METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Drakkar   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Letzte Instanz - 15 Jahre Brachialromantik  (2013) >>>   Drakkar
Letzte Instanz - 15 Jahre Brachialromantik - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 75:58 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Brachialromantik eben!)
Rezension: Na da schau einer an! Fast zeitgleich mit dem Erscheinen von Schandmauls „So weit, so gut“ veröffentlichen auch ihre Kollegen und Freunde von der LETZTEN INSTANZ ihr erstes Best-Of-Album und beweisen gebührend, wo sie anno 2013 stehen: Nämlich in voller Blüte! Der Anlässe für die rappelvoll gepackte...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Flucht ins Glück
02. Der Garten
03. Von Anfang an
04. Neue Helden
05. Komm!
06. Das Stimmlein
07. Sonne
08. Ohne dich
09. Kalter Glanz Akustik Version)
10. Mein Todestag (2013)
11. Kopfkino (2013)
12. In meiner Erinnerung (2013)
13. Für immer und ewig (2013)
14. Diamanten
15. Blind
16. Wir sind allein
17. Schau in mein Gesicht
18. Sing!
19. Der Geigenschüler (Educational Remix by R.U.Sirius)
Lineup:
Gesang: Holly
Gitarre: Oli
Gitarre: Holly D.
Bass: Micha
Violine: M. Stolz
Cello: B. Cellini
Schlagzeug: David Pätsch
nach oben

 
Akrea - Stadt der toten Träume  (2013) >>>   Drakkar
Akrea - Stadt der toten Träume - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:05 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death mit deutschen Lyrics)
Rezension: AKREA aus Deutschland sind nun mehr mit ihrem Dritten Album ‚Stadt der toten Träume’ am Start und es gibt immer noch Melo-Death mit deutschen Lyrics um die Ohren geballert. Wobei....geballert, im Vergleich mit den beiden Vorgängern, doch nicht ganz ins Schwarze trifft. Die Geschwindigkeit wurde ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Erwachen
02 – Geisel einer Sünde
03 – Seelentanz
04 – Feuer & Licht
05 – Alter Freund
06 – Einsames Medium
07 – Unbekannte Ferne
08 – Schleier aus Blüten
09 – Preis der Freiheit
10 – Stadt der toten Träume
11 – Fundament der Existenz
12 – Letzte Lektion
13 - Verlassen
nach oben

 
Tracedawn - Lizard dusk  (2012) >>>   Drakkar
Tracedawn - Lizard dusk - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:27 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Melodic Death, Thrash, Power Metal mit massig Keyboards)
Rezension: Tja, diesmal sind drei Jahre vergangen bis TRACEDAWN wieder in den Startlöchern stehen. Ich war sehr gespannt ob sie nun wieder (für meinen Geschmack) an das Debüt anknüpfen können, denn vom Vorgänger war ich doch etwas enttäuscht. Und wie es es geworden das ’Lizard dusk’ betitelte Album? Man bek...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Arabian nights
02 – Breed insane
03 – Sick fire
04 – The crawl
05 – You’r fired!
06 – Machine
07 – Nothing and nowhere
08 – Thanks for asking, I’m just obsessed
09 – Taught my eyes to lie
nach oben

 
Dezperadoz - Dead Man´s Hand  (2012) >>>   Drakkar
Dezperadoz - Dead Man´s Hand - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 58:13 min.
Rock
(Heavyrock)
Rezension: Einzigartigkeit in der Musik wird in der heutigen Zeit immer schwerer und wird von den meisten Bands auch kaum mehr angestrebt. Dass Bands innerhalb des musikalischen Genres dadurch austauschbar werden, scheint viele Musiker kaum zu stören. Umso erfreulicher ist es, wenn eine Band es schafft, sich e...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Deadwood
2. Under The Gun
3. Yippie Ya Yeah (More Than…)
4. Badlands
5. Bullet With My Name
6. Just Like Cowboyzz Do
7. Last Man Standing
8. My Ol’ Rebel Heart
9. Saloon No. 10
10. Dead Man’s Hand
11. Showdown
12. Train Of Souls
13. Wild Horses
14. My Gun And Me (Southern Pride Vers.)
nach oben

 
Letzte Instanz - Ewig  (2012) >>>   Drakkar
Letzte Instanz - Ewig - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:22 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Brachialromantik)
Rezension: „Jeder Schuldige hat eine Zukunft, jeder Heilige eine Vergangenheit, und das wird ewig so sein.“ Mit diesen philosophischen Worten – die übrigens dem großen irischen Dichter Oscar Wilde entliehen sind – eröffnet das diesmal recht großzügig angelegte Intro „Aeternitas“ den letzten Teil der 2009 bego...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Aeternitas
02. Ewig
03. Nur für uns
04. Blind (feat. Eisblume)
05. Regenbogen
06. Wieder einmal rot
07. Tausendschön
08. Schwarzer Sand
09. Et In Arcadia Ego
10. Von Anfang an
11. Wo das Meer...
12. Schuld
13. Unterwegs
14. Sing!
15. Mein Kind
Lineup:
Gesang: Holly
Gitarre: Oli
Gitarre: Holly D.
Bass: Micha
Schlagzeug: David Pätsch
Cello: B. Cellini
Violine: M. Stolz
nach oben

 
Onkel Tom - Nunc Est Bibendum  (2011) >>>   Drakkar
Onkel Tom - Nunc Est Bibendum - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:45 min.
Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Es hat ja nun schon eine ganze Weile gedauert, bis Tom Angelripper sich wieder um sein Soloprojekt in Form einer neuen Veröffentlichung kümmern konnte. Schliesslich waren erst DIE KNAPPEN und dann die aktuelle SODOM-Scheibe an der Reihe. Jetzt liegt also das neue ONKEL TOM-Werk mit dem schönen Namen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Nunc Est Bibendum
02. Wenn der Zapfhahn kräht
03. Auf immer und ewig
04. In Junkers Kneipe
05. Format C
06. Bier
07. Wie das Glas in meiner Hand
08. Lemmy macht mir Mut
09. Bon Scott hab ich noch live gesehen
10. Schade, dass man Bier nicht ficken kann
11. Ich hab Dich zum fressen gern
12. Ein Heller und ein Batzen
13. Auf nach Wacken
14. 1516
15. Drink doch ene mit
Lineup:
Gesang: Tom Angelripper
Gitarre: Alex Kraft
Gitarre: Celly
Bass: Mark
Drums: Corny
nach oben

 
Motorjesus - Wheels Of Purgatory  (2010) >>>   Drakkar
Motorjesus - Wheels Of Purgatory - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:06 min.
Hard Rock
(Heavy Rock)
Rezension: Der Motormessias kommt aus Mönchengladbach und hat im heimischen Sonic Sound Studio ein neues Album eingespielt. Motorjesus zelebrieren eine weitere Runde ihres Gas/Öl/Whiskey-Gemisches, mit dem sie ihre Nische irgendwo zwischen Monster Magnet, W.A.S.P., Mötley Crüe und Motörhead finden. Die Jungs s...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Ignition
02. Motor Discipline
03. Fist Of The Dragon
04. King Of The Dead End Road
05. Fuel The Warmachine
06. Hammer Of The Lord
07. West Of Hell
08. Down To Zero
09. Wheels Of Purgatory
10. The Church [Of Booze And Kerosene]
11. The Shadowman
12. Fire 99
13. Electric Rise
14. Old Man
nach oben

 
Akrea - Lügenkabinett  (2010) >>>   Drakkar
Akrea - Lügenkabinett - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:40 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death / Dark Metal)
Rezension: Deutsche Texte zu harten Metalsongs sind irgendwie merkwürdig. Einerseits vielleicht ein Alleinstellungsmerkmal, andererseits oft lediglich prollig. Was auf englisch sowohl typisch, vertraut und auch cool klingt, wirkt auf deutsch gerne deplatziert und - zumindest auf mich - oft auch lächerlich. War...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Vier Sonnen
2. Meteor
3. Auf los gehts los!
4. Versprochen ist versprochen
5. Bühne frei
6. Guten tag
7. Ach was bist du schön...
8. ...so schön
9. Auf leisen Sohlen
10. Zwischen den Welten
11. Wilde Flut
nach oben

 
Letzte Instanz - Heilig  (2010) >>>   Drakkar
Letzte Instanz - Heilig - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:58 min.
Folk/Mittelalter
(Metal/Rock/Gothic/Folk)
Rezension: Achtzehn Monate nach dem Beginn ihrer Trilogie, die mit dem 2009er Album „Schuldig“ ihren Anfang genommen hat, legen LETZTE INSTANZ schon den Nachfolger vor. Im Line-Up der sächsisch-fränkischen Gruppierung hat es seitdem einen Wechsel gegeben: Specki T.D. hat seine Sticks eingepackt und gerbt nun b...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Sanctus
02. Unsterblich
03. Neue Helden
04. Schau in mein Gesicht
05. Atme!
06. Dein Gott
07. Schlaf, Schlaf
08. Der letzte Tag
09. Unsichtbar
10. Die Erhabene
11. Der Kuss
12. Eismeer
13. Winterträne
Lineup:
Gesang: Holly
Geige: M. Stolz
Cello: B. Cellini
Gitarre: Oli
Gitarre: Holly D.
Bass: Micha
Drums: David Pätsch
nach oben

 
Silverlane - Above The Others  (2010) >>>   Drakkar
Silverlane - Above The Others - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:38 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Metal)
Rezension: Es gibt ein Leben neben SUBWAY TO SALLY, oder schon vorher, je nachdem wie man es betrachtet. Was ich damit sagen will? Nun, SILVERLANE ist die Band von SUBWAY-Drummer Simon Michael. Vor 15 Jahren gründete er die Gruppe mit seiner Schwester, seinem Bruder und zwei Kumpels. Nach einem selbstproduzier...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Above The Others
02. 1789
03. Last Day On Earth
04. Fallen Angels
05. The Game
06. The Dark Side In You
07. Ready To Rock
08. The White Lady Part 1 – A Ghost Appears
09. The White Lady Part 2 – Golden Needle
10. The White Lady Part 3 – Between The Trees
11. The White Lady Part 4 – Days Of Sorrow
12. Anything
13. In The End
Lineup:
Gesang: Ecki Singer
Gitarre: Uli Holzermer
Gitarre: Chris Alexander
Bass: Daniel Saffer
Keyboard: Dodo Schmitt
Drums: Simon Michael
nach oben

 
Letzte Instanz - Schuldig  (2009) >>>   Drakkar
Letzte Instanz - Schuldig - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:34 min.
Folk/Mittelalter
(Metal/Klassik/Folk)
Rezension: Nach dem Akustikalbum „Das weisse Lied“ und der Live DVD/CD legen LETZTE INSTANZ wieder ein herkömmliches Werk vor. Im Vergleich zum Vorgänger „Wir sind Gold“ haben die Instanz’ler den Balladenanteil merklich heruntergeschraubt und gehen somit auf „Schuldig“ wesentlich energiereicher zu Werke. Trotz...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Mea Culpa
02. Mein Engel
03. Flucht ins Glück
04. Eisherz
05. Traumlos
06. Dein Licht
07. Die Eine
08. Vollmond
09. Feuer
10. Mein Leben
11. Der Garten (feat. Aylin Aslim)
12. Komm!
13. Finsternis
14. Wann
Lineup:
Gesang: Holly
Geige: M. Stolz
Cello: B. Cellini
Gitarre: Oli
Gitarre: Holly D.
Drums: Specki T.D.
Bass: Micha
nach oben

 
Tracedawn - Egoanthem  (2009) >>>   Drakkar
Tracedawn - Egoanthem - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:48 min.
Diverse/Stilübergreifend
Rezension: TRACEDAWN aus Finnland sind wieder da. Ziemlich zackig kamen die jungen Finnen mit dem Zweitwerk aus den Hüften. Ich frag mich nach dem X-ten Durchlauf ob das eine gute Idee war in so kurzer Zeit nachzulegen. Der Überaschungsfaktor eines Debutalbums ist natürlich nicht mehr da. Gewisse Erwartungen s...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Make Amends
02 – Part of the wounded
03 – Scum
04 – In your name
05 – Your way is not for me
06 – Dirt track speedball
07 – Repeating mistakes
08 – Brain attack
09 – The forsaken
Lineup:
Guitar: Tuomas Yli-Jaskari
Vocals: Antti Lappalainen
Guitar: Jeremy Qvick
Bass: Henkka Vahtere
Keyboard: Vili Itäpelto
Drums: Perttu Kurttila
nach oben

 
Emil Bulls - The Black Path  (2008) >>>   Drakkar
Emil Bulls - The Black Path - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:00 min.
HardCore/MetalCore
( Nu Metal angehauchter Emocore)
Rezension: Mit meinem neusten Review setze ich mich mit dem neuen Album der “Emil Bulls” auseinander. “The Black Path” ist das 5. Studio Album der Münchner und hat eine Spielzeit von etwas über einer Stunde, welche auf 14 Songs verteilt ist. Dies wäre positiv anzurechnen, wenn da nicht der letzte Track wäre, w...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Black Path (Intro)
2. To End All Wars
3. The Most Evil Spell
4. All In Tune With The Universe
5. Pledge Allegiance To The Damned (The Unseen One)
6. Wolfsstunde
7. Nothingness
8. Collapsed Memorials
9. Close To The Wind
10. Worlds Apart
11. Pure Anger (The Hex)
12. 10050
13. Cigarette Scars
14. Glad To Be With You Again
nach oben

 
Jesus On Extasy - Beloved Enemy  (2008) >>>   Drakkar
Jesus On Extasy - Beloved Enemy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:43 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Industrial Glam Rock)
Rezension: Ich muss zugeben, dass mir der Hype um JESUS ON EXTASY nicht ganz gefiel. Die Musik war zwar sehr gut, aber diese ganzen Huldigungen, die die Band in den Himmel gehoben haben, gingen mir doch ein wenig auf die nerven. „Holy Beauty“ war ein gutes Debütwerk. Die Band hatte sich noch nicht entscheiden ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Beloved Enemy [04:28]
2. Change The World [03:35]
3. Direct Injection [04:23]
4. Stay With Me [02:56]
5. Stuck [03:57]
6. Break You Apart [03:25]
7. Lies [03:38]
8. The Last Day Of My Life [03:32]
9. You Don't Know Anything [04:47]
10. Dead Presidents [04:15]
11. Falling [04:36]
12. Church Of Extasy [04:21]
13. Sometimes [05:43]
Lineup:
vocal x-tasy, synths, samples: Dorian Deveraux
6-string x-tasy, backing vox, synths, programming: Chai Deveraux
sinfully attractive guitar x-tasy: Alicia Vayne
synthetic x-tasy: Ophelia Dax
ultra-heavy beatz: BJ
nach oben

 
Xandria - Now And Forever  (2008) >>>   Drakkar
Xandria - Now And Forever - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 200:0 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Rock/Metal)
Rezension: Dass sich XANDRIA in der Gothic-Szene grosser Beliebtheit erfreuen, ist nun weiss Gott kein Geheimnis. Durch Auftritte bei grossen Festivals haben mittlerweile auch schon viele Metalfans Bekanntschaft mit den Bielefeldern machen können. Seit 2003 haben sie mit „Kill The Sun“, „Ravenheart“ (2004), „I...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Disc I - Audio CD

01. Now & Forever
02. Ravenheart
03. Kill The Sun
04. In Love With The Darkness
05. Eversleeping
06. Only For The Stars In Your Eyes
07. The End Of Every Story
08. The Lioness
09. India
10. Save My Life
11. Ginger
12. Firestorm
13. Some Like It Cold
14. Black Flame
15. Like A Rose On The Grave Of Love
16. Sisters Of The Light
17. Mermaids (Child Of The Blue)
18. Drown In Me
19. One Word
20. Lullaby


Disc II - DVD

Summer Breeze '07 Concert

01. Firestorm
02. Now & Forever
03. The End Of Every Story
04. Salome
05. On My Way
06. Snow White
07. Ravenheart
08. India

Interview

Behind The Scenes

All Videoclips

01. Ravenheart
02. Save My Life
03. Eversleeping
Lineup:
Gesang: Lisa Middelhauve
Gitarre: Marco Heubaum
Gitarre: Philipp Restemeier
Bass: Nils Middelhauve
Drums: Gerit Lamm
nach oben

 
Diablo - Icaros  (2008) >>>   Drakkar
Diablo - Icaros - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:45 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Melodic Death mit Modern Thrash)
Rezension: Seit 2000 hat diese Band immer im Schatten anderer Größen der finnischen Metalszene gestanden und nie eine richtige Chance bekommen sich zu beweisen. Nun kommen sie mit einem neuen Album auf den Markt und haben nun genau die Möglichkeit. Zwar schaffte man es 2002 mit dem zweiten Album "Renaissance" ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Trail of Kings
02. Living Dead Superstar
03. Bad Sign
04. Resign from Life
05. Icaros
06. Light of the End
07. Chagrin
08. Through Difficulties to Defeat
09. Hammer
10. Into the Sea
nach oben

 
Tracedawn - Tracedawn  (2008) >>>   Drakkar
Tracedawn - Tracedawn - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:30 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death/Power Metal)
Rezension: TRACEDAWN aus Finnland, bis dato waren mir die Jungs total unbekannt. Aber was die Finnen hier aus dem Hut zaubern ist wahrlich nicht von schlechten Eltern. Was hier geboten wird ist eine interessante Mischung aus Melodic Death, ein bißchen Thrash Metal und vielen Power Metal Versatzstücken. Hier...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Without walls
02 – Test of faith
03 – Art of violence
04 – Fallen leaves
05 – In love with insanity
06 – Path of reality
07 – Widow
08 – Justice for none
Lineup:
Vocals: Antti Lappalainen
Guitar: Tuomas Yli-Jaskari
Guitar: Jeremy Qvick
Bass: Henkka Vahtere
Keyboard: Vili Itäpelto
Drums: Perttu Kurttila
nach oben

 
Haggard - Tales From Ithiria  (2008) >>>   Drakkar
Haggard - Tales From Ithiria - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:44 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Klassik-Mittelalter Metal)
Rezension: Nachdem man letztes Jahr beim Wacken Open Air zwar einen neuen Track hören durfte, wurde man trotzdem vertröstet. Doch die Wartezeit hat endlich ein Ende, denn am Freitag, den 29.08.2008 erscheint über Drakkar das sehnlich erwartete neue Album "Tales From Ithiria" von HAGGARD. Und Fans der deutsc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Origin [01:57]
2. Chapter I - Tales Of Ithiria [08:08]
3. From Deep Within [00:25]
4. Chapter II - Upon Fallen Autumn Leaves [06:37]
5. In des Königs Hallen (Allegretto Siciliano) [02:03]
6. Chapter III - La Terra Santa [04:55]
7. Vor dem Sturme [00:35]
8. Chapter IV - The Sleeping Child [06:10]
9. Hijo De La Luna [04:20]
10. On These Endless Fields [01:03]
11. Chapter V - The Hidden Sign [06:25]
nach oben

 
Gothminister - Happiness In Darkness  (2008) >>>   Drakkar
Gothminister - Happiness In Darkness - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:04 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic 1. Dusk Till Dawn [04:42] 2. Darkside [03:55] 3. Your Saviour [03:49] 4. Freak [04:02] 5. Sid)
Rezension: GOTHMINISTER wurden 1999 gegründet und haben 2003 ihr Debütalbum „Gothic Electronic Anthems“ veröffentlicht. Es wurde sowohl von der Presse als auch von den Fans sehr gut aufgenommen und 2005 folgte das Nachfolgewerk „Empire Of Dark Salvation“, welches ebenfalls sehr gute Kritiken einheimsen konnte....
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Dusk Till Dawn [04:42]
2. Darkside [03:55]
3. Your Saviour [03:49]
4. Freak [04:02]
5. Sideshow [04:59]
6. The Allmighty [02:06]
7. Beauty After Midnight [04:19]
8. Emperor [04:25]
9. Mammoth [03:47]
10. Thriller [03:45]
11. Forgotten [Enhanced Videotrack]
12. Gothic Anthem [Enhanced Videotrack]
13. Devil [Enhanced Videotrack]
nach oben

 
Ensiferum - Victory Songs  (2007) >>>   Drakkar
Ensiferum - Victory Songs - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:55 min.
Pagan/Viking Metal
(Heroic Folk Metal)
Rezension: Mit nur zwei Alben sind Ensiferum in nur wenigen Jahren zu den Top-Acts der Szene aufgestiegen und versammeln eine stetig wachsende Fangemeinde um sich. Der doch deutliche Klangunterschied zwischen den ersten beiden Alben, der vor allem auf den Weggang Jari Mäenpää zurückzuführen war, tat weder der ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1.Ad Victoriam
2.Blood is the price of glory
3.Deathbringer from the sky
4.Ahti
5.One more magic potion
6.Wanderer
7.Raised by the sword
8.The new dawn
9.Victory song
Lineup:
Gitarre, Gesang, Banjo: Petri Lindroos
Gitarre, klarer Gesang, Banjo: Markus Toivonen
Bass, klarer Gesang: Sami Hinkka
Keyboard: Meiju Enho
Schlagzeug: Janne Parviainen
nach oben

 
Letzte Instanz - Wir sind Gold  (2007) >>>   Drakkar
Letzte Instanz - Wir sind Gold - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 65:19 min.
Folk/Mittelalter
(Metal/Klassik/Folk)
Rezension: Zwei Umstände sind im Zusammenhang mit dem neuen Album von LETZTE INSTANZ bemerkenswert. Erstens hat es nur ein Jahr gedauert, bis „Wir sind Gold“ (der Titel ist eine Persiflage auf Parolen wie „Wir sind Papst“ oder „Wir sind Bundeskanzlerin“) in den Läden steht und zweitens ist immer noch das gleic...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Du und ich
02. Morgenrot
03. Sturmvogel
04. Wir sind allein
05. Komm nie zurück
06. Der ewige Kreis
07. Monument der Stille
08. Meine innere Stimme I
09. Worte brennen gut
10. Maskenball
11. Sie kommen
12. Und das Meer...
13. Frei
14. Jeden Abend
15. Mein Ton
16. Meine innere Stimme II
Lineup:
Gesang: Holly
Geige: M. Stolz
Cello: B. Cellini
Gitarre: Oli
Gitarre: Holly D.
Drums: Specki T.D.
Bass: Micha
nach oben

 
The Dogma - A good day to die  (2007) >>>   Drakkar
The Dogma - A good day to die - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:12 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Metal)
Rezension: The Dogma starten durch. Das Debüt „Black roses“ aus dem letzen Jahr war ein echter Paukenschlag. Endlich mal Metal mit Klasse aus Italien. Mit so einem Pfund im Gepäck konnte man auf der Tour mit den Labelgenossen Lordi auf der Bühne ein breites Kreuz zeigen. Ich habe die Truppe live bisher leider ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Beginning Of The End
2. A Good Day To Die
3. In The Name Of Rock
4. Bitches Street
5. She Falls On The Grave
6. I Hate Your Love
7. Autumn Tears
8. Ridin' The Dark
9. Angel In The Cage
10. Back From Hell
11. Feel My Pain
12. Bullet In My Soul
13. Christine Closed Her Eyes
nach oben

 
Xandria - Salome - The Seventh Veil  (2007) >>>   Drakkar
Xandria - Salome - The Seventh Veil - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:55 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Rock)
Rezension: Zwei Jahre nach “India” setzen XANDRIA ihren eingeschlagenen Weg konsequent fort. Auch „Salome - The Seventh Veil“ ist ein rockiges Gothic Album geworden, das mit packenden Melodien gespickt ist, ohne dabei in die Kitsch-Ecke abzudriften. Der Opener „Save My Life“ zaubert mir mit seinem Zucker-Refra...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Save My Life
02. Vampire
03. Beware
04. Emotional Man
05. Salomé
06. Only For The Stars In Your Eyes
07. Firestorm
08. A New Age
09. The Wind And The Ocean
10. Sisters Of The Light
11. Sleeping Dogs Lie
12. On My Way
Lineup:
Gesang: Lisa Middelhauve
Gitarre: Marco Heubaum
Gitarre: Philipp Restemeier
Bass: Nils Middelhauve
Drums: Gerit Lamm
nach oben

 
Letzte Instanz - Das weisse Lied  (2007) >>>   Drakkar
Letzte Instanz - Das weisse Lied - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:39 min.
Folk/Mittelalter
(Folk/Mittelalter in Akustik-Versionen)
Rezension: Zum zehnjährigen Bandjubiläum, keine zehn Monate nach „Wir sind Gold“, wandelt die LETZTE INSTANZ auf Pfaden, die schon erfolgreich von Kollegen wie SUBWAY TO SALLY („Nackt“) beschritten wurden. Die Band, die sich selbst als ein Chamäleon von Folkrock, Crossover, Gothic und Rock sieht, möchte ihren ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Kalter Glanz
02. Tanz
03. Ohne Dich
04. Eros
05. Unerreicht
06. Jeden Morgen
07. Du und ich
08. Helden
09. Das weisse Lied
10. Für immer und ewig
11.. Morgenrot
12. Winter
13. Mutter
Lineup:
Gesang: Holly
Geige: M. Stolz
Cello: B. Cellini
Gitarre: Oli
Gitarre: Holly D.
Drums: Specki T.D.
Bass: Micha
nach oben

 
Letzte Instanz - Ins Licht  (2006) >>>   Drakkar
Letzte Instanz - Ins Licht
Spieldauer: 50:44 min.
Folk/Mittelalter
(Metal/Klassik/Folk)
Rezension: Drei Jahre hat es gedauert, nun ist die LETZTE INSTANZ mit dem fünften Album "Ins Licht" am Start. Die Verzögerung lag darin begründet, daß nach der 2003er Scheibe "Kalter Glanz" gleich drei Musiker die Band verlassen haben und es eine Weile dauerte, bis man passenden Ersatz finden konnte. Die Neuen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Sonne
02. Unerreicht
03. Ohne dich
04. Nimm mich
05. Krieg der Herzen
06. Womit die Welt begann
07. Sandmann
08. Tanz
09. Das Stimmlein
10. Mein Herz
11. Agonie
12. Traumschwere
13. Silber im Stein

Lineup:
Gesang: Holly
Geige: M. Stolz
Cello: B. Cellini
Gitarre: Oli
Gitarre: Holly D.
Drums: Specki T.D.
Bass: Micha
nach oben

 
Lordi - The Arockalypse  (2006) >>>   Drakkar
Lordi - The Arockalypse
Spieldauer: 37:10 min.
Hard Rock
Rezension: Just in der Aschermittwochswoche winkt dem Fan eine Verlängerung der närrischen Zeit. Die Finnen Lordi haben zum Maskenball geladen und stellen ihre dritte Kostümveranstaltung unter das Motto „The Arockalypse“. Sie sehen immer noch aus wie Gwar, die Scumdogs of the Universe, doch sind immer noch bek...
ganzes Review lesen
nach oben

 
The Dogma - Black Roses  (2006) >>>   Drakkar
The Dogma - Black Roses - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:50 min.
Heavy/Power Metal
(melancholischer Symphonic Metal)
Rezension: THE DOGMA stammen aus Italien und legen mit „Black Roses“ ihr Debütwerk vor. Gemäß ihrer Herkunft haben sie sich dem Symphonic Metal verschrieben, ohne es aber wie die meisten ihrer Landsleute auf die Spitze zu treiben. Bei THE DOGMA gehört zwar ein fester Keyboarder zum Team, der aber die jeweili...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Black Roses
2. Wicked Angels
3. Queen of the Damned
4. Devil´s Bride
5. …and Julie no more
6. Ghost of War
7. Temptation
8. Waiting for the Rain
9. Sands of Time
10. Maryann
nach oben

 
Karelia - Raise  (2005) >>>   Drakkar
Karelia - Raise
Spieldauer: 50:07 min.
Heavy/Power Metal
(Symphonic Metal)
Rezension: Karelia aus Frankreich geistern die letzten Wochen recht konstant durch die Presse und sind nun auch bei uns gelandet. Anlass ist ihr aktuelles Album „Raise“. Symphonic Metal nennen die fünf ihre Musik. Wie es sich für anspruchsvolle Baguetteverköstiger gehört, wollen sie jedoch sehr viel mehr mache...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Xandria - India  (2005) >>>   Drakkar
Xandria - India
Spieldauer: 52:05 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Xandria sind mit ihrem dritten Album am Start – und auf der Suche nach ihrer Identität? Das Debüt „Kill the sun“ war für mich ein Hammerschlag aus dem absoluten Nichts. Der viel zu weiche Nachfolger „Ravenheart“ stellte eher eine auf Sicherheit komponierte gothische Belanglosigkeit dar, wenn man mal...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Los Los - Vamos Ala Playa  (2005) >>>   Drakkar
Los Los - Vamos Ala Playa
Spieldauer: 6:18 min.
Doom Metal
(Dark-Doom-Cover)
Rezension: Großes Kompliment an den Marketing-Menschen, der das Bandinfo verfasst hat. Die Geschichte um Los Los, die als „Ranchos Huevos“ (Bauernomelett) angefangen haben, ist so originell, dass sie sogar stimmen könnte und ich sie Euch deshalb nicht vorenthalten möchte: Im Juli 2004 beschließen die fünf Much...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Zeraphine - New year´s day  (2004) >>>   Drakkar
Zeraphine - New year´s day
Spieldauer: 11 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Wave Rock)
Rezension: Einen besseren Zeitpunkt hätten sich Zeraphine nicht einfallen lassen können. Genau zur Tour gibt es ein neues Zeichen in Form einer Maxi-CD. Die Mannen, von denen Sven (voc.) und Norman (guit.) noch den meisten wohl als Dreadful Shadows bekannt sein dürften, bieten uns eine coole Mischung aus Wave,...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Victor Smolski - Majesty & Passion - J.S. Bach  (2004) >>>   Drakkar
Victor Smolski - Majesty & Passion - J.S. Bach
Spieldauer: 56:05 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Classic Metal)
Rezension: Victor Smolski, der Tausendsassa aus Weißrußland, hat ja vor gut fünf Jahren seinen Heimathafen in der renommierten deutschen Metal-Truppe RAGE gefunden, wo er sich m.E. prächtig eingelebt hat. Dies hält das Allroundgenie aber nicht davon ab auch weiterhin seinen Soloambitionen zu frönen. Durfte das...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Karelia - Usual Tragedy  (2004) >>>   Drakkar
Karelia - Usual Tragedy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. Intro
2. Letter for an Angel
3. Torn Dress
4. Usual Tragedy
5. The Deserter
6. Blind
7. Called up
8. Daddy's Grave
9. My Guilty Absence
10. Slave of Time
Quelle: Metalglory nach oben

 
Lordi - Get Heavy  (2003) >>>   Drakkar
Lordi - Get Heavy
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Was hab‘ ich gelacht, als ich die erste Anzeige der finnischen Band Lordi gesehen habe. Die wahrhaftige skandinavische Reinkarnation von Gwar!!! Richtig neugierig wurde ich, als Lordi mit „Would you love a monsterman“ die Pole-Position der finnischen Single-Charts erklommen haben. Gut, die Finnen ha...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Drakkar Entertainment - Clip Attack (V.A.)  (2003) >>>   Drakkar
Drakkar Entertainment - Clip Attack (V.A.)
Spieldauer: 94:03 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Die Firma Drakkar hat ein paar Video Tracks zusammengetragen und bringt diese nun am 14.04. auf einer DVD in den Handel. Ich hatte das unzweifelhafte Vergnügen, mir das Teil vorab ansehen zu dürfen und stehe nun vor dem Problem, nicht so recht zu wissen, was man zu so einem Produkt schreiben soll. D...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Accept - Rich and famous  (2002) >>>   Drakkar
Accept - Rich and famous - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. Rich and famous
2. Breaker (8-Track Demo)
3. Writing on the Wall (accoustic Version)
4. EPK (Electronic Press Kit for PC)
Lineup:
Gesang: Udo Dirkschneider
Gitarre: Wolf Hoffmann
Bass: Peter Baltes
Schlagzeug: Stefan Kaufmann
Quelle: Metalglory nach oben

 
Letzte Instanz - Im Auge des Sturms  (0) >>>   Drakkar
Letzte Instanz - Im Auge des Sturms - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:15 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Brachialromantik/ Gothic Rock)
Rezension: Die LETZTE INSTANZ hatte in letzter Zeit wahrlich genügend Anlässe zum Feiern, möchte man meinen: Die Albentrilogie Schuldig-Heilig-Ewig vollendet, ein Best-Of-Album veröffentlicht und das 15-jährige Bandjubiläum begangen. Alles wichtige Meilensteine, die immer auch in gewissem Maße die Frage aufwer...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Hawk Eyes - Everything Is Fine  (0) >>>   Drakkar
Hawk Eyes - Everything Is Fine - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:25 min.
Nu Metal/Crossover
(Alternative / Crossover)
Rezension: Seit 2005 besteht die Band aus Leeds bereits und vor einem Jahr veröffentlichte sie das Album „Everything Is Fine“, das nun auch im Rest Europas erscheint. Musikalisch bewegt sich die Band dabei irgendwo zwischen Hundred Reasons und Wolves Like Us, bringt dabei aber auch ihre ganz eigenen Elemente z...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
The Wakes - The Red And The Green  (0) >>>   Drakkar
The Wakes - The Red And The Green - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:39 min.
Punk/Oi
(Folk Punk)
Rezension: Hört man die bereits 2013 erschienen CD zum ersten Mal, denkt man sofort an Irland, grüne, saftige Wiesen und Folk Rock. Die Jungs von The Wakes stammen allerdings aus Glasgow. Dennoch haben sie sich dem traditionellen Celtic Rock verschrieben und klingen wie eine Mischung aus Runrig und den Pogues....
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
[ Seit dem 08.07.06 wurde der Artikel 3253 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum