METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Liveberichte () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rammstein, Deathstars in Hannover, TUI Arena am 03.02.2012
Galerie Rammstein "Made in Germany" 03.02.2012 Hannover zum Livereview anschauen!


Ein Rammstein-Konzert in Worte zu fassen ist (eher) unmöglich! Vergesst alles, was ihr je darüber gelesen habt, vergesst die zahlreichen Berichte, die Fanaussagen, sofern ihr es nicht selbst erlebt habt. Denn, selbst Wörter wie „GRANDIOS“, „GIGANTISCH“ oder „MEGAGEIL“ beschreiben es nicht ansatzweise, wie es tatsächlich bei einer Show von Rammstein abgeht. Wie perfekt alles zusammenpasst und eben auf einander abgestimmt ist. Von der Eintrittskarte über die Promotion bis hin zur Bühnendeko, Showeinlagen als auch Sound, Licht, Pyrotechnik sowie natürlich dem Merchandise. Wer es mir nicht abnehmen will, der hat einfach kein Konzert von dieser phänomenalen und einzigartigen Live-Band erlebt.

Perfektion als auch enorm coole Organisation und Performance, von der ersten bis zur letzten Sekunde. Dies alles trifft auch auf die „Nachzügler“-Show, der seit Herbst 2011 gestarteten „Made in Germany-Tournee“ in Hannover vom Freitag, 3.2. in der TUI Arena zu. Ein eben unvergesslicher Abend für die gut 10.000 Fans -natürlich ausverkauft!- (…und jeder würden sofort wieder eine Karte kaufen, um es noch mal zu erleben).



Bevor jedoch Till, Richard, Paul, Oliver, Christoph und Flake für gut zwei Stunden die Landeshauptstadt unsicher als auch „anheizen“ sollten, durften die Schweden von DEATHSTARS eröffnen. Auch wenn es für jede Band schwer ist vor so einer Band wie Rammstein zu spielen, so haben es die Schweden wirklich ordentlich gemeistert. Zwar gab es hier und da ein paar Soundprobleme und das Licht war auch nicht immer optimal, aber damit muss ein Support nun mal immer rechnen. Jedoch hätte das Schlagzeug wirklich etwas lauter und die Synths/Keys aus der Dose durchaus leiser sein dürfen, wenn nicht sogar sollen. „Blitzkrieg“ ist auch ein guter Opener, um dem Publikum den Marsch zu blasen. Die Truppe schien trotz des ersten Konzertes auf dieser 2012-Tour gut eingespielt zu sein und ihren Spaß auf der Bühne zu haben. Mit Songs wie „Cyanide” als auch “Metal” als auch „Death Dies Hard“ heitzen wirklich das Publikum an, das merkte man am tosenden Applaus. Wodurch die halbe Stunde auch schnell verging. Allemal ein besserer Support und „Anheizer“ als bei der 2010-Tour von Rammstein.

Punkt 21 Uhr ging es mit einem düsteren Intro für RAMMSTEIN los. Die Herren kamen aus dem hinteren Publikumsbereich in die Halle, mit Fakel und Flaggen ausgestattet. Dabei senkte sich die Brücke zum Übergang von der Center Stage zur Hauptbühne. Staunen, Schreie und Applaus, obwohl noch kein Ton eines Rammsteinsongs aus den Boxen kam. Wow, was für ein Anfang – vor dem Sturm.
Till zählt an „1, 2, 3, 4,…“ und das gesamte Publikum zählt mit bis zum „AUS“ und sofort geht es hier und da ab wie sau. Feuer, knallharte Gitarren, fetter Bass und eben „Sonne“. Hitze macht sich breit. Viel weniger wird es in den folgenden Songs auch nicht, was eben genau das ausmacht, wofür Rammstein bekannt sind. Jeder einzelne wirkt zunächst etwas „zurückhaltend“, aber man spürt, sieht es ihnen an, dass es eben genau zur Show passt. Sie lassen es krachen, sie brauchen kein Gelaber zum Publikum, müssen nicht erzählen, wie „doll“ sie doch die Fans „lieben“ und in welcher schönen Stadt sie doch zu gegen sind.

An der Setlist (siehe unten) gäbe es nicht viel zu meckern, da es nun mal eine „Best Of“-Show ist, aber die letzte Single „Mein Land“ hat man doch irgendwie vermisst. Zudem hätten „Wiener Blut“, „Te quiero puta!“ als auch „Seemann“ sowie vor allen Dingen „Ich tu dir weh“ sicherlich sehr gut getan.
Doch „Bück Dich“, bei dem die Band natürlich die bekannte Show abgezogen hat und dabei über die Brücke bis zur Center Stage „angeleint gekrabbelt“ ist hatte das gewisse Etwas. Der zweite Song, der passend auch auf der Center Stage performt worden ist war „Mann gegen Mann“ – einfach grandios. Auch der ruhigere Song „Ohne Dich“ passte ins Konzept, um eben hinterher die erste Pause des Sets einzuläuten. Und die beiden Zugaben „Engel“ als auch „Pussy“ hätten ebenfalls nicht besser platziert werden können. Es ist auch unnötig zu erwähnen, dass bei jedem Song hier und da ständig etwas passiert und dies eben nicht zu erwähnen wäre, weil man es sowieso nicht beschreiben und wiedergeben kann. Von daher bleiben mir nur noch allgemeine Worte in eigener Sache übrig.



Über die Musik kann man sich sicherlich streiten, zumal ihnen auch sehr vieles vorgeworfen wird, dass es nicht so „variabel“ ist, wie es andere Bands des Genres machen (gibt es die überhaupt?). Zudem stellt man sich oft genug die Frage, ob die Songs auch ihre Wirkung hätten, wenn eben keine Pyro, keine Megabühne, keine Kostüme zur Verfügung stehen würde. Wer weiß das schon, aber wer will so etwas schon wissen?
Fakt ist: diese Band ist unerreichbar, unnahbar und definitiv eine der besten (wenn nicht sogar die beste!) Live-Bands dieses Planeten. Kein Wunder, das diese Band solch einen Riesenerfolg hat und ein Fan-Magnet ist. Hier stimmt einfach alles, von der kleinsten Einheit (Pins, Bierbecher) über die Songs, das Merchandise, das Coverartwork/Design bis hin zu großen Hallenbeleuchtung, den zahlreichen LKW-Ladungen voller Bühnendeko etc. sowie natürlich den Hauptdarstellern. Eben grandios
Kann man so etwas wie solche Shows toppen? Eher nicht und wenn, dann nur durch Rammstein. - Ob sie es jedoch müssen, steht auf einem ganz anderen Blatt.


Für mich steht fest (auch wenn ich nun doch zugeben muss, dass hier einige Wörter zu Stande gekommen sind, um ein „unbeschreibliches“ Ereignis zu beschreiben): RAMMSTEIN sind Außerirdische, die auf die Welt gesandt worden sind, um uns zu zeigen wie es richtig gemacht wird und man es lassen sollte dies je abkupfern zu wollen.


Setlist RAMMSTEIN in Hannover, 3.2.2012 (ohne Garantie auf Vollständigkeit)
Intro
Sonne
Wollt ihr das Bett in Flammen sehen?
Keine Lust
Sehnsucht
Asche zu Asche
Feuer Frei!
Mutter
Mein Teil
Die riechst so gut
Links 1,2,3
Du Hast
Haifisch
Bück Dich (Center Stage)
Mann gegen Mann (Center Stage)
Ohne Dich
---
Mein Herz brennt
Amerika
Ich will
----
Engel
Pussy




Um meine persönliche Erfahrung und eben Euphorie dieses Konzertes ein wenig zu teilen bzw. objektiver zu verdeutlichen, habe ich einigen Fans als auch Mitstreitern die Frage gestellt, wie sie es nun am Freitag empfunden haben. Folgende Aussagen haben mich bis heute erreicht, die ich nun nicht vorenthalten möchte:


AndreasH aus Hannover (und metalglory.de):
- Sehr Gut: Center Stage; sehr überraschend und sehr cool, weil eben klein. Latenter Club-Charakter, sehr, sehr cool!
- Gut: Die Inszenierung war absolut sehenswert - das genau habe ich erwartet. Best-of-Songauswahl ließ keine Wünsche offen! Wenig überraschendes, Rammstein pflegt die selbstauferlegten Klischees/den Kult.
- Weniger gut: Bombastisch hergerichtet, aber im Grunde Trivialst-Rock/Metal, sozusagen Metal-Maschmusik. Dass da der Sound gut ist, ist irgendwie klar … und die Deutschtümelei…
- Katastrophe: Eintrittskartenpersonalisierung – für eine erkrankte Besucherin mussten wir 7 EURO Bearbeitungsgebühr zahlen, das draußen bei -12 Grad Celsius klären – eine ABSOLUTE Unverschämtheit und unverzeihlich!
Summasummarum: Keine Reue – ein geiles Event mit Knallpuffpeng. Aber nochmal 73 EURO plus 7 Bearbeitungsgebühr – never!


Maik aus Hannover:
„…mich hat das Konzert völlig weggeschossen. Das war wirklich gewaltig! Ich fand die Show sehr stimmig auf die Musik abgestimmt. Da passte alles... …die Stimme ging oft etwas unter, aber das kann für die Halle auch normal sein. Also mein Fazit: Weltklasse! Jeder Zeit wieder…“


Christine aus Bad Münder:
„…G E I L.... es war einfach nur geil. Hat uns allen richtig gut gefallen…“



Andreas aus Hannover:
Sound:
Der Sound war top! Sowohl im Innenraum als auch im Unterrang. In der TUI-Arena habe ich selten erlebt, dass man einzelne Instrumente klar heraushören kann.
Show:
Geile Show, geile Pyro, geiles endzeitmäßiges Bühnenbild! Das mit der kleinen Center-Stage war eine nette Idee. Der Keyboarder Flake auf seinem Laufband – Kult!
Beim Intro, als die Band mit Fackeln von hinten den Innenraum betreten hat, stand ich übrigens nur 2 Meter daneben. Rammstein hautnah sozusagen. Sehr geil!
Songs, da gibt es nicht viel zu erzählen, alle wichtigen Songs wurden gespielt.
Location:
In der TUI-Arena gibt es ja im Prinzip keine schlechten Plätze, man kann echt von überall gut sehen. Das Catering: wie immer Top! Nicht nur Bier und Bratwurst, sondern alles was das Herz begehrt, von Fischbrötchen über Pizza, Sandwiches, Baguettes und Curry Pommes.
Wein oder Cocktails? Kein Problem! 4 Euro 30 für 0,5 Liter Bier (plus 2 Euro Pfand) ist
natürlich ein bisschen arg viel.

Fazit: Mir hat’s sehr gut gefallen!!!


Frauke aus Bad Rehburg:
Rammstein! Mit einem Wort einfach nur genial und jeden Cent wert! Nochmal bitte!




Weitere Tourtermine* in Europa „Made in Germany 1995 – 2011“:
06.02.2012 Kaunas
10.02.2012 Moscow
11.02.2012 Moscow
13.02.2012 St. Petersburg
15.02.2012 Helsinki
17.02.2012 Stockholm
19.02.2012 Oslo
21.02.2012 Copenhagen
22.02.2012 Herning
24.02.2012 London
25.02.2012 Birmingham
27.02.2012 Dublin
29.02.2012 Newcastle
01.03.2012 Manchester
02.03.2012 Nottingham
04.03.2012 Rotterdam
06.03.2012 Paris
07.03.2012 Paris
08.03.2012 Antwerpen
*Termine - Quelle: http://www.rammstein.de/tourMIG/index.de.html












geschrieben am 06.02.2012   von Arturek
(NEU!!!!)Über den Artikel diskutieren:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 06.02.12 wurde der Artikel 5097 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum