIM in Form eines Berichtes zur Verfügung zu stellen. Aber lest selbst:

Am 17.02.2008 waren die 5 Finnen von HIM im Rahmen ihrer „Venus Doom“ – Tour im Mannheimer Rosengarten zu Gast. Das gleichnamige Album schlägt im Vergleich zum Vorgänger härtere Töne an. Wie Frontmann Ville Valo selbst dazu sagte: „Die Fans, die „ Darklight“ lieben, werden „Venus Doom" hassen.

Kurz nach 19.00 Uhr, als ich vor dem Rosengarten in Mannheim ankam, liefen nach und nach auch schon die ganzen Besucher vor Ort dort ein. Ca. 90% davon waren schwarz gekleidet und hatten durchweg ein Altersdurchschnitt von 15 bis 40 Jahren.

Um Punkt 20.00 Uhr gingen dann die Lichter aus und die Vorgruppe „Paradise Lost“ die Goth-Metal-Urgesteine betraten die Bühne. Von da an gaben sie 45 Minuten lang ihre genretypische Darbietung von ihren alten und neuen Songs und heizten somit die Fans mächtig an, was aber nicht immer gelang.

Nach einer längeren Umbauphase, die ca. 35 Minuten andauerte war es dann endlich soweit; HIM traten nacheinander, zuletzt Frontmann Ville Valo in bekannter dunkler Kleidung mit seiner Wollmütze und kettenrauchend auf die Bühne. Dem Album entsprechend traten sie vor einer überdimensionalen Leinwand und einer ebenso übergroßen Staffelei mit dem gemalten Coverbild des aktuellen Albums auf. Im Hintergrund blitzen mehrere Neonleuchten.

Nicht nur mit den Songs von der neuen Platte, sondern auch mit älteren Klassikern, boten sie
eine 90 minütigen Show. Mitunter waren Songs wie Rip out the Wings of a Butterfly, Join me in Death, Your Sweet 666 und The Funeral of Hearts mit ungewohnt härterem Sound dabei. Jedoch war die charakteristisch melancholische Stimme Valos über Strecken kaum zu verstehen, woran aber dieser keinerlei Schuld trug, da die Soundakkustik der Instrumente viel zu laut war. Leider kamen bis auf die vielen Lichtspiele keine weiteren Effekte zum Einsatz.

In den ganzen 90 Minuten wollte keine 100prozentige Stimmung hochkommen, da die Interaktion zwischen HIM und ihren Fans nicht wirklich stattfand. Was sich aber trotzdem nicht negativ auf das ganze Konzert auswirken sollte. Nachdem die Jungs von HIM ihre Setlist heruntergespielt hatten und Drummer Mika Kristian Karppinen seine Sticks in die Menge warf, verschwanden sie wieder so schnell von der Bühne wie sie zu Beginn gekommen waren.

Zu guter letzt ließen sie sich fast 10 Minuten auf eine Zugabe des Hits „Poison Girl“ bitten bevor sie nun die Bühne endgültig verließen.

Fazit: Wer HIM kennt und liebt, der bekam was er wollte: Eine tolle Band live gesehen. Man konnte sich von ihrem Talent und ihren Songs überzeugen, mehr leider auch nicht.

Setlist:

Passions Killingflor
BABL
Wicked Game
Wings of a Butterfly
Kiss of dawn
Dead Lovers Lane
Under the Rose
Your Sweet 666
Razerblade Kiss
Join me
Sleepwalking past Hope
Right here in my Arms
Soul on Fire
Killing Loneliness
Bleed well
It`s all Tears
Funeral of the Heart
Venus Doom Outro

Zugabe
Poison Girl

Danke nochmal an dieser Stelle an Sandra :)
geschrieben am 25.02.2008   von Margesh
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
X   Aktuelle Top6
1. Metallica "Death Magnetic"
2. Behemoth "At the arena ov aion - Live Apostasy"
3. Sayricon "Volcano"
4. Ensiferum "Victory songs"
5. Cor Scorpii "Monument"
6. Tristania "Illumination"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Metallica "Master of Puppets"
2. Iron Maiden "The number of the beast"
3. Black Sabbath "Black Sabbath"
4. Cradle of Filth "Dusk and her embrace"
5. Dimmu Borgir "Spiritual Black Dimensions"
6. Satyricon "Nemesis Divina"

[ Seit dem 25.02.08 wurde der Artikel 6254 mal gelesen ]