METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Liveberichte () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Cripper, Hatred & Lost World Order - T. T. T. Tourtagebuch - Part 8 in Bayreuth u. Schweinfurt am 12.-13.12.2008
Galerie Cripper, Hatred & Lost World Order - T. T. T. Tourimpressionen zum Livereview anschauen!

Die Triple Thrash Treat Tour von CRIPPER, HATRED und LOST WORLD ORDER ist vorbei. Zwei Monate lang zog dieses Chaos-Package durch Deutschland, um die Bühnen in Schutt und Asche zu legen. Im wöchentlichen Rhythmus veröffentlichten wir hier nun deren Tour-Tagebuch, damit Ihr nachlesen könnt, was die Bagage so alles erlebt hat. Im achten udn letzten Teil geht es nun weiter nach Bayreuth und zum Tourabschlusskonzert nach Schweinfurt:

Freitag, 12.12., Bayreuth - Glashaus


Nun ist es soweit, ganz traurig hämmere ich diesen letzten Tourbericht übers allerletzte TTT-Wochenende in die Tasten. Tja, was bleibt zum Schluss? Eindeutig die Gewissheit, dass diese Tour dermaßen gerockt hat, dass es kracht und LOST WORLD ODRDER eindeutig eine der drei besten Bands der Tour war, wie Mätty zu Recht behauptet!

Und ohne viel drum rum zu reden, starte ich ins Geschehen. Der Gig in Bayreuth ist ähnlich wie der in Mainz zunächst eine Frage der Orientierung. Daniel und ich verrennen uns ca. 20 Minuten auf dem Campus der Uni bis wir von einer Freundlichen Studentin mit den Worten zum Glashaus gelotst werden: "Das, was da schon ein wenig zerfallen aussieht!" Gut, ganz so schlimm war´s doch nicht. Die Location sah zwar wirklich ein wenig mitgenommen aus, aber dafür ganz gemütlich. Direkt nach uns treffen die LOST WORLD ORDERs ein, im Gepäck noch lieblings-Tour-Foto-Tante Wiebke und Knitzels Freundin Alina. Die einzigen, die auf sich warten lassen sind die Ersten, die nachher auf die Bühne müssen. CRIPPER hängen noch auf der Autobahn im Nirgendwo fest, als der Gig eigentlich schon starten sollte. Und warum? Wegen der Frau! *g* Britta und Jonathan waren am Abend zuvor in Berlin! auf Opez, haben die Nacht mehr oder weniger durchgemacht und sind dann Sack und Pack direkt (über Hannover) nach Bayreuth getingelt. Dementsprechend Kaffeevernebelt wirken die Zwei als sie mit ihrer Band Minuten vor dem Gig eintreffen, die Bühne entern und dann wie im Vorbeigehen den Bayreuthern die Rüber runterschrauben. Der krasse Gegensatz: Währenddessen dämmere ich auf einem Sofa mehr oder weniger dahin und laboriere an Kopfschmerzen vom Nichtstun den Tag über... Ich bin der Meinung CRIPPER sollten sich ab sofort in AKKU umbenennen!

Andererseits: Dass so viel Bewegung unter die Metaller gekommen ist könnte auch eine ganz natürliche Ursache haben. Der dicke Ewald bringt es fertig schon vor dem ersten CRIPPER-Ton ca. 30 Leute aufzuscheuchen, indem er direkt vor der Bühne einen Jahrhundert-Pups zündet. Geschlagene fünf Minuten lang steht ein Duft im Raum, der entfernt an überfahrene Katze trifft Fischkompost erinnert.

Jedenfalls haben LOST WORLD ORDER mit dem nun entsprechend aufgewärmten Publikum keine Probleme und machen alles kaputt, was bei CRIPPER noch irgendwie stehen oder kriechen konnte. Während Aletheia ihren progressiv angehauchten Powermetal und ihren CD-Release abfeiern, verkrieche ich mich in den Backstage und kümmere mich mit Mätty, Joni, Madin und Co. ein wenig um die vor Fleisch überlaufenden Kochtöpfe voller Chilli. Für Madin und Mätty sollte das am nächsten Tag mit unzähligen Sitzungen auf dem Abort enden, mein kaputter Magen dagegen schlägt sich wacker und kann sogar noch einige Liter Jack und Jim verkraften. Ich will ja hier keine Vermutungen anstellen. Aber der dauerhafte Alkoholkonsum jetzt über die zwei Monate lang hat glaube ich meine sämtlichen Darm- und Magenverstimmungen einfach weggeätzt. Ich kann nur jedem mit empfindlichen Innereien empfehlen mal mit CRIPPER und LOST WORLD ORDER auf Tour zu gehen. Wirkt Wunder!

Bevor wir dann zur sensationellen Zeit um Halb Zwei Nachts die wenigen verschlafenen Metaller, die gerade noch auf ihren Beinen stehen können mit etwas Metal die Knie lockern, bannen ich und Madin noch ein paar Lektionen von "Schimpfm auf Fränggisch" auf Film und sagen dem Onkel Jack mit Britta und Joni noch ein wenig Hallo. Leider ist die Zeit den Organisatoren in Bayreuth ein wenig aus den Finger geglitten, so dass unser Auftritt heute leider nicht mehr sonderlich erwähnenswert ist. Schade eigentlich, da ich doch den ein oder anderen mit Hatred Shirt im Publikum entdecke, der angesichts der Zeit weit nach Mitternacht nur noch Gähnen kann.

Die Aftershow-Party als solche findet deshalb auch nicht mehr wirklich statt. Wir übernachten in einer 3er WG, können uns auf beinahe 90 Quadratmetern ausbreiten und trinken noch ein wenig Schnäpse. Britta, Joni und Dennis kommen etwas verspätet noch dazu, da sie es vorgezogen haben die Strecke von der Uni bis in die Innenstadt Bayreuth zu laufen. Dementsprechend ausgenüchtert lässt sich Britta nicht lumpen und macht sich ein Glas mit einer Mischung aus Jack und Alkohol, die selbst den Zerberus allein durch ihren Geruch erblinden lassen würde. Und obwohl Britta wirklich eine ausgewachsene Elckkuh ist, atmet selbst sie nach jedem Schluck davon erst einmal richtig aus, um den Schmerz ihrer gerade verbrennenden Speiseröhre zu dämpfen. Dem Dennis, der wieder einmal in seiner Sideshow-Bob trifft Gartenraube Look hinter mir steht dürstet es indessen nach Traubensaft und er genehmigt sich einen Schluck aus einer rötlich schimmernden Wasserflasche. Allerdings hat er nicht berücksichtigt, dass auch Asbach rot schimmern kann und der dicke Ewald eben jene Flasche ein paar Stunden zuvor mit dem weinbrandartigem Gehinrschlächter präpariert hat. Dennis äußert seinen Irrtum mit Husten, um sich Spucken und einer Hasstirade auf Alkohol. Schön schön. Bevor dann die Bettzeit anbricht gehen ich und Joni uns mit den Stimmen von Peter Maffay und Udo Lindenberg switch Herbert Grönemeyer sprachlich an die Gürgel. Britta hält den Auftritt gewissenhaft mit einem Lachzusammenbruch auf ihrer Handyam fest und da Joni auf meinem Knie sitz erhält das Ganze in etwa den Look von Achmed the dead Terrorist ohne Bart und Turban natürlich.

Gute Nacht!

-----------------------------------

Samstag, 13.12., Schweinfurt - Jugendhaus

Tja, Schweinfurt. Ein Abend, der wirkt, als wären sämtliche dummen Einfälle die die Welt hat auf einen Tag dahin komprimiert worden. Ich weiß gar nicht, wo ich bei diesem Gehirnfasching, der da passiert ist, ne Tourstory ansetzten soll. Gut, Versuch macht kluch...

Nachdem der Ewald schnaubend wie ein Nilpferd und ich feuchtgeschwitzt wie ein Gorilla im Nebel die gesamte PA und den Alk besorgt und aufgebaut hatten, treffen der Rest von HATRED pünktlich wie die Maurer (optional auch Mauer... *g*) um halb Vier oder später im Jugendhaus Schweinfurt ein. Der Backstage wird kurz nachher von den LOWOS und CRIPPER besetzt und das erste was Henny zu tun hat: Er beschwert sich bei mir, wo denn das Bier bleibt. Gut so! Das nenn ich eine Einstellung!

Schon als die Vorbands Abgrund und Broken Circle das Jugendhaus zertrümmern, sehe ich im Backstage Bier und Schnäpse verschwinden als hätte David Copperfields Leber den Trick mit dem Vorhang gelernt. McZ kümmert sich um die Videoschneiderei direkt vor Ort und ich bin damit beschäftigt den Bändmädels Indre, Corina und Frauke am Ausschank zu helfen. Als LOST WORLD ORDER die Bühne entern platzt das Jugendhaus bereits aus allen Nähten und wir stellen in UnsFranken den Zuschauerrekord der Tour auf. Yeah!

Der Gig von LOST WORLD ORDER ist dann der Beginn der Verrücktheiten. Zur Hälfte des Sets passiert, was keiner vermeiden wollte. Die obligatorischen Tourstreiche. Der dicke Ewald und die CRIPPERS hüpfen mitsamt Stühlen und Tischen auf die Bühne und veranstalten an Ort und Stelle ein amtliches Saufgelage.

Danach folgt eine Begegnung der Dritten Art.

Wir haben noch zwei Wochen vorher unter den drei Bands ein Schört-Wichteln veranstaltet. Jeder zieht einen Namen und muss dem Erwischten ein T-Shirt basteln, DAS - Wichtig! - nicht mehr als 6,66 Euro kosten darf. In Schweinfurt solls die Geschenke dann hageln. Mätty darf deshalb das halbe Set im Kaba-Metty-Kostüm samt Superheldenbrille, Umhang und stolzem K-Zeichen auf noch stolzer geschwellter Brust zu Ende spielen. McZ bekommt ein Trikot der TTT-TaskForce, Gerald ein rosa Shirt mit Nippeln aus Babysaugglocken und originalen Nippelzwickern vom Sexshop und Henny einen ziemlich krakelig gezeichneten SPECTRE-DRAGON-Kopf samt weißem Oberteil drunter.

Das Publikum denkt sich "Ja is denn heut scho Fasching" und mosht sich lachend und etwas desillusioniert blickend die Rübe runter. Danach kommen CRIPPER und dieselbe Veranstaltung in Grün.

Als Britta in der Mitte des Sets inne hält, um zum Song Fire Walk With Me ihre typischen Fire!-Rufe ins Publikum zu schleudern, die das Publikum auch entsprechend beantworten soll, fliegen stattdessen aber fünf Liebestöter-Unterhosen mit simuliertem AA drin zurück, die sich Britta - Igitt! - auch noch lachend auf den Kopf setzt. Gut, wäre wirklich das in den weißen Feinripp-Höschen drin, wonach es aussah, hätte sie wahrscheinlich Lunte gerochen. Britta vergisst darauf ihren Text und schüttet sich anstatt zu singen (gut, singen ist bei Britta nicht wirklich das treffende Wort) lieber ein Bier hinter die Binde.

Danach folgt ebenfalls die Bescherung. Am Ende stehen alle wie verwandelt da: Britta in einer original Ozzy-trifft-Elckkuh Designerrobe, Bass-T in Gelb, mit Chinquita-Logo, Dennis mit angehefteten Kuschel-Wauzis und Knitzel im 80er-Jahre Rockstar-Outfit, samt abgeschnittenem 5/6 Schirt und ausgeschnittenen Brustwarzen. Einzig Jonathan schaut wie ein Dackel mit Verstopfung und sieht immer noch aus wie vorher. Knitzel hat tatsächlich vergessen sein Shirt aus dem Backstage mitzunehmen. Der Fehler fällt ihm dann nach drei bis vier Zurufen von Britta und Dennis auf und er holt dem Sheriff seine Klamotten. Jonathan bekommt - hab ich mir sagen lassen - wegen seines aufmerksamen Blickes auf musikalische Fehler der anderen während einer CRIPPER-Probe den Sheriff-Stern samt Hut verliehen. Mr. Walker Texas Ranger spielt stolz wie Oskar den nächsten Song an. Bei HATRED passiert selbige Beschenkung. Doof nur, dass wir beschließen ein etwas verlängertes Set zu spielen und dementsprechend 2/3 des ganzen Auftrittes in unglaublich dämlichen Klamotten beenden müssen. *g* Hudson trägt ein kotzgefelcktes Shirt mit dem Spruch "Hudson feiert, Hudson feiert, saufen bis der letzte reihert!", Matze ein rosa Etwas auf dem Diva steht, Ewald ein original Blähboy Oberteil mit Hasen und ich zwänge mich in ein XS-Ding von Britta mit Ausschnitt und werde zudem noch mit Edding bemalt. Mit überquellenden Körperformen hechle ich mich von Song zu Song, gebe ein Bild ab wie eine Rubensfrau mit Bart und zu dicken Armen. Schön!

Leider ist dann alles zu schnell zu Ende, da die grünen Mänchen mit der blauen Tröte das Konzert - sicher mit Empfehlung eines ergrauten Nachbarn - bis auf weiteres unterbrechen. Uns allen bleibt noch die Zeit unseren Toursong "Rock You Like A Hurricane" mit der TTT-Allstarband rauszufeuern und dann ist schon Schluss. Der Doku halber: Dennis und Henny an den Klampfen, der dicke Ewald am Schlagzeug, unser Tour- und Aushilfsbasser Tobi aka. Pokemon am Bass und alle anderen am Gesang. Da sag ich nur noch: "The Bitch is hungry, she needs to tell, so give her inches and feed her well" (Hermann Ze German Rarebell)

Die Aftershowparty beginnt mir einem Bier und nem Sack voll Asbach und Jim. Der dicke Ewald spielt DJ und legt einen Gassenhauer nach dem anderen auf. Motto: Techno ist cool! Jede Menge Bumm-Bumm-Bass und Gebrüll von Scooter bis Blümchen unterbrechen ab und an die Metal-Charts und forden von Britta, Tobi, mir und unserem Superfan Lön jede Menge abartige Bewegungen. Bass-T legt sich eher aufs Ohr, kommt nur ab und zu mit ein wenig Auswurf dabei aus dem Backstage gekrochen, während Mätty kurz das Sofa hütet und dann aber Rotgeäugt die Whiskey-Flasche killt. Matze diskutiert sich mit Joni in den Schlaf. Und mein Mäuschen Corina spielt geschlagene zwei Stunden noch am aufgebauten Schlagzeug herum, bis Dennis wie ein Sideshow-Bob-Derwisch aus dem ersten Stock halbnackt geschossen kommt und einfach den Drumhocker raubt. Da wollte wohl einer nächtigen. Als die Morgähnsonne durch die Scheiben pinkelt, fallen dann die letzten um und krallen nach einer Matratze. Und damit ist die TTT zu Ende. Schade.

Ich könnte noch Jahrhunderte mit euch Verrückten herumtouren. Danke ihr CRIPPERS, LOWOS und natürlich auch Danke meine HÄTREDS für diese wunderbaren zwei Monate!


TTT-Tourdates:
CRIPPER, HATRED u. LOST WORLD ORDER

17.10.08 D – Hannover – Labor
18.10.08 D – Vechta – Gulfhaus
24.10.08 D – Salzgitter – Forellenhof
25.10.08 D – Bad Oeynhausen – Alte Druckerei
07.11.08 D – Würzburg – B-Hof
08.11.08 D – Bad Neustadt a.d. Saale - JuZe
14.11.08 D – Steinfurt – Talentschuppen
15.11.08 D – Dortmund-Scharnhorst – JZ Das Zentrum
21.11.08 D – Mainz – Kulturcafé Mainz
22.11.08 D – Weinheim – Café Central
28.11.08 D – Neuss – Haus Derikum
05.12.08 D – Detmold – Alte Pauline
06.12.08 D – Herzebrock-Clarholz – Gasthof Muck
12.12.08 D – Bayreuth – Glashaus
13.12.08 D – Schweinfurt – Jugendhaus Schweinfurt


geschrieben am 22.12.2008   von Børge
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
Hard Rock, Heavy/Power Metal, Speed Metal, Thrash Metal, Death Metal, Black Metal, 80er-Jahre Metal, US-Metal, NWoBHM, osteuropäischer Metal jeglicher Stilrichtung
X   Aktuelle Top6
1. Cripper "Devil Reveals"
2. Drone "Juggernaut"
3. Sabaton "Primo Victoria"
4. ""
5. ""
6. ""
X   Alltime-Klassix Top6
1. Kiss "alles"
2. Helloween "Walls of Jericho"
3. Accept "Staying a Life"
4. Saxon "Greatest Hits Live"
5. Metal Church "The Dark"
6. Iron Maiden "The Number of the Beast"

[ Seit dem 22.12.08 wurde der Artikel 5000 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum