METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Liveberichte () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lividity, Master, Hellblazer, Requim in Hannover / Labor am 28.03.2003

Nach einem gemeinsamen Treffen der „kleinen“ Hannoveraner Metalglory-Gemeinde beim Chef (natürlich wurden nur dienstliche Gespräche mit Protokoll und allem was dazu gehört geführt : - ) ), ging es dann zum nicht weit entfernten LABOR. Dort angekommen schon der erste Ärger! Damnable und Mastic Scum haben ihre Gigs gecancelt. Schade, denn nach dem eher schlechten Gig der Polen beim Ear Terror Festival 2002 hätte ich schon gerne die Livepräsentation in diesem Jahr gesehen. Was solls! Mit Requim wurde ein würdiger Ersatz gefunden, die den Abend auch eröffnen durften. Die Deather aus deutschem Lande hatten es nicht einfach, denn viele haben es mal wieder nicht ins Labor geschafft!
Reqium, haben mich positiv überrascht, da sie ihre Brutalität und gewaltigen Growls sehr gut umsetzen konnten und nach einer knappen halben Stunde auch ihren würdigen Applaus, der vorhanden Leutchen bekamen. Leider kannte ich diese Band nicht bis dato, da werde ich dies wohl in nächster Zeit nachholen.
Hellblazer haben wohl ihre eigene Fangemeinde mitgebracht, die für ziemlichen Beifall sorgte. Die aggressiven Ausbrüche des Vocalisten und die schnellen Hard-/Grindcore Parts konnten überzeugen. Ja, diese Jungs scheinen eine „kranke“ Präsentation vorzuziehen und so stülpt sich der Gitarrero eine Skimaske über den Kopf, die nur seine Augen blitzen lässt, wobei er noch Barfuss und in Bermudashorts seinen Gig durchspielt. Der Vocalist ist so heftig bei der Sache, dass seine Ausbrüche einem schon zu denken geben. Aber es passt sehr gut zu ihrer Musik, die sich irgendwo zwischen Grind- und Hardcore mit fiesen Scream-Growls einordnen lässt.
Danach war es Zeit für den Herrn Speckmann und seine tschechischen Begleiter. Master brettern, nach langen Soundeinstellungen, sofort los. Mit überzeugenden Songs bebte auf einmal der Saal im vorderen Bereich und es schien, dass doch noch ein paar Leutchen mehr den Weg ins Labor gefunden haben! Trotz der Boxausfälle und einigen Soundprobleme wurde die ganze Bandbreite der Death-Legende präsentiert. „Let´s start the war“ fand den Weg, trotz der Ereignisse dieser Tage und einer „Entschuldigung“ des Herrn Speckmann persönlich, auf die Playlist und könnte somit auch ruhig bzw. knallhart auch als „Friedenslied“ umgeformt werden; jedoch wollen wir bei Master nicht soweit gehen! Auf jeden Fall gab es dann noch Platz für einen alten Death Strike Klassiker und nach 2 Zugaben durften auch diese Mannen die Bühne verlassen.
Lividity! Was soll ich dazu noch sagen. Diese Groovigen Death Grinder sind einfach eine Granate und von daher hatte ich von vornherein viele Ansprüche, was die Livepräsenz angeht. Ich kann definitiv sagen: Sie haben es mir und dem Rest bewiesen. „Wie auf CD“ wurden die Porn-Death-Grind Attacken gespielt, die völlig für Furore sorgten und einige neben mir fanden es sogar für wichtig mit „Punk-Pogo“ anzufangen, wodurch viele, die eigentlich den Weg zu den Klos benutzen wollten, nicht mit klarkamen. Die Amis haben überwiegend ihre Songs von "...´til only the sick remain“ (siehe Review vom 09.08.2002) vorgestellt und mit ihren Ansagen zu den deutschen Pussies wurde auch dem Publikum vieles klarer. Ja, sie haben sogar neue Begriffe aus dem deutschen Vokabular diesbezüglich aufgeschnappt.
Ein genialer Gig der Amis, die bei besseren Sound auf jeden Fall zu den Granaten in der Live-Branche gehören. Diese Jungs sind wahrlich zu empfehlen.
Diesmal geht meine persönliche Danksagung an Olaf & Co.(Morbid Rec.: Macht nur weiter so!) und an Dimi aus dem Labor!
geschrieben am 06.04.2003   von Arturek
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 7925 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum