METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

WormHoleDeath   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Mechanical God Creation - Artifact of annihilation  (2013) >>>   WormHoleDeath
Mechanical God Creation - Artifact of annihilation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:57 min.
Death Metal
Rezension: Ich muss vorab gestehen, das wenn ich Wormholdeath Rec. lese sich mittlerweile automatisch Bedenken einschleichen, sehr viel gutes kam da bis jetzt nicht. Also was gibt es neues? MECHANICAL GOD CREATION. Ok...da war doch schon mal was. Ach ja, genau, die Zelle 13. Na was soll’s, rein damit und ‚Gi...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Pyramidion
02 – Artifact of annihilation
03 – Illusions
04 – Cult of the machines
05 – Shadows falling
06 – Lullaby for the modern age
07 – Terror in the air
08 – Nomos of the earth
09 – Woe of the spiraled desire
10 – Ocean of time
11 – Obsidian nightfall
nach oben

 
Angellore - Errances  (2013) >>>   WormHoleDeath
Angellore - Errances - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:00 min.
Doom Metal
Rezension: ANGELLORE veröffentlichen nach zwei EP`s ihr Debutalbum über Wormholedeath. Die 3 Franzosen aus Avignon haben sich nicht ohne Hintergedanken nach einem Song von TRISTANIA benannt. Zelebriert wird melodischer Doom Metal, der nicht selten an SATURNUS erinnert. Die zum Einsatz kommende Violine läßt d...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Dans Les Vallées Eternelles
Tears Of Snow
I Am The Agony
Weeping Ghost
Errances
.... Where Roses Never Die...
Shades Of Sorrow
nach oben

 
Azylya - Sweet Cerebral Destruction  (2013) >>>   WormHoleDeath
Azylya - Sweet Cerebral Destruction - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:53 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Ach herrje. Nach längerer Zeit habe ich nun einmal wieder ein Promo vorliegen, bei welchem ich schon eine erschreckend lange Zeitspanne vor einem leeren Word-Dokument sitze und nicht so recht weiß, was ich schreiben soll. „Sweet Cerebral Destruction“ nennt sich die Scheibe und kommt von den belgisch...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. At The Beginning (Intro)
02. Incest
03. Woodscape
04. Delirius
05. Azylya
06. Within My Cell
07. Electroconvulsive
08. Death Of Oedipal Love
09. Darkness Ascending
10. Rise Of The Wicked (La révolte des fous)
nach oben

 
Libria - Immortal Daughter of Aesthetics  (2013) >>>   WormHoleDeath
Libria - Immortal Daughter of Aesthetics - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:25 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death/Gothicmetal)
Rezension: Hinter der Neugründung LIBRIA steckt in allererster Linie Mastermind Marianna Alfieri (Dark Lunacy, Kirlian Camera, Spectra Paris). Mit einigen ebenfalls erfahrenen Musikern der italienischen Szene, die zum Teil auch aus eben diesen Bands stammen, hat sie dieses Projekt auf die Beine gestellt. Dabei...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Equilibrium
2. Eden
3. Dies Natalis
4. Space Blue
5. Midsummer
6. Immortal Daughter of Aesthetics
7. Equinox
8. Iudicium
9. Linguae Ignis
nach oben

 
Worstenemy - Revelation  (2013) >>>   WormHoleDeath
Worstenemy - Revelation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:39 min.
Death Metal
(Death Metak)
Rezension: Aus Italien kommt ja überwiegend Power Metal und so nen komische Melodiekram, hab ich nie verstanden, warum, hehe. Naja, es gibt natürlich auch Ausnahmen, wie z.B. Undertaker. Was solls. WORSTENEMY ist ein Trio aus Sardinien und wurde im Jahre 1997 gegründet und hat mit Elena eine Bassistin am Start...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. V.I.T.R.I.O.L. 02:11
2. Revelation 04:23
3. Arms of Kali 03:27
4. Strange Life 03:42
5. The Fallen 04:08
6. Karnak 05:08
7. The Redeemer Is a Liar 03:14
8. War of Hate 03:05
9. Black Storm 03:31
10. New Enemy 03:50
nach oben

 
Xenosis - Of chaos and turmoil  (2013) >>>   WormHoleDeath
Xenosis - Of chaos and turmoil - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: ca.50 min.
Death Metal
(Progressive Death Metal)
Rezension: Ich glaube so langsam das der Musikgeschmack der Leute von Wormholedeath Records so dermaßen von meinem abschweift, das es kaum war ist. Da bekomme ich das X-te Release von den Jungs und ein weiteres mal, ist das einfach nix. Wobei XENOSIS aus England mit ihrem jazzig/progressivem Death Metal zumin...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Of chaos & turmoil
02 – Building seven
03 – Homeland insanity
04 – Soulless army
05 – All seeing eye
06 – Bromance
07 – I am Caesar
08 – Abyssuss
09 – Nature erased
10 – Bilderberger king
nach oben

 
Haterial - Twisted Verses  (2012) >>>   WormHoleDeath
Haterial - Twisted Verses - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:57 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal/Hardcore/Melodic Death Metal)
Rezension: Dieser Fünfer aus Finnland ist seit 2010 am Start. Nach einem Demo griffen gleich Wormholedeath Records zu und Anfang 2013 wird das Debüt "Twisted Verses" in den Läden stehen. Darauf servieren die Finnen eine bunte Mischung aus Thrash Metal, Hardcore und vereinzelten Melodic Death Metal-Anleihen. So...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Twisted Verses
02. Me-Two-Point-O
03. Exterminating Reality
04. Burn
05. So Hot
06. Wasted
07. Spontaneous Human Combustion
08. Clown
09. Backtapping Bastards
10. Truth
11. Insanity
12. Flying
Lineup:
Gitarre: Janne
Drums: Mikko
Gitarre: Kettu
Bass: Ipe
Gesang: Eki
nach oben

 
The Way of Purity - Equate  (2012) >>>   WormHoleDeath
The Way of Purity - Equate - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:48 min.
HardCore/MetalCore
(Stark MetalCore lastige Genreübergreifende Mixtur)
Rezension: Mit ihrem zweiten Album "Equate" versuchen die Norweger The Way Of Purity den guten Eindruck der 3 Track EP "Biteback" zu bestätigen. Ihre Genre übergreifende Mixtur, welche allerdings hauptsächlich dem MetalCore zuzuordnen ist, überzeugt in erste Linie durch den harten aggressiven Sound und die Dea...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Artwork Of Nature
02. Death Abound Everywhere
03. Eleven (feat. Giulia Stefani of Ravenscry)
04. Eternal Damnation To René Descartes
05. Keep Dreaming
06. For All Who Thrive Unheard
07. The Mighty Fall
08. The Last Darkest Night (feat. Giulia Stefani of Ravenscry)
09. A Time To Be So Small
10. Lijty Crjsty
nach oben

 
Inside I - Beneath the circus  (2012) >>>   WormHoleDeath
Inside I - Beneath the circus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:40 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death)
Rezension: INSIDE I aus Norwegen schicken sich an dem melodischem Death Metal neue Impulse zu geben. Als Progressive möchte ich das jetzt nicht bezeichnet, was im Infoblatt herangezogen wird, aber für ein Debütalbum durchaus ansprechend. Da bekommt sonst ganz andere Sachen zu hören. So richtig neue Impulse gib...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Nightmare
02 – We are legio
03 – Through the eyes of the cynic
04 - How to create a monster
05 – Behold! The circus
06 – Tristram
07 – Lullaby
08 – God had a plan
09 – Collateral damage
nach oben

 
Underwell - Plan Your Rebirth  (2012) >>>   WormHoleDeath
Underwell - Plan Your Rebirth - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:16 min.
HardCore/MetalCore
Rezension: UNDERWELL sind mal wieder eine weitere der Combos, die sich stilistisch irgendwo zwischen Metalcore und Deathcore selbst eingesperrt hat und deren Label nun mit dem Terminus "Post Hardcore" versucht, die Truppe aus der etwas muffig gewordenen Metalcore-Ecke zu befreien. Schade nur, dass der Sound de...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Deception
2. Head Will Die
3. The World Of Pain
4. A Shadow of The Night
5. Sick Youth
6. Bye Bye Black Bird
7. Clean Cut Skin
8. The Healing
9. Round 3
10. The God's Anxiety
nach oben

 
Book Of Job - Hamartia  (2012) >>>   WormHoleDeath
Book Of Job - Hamartia - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:17 min.
HardCore/MetalCore
((Post) Hardcore/Metal)
Rezension: Post Hardcore mit etwas mehr Hardcore anstatt Post gibt es von BOOK OF JOB aus England zu hören. Die Jungs veröffentlichten bereits letztes Jahr ihr Debütalbum "Hamartia" über Wormholedeath, auf welchem sie einer sauber produzierten Mischung aus groovendem Metal und Hardcore frönen. Obwohl der Sound...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Hamartia
2. 3 Hours
3. Of Libra And Scorpio
4. Pursuing The Cosmos
5. Lost In Utopia
6. Thought Of A King
7. Father Cult
8. Madness Is Murder
9. Feeding The Universe
10. Anagnorisis
nach oben

 
Ravenscry - One Way Out  (2011) >>>   WormHoleDeath
Ravenscry - One Way Out - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:59 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Aus Italien kam mir ja schon mehrmals interessante neue Musik in den Briefkasten geflattert, und mit Ravenscry wird hier auch gleich der nächste Schlag geführt. Das Quintett, welches sich hinter diesem Namen verbirgt, wirft mit „One Way Out“ dieser Tage ihr Debütalbum unters Volk, nachdem sie im Dez...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Calliope
02. Elements Dance
03. Nobody
04. A Starless Night
05. Redemption I - Rainy
06. Redemption II - Reflection
07. Redemption III - Far Away
08. Embrace
09. Journey
10. Back To The Hell
11. This Funny Dangerous Game
12. My Bitter Tale

Bonus Video Track: Nobody
nach oben

 
Niobeth - Silvery Moonbeams  (2011) >>>   WormHoleDeath
Niobeth - Silvery Moonbeams - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:21 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Symphonic Metal)
Rezension: Eine verträumte Junfgrau, die auf eine nächtliche Märchenlandschaft blickt, dazu der stimmungsvolle Bandname NIOBETH - das Cover verspricht auf jeden Fall epischen Symphonic Metal mit ordentlich Power. Exakt das bekommen Fans des Gothic Symphonic Metal hier geboten, dazu Einflüsse aus Folk und Neocl...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Banished Princess
2. Eclipse
3. Withered Lullabies
4. Sons Of The Earth
5. Campeón
6. Stolen Innocence
7. My Dead Angel
8. I Know That I Know Nothing
9. I Need You To Need Me
10. Sadako's Wings Of Hope
11. Polovtsian Dances
12. Solitude

nach oben

 
Crysalis - The Awakening of Gaia  (2011) >>>   WormHoleDeath
Crysalis - The Awakening of Gaia - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:02 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Symphonic Metal)
Rezension: Aus Italien kamen schon des Öfteren interessante Geheimtipps, nicht anders ist es auch beim vorliegenden „The Awakening of Gaia“, dem Debütalbum der Symphonic Metal-Formation Crysalis. Da man genannte Bezeichnung wohl nicht ausreichend charakterisierend findet, macht das Quartett kurzerhand eine eig...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Awakening of Gaia
02. Butterfly Effect
03. Angelica
04. Scarlet Crusade
05. By Stars revealed
06. My will be done
07. When Sirens sing
08. Time for Vultures
09. Lilium
10. And let the Innocence dream
nach oben

 
The Way of Purity - A Passage through the Purity of Pain  (2011) >>>   WormHoleDeath
The Way of Purity - A Passage through the Purity of Pain - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 30:00 min.
Death Metal
Rezension: Besonders peinlich wird es im Metal immer dann, wenn eine Band versucht, sich ein mysteriöses Image aufzubauen und dabei grandios scheitert. Anders darf man die DVD-Veröffentlichung von THE WAY OF PURITY wohl nicht sehen, denn als Satire kann man den 30-minütigen "Film" mit dem Titel "A Passage thro...
ganzes Review lesen
nach oben

 
One Without - Sweet Relief  (2011) >>>   WormHoleDeath
One Without - Sweet Relief - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 64:34 min.
Melodic Black/Death/Thrash
Rezension: ONE WITHOUT stehen laut eigenen Aussagen für modernen Metal. Was heißt das in den meisten Fällen? Richtig, sie stehen für Metalcore mit viel Gekeife und cleanen Gesangsparts. Trifft das auch für ONE WITHOUT zu? Nicht ganz. Hier treffen ein keifender Screamo Gitarrist und eine Sängerin aufeinand...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Hunger
Forget Your Pride
Persistent
Catatonic
Accusing Eyes
Souls Of Thousands
Sweet Relief
Spit It Out
Nothing To You
Burned Once Again
Pretender
A Bright New Insight
Open Wound
Burning With Your Hopes And Dreams
Leaving Traces
Stained With Your Words
This Is War

nach oben

 
The Way of Purity - Biteback (single)  (2011) >>>   WormHoleDeath
The Way of Purity - Biteback (single) - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 9:12 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcore meets Neo Thrash mit viel Elektronic)
Rezension: Hui, wie gut sind mir THE WAY OF PURITY noch im Gedächtnis von 2010. Nein, nicht weil sie so gut war. Vielleicht können sich noch einige an mein Review erinnern. Als Fazit gab es damals die hoffnungsvolle Aussicht auf eine DVD um irgend eine Pornofuffie. Wie wir mittlerweile von einem Kollegen w...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Keep dreaming
02 – Eternal demnation to Rene Descartes
03 – Reverse the time
nach oben

 
Mechanical God Creation - Cell XIII  (2010) >>>   WormHoleDeath
Mechanical God Creation - Cell XIII - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:48 min.
Death Metal
(Death/Thrash/Neo Modern Metal-MischMasch)
Rezension: MECHANICAL GOD CREATION aus Italien bestehend aus ein bis zwei (mehr oder weniger) No-Names, zwei Leuten von Hecate Dethroned und dem Vorzeigepüppchen Lucy, die zuvor schon bei Art of Mutilation das Mikro gewürgt hat. Im Jahre 2006 zusammen gefunden, ein Demo rausgehauen und jetzt gibts den erste...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – MTBF
02 – Project kill
03 – 2012
04 – Process of metal killings
05 – I shall remain unforgiver
06 – Divinity
07 – Inhuman torture surgery
08 – Trespass and kill
09 – Death business
nach oben

 
The Way of Purity - Crosscore  (2010) >>>   WormHoleDeath
The Way of Purity - Crosscore - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 29:09 min.
HardCore/MetalCore
(Neo Thrash / Metalcore)
Rezension: THE WAY OF PURITY erscheinen mit ’Crosscore’ auf der Bildfläche. Namen gibt es keine, also alles nicht so wichtig wie die Musik selbst. Von wo sie sind? Angeblich Schweden. Offizielles gibt es nicht, also wer weiß es schon genau. Fünf Leutchen, aufgeteilt in dreimal Mann und zweimal Frau (wobei Mad...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – The 23rd circle breeds pestilence
02 – Lycanthropy
03 – Anchored to suffocation
04 – The rise of noah
05 – Loyal breakdown of souls
06 – Sinner
07 – Egoist
08 – Deathwish
09 – Burst
10 - Pure
nach oben

 
Rumors Of Gehenna - Ten Hatred Degrees  (2008) >>>   WormHoleDeath
Rumors Of Gehenna - Ten Hatred Degrees - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:56 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Death / Thrash)
Rezension: Sechs Jahre nach Bandgründung erschien dieses Jahr nun das Debütalbum der Italiener RUMOURS OF GEHENNA. Und was auf "Ten Hatred Degrees" geboten wird ist Death / Thrash der ab und an auch mal in den Metalcore abdriftet. An sich ist an diesem Debüt nichts auszusetzten: die Riffs sind melodisch und...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. First Hatred Degree 01:46
2. Dead Slaves 04:45
3. Eternal Flames 04:11
4. Detoxication 05:40
5. My Hourglass Never Fails 05:26
6. Human 03:51
7. Seven 05:08
8. Internal Slaughtering 04:53
9. November 32st A.C. 05:15
10. Last Violence 04:59
nach oben

 
Bleeding Utopia - Demons To Some Gods To Others  (0) >>>   WormHoleDeath
Bleeding Utopia - Demons To Some Gods To Others - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:54 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal/Death Metal)
Rezension: Die Geschichte von BLEEDING UTOPIA beginnt in 2003 als reines Projekt mit einem Demo. Dann ist erstmal bis 2009 Funkstille. Denn dann hat Bandboss Andreas Moren einige alte Kumpels zu einer richtigen Band zusammengerufen. Eine neue Promo-CD ein Jahr später erntete so positive Resonanzen, dass nun da...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Bind Torture Kill
02. A Lifes Decay
03. Into Pieces
04. You're Mine
05. It All Ends Here
06. Insipid Mind
07. Ironcrosses To The Brave
08. Chaos Confirmed
09. Blistering Act Of Vengeance
10. Faith Denied
Lineup:
Gesang: Henrik Wenngren
Gitarre: Andreas Moren
Gitarre: Joakim Bergros
Bass: David Ahlen
Drums: Lawrence Dinamarca
nach oben

 
Right to the Void - Kingdom of Vanity  (0) >>>   WormHoleDeath
Right to the Void - Kingdom of Vanity - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:04 min.
Death Metal
(Technical Death Metal/Deathcore)
Rezension: Aus Frankreich stammen die vier Jungs von Right to the Void. Wie so viele andere Bands in der Szene veröffentlichten sie zunächst eine EP ("It has to be done", 2010) und wagen anschließend mit "Kingdom of Vanity" den Schritt zum ersten Longplayer. Zu Hören gibt es neben dem symphonischen Intro "L...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Curse of the Forgotten - Building the palace  (0) >>>   WormHoleDeath
Curse of the Forgotten - Building the palace - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:56 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melo Death trifft Metalcore)
Rezension: Ich muss gestehen das WormHoleDeath Records sich machen. Das ist heuer schon das zweite Release bei dem es mir nicht komplett die Zehennägel hochrollt und meine Ohren davonlaufen möchten. Nach einem Demo in 2010 kommt jetzt das richtige Debüt von CURSE OF THE FORGOTTEN auf den Markt und nennt sich ‚...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Age of Torment - I, against  (0) >>>   WormHoleDeath
Age of Torment - I, against - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:25 min.
Metal
(Modern Metal / Groove Metal)
Rezension: "Machine Head on Death Metal" steht auf dem Infoblatt des Labels. Mit solchen Beschreibungen sollte man stets vorsichtig umgehen. So auch bei "I, against", dem neuen Longplayer der belgischen Age of Torment. Den Death Metal Part kann man definitiv streichen. Für mich klingt hier nichts danach. Me...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Lightless Moor - The Poem  (0) >>>   WormHoleDeath
Lightless Moor - The Poem - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:22 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: LIGHTLESS MOOR nennt sich die junge italienische Gruppe, deren Debüt "The Poem" mir heute vorliegt. Das Album ist untertitelt mit "Crying My Grief To A Feeble Dawn", das Cover zieren die Umrisse einer verfallenen Burg - mit Kitsch wird nicht gespart, das ist klar, aber irgendwie macht es mich hier a...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Norhod - The Blazing Lily  (0) >>>   WormHoleDeath
Norhod - The Blazing Lily - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:26 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Mit „The Blazing Lily“ bringen die Italienischen Gothic Metaller NORHOD ein Debüt an den Start, welches bereits Ambitionen vorweisen kann, bislang aber noch nicht genügend eigene Akzente setzen kann, um in der Schar ähnlicher Veröffentlichungen wirklich auf sich aufmerksam machen zu können. Sehr sch...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Nacom - Crawling human souls  (0) >>>   WormHoleDeath
Nacom - Crawling human souls - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 00:00 min.
Melodic Black/Death/Thrash
Rezension: NACOM aus Italien kategorisieren sich selbst als Progressive-Melodic Death Metal Band. Gut, kann ich auch so unterschreiben. Wer jetzt allerdings auf Vergleiche mit Kalibern wie Obscura oder vielleicht Necrophagist wartet – der wartet für immer und noch ein wenig länger. Die Pro’s und Kontra’s v...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Beyond Mortality - Infected life  (0) >>>   WormHoleDeath
Beyond Mortality - Infected life - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 00:00 min.
Death Metal
(Schweden Death Metal)
Rezension: Auch wenn ich kein großer Fan des Backkataloges von Wormholdedeath Records bin, muss ich gestehen das sie mit BEYOND MORTALITY mal einen richtig guten Griff gemacht haben. Für mich definitiv das Beste das dieses Label bis dato auf den Markt gebracht hat. Obwohl BEYOND MORTALITY schon seit 1999/20...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Chaos Conspiracy - Who The Fuck Is Elivs?  (0) >>>   WormHoleDeath
Chaos Conspiracy - Who The Fuck Is Elivs? - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 23:35 min.
Progressive Metal/Rock
(Intrumentaler Experimental-Rock)
Rezension: Die Chaos-Konspiratoren sind zurück. Die italienischen Experimental-Rocker veröffentlichen unter dem liebenswerten Titel "Who The Fuck Is Elvis?" eine neue EP mit acht Songs auf denen sie ihren von Vorgängern bekannten Alternative Metal mit vielen kauzigen Ideen, jazzigen Ausbrüchen und noisigen Ele...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Disbeliever - The Dark Days  (0) >>>   WormHoleDeath
Disbeliever - The Dark Days - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:00 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Sentenced meets Paradise Lost)
Rezension: Italien. Da denk ich an My Kingdom Music. An Novembre. An Klimt 1918. Alles tuti toll. Nu kommt mit Disbeliever eine neue Gruppe daher und überzeugt mit gefühlvollem Gothic Rock. Zumindest größtenteils. Die Italiener klingen tatsächlich musikalisch wie EverEve, Love Like Blood und Sentenced. Gesangl...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Crimson Chrysalis - Crimson Passion Cry  (0) >>>   WormHoleDeath
Crimson Chrysalis - Crimson Passion Cry - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Rock
(Symphonic Rock)
Rezension: Metal aus Südafrika ist in der Tat eine Seltenheit. Die Band um Sängerin Rene van den Berg spielt symphonischen Classic Rock, der sehr melodisch und atmosphärisch gestaltet ist. Bei den meisten Songs handelt es sich auch mitnichten um klassischen Symphonic Metal, sondern eher um orchestralen Pop/Roc...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Rainover - Transcending The Blue And Drifting Into Rebirth  (0) >>>   WormHoleDeath
Rainover - Transcending The Blue And Drifting Into Rebirth - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:02 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Symphonic Metal)
Rezension: Das Cover mag eher schlicht daherkommen, der lange Albumtitel ein wenig abschreckend, doch was RAINOVER aus dem spanischen Murcia mit "Transcending the blue and drifting into rebirth" an den Start gebracht haben, muss sich so schnell vor keiner anderen Band verstecken - im Gegenteil, mit ihrem enorm...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Levania - Renascentis  (0) >>>   WormHoleDeath
Levania - Renascentis - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:26 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Levania, bei diesem Namen klingelte etwas - und tatsächlich, vor mehr als zwei Jahren hatte ich bereits das Debütalbum Parasynthesis der Gothic Metaller aus Italien rezensiert. Eine gute Note sprang damals leider nicht heraus....
ganzes Review lesen
nach oben

 
Angerman - No Tears For The Devil  (0) >>>   WormHoleDeath
Angerman - No Tears For The Devil - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:25 min.
Rock
(Grunge Rock)
Rezension: Seit 2005 existiert die norwegische Band, aber sie kann bis dato "leider" nur auf eine EP zurückgreifen. Bis 2014 hat es nun gedauert, um das Debütalbum fertig zu bekommen bzw. auf die Leutz zu lasen. Siehe da, die Burschen selbst machen kein Hehl daraus, dass sie sich im Grunge Rock wohlfühlen. Etw...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Raging Age - Regions of sorrow  (0) >>>   WormHoleDeath
Raging Age - Regions of sorrow - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:36 min.
Death Metal
(modern, thrashig und melodisch)
Rezension: Hm, diese Italiener hat wohl keiner auf den Kasten gehabt, sind sie quasi auch noch gar nicht in Erscheinung getreten, bis auf die 2012èr Ep namens "Waiting for death alive". Dieses Album hat schon ein Jahr auf dem Buckel, ist aber erst jetzt in meinem Briefkasten und somit in meinen Händen gelangt....
ganzes Review lesen
nach oben

 
Ashes To Ashes - Borderline  (0) >>>   WormHoleDeath
Ashes To Ashes - Borderline - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:27 min.
Metal
(Modern Metal)
Rezension: Bei italienischen Bands aus dem Genre Metal schwant mir meist erst mal nichts Gutes, haben doch die meisten Bands entweder einen extremen Hang zu schwülstigen Sounds oder die teils schreckliche englische Aussprache macht es kaputt. Zwischendurch gibt es aber auch immer mal wieder einige kleine Licht...
ganzes Review lesen
nach oben

 
[ Seit dem 05.10.08 wurde der Artikel 1893 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum