METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Liveberichte () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wolf Maahn & Band in Hannover, im Musikzentrum am 18.02.2010

Wolf Maahn – Wann habe ich den zuletzt gesehen? Auch in Hannover mit seinen Deserteuren, Mitte der Achtziger im „Leine Domizil“! Wer kennt das noch? Heißt heute Spagetti- Palast; und ja, richtig, beim Durchzappen in der TV- Glotze gesehen: im „Perfekten Promi Dinner“! Oh, je Wolf, was ist los? Warum gehst Du mit den B- und C- Promis kochen? Was macht die Musik? Die soll auch weiter laufen, in Form eines neuen Albums „Vereinigte Staaten“, das jetzt mit einer Tour promotet und danach veröffentlicht wird.
Also hin, zum „Musikzentrum Hannover“ und nach geschaut (–gehört) ob hier was Ordentliches zusammen gekocht wurde! Das Musikzentrum als kleine, feine musikalische Adresse ist mit, geschätzt, 200 zahlenden Gästen durchaus angenehm besucht, die Atmosphäre ist als familiär anzusehen, der Altersschnitt geht locker über die 45. Alles langjährige und echte Maahn- Fans. Da ist man ruhiger und geduldiger, nach 15 Minuten des Wartens über die angekündigten 20:00 Uhr hinaus noch kein Pfiff oder Ruf nach Wolf. Erst, als es so auf die halbe Stunde zugeht, wird doch schon die eine oder andere Stimme laut.
Dann erscheint Wolf mit Band auf der Bühne und wird von seinen eingefleischten Fans herzlich aufgenommen. Aus der Menge immer wieder Rufe und Sprüche zu Wolf: man habe sieben Jahre schon auf ihn gewartet, so ein weiblicher Fan – was dann doch zu Einbrüchen in der Schlagfertigkeit bei ihm führte und immer wieder die Rufe nach den alten Hits. Damit konnte und wollte Wolf jedoch nicht umfassend dienen, galt es doch die neue CD vorzustellen. Wie neu zeigte sich, dass er noch nicht so textsicher war und auch schon mal den Anfang eines Songs ins Gedächtnis rufen musste, was bei der lockeren Atmosphäre vom Publikum dankbar spaßig honoriert wurde.
Insgesamt neun neue Tracks stellt er vor, darunter auch „Vereinigte Staaten“, den Titelsong und „210“ oder „Was dümmer macht“. Im bekannten Maahn- Stil; mal ruhig zum nachdenken oder rockiger, wie immer Gitarren betont eingespielt mit schönen Riffs oder Solis. Der Maahn- Fan wird bei der neuen Scheibe wieder auf seine Kosten kommen; ob sie darüber hinaus geht, wird sich zeigen. Zu eingängig, zu nahtlos ließen sich die Tracks in das Schema „Maahn“ einordnen, da war noch nichts dabei, was so richtig aufhorchen ließ – kann ja während der Tour noch dran gefeilt werden! Ja und dann tanzte und feierte die „Familie“ doch noch: die Wünsche wurden teilweise erhört und die alten Hits, wie „Ich wart auf Dich“, „Rosen im Asphalt“ oder „Hobby Freud“ aufgespielt. Mit gut zwei Stunden Party wurden Fans und solche, die es werden wollen gut unterhalten, dies auch, da der Sound (schon mal ein Problem im MZ), und das Preis- Leistungsverhältnis insgesamt stimmten.

Fazit: Der Fan freut sich, ein unterhaltsamer Abend unter gleichgesinnten mit Wolf Maahn und Band.

Eintritt: 20,- € VK, 25 ,- € AK

Tracklist:
Unter einem großen Himmel
Kannst Du sehen
Vereinigte Staaten
Flucht nach vorn
Dein Gang
Kind der Sterne
Rebellion
Uhh Mädchen
Stunde um Stunde
Wir wissen es
Fieber
210
Am heutigen Morgen
Was dümmer macht
Süßes Glück
Ich wart auf Dich
Selbstrespekt
Zeichen
Rosen im Asphalt
Wenn der Regen kommt
Hobby Freud
Wolf Solo
In der Tür geirrt
Wunder dieser Zeit


Matthias hat dieses Konzert besucht und daher auch diesen Bericht verfasst!

geschrieben am 22.02.2010   von Arturek
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 22.02.10 wurde der Artikel 4725 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum