METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Cyclone Empire   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Black Sun Aeon - Routa  (2010) >>>   Cyclone Empire
Black Sun Aeon - Routa - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 78:50 min.
keine Angabe
(Death DooM Gothic)
Rezension: Es ist schon wirklich bemerkenswert in welch kurzer Zeit Herr Saukkonen uns Alben um die Ohren haut. Da scheint in Finnland nicht viel los zu sein. Na zumindest ist da jemand sehr mit seiner Musik beschäftigt. Bereits das Debut von Saukkonens Soloproject Black Sun Aeon mit dem Titel „Darkness walkes...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Teil 1 - Talviaamu:
01. Core Of Winter
02. Frozen
03. Sorrowsong
04. Routa
05. Wreath Of Ice
06. Dead Sun Aeon
07. Cold

Teil 2 - Talviyö:
01. Funeral Of World
02. River
03. Frozen Kingdom
04. Wanderer
05. The Beast
06. Silence
07. Apocalyptic Reveries
nach oben

 
The Grotesquery - Tales Of The Coffin Born  (2010) >>>   Cyclone Empire
The Grotesquery - Tales Of The Coffin Born - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:06 min.
Death Metal
(Horror Groove Death Metal)
Rezension: Kam Lee und Rogga Johansson haben bereits ihr Gore/Death-Projekt Bone Gnawer für ihre Spielchen und es soll zu Grabe getragen (zumindest nach heutigem Stand) worden sein. Nun nennen sich The Grotesquery. Hiermit bedienen sie noch ausführlicher das Thema „Horror“ und dies auch noch mit einem Debüt al...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Coffin Birth
02. This Morbid Child
03. That Thing Which Lurks In Shadows
04. Necromantic Ways
05. The Terrible Old Man
06. Sins Of His Father
07. Spirits Of The Dead
08. Nightmares Made Flesh
09. Sepulcher Macabre
10. Fall Of The House Of Grotesque
Lineup:
Growls: Kam Lee
Guitar: Rogga Johansson
nach oben

 
Sacrifice - The Ones I Condemn  (2010) >>>   Cyclone Empire
Sacrifice - The Ones I Condemn - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:52 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal) The album was recorded at Rouge Valley Studio in Toronto, Ontario with engineer Darius Szczepaniak. Guest members: Jed Simon - Guitars (on "The Devil's Martyr") Dave Hewson - Vocals (on "The Devil's Martyr") Deluxe Limited Edition version comes
Rezension: Der Winterschlaf ist vorbei! – Sacrifice, einst mit Razor die Speerspitze der Thrashbewegung in Kanada, schicken sich in runderneuertem Line-Up an der Welt zu zeigen wie man Anno 2010 ein Thrash Album abliefern kann das zwar 100% Old School Thrash beinhaltet, aber keineswegs altbacken klingt....
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. We Will Prevail
2. The Ones I Condemn

3. Give Me Justice

4. The Great Wall
5. Tetragrammaton
6. Atrocity
7. Hiroshima
8. The Devil's Martyr
9. Ultimate Power Corrupts
10. Desolation Alive
11. Soldiers of Misfortune (Live 2007 - Bonus)


Lineup:
(Vocals, Guitar): Rob Urbinati
(Guitar): Joe Rico
(Bass, Vocals): Scott Watts
(Drums): Gus Pynn
nach oben

 
Autumn Hour - Dethroned  (2010) >>>   Cyclone Empire
Autumn Hour - Dethroned - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:31 min.
Progressive Metal/Rock
(Prog Thrash mit gelegentlichem Rock Einschlag)
Rezension: Autumn Hour ? – Nie gehört. Dieses Versäumnis sollte jeder Fan von Thrashig / Power Metallisch angehauchtem Progressiv - Metal schleunigst nachholen. Schließlich handelt es sich bei dem New Jersey Vierer um keine unbekannten. Allen voran der Vater des Kindes Alan Tecchio, einst im Brot bei...
ganzes Review lesen
Tracklist:
[Part I: Singularity In The Making]
01. Oblivion
02. End User
03. Techcceleration (The Machine Speaks)
04. Here Comes The Rain Again [Eurythmics cover]

[Part II: Endgame]
05. Fade Out
06. Unbelievable (The Mind Speaks)
07. Dethroned
08. How Were We Supposed To Know?

[Part III: The Machine Kind]
09. Every Day (The Body Speaks)
10. Transcend
11. The Past (The Heart Speaks)
----------------
12. Rebirth (Bonustrack)
13. Rafi (Bonustrack)
14. How were we supposed to know? (Bonustrack) (Acoustic Version)

nach oben

 
The Foreshadowing - Oionos  (2010) >>>   Cyclone Empire
The Foreshadowing - Oionos - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:51 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Melancholischer Gothic-Doom-Metal)
Rezension: Die Italiener von The Foreshadowing haben den Dreh einfach raus. Bereits ihr erstes Album „Days of Nothing“ konnte mich absolut überzeugen. Angefangen beim hervorragenden Sound erschaffen im Outer Sound Studio unter Giuseppe Orlando von Novembre. Ach ja, was ist eigentlich mit Novembre? Lange nix ne...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Dawning
02. Outsiders
03. Oionos
04. Fallen Reign
05. Soliloquium
06. Lost Humanity
07. Survivors Sleep
08. Chant Of Widows
09. Hope. She's In The Water
10. Russians [Sting Cover]
11. Revelation 3:11
nach oben

 
Demiurg - Slakthus Gamleby  (2010) >>>   Cyclone Empire
Demiurg - Slakthus Gamleby - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:22 min.
Death Metal
(Old Schoole Swedish Death Metal)
Rezension: Der Workaholic Rogga Johansson, die Nächste!!! Mal wieder hat sich der Death-Metal-Speziallist mit seinen Workaholics Dan „Godfahter“ Swanö, Johan Berglund und -neu dabei- Ed Warby zusammengetan. Dies bedeutet eine Umsetzung der Ideen und Inspirationen von Bands wie Paganizer, Ribspreader, Edge o...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Life Is A Coma
2. Death Grasp Oblivion
3. Travellers Of The Vortex
4. The Cold Hand Of Death
5. Cold Skin
6. From Laughter To Retching
7. Slakthus Gamleby
8. World Burial
Lineup:
Guitar, Vocals: Rogga Johansson
Bass: Johan Berglund
Drums, Vocals: Ed Warby
Lead Guitar, Keyboards: Dan Swanö
Vocals: Marjan Welman
nach oben

 
General Chaos - Calamity Circus  (2010) >>>   Cyclone Empire
General Chaos - Calamity Circus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 32:26 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Death´n´Roll)
Rezension: "Motörhead bumsen Pantera und Entombed schauen zu" - Mit diesen markigen Worten führte mich das humorvolle Infoblatt zu "Calamity Circus" in die Klangwelt von General Chaos ein. Doch nicht nur dieser Eyecatcher ließ mich neugierig werden. Schon allein das Line-Up - bestehent aus Hendrik Bache, Flori...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Speech
2. Black Belt
3. Second To None
4. Trailer
5. Screen Berets
6. Kingsize Overdose
7. Calamity Circle
8. Swedeheart
9. Incessantly
10. Powder Monkey
11. Black As Disease
nach oben

 
Gloria Morti - Anthems Of Annihilation  (2010) >>>   Cyclone Empire
Gloria Morti - Anthems Of Annihilation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:20 min.
Black Metal
(Death/Black Metal)
Rezension: Die Finnen entfachen auf Album Numero drei ein postapokalyptisches Szenario, in dem sie ihre Musik, welche auf einem kraftvollen technischen Death Metal-Gerüst basiert mit einer futuristisch anmutender Black Metal Raserei, erweitert um eine eisig sterile Keyboard-Orchestration kreuzen. Heraus kommt...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Prelude
Solution Called War
Awakening of a Discordant Machine
Infiltration
Swallowed By Defeat
Obey
Cut From Gaia
The Final Framework
Redemption
Chaos Archetype
Lineup:
Bass: Aki Salonen
Gesang: Psycho
Guitar: Juho Räihä
Guitar: Juho Matikainen
Keys: Lars Eikind
Drums: Kauko Kuusisalo
nach oben

 
Mirror Of Deception - A Smoulderung Fire  (2010) >>>   Cyclone Empire
Mirror Of Deception - A Smoulderung Fire - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:07 min.
Doom Metal
(Doom Metal)
Rezension: Mit der neuen Mirror Of Decption meldet sich die Speerspitze der deutschen Doom Szene rechtzeitig zum Zwanzigjährigen zu Wort. „A Smouldering Fire“ beginnt aggressiv, mit „The River Tree“ folgt sogleich ein heftiger Groover. Furioser Einstieg, würde ich sagen. Das Thema Groove kommt in „Voyage Obscu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Isle Of Horror
02. The Riven Tree
03. Heroes Of The Atom Age
04. Bellwethers In Mist
05. Unforeseen
06. December
07. Lauernder Schmerz
08. Walking Through The Clouds
09. Leguano
10. Sojourner
11. The Flood And The Horses
12. Voyage Obscure

CD 2 [Bonus-CD der limitierten Auflage]:
01. Der Student von Ulm
02. The Falls
03. Ode
04. Yearn
05. Leaves
06. One Mind
07. Katharsis
08. Mirrorsoil 2010
09. Chapter MMX
10. [We Are] Mirror Of Deception
nach oben

 
Facebreaker - Infected  (2010) >>>   Cyclone Empire
Facebreaker - Infected - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:18 min.
Death Metal
Rezension: Ein schöner Monat für Papa. Erst kommt das neue Evocation Album heraus und jetzt auch noch die neue "FACEBREAKER". Geilomat! = Ein schöner Monat für Schwedenfans. Seit dem Jahre 2000 sind sie im Metalgeschäft unterwegs. Nach 2 Demos wurde dann im Jahre 2004 das kongeniale Album namens "Bloodred Hel...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Creeping Flesh
2. Cannibalsitic
3. Torn to shreds
4. Epidemic
5. The Return (Bonustrack für Digipack)
6. Bloodshed
7. Mankind under siege
8. Waiting for the pain
9. Into the pit
10. Bloodthirst
11. Reanimating the dead
12. Infected
nach oben

 
Evocation - Apocalyptic  (2010) >>>   Cyclone Empire
Evocation - Apocalyptic - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:28 min.
Death Metal
Rezension: Da sind sie wieder, die geilen Schweden. Jaja, darauf habe ich lange gewartet. Die Jungens sind ja schon Ewigkeiten im Geschäft. Seit 1991 um genauer zu sagen, lösten sich aber bereits 1993 wieder auf. Die Musiker verschwanden in anderen Bands wie Cemetary oder Lake of Tears. 2001 wurden sie kontakt...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01.Sweet Obsession
02. We are unified insane
03. Infamy
04. Parasites
05. Reunion in war
06. Psychosis warfare
07. Murder in Passion
08. It is all your fault
09. Curse on the crreature
10. Apocalyptic
nach oben

 
Darkness by Oath - Fear yourself  (2009) >>>   Cyclone Empire
Darkness by Oath - Fear yourself - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:07 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: DARKNESS BY OATH, irgendwem bekannt hier? Fünf Spanier, die leider ihr Logo verändert haben (das alte ist auf Album Nummer eins und auf deren Homepage noch zu begutachten), und auch das Cover von ’Fear yourself’ so angepasst haben, dass man vermutet es mit einer Metalcore Kapelle zu tun zu haben. So...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Fear yourself
02 – Pieces
03 – My own mind
04 – Kingdom of denial
05 – Echos of silence
06 – Nothing to say
07 – Bleeding for my sins
08 – I escape from
09 – New dawn
10 – Solution in 9mm
Lineup:
Vocals: Aritz Nabarro
Guitar: Tristan Iñiguez
Guitar: Diego Piñiero
Bass: Gorka Otero
Drums: Asier Bilbao
nach oben

 
Semlah - Semlah  (2009) >>>   Cyclone Empire
Semlah - Semlah - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:33 min.
Doom Metal
(Epic Doom Metal)
Rezension: Doom hat in Schweden eine gewisse Tradition. Und Epic Doom erst recht. Semlah setzen diese Tradition recht gekonnt fort. Ihr selbstbetiteltes Album erhält von mir eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für Doom Jünger und solche, die es werden wollen. Die Stockholmer spielen erdige Musik, die nicht an...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. From The Seat Of False Judgement
02. Path Of A Waning Moon
03. Axioms Of Life
04. Perennial Movement III
05. Machination
06. Manifestations Obscure
07. Perennial Movement II
08. Frayed Wings
09. Beyond Salvation
10. My Spirits Fail
11. Havoc
nach oben

 
Black Sun Aeon - Darkness Walks besides me  (2009) >>>   Cyclone Empire
Black Sun Aeon - Darkness Walks besides me - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:40 min.
Death Metal
(Gothic Death Doom Metal)
Rezension: Das neue Solo-Projekt von BEFORE THE DAWN Mastermind Tuomas Saukkonen hört auf den Namen BLACK SUN AEON. Diesen Namen sollte man sich wirklich merken, denn großartig ist die Musik die Tuomas hier geschaffen hat. Unterstützt wird er dabei von Musikern namhafter Bands wie SINAMORE, AMORPHIS, MOONSORRO...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Chapter 1: A Song for the Introduction
2. Chapter 2: A Song for My Wrath
3. Chapter 3: A Song for My Demise
4. Chapter 4: A Song for My Sorrow
5. Chapter 5: Song for My Weakness
6. Chapter 6: A Song for This Winter
7. Chapter 7: A Song for My Illness
8. Chapter 8: A Song for My Funeral
9. Chapter 9: A Song for the One Who Passed Away 4.9.2008
nach oben

 
Paganizer - Scandinavian Warmachine  (2009) >>>   Cyclone Empire
Paganizer - Scandinavian Warmachine - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:47 min.
Death Metal
(SchwedenTod)
Rezension: And he is back….und schon wieder eine neue Veröffentlichung der Schweden PAGANIZER! Vor ein paar Monaten erst erschien das letzte Werk „Carnage Junkie“ über Vic Records und nun steht schon „Scandinavian Warmachine“ vor der Tür. Okay, „Carnage Junkie“ war schon seit 205 fertig und wurde erst im letzt...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Forever scorned 02:53
2. Scandinavian warmachine 03:33
3. The flesh 04:22
4. Colder 03:57
5. Thule in flames 03:24
6. Distracting the Gods to enable the slaughter of millions 03:21
7. An icon for the damned 03:02
8. Crusader 02:39
9. Bonesaw bonanza 03:14
10. Cold seed burning the world 03:57
11. Morbid panzer batallion 02:56
12. Onward to die 04:26
13. Punishment through defeat 03:02
14. The skies bleed napalm 03:47
15. Undead warhead 03:38
16. World of smoking ruins 03:38
nach oben

 
Onheil - Razor  (2009) >>>   Cyclone Empire
Onheil - Razor - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:54 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Black Metal mit Heavy-Anleihen)
Rezension: Die Niederländer ONHEIL bestehen zwar schon seit 1999, bringen allerdings erst jetzt ihr Debütalbum heraus. Schaut man sich das Cover der Truppe so an, dann erwartet man entweder brutalen Death oder (Möchtegern-) Suicidal Black Metal. Allerdings gehen ONHEIL glücklicherweise in eine völlig andere Ri...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Out Of The Darkness It Comes 01:13
2. Nemesis Light Fading 04:08
3. As Hope Dies 04:48
4. Final Redemption 04:39
5. Day Of Departure 03:58
6. Razor 06:56
7. The Fallen Kingdom 03:19
8. Pad Der Verdoemenis 03:28
9. Penetration Of Innocence 05:02
10. Rain Of Fire 04:42
11. From Above 04:42
nach oben

 
Demonical - Hellsworn  (2009) >>>   Cyclone Empire
Demonical - Hellsworn - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:25 min.
Death Metal
(Old School Sweden Death)
Rezension: Ich mochte die alten Centinex Sachen wirklich gerne. Als sie nach dem letzten Album abtraten - muss ich gestehen -, war ich nicht sonderlich traurig. Der Sound war nicht mehr der Schweden Tod, der er sein sollte. Und mittlerweile bin ich sogar heilfroh, dass es Centinex in der Form nicht mehr gibt, ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Baptized in fire
02 – World serpent
03 – Infernal void
04 – Bloodridden
05 – Götter des Nordens
06 – Children of sin
07 – Death metal darkness
08 – Bow to the monolith
09 - Hellsworn
Lineup:
Vocals: Sverker Widgren
Guitar: Johan Jansson
Bass: Martin Schulman
Drums: Ronnie Bergerståhl
nach oben

 
Fragments Of Unbecoming - The Everhaunting Past: Chapter IV - A Splendid Retrospection  (2009) >>>   Cyclone Empire
Fragments Of Unbecoming - The Everhaunting Past: Chapter IV - A Splendid Retrospection - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:42 min.
Death Metal
Rezension: Diese Band dürfte dem Ein oder Anderen schon ein Begriff sein, da man die letzten beiden Platten bei Metal Blade veröffentlichte und auch schon bei namenhaften Bands wie Amon Amarth, Sadus, Tankard und Heaven Shall Burn im Vorprogramm stand und auch schon auf dem Summerbreeze und Party.San zu sehen ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Ahead! [Introduction]
02. Vast
03. Run Ashored In The Yesteryears
04. Destination: Outcast
05. Deadlight
06. A Raintime Illustration [Instrumental]
07. A Voice Says: “Destroy!”
08. The Exiled Choir
09. Below All That Is Mortal
10. It’s Me, The Grotesque
11. Diabolical Monologue
12. One Last Border Yet To Cross [Outroduction]
nach oben

 
The Final harvest - The End  (2009) >>>   Cyclone Empire
The Final harvest - The End - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:36 min.
Death Metal
(Thrash / Death Metal)
Rezension: Mein lieber Schwan! Was die blutjungen Finnen The Final Harvest hier mit ihrem Debütwerk „The End“ präsentieren ist Thrash/Death der feinen Sorte! Dabei existiert die Formation erst seit Anfang 2008 und kann gerade mal ein Demo vorweisen. Man tummelt sich in einem Becken mit solch illustr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Beginning of the End
2. Purgatory
3. Wheel of Misfortune
4. Warrior Songs
5. Messiah
6. Bleeding
7. Bloodgod
8. Obidience
9. Attack
10. The End
11. Chosen Suffering
12. The Rapture
nach oben

 
Ravens Creed - Albion Thunder  (2009) >>>   Cyclone Empire
Ravens Creed - Albion Thunder - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 29:47 min.
Death Metal
(Thrash/Death/FWOBM)
Rezension: Ravens Creed sind sozusagen die Londoner All Star Combo des Metal. Ben Ward (vox) kennen wir von Orange Goblin; Steve Watson (guit) von seiner Arbeit bei Cerebral Fix und The Clan Destined; Bassist Fraser Craske sollte jedem Thrasher aus seligen Sabbat Tagen ein Begriff sein und Jason "Jay"...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Peace Through Superior Firepower 02:05
2. Pear Of Anguish 02:18
3. Insignia 02:21
4. Butcher Of The Whore 01:54
5. Pox Mortis 01:46
6. The Power Of Spite 05:47
7. Hail The Warbeast 02:09
8. Stand Up And Be Cunted 02:26
9. Bloodbath 02:21
10. Spy On Your Swine 02:36
11. Storm The Gates 01:47
12. Unholy Force Of Extraordinary Magnitude 02:17
nach oben

 
Sideblast - Flight Of A Moth  (2008) >>>   Cyclone Empire
Sideblast - Flight Of A Moth - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:18 min.
Diverse/Stilübergreifend
(State-Of-The-Art Extreme Metal (Labelangabe))
Rezension: SIDEBLAST kommen aus Frankreich und bestehen seit 2004, nun Im jahre 2008 bringen sie über Cyclone Empire ihr Debütalbum "Flight Of A Moth" auf den Markt. Ihr Stil wird vom Label als "State-Of-The-Art Extreme Metal" beschrieben, ich nehme dann doch lieber die Kurzfassung: Extreme Metal. Nichts ander...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Storyboard 00:41
2. The Abscess 05:13
3. Pattern Of Life 05:01
4. Deep Scorn 01:30
5. The Circle Is Closed 04:08
6. Wrong Decision 05:14
7. Since The First Day 03:49
8. Flight Of A Moth 03:43
9. Lucid Dream 05:32
10. Same Blood 04:58
11. Arise (Sepultura Cover)
nach oben

 
The Scourger - Dark Invitation To Armageddon  (2008) >>>   Cyclone Empire
The Scourger - Dark Invitation To Armageddon - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:56 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Kein Zweifel, THE SCOURGER gehen konsequent auf dem Weg weiter, den sie vor anderthalb Jahren mit „Blind Date With Violence“ eingeschlagen haben. Zudem war es sicherlich hilfreich, dass die im Juni 2007 vorab veröffentlichte Single „Never Bury The Hatchet“ auf Anhieb den Sprung in die finnischen Top...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Lex Talionis
02. No Redemption
03. In The Hour Of Ruin
04. To Tame A Life
05. Never Bury The Hatchet
06. Deformed Reality
07. Dark Invitation To Armageddon
08. Reign In Bestial Sin
09. Beyond Judas
10. Cranium Crush
11. Last Nail To The Coffin

Bonustracks:
12. Vicious Circle
13. Hatehead (Live)
Lineup:
Gitarre: Antti Wirmann
Gesang: Jari Hurskainen
Gitarre: Jani Luttinen
Bass: Kimmo Kammonen
Drums: Seppo Tarvainen
nach oben

 
Gloria Morti - Eryx  (2008) >>>   Cyclone Empire
Gloria Morti - Eryx - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:00 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Black-/Deathmetal)
Rezension: Eigentlich hätte man am wenigsten von Finnen einen derartigen Death-Hammer erwartet, wie ihn die Jungs und politisch-korrekterweise die Dame an den Tasten, hier abgeliefert haben. Waren Gloria Morti in ihren Anfangstagen noch als eher thrashlastige Band unterwegs, so haben sie ihr musikalisches Betä...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Deathstream (Anthologies Of Lifestream)
2. Until The Wretched Whimper
3. Phoenix Caged In Flesh
4. Evermorose
5. Prophet Of Eosphorus
6. Synthetic Eden
7. The Origins Of Sin
8. The Djinnwhisperer
9. Sands Of Hinnom
10. Mesopotamia
11. Dreadful Silence
nach oben

 
Evocation - Dead calm chaos  (2008) >>>   Cyclone Empire
Evocation - Dead calm chaos - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:16 min.
Death Metal
(Old School Sweden Death)
Rezension: Kamen EVOCATION Anfang der Neunziger nicht richtig in die Gänge – als die üblichen Verdächtigen wie Dismember, Unleashed, Entombed mächtig absahnten – so sind sie jetzt dafür kaum noch zu bremsen und schaffen es auch mit ihrem Zweitwerk ’Dead calm chaos’ Urväter wie Entombed mit Links an die Wand zu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – In the reign of chaos
02 – Silence sleep
03 – Angel of torment
04 – Boundead
05 – Dead calm chaos
06 –Truth will come clear
07 – Dust
08 – Protected by what gods
09 – Antidote
10 – Tomorrow has no sunrise
11 – Astray masquerade
12 – Razored to the bone
nach oben

 
Demonical - Servants Of The Unlight  (2007) >>>   Cyclone Empire
Demonical - Servants Of The Unlight - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:40 min.
Death Metal
(Swedish Old School Death Metal)
Rezension: Es fasziniert mich immer wieder, daß sich nach so vielen Jahren extremer Musik immer noch schlagkräftige Bandnamen finden lassen (das gilt übrigens auch für Songtitel !). Wenigstens die Musiker der schwedischen Todesmetaller-Newcomer DEMONICAL sind keine Unbekannten: Johan Jansson, Martin Schulma...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Suicide Throne
2. Revel in Misanthropia
3. Burned Alive
4. Feeding the Armageddon
5. United in Torture
6. Slaughter of all Hope
7. Unholy Desecration
8. Leipzig 1945
9. Death Metal
Lineup:
Guitars: Johan Jansson
Bass: Martin Schulman
Vocals: Ludvig Engellau
Drums: Ronnie Bergerståhl
nach oben

 
Evocation - Tales from the tomb  (2007) >>>   Cyclone Empire
Evocation - Tales from the tomb - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:11 min.
Death Metal
(Swedish Old School Death Metal)
Rezension: Swedish Old School Death Fucking Metal! Mehr als diese Zeile braucht es im Prinzip nicht um „Tales from the tomb“ zu beschreiben. EVOCATION wurden 1991 gegründet und nahmen 1992 zwei Demos auf, wovon das erste „The Ancient Gate“ von keinem geringeren als Thomas Skogsberg in seinem berühmt...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Eternal Lie
2. The Dead
3. Chronic Hell
4. Greed
5. From Menace To Mayhem
6. Blessed Upon The Altar
7. Feed The Fire
8. The Symbols Of Sins
9. Phase Of Fear
10. Veils Were Blown
11. But Life Goes On
12. The More We Bleed
nach oben

 
Before The Dawn - Deadlight  (2007) >>>   Cyclone Empire
Before The Dawn - Deadlight - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:19 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: Obwohl BEFORE THE DAWN schon auf einen beachtlichen Backkatalog an Veröffentlichungen zurückblicken können, haben sie es bißcher geschafft sich an mir vorbei zu schleichen. Melodische Death Metal aus Finland, mit sich abwechselnden Growls und cleanen Vocals. Ich denke im vorrangegangenem Satz steht ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Warth
02 – Faithless
03 – Fear me
04 – Eternal
05 – Morning sun
06 – Deadsong
07 – Guardian
08 – Star of fire
09 – Reign of fire
10 - …..
11 – Gehenna (Bonustrack on lim.edit.-Version)
12 – The bitter end (Bonustrack on lim.edit.-Version, Placebo-cover-version)
nach oben

 
Mirror Of Deception - Shards  (2006) >>>   Cyclone Empire
Mirror Of Deception - Shards - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:53 min.
Doom Metal
(Melancholic Doom Metal)
Rezension: Deutschlands Speerspitze im Doom Metal heißt Mirror of Deception. Und das seit vielen Jahren. Die Wurzeln der Band aus Stuttgart gehen nach 1990 zurück, doch es brauchte über zehn Jahre der unermüdlichen Buckelei im Untergrund, bis endlich im Jahr 2001 das Debüt „Mirrorsoil“ erschien, zwei Jahre spä...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Haunted
2. Ghost
3. Swamped
4. The Eruption
5. Insomnia
6. The Dead Pledge
7. The Capital New
8. Pyre
9. Frozen Fortune
10. Enigma
nach oben

 
Count Raven - Destruction of the void  (2005) >>>   Cyclone Empire
Count Raven - Destruction of the void - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:22 min.
Doom Metal
(Old School Doom)
Rezension: Count Ravens Debüt „Storm Warning“ schlug wie eine Bombe in die Doom Szene von 1990 ein. Zwei weitere Jahre später erschien der Nachfolger „Destruction of the void“. Frontmann Christian Linderson war zur Konkurrenz von Saint Vitus gewechselt, wo er nicht allzu lange verweilen sollte. Gitarrist Dan F...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Until death do us part
2. Hippies triumph
3. Destruction of the void
4. Let the dead bury the dead
5. Northern lights
6. Leaving the warzone
7. Angel of death
8. The final journey
9. No ones hero
10. Europa
Lineup:
Vocals, Guitar: Dan Fondelius
Bass: Tommy Eriksson
Drums: Christer Petterson
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Count Raven - Storm Warning  (2005) >>>   Cyclone Empire
Count Raven - Storm Warning - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:09 min.
Doom Metal
(Old School Doom)
Rezension: Count Raven sind eine Doom Metal Band mit Tradition. Die Band wurde in den frühen Achtzigern von Dan „Fodde“ Fondelius“ und Tommy „Wilbur“ Eriksson unter dem Banner Stormwarning gegründet. Mit dem Einstieg von Christian „Chritte“ Linderson und Christer „Renfield“ Pettersson brach die Count Raven Ära...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro / Count raven
2. Inam naudemina
3. True revelation
4. In the name of Rock `n` Roll
5. Sometimes a great nation
6. Within the garden of mirrors
7. A devestating age
8. How can it be
9. Social warfare
Lineup:
Vocals: Christian Linderson
Guitar: Dan Fondelius
Bass: Tommy Eriksson
Drums: Christer Petterson
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Count Raven - High on infinity  (2005) >>>   Cyclone Empire
Count Raven - High on infinity - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:09 min.
Doom Metal
(Old School Doom)
Rezension: Diesmal ließen die Schweden nur ein Jahr vergehen, bevor sie mit einem neuen Album an den Start gingen. Das dritte entscheidet über die Karriere einer Band, sagt man. Für Count Raven konnte bei einer solchen Qualität nichts schief gehen. In all der Zeit hat sich der Doom Metal in einige seltsame Spi...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Jen
2. Children`s holocaust
3. In honour
4. The madman from waco
5. Master of all evil
6. Ode to Rebecca
7. High on infinity
8. An ordinary loser
9. Traitor
10. The dance
11. The coming
12. Lost world
13. Cosmos
Lineup:
Vocals, Guitar: Dan Fondelius
Bass: Tommy Eriksson
Drums: Christer Petterson
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Count Raven - Messiah of confusion  (2005) >>>   Cyclone Empire
Count Raven - Messiah of confusion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 70:45 min.
Doom Metal
(Old School Doom)
Rezension: „Messiah of confusion“ sollte das vorerst letzte Album der schwedischen Doom Instanz Count Raven werden. Mit drei wirklich starken Alben hatte sich die Band einen festen Stammplatz in der weltweiten Doomszene geschaffen. Leider war das Label Hellhound Records nicht in der Lage, aus dieser guten Ausg...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Prediction
2. Shadow box
3. The loneliest one
4. Fallen angels
5. Mountains spirit
6. The lie of life
7. P.S.I. power
8. Shine
9. The divided world
10. The viking sea
Lineup:
Vocals, Guitar: Dan Fondelius
Bass: Tommy Eriksson
Drums: Christer Petterson
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Timo Rautiainen & Trio Niskalaukaus - Hartes Land  (2004) >>>   Cyclone Empire
Timo Rautiainen & Trio Niskalaukaus - Hartes Land
Spieldauer: 50:19 min.
Gothic (Rock/Metal)
(melancholischer Finnenmetal)
Rezension: Oh Mann! Die Finnen haben einen Sockenschuss. Und zwar richtig. Richtig nett. Egal wo man hinkommt und diese Landsleute trifft: Sie sind immer irgendwie durchgeknallt. Und das auf eine durch und durch sympathische Weise. TIMO RAUTIAINEN & TRIO NISKALAUKAUS sind – wie sollte es anders sein – in ihr...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
[ Seit dem 08.07.06 wurde der Artikel 3133 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum