METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lifeforce Records   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Sons of Aeon - Sons of Aeon  (2013) >>>   Lifeforce Records
Sons of Aeon - Sons of Aeon - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:47 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death mit modernem Anstrich)
Rezension: Auch wenn Finnland mehr als bekannt ist für gut gehärteten Metal, so krieg ich doch eher seltener was von da auf den Tisch. Jetzt war es wieder soweit und noch dazu eine komplett neue Band. Die Rede ist von SONS OF AEON. Da hat sich eine Kollaboration zusammengefunden aus Musikern von Swallow the Su...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Faceless
02 – Cold waves
03 – Burden
04 – Enemy of the souls
05 – The centre
06 – Havoc & catharsis
07 – Weakness
08 – Seeds of destruction
09 – Wolf eyes
10 – Black sheep process
nach oben

 
Lifeforms - Multidimensional  (2013) >>>   Lifeforce Records
Lifeforms - Multidimensional - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 30:01 min.
Progressive Metal/Rock
(Djent/ Deathcore)
Rezension: LIFEFORMS haben vor ihrem ersten Album "Multidimensional", welches dieser Tage über Lifeforce Records veröffentlicht wird, bereits zwei EPs herausgebracht, die angeblich schon den bandeigenen Mix aus Djent, Prog und Deathcore etablieren konnten. Bei mir können sich die Amis mit "Multidimensional" al...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Descent into Madness
2. Multidimensional
3. Illogical
4. String Theory
5. The Ones
6. Digitize
7. Reflections II
8. Paradox
9. Interlude
10. Home
nach oben

 
Thränenkind - The Elk  (2013) >>>   Lifeforce Records
Thränenkind - The Elk - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 58:08 min.
Black Metal
(Post Black Metal)
Rezension: Thränenkind ist eine der Black Metal Bands die ich schon länger verfolge und bei mir eine sehr hohe Sympathie besitzt. Grade ihr Song „Posthum“ setzt sich bei mir immer wieder in den Gehörgängen fest. Die Band existiert seit 2007 und die beiden Mitglieder Nathanael (Agrypnie) und Nils (Fäulnis) sind...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Monument
02. Just Another Way Of Expressing Defeat
03. The Kind Is Dead
04. My Transparent Heart
05. Today, The Sea (Anja's Song)
06. Deleting Those Three Words
07. Eternal Youth
08. Seven Dead Horses
09. Silence Is Everything
10. Forest Pt. I (The Veil)
11. Forest Pt. II (The Grove)
12. This Story Of Permanence
13. The Elk
nach oben

 
The Blackout Argument - Remedies  (2009) >>>   Lifeforce Records
The Blackout Argument - Remedies - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:30 min.
HardCore/MetalCore
Rezension: Und hier wären wir wieder mit null-acht-fuffzehn Metalcore, der einem schon nach einigen Klängen gehörig auf den Zeiger geht. Sie werden als eine der am schnellsten wachsenden und härtesten arbeitenden Hardcore Bands der heutigen Zeit gehandelt, lassen diese Worte allerdings unbewiesen im Raum stehe...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Tempest (Rescue Remedy)
2. Broken Teeth (Agrimony)
3. Dead But So Alive (Wild Oat)
4. Identity Dispute (Rockwater)
5. Kidnap Yourself (Aspen)
6. The Ravine (Willow)
7. On the Top of the Beat (Olive)
8. Walking Without Feet (Cearto)
9. Seven Tones of Grey (Pine)
10. Treasure Chest, Confidental (Gorse)
11. Vampire Searching for Some Light (Larch)
12. Daisied Tree (Hornbeam)
13. Room to Set Sail (Mustard)
14. A Walkover to Endure Being (Chestnut Bud)
nach oben

 
Seneca - Reflections  (2009) >>>   Lifeforce Records
Seneca - Reflections - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 32:32 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcore mit Death Metal Schlagseite)
Rezension: Yay, es lebe der Metalcore und Myspace! Beides sind Dinge, die mir mittlerweile tierisch auf den Sack gehen. Wobei Myspace auf alle Fälle gewinnt. Wenn dann eine Metalcore Band nur noch dort eine Homepage besitzt, kann ich mich kaum noch entscheiden, wer mir mehr auf den.... geht, sorry. Ab zur Musi...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Optical
02 – Palehorse
03 – Black gold
04 – Carousels
05 – Birds
06 – Illusions
07 – The 29th day
08 – Creator
09 – Your heart in my hands
10 – Names and faces
11 – Reflections
Lineup:
Drums: Nathan Thomas
Bass, Guitar: Rico Marziall
Guitar, Keyboard: Joe Miller
Guitar: Ryan Noble
Vocals: Corey Spencer
nach oben

 
War From A Harlots Mouth - In Shoals  (2009) >>>   Lifeforce Records
War From A Harlots Mouth - In Shoals - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:12 min.
Doom Metal
(Modern Extreme Metal)
Rezension: Die Berliner-Truppe WAR FROM A HARLOTS MOUTH hat wirklich einen Kickstart hingelegt. 2006 gegründet, eine Split mit den Amis Molotov Solution (Debüt dieses Jahr über Metal Blade) und dann die Unterschrift bei Lifeforce Records. 2007 kam mit ihrem Debütalbum „Transmetropolitan“ dann von heute auf mor...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. They Come In Shoals 3:57
2. No High Five For A C.Oward 2:29
3. Briefing Security Werewolves On Red Alert 0:45 Instrumental
4. Crooks At Your Door 3:13
5. Justice From The Lips Of The Highest Bidder 2:36 Instrumental
6. Copyriot 1:00
7. The Certain Nothing 4:40
8. Appropriate Tools Required To Intercept And Obstruct Errorism 3:44
9. What Happens In The District... (Paper Agents) 2:37
10. ...Stays In The District (I'm The Black Sheep Of Her Country) 2:44
11. Scully 8:27
nach oben

 
Nahemah - A New Constellation  (2009) >>>   Lifeforce Records
Nahemah - A New Constellation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:42 min.
Progressive Metal/Rock
(Melancholisch-rockiger Prog Metal)
Rezension: Aus dem sonnigen Spanien bricht eine vielversprechende Kapelle über uns herein, die auf ihrem bis dato dritten Album „A New Constellation“ durch gute Ideen und Kreativität zu überzeugen weiß. NAHEMAH hat sich der südländische Fünfer benannt und bewegt sich in einem modernen Spielraum aus Prog Metal,...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Much Us
02. Absynthe
03. Follow Me
04. Reaching The Stars
05. The Perfect Depth Of The Mermaids
06. Air
07. Under The Mourning Rays
08. The Trip
09. Smoke's Men
10. Outer
Lineup:
Vocals: Pablo Egido
Bass: Paco Porcel
Guitars: Miguel Palazon
Guitars: Rob Marco
Drums: Enrique Perez
nach oben

 
Harlots - Betrayer  (2008) >>>   Lifeforce Records
Harlots - Betrayer - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:09 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Math-, Death-, Metalcore)
Rezension: Die aus den USA stammende Band HARLOTS hat sich im Winter 2002 in Ohio geründet. Seitdem haben die Amis zwei Full-lenght-Alben und eine Digitally-only EP veröffentlicht. Am 08.02 diesen Jahres kommt nun das Drittwerk „Betrayer“. Den Anfang macht `The Weight Unweighable´ und zwar ziemlich schnell...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Weight Unweighable
2. Avada Kedavra
3. Full Body Contortion
4. Dried Up Goliathan
5. Building An Empire Towards Destruction
6. Consensus For The Locus Of Thought
7. This Is A Test, No Flesh Should Be Spared
8. The Concept Of Existence
9. Suicide Medley
Lineup:
Vocals: Christian Fillippo
Guitars: Eric Dunn
Bass: Joshua Dillon
Drums, Vocals: Jeffrey Lohrber
nach oben

 
Light Pupil Dilate - Snake Wine  (2008) >>>   Lifeforce Records
Light Pupil Dilate - Snake Wine - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:42 min.
HardCore/MetalCore
(Mischung aus Hardcor und Heavy Rock)
Rezension: Um es gleich vorwegzunehmen, ein großer Fan der Musik der Amis Light Pupil Dilate werde ich wohl nicht, auch wenn es nach mehrmaligem hören immer besser wird. Das Album „Snake Wine“ auf dem wir eine Mischung aus Hardcore und Heavy Rock finden, nimmt teilweise recht progressive Züge an. Mit solchen h...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Prana
2. Twinkly
3. Poly Viral
4. Big Open
5. Selfless
6. Phlebitis
7. Shower Me With Your Love
8. Boundary Dissolution
9. Dive
Lineup:
Drums: Michael Green
Vocals, Bass: M. Chvasta
Vocals, Guitar: Eric Searle
nach oben

 
Burning Skies - Greed.Filth.Abuse.Corruption  (2008) >>>   Lifeforce Records
Burning Skies - Greed.Filth.Abuse.Corruption - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 28:22 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Death Black Grind Hardcore Mix)
Rezension: Im Jahre 2002 haben sich die Bristoler Jungs BURNING SKIES zusammengeschlossen und nunmehr kommt ihr drittes Output via Lifeforce Records heraus. BURNING SKIES scheinen sich bei Lifeforce wohl zu fühlen, was allerdings verständlich ist, denn ihre Musik passt sehr gut zum Label! Elf Songs in gerad...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Warhate 02:10
2. You Don't Have To Be Dead To Be In Hell 03:16
3. Y.G.F.F. 02:34
4. Rounding Up The Cattle 02:59
5. Abuse To Confuse 02:31
6. To Be The Man Who Has To Beat The Man 02:51
7. Spat Out And Stamped On 02:35
8. It's Hard To Breathe With A Bag On Your Head 01:19
9. Slashed, Thrashed And Fucked Up Beyond 02:35
10. Emocalypse 02:39
11. Sticky Richard 02:48
nach oben

 
At the Soundawn - Red Square: We come in Waves  (2008) >>>   Lifeforce Records
At the Soundawn - Red Square: We come in Waves - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 29:01 min.
Rock
(Melancholischer Indie-Rock mit leichten Hard/Metalcore-Einflüssen)
Rezension: Wie vor einiger Zeit schon in einem anderen Review erwähnt, scheint progressiver Indie-Rock wieder sehr im Kommen zu sein. Nicht nur das Genre ansich strebt durch neue Soundpioniere und Glanzleistungen alter Meister wieder zu neuen Höhen, sondern auch die Kombination mit anderen Musikstilen hilft da...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Slight Variations
2. Submerged
3. One Day Before
4. Phone Will
5. Sundown in Rome
6. Rain Falls
7. Frames of You
Lineup:
Vocals: Mirco Migliori
Guitars: Andrea Violante
Guitars: Matteo Bassoli
Bass: Alessio Bellotto
Drums: Enrico Calvano
nach oben

 
Destinity - The Inside  (2008) >>>   Lifeforce Records
Destinity - The Inside - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:32 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: In letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass Frankreich metaltechnisch gehörig am Aufdrehen ist und sich einige feine Bands aus dem Untergrund den Weg ans Tageslicht bahnen. Genau so ein Fall sind die fünf Herren von DESTINITY, welche dieser Tage ihr viertes, aber erstes weltweit vertriebenes Album via...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. My Senseless Theory
2. Murder Within
3. Thing I will never feel
4. Still Remember
5. A Thousand Falling Skies
6. Inhuman Corrosive Report
7. Ready to Leave
8. Enemy Process
9. Escaping Reality
10. The Inside
nach oben

 
The Psyke Project - Apnea  (2008) >>>   Lifeforce Records
The Psyke Project - Apnea - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:00 min.
HardCore/MetalCore
(Post-Hardcore)
Rezension: Das dritte Album "Apnea" der dänischen Band THE PSYKE PROJECT wird meiner Meinung nach am besten durch den Songtitel `Creating Landscapes´ beschrieben, aber dazu gleich mehr. Die Dänen bestehen seit 2001 und haben sich zusammengetan, um es ihren Helden Converge, Neurosis und Isis gleichzutun. Bis je...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Voice Of Commandment
02. I Get Paralyzed
03. Panic
04. Creating Landscapes
05. Physical Romance
06. Dedication
07. Love Shown In A Handful Of Dirt
08. Poems Written By Kings
09. Jugganata
10. Not In My Time Medium Lineup
nach oben

 
Raunchy - Wasteland Discotheque  (2008) >>>   Lifeforce Records
Raunchy - Wasteland Discotheque - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:10 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Extrem melodischer Death/Thrash/Metalcore mit einer Prise Pop und Industrial)
Rezension: Nur zwei Jahre nach ihrem Lifeforce Records Einstand „Death Pop Romance“ veröffentlichen RAUNCHY ihr nächstes Album über dasselbe Label und wollen beweisen, dass der Vorgänger mehr Ausfall als neuer Maßstab für die Band war. Um es vorwegzunehmen: Mission gelungen! „Wasteland Discotheque“ zeigt d...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. This Blackout Is Your Apocalypse (Intro)
2. Somewhere Along The Road
3. The Bash
4. Warriors
5. Straight To Hell
6. Welcome The Storm
7. Wasteland Discotheque
8. Somebody's Watching Me (Rockwell cover)
9. A Heavy Burden
10. To The Lighthouse
11. Showdown Recovery
12. The Comfort In Leaving
Lineup:
Guitars: Lars Christensen
Drums: Morten Toft Hansen
Synth/ Vocals: Jeppe Christensen
Vocals: Kasper Thomsen
Guitars/ Synth: Jesper Tilsted
Bass: Jesper Kvist
nach oben

 
This Or The Apocalypse - Monuments  (2008) >>>   Lifeforce Records
This Or The Apocalypse - Monuments - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:27 min.
HardCore/MetalCore
(Metal-, bzw. leichter Mathcore)
Rezension: Wie der äußere Schein doch trügen kann: THIS OR THE APOCALYPSE kommen aus Lancaster im südlichen Teil von Pennsylvania, wo sich normalerweise die Fortschritt verachtenden und gottesfürchtigen Amish-Leute gute Nacht sagen. Zudem sehen die Jungs aus wie leicht behäbige Alternative Rock Fans, die noch ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. No Horizons
02. Monuments
03. Two Wars
04. We Are Debt
05. Geist
06. Architeuthis
07. The Polymath
08. Memento Mori
09. Mauna Kea
10. Elegiac
Lineup:
Vocals: Rick Armellino
Guitar: Jack Esbenshade
Guitar: Rodney Phillips
Bass: Sean Hennessey
Drums: Grant McFarland
nach oben

 
Left To Vanish - Versus The Throne  (2008) >>>   Lifeforce Records
Left To Vanish - Versus The Throne - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:52 min.
HardCore/MetalCore
(Deathcore mit Post-Rock und -Hardcore-Zügen)
Rezension: Wenn ich mir die Beschreibung der Ami-Band LEFT TO VANISH für ihr neues Album anschaue, welche als ähnliche Bands Job For A Cowboy, Suicide Silence und Konsorten aufzählt, regen sich in mir schon mal ein paar ungute Gefühle. Doch die Befürchtung, es handle sich um einen weiteren billigen Deathcore-A...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Give Us Barabbas 04:01
2. Seventeenth Year Cicadas 03:56
3. Long Live This Heresy 03:48
4. Dirt Merchant 05:01
5. Lufthansa Heist 03:56
6. Whitewolf And Nash 02:05
7. Eyeless In Gaza 03:36
8. Suffrage Under A Sulfur Sky 03:24
9. February 16th 1969 01:17
10. Northern Lights 05:16
11. Falling In Love In A Whorehouse 06:32
nach oben

 
Miseration - Your demons - their angels  (2008) >>>   Lifeforce Records
Miseration - Your demons - their angels - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:06 min.
Death Metal
Rezension: Irgendwie ist es schon faszinierend wie sich gewisse Dinge über die Jahre hinweg verändern. Die Ausrichtung von Labels, die Ausrichtung von Bands und Stil oder einfach das Musikverständniss von Infoblatttextern die versuchen Vergleiche zu anderen Bands her zu stellen. Hier z.B. gibt es wieder was...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Thrones
02 – Perfection destroyed
03 – Seven are the sins
04 – World lethality
05 – The end designed
06 – Chain – Work soul
07 – Noctivagant
08 – Foul invective
09 – Scattering the few
Lineup:
Guitar, Drums, Bass: Jani Stefanovic
Vocals: Christian Älvestam
nach oben

 
Deadlock - Manifesto  (2008) >>>   Lifeforce Records
Deadlock - Manifesto - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:39 min.
Death Metal
(Melodic Death Metal)
Rezension: Nach wenigen Durchläufen ist klar, dass DEADLOCK mit „Manifesto“ ein starkes Album abgeliefert haben. Dabei setzen die Sechs den auf dem Vorgänger „Wolves“ eingeschlagenen Stil konsequent fort. Kräftiger Melodic Death Metal trifft auf düstere Gothic Parts. Diese Stimmungsschwankungen werden vor alle...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Moribound Choir Vs. The Trumpets Of Armageddon
02. Martyr To Science
03. Slaughter's Palace
04. The Brave / Agony Applause
05. Deathrace
06. Fire At Will
07. Seal Slayer
08. Manifesto
09. Dying Breed
10. Altruism
11. Temple Of Love
Lineup:
Gesang, Keyboard: Sabine Weniger
Gesang: Johannes Prem
Gitarre, Keyboard: Sebastian Reichel
Gitarre: Gert Rymen
Drums: Tobias Graf
Bass: Thomas Huschka
nach oben

 
The Faceless - Planetary Duality  (2008) >>>   Lifeforce Records
The Faceless - Planetary Duality - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 31:42 min.
Death Metal
Rezension: Nachdem diese Scheibe in Amerika gleich auf Platz 119 der Billboard 200 Charts eingestiegen ist, hat man sich dazu entschlossen auch noch den europäischen Markt zu erobern und mal zu zeigen, was man in der heutigen Zeit unter technisch versiertem Deathmetal zu verstehen hat. THE FACELESS stehen f...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Prison Born
2. The Ancient Covenant
3. Shape Shifters
4. Coldly Calculated Design
5. Xeno Christ
6. Sons of Belial
7. Legion of the Serpent
8. Planetary Duality I : Hideous Revelation
9. Planetary Duality II : A Prophecies Fruition
nach oben

 
Nightrage - A new disease is born  (2007) >>>   Lifeforce Records
Nightrage - A new disease is born - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:13 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Thrash/Death)
Rezension: Album # 3 für NIGHTRAGE. Und hier könnte sich die Floskel tatsächlich mal bewahrheiten, dass das dritte Album ganz wesentlich über die zukünftige Relevanz einer Band in der Szene entscheidet. Bandgründer Marios Iliopoulus musste diesbezüglich herbe Rückschläge verkraften. Erst verließ Sänger und Aus...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Spiral
02. Reconcile
03. Death-Like Silence
04. A Condemned Club
05. Scars
06. De-Fame
07. Scathing
08. Surge of Pity
09. Encircle
10. Drone
11. Spiritual Impulse
12. A New Disease is Born (Instrumental)
Lineup:
Guitars: Marios Iliopoulos
Vocals: Jimmie Strimmell
Drums: Alex Svenningson
Bass: Henric Carlsson
nach oben

 
Raintime - Flies & Lies  (2007) >>>   Lifeforce Records
Raintime - Flies & Lies - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:00 min.
keine Angabe
(Power/Progressive/Epic/MelodicDeath-Metal)
Rezension: Als ich die, über nun rezensierende Scheibe, in die Finger bekam, stand ich gedanklich schon tief bis über beide Ohren, in einer von Platzregen verursachten Pfütze, die sich zu einem wahren Tiefsee ausbreiten und mich hoffentlich ersaufen lassen würde, handle es sich hier, wie anfangs befürchtet, u...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. FLIES & LIES
2. ROLLING CHANCES
3. APERION
4. RAINBRINGER
5. FINALLY ME
6. TEARS OF SORROW
7. BLACK WELL,THE
8. BEAT IT
9. ANOTHER TRANSITION
10. BURNING DOLL
11. MATRIOSKA
nach oben

 
Hell Within - Shadows of Vanity  (2007) >>>   Lifeforce Records
Hell Within - Shadows of Vanity - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 33:50 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcorefragmente an Bay Area Thrash)
Rezension: Ey Leute, mit “Asylum of the Human Predator” haben wir vor zwei Jahren eine ordentliche Metalcore-Platte rausgehauen, die in der Szene recht gut angekommen ist. Aber jetzt mal ehrlich: Metalcore war doch eigentlich in 2005 schon irgendwie tot! Seht Euch mal die geilen Typen von TRIVIUM an! Die ha...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Shadows Of Vanity
2. My Exit In Red
3. Lay Down Your Arms
4. The Spiral
5. In The Absence Of Fire
6. Between The Dead And The Deceived
7. For The Taking
8. Merciless
9. A Silent Prayer For The Haunted
nach oben

 
Deadlock - Wolves  (2007) >>>   Lifeforce Records
Deadlock - Wolves - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:53 min.
Death Metal
(Melodic Death Metal)
Rezension: Auf ihrem dritten Full Length Album fabrizieren DEADLOCK ein kurzweiliges Gemisch aus knalligem Death Metal und traditionellem Metal, verfeinert mit epischem Bombast und kräftigen Melodien. Im Gegensatz zum Vorgänger “Earth.Revolt” ist Sabine Weniger auf „Wolves“zum Vollzeitmitglied aufgestiegen. Da...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. World Domination
02. We Shall All Bleed
03. Code Of Honor
04. Losers Ballet
05. Broken Hearts
06. Crown Of Creation
07. End Begins
08. As Words To Bullets
09. Preludium II
10. Bloodpact
11. To Where The Skies Are Blue
Lineup:
Gesang, Keyboard: Sabine Weniger
Gesang: Johannes Prem
Gitarre, Keyboard: Sebastian Reichel
Gitarre: Gert Rymen
Drums: Tobias Graf
Bass: Thomas Huschka
nach oben

 
Last Winter - Under The Silver Of Machines  (2007) >>>   Lifeforce Records
Last Winter - Under The Silver Of Machines - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:00 min.
Rock
(Alternative Rock)
Rezension: Unter der warmen Sonne Floridas formierten sich schon viele grosse Bands die aus der Musikwelt nicht mehr wegzudenken sind. Ob das bei LAST WINTER auch der Fall sein wird, muss die Zukunft zeigen. Fakt ist, dass die noch junge Band, LAST WINTER schlossen sich erst 2002 zusammen, nach ihrem Debütalbu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Cassiopeia
2. The Violent Things
3. A Pacific Romance
4. Kiss So Hard
5. Girl Next Door
6. Standing Here
7. Our Summer In Illinois
8. Made For TV
9. Don't Forget To Write
10. Chasing Lights
11. Starlight Drive
12. Vela To Norma
nach oben

 
The Blackout Argument - Decisions  (2007) >>>   Lifeforce Records
The Blackout Argument - Decisions - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:52 min.
HardCore/MetalCore
(Melodic Hardcore)
Rezension: Die aus München stammenden THE BLACKOUT ARGUMENT kommen dieser Tage mit ihrem Debutalbum ’Decisions’ über Lifeforce Records in die Läden. Ganz ’neu’ ist alledings nur die Band, denn die Mitglieder kennt man schon aus Bands wie Paint The Town Red und Flyswatter. Wer jetzt aber...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 - Abandon, good guy
02 - I against
03 - Remain in silence
04 - The used and the dead
05 - Share or leave it
06 - Glassbead game
07 - The die song
08 - Regain serenity
09 - Zombie aesthetics
10 - My life is spoken words
11 - Overdose narcosis
12 - Trial and error.error.error
13 - A fulltime tragedy
Lineup:
Vocals: Sinan Akilli
Bass, Vocals: Sascha Laumann
Guitar: Chris Lochmann
Drums: Philip Seidl
Guitar: Christoph Zehetleitner
nach oben

 
War From A Harlots Mouth - Transmetropolitan  (2007) >>>   Lifeforce Records
War From A Harlots Mouth - Transmetropolitan - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 32:30 min.
HardCore/MetalCore
(Chaoscore/Mathcore)
Rezension: So langsam scheint sich das Chaoscore-Genre auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit zu erfreuen. Das haben auch Lifeforce-Records früh genug erkannt und die Berliner von WAR FROM A HARLOTS MOUTH unter ihre Fittiche genommen. Mit „Transmetropolitan“ kommt nun dieser Tage nach einer Split mit M...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. How to Disconnect from Your Social Surrounding in Half an Hour
2. Heeey… Let´s Start a Band!
3. The District Attorneys Are Selling Your Blood
4. Trife Life
5. Fighting Wars with Keyboards
6. Mulder
7. Thousand Complaints, One Answer
8. If You Want to Blame Us for Something Wrong, Please Abuse This Song!
9. Riding Dead Horses is a Fucking Curse
10. Transmetropolitan
11. And in the Right to Make Mistakes, We May Lose and Start Again…
nach oben

 
Fall Of Serenity - The crossfire  (2007) >>>   Lifeforce Records
Fall Of Serenity - The crossfire - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:07 min.
Death Metal
Rezension: FALL OF SERENITY sind wieder da! Ja genau, gerade mal ein Jahr haben die Jungs gebraucht im wieder was auf den Markt zu werfen. Wer jetzt denkt es könnte sich um einen Schnellschuß handelt oder das Material könnte vielleicht nicht ausgereift sein der irrt sich total. Die fünf scheinen einfach nur ü...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Immortal kingdom
02 – Knife to meet you
03 – Recreation
04 – The crossfire
05 – A whore called freedom
06 – Funeral eclipse
07 – Act of gra ce
08 – In case of death
09 – Blindfolded
10 – Blood portrait
nach oben

 
Raunchy - Death pop romance  (2006) >>>   Lifeforce Records
Raunchy - Death pop romance
Spieldauer: 48:39 min.
Metal
(Metalcore/Neo Thrash Metal)
Rezension: Und immer schön catchy und bloß nicht zu auffällig geht's weiter im Melodic Death Metal/Metalcore Sektor. Das neue Album von RAUNCHY steht in den Startlöchern und wartet darauf endlich in den CD-Läden dieser Welt zu landen. Nach zwei Veröffentlichungen über Nuclear Blast (Velvet noise/2002 und Conf...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Herod - Rich mans war... poor mans fight  (2006) >>>   Lifeforce Records
Herod - Rich mans war... poor mans fight
Spieldauer: 39:58 min.
Heavy/Power Metal
(Neo US Metal)
Rezension: Die Band Herod kursiert nicht nur unter einem ungewöhnlichen Namen durch die Metal Szene, sondern bereichert diese dazu noch mit einer seltsamen Mischung verschiedener Musikstile. Wenn man sich ein paar Mal durch das Album „Rich man’s war... poor man’s fight“ (cooler Titel) gekämpft hat, meint man T...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Endstand - The time is now  (2006) >>>   Lifeforce Records
Endstand - The time is now
Spieldauer: 35:01 min.
HardCore/MetalCore
( Hardcore)
Rezension: Die Finnen von ENDSTAND sind bereits seit rund 10 Jahren aktiv und gelten in der europäischen Hardcore-Szene als DIE europäische New School-HC-Institution. Mit ihrem vierten vollständigen Longplayer „The time is now“ sind die Jungs jetzt beim ostdeutschen Lifeforce-Label untergekommen, die ja auch ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Fall Of Serenity - Bloodred salvation  (2006) >>>   Lifeforce Records
Fall Of Serenity - Bloodred salvation
Spieldauer: 40:45 min.
Death Metal
Rezension: Alles neu macht der Mai. So oder so ungefähr könnte man es im Falle von FALL OF SERENITY ausdrücken. Neues Album, neues Plattenlabel und trotzdem immer steigende Qualität! Nach einer E.P. und einer Split mit Heaven Shall Burn, kommen sie nun mit ihrem nun mehr dritten Longplayer Namens ’Blood...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Deadsoil - Sacrifice  (2006) >>>   Lifeforce Records
Deadsoil - Sacrifice
Spieldauer: 42:09 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcore / Death Metal)
Rezension: Auch auf die Gefahr hin, dass ihr das ohnehin schonmal (oder mehrere Male) lesen musstet, drücke ich es euch nochmal rein ;-) Für all diejenigen, die es trotz permanenter Erwähnung immer noch nicht wissen: DEADSOIL kommen aus Deutschland und bestehen aus Ex-Mitgliedern von Night in Gales, Copykill, ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Death Before Disco - Barricades  (2006) >>>   Lifeforce Records
Death Before Disco - Barricades - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:56 min.
Diverse/Stilübergreifend
(progressiver Emocore)
Rezension: Seit 2001 treiben die Belgier von DEATH BEFORE DISCO ihr Unwesen in den europäischen Hardcoregefilden. Hatte man zu Beginn noch typischen Hardcore gespielt, so entwickelten sich die Mitglieder von DEATH BEFORE DISCO weiter und ließen in hohem Maße die unterschiedlichsten Stile in ihre Musik einfließ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Etireno
02. Barricades of rumble
03. Full Metal Jacket
04. Jaguar
05. Goodbye
06. Pyramids on Mars
07. Matchstick Girl
08. Kill the dancer
09. Modern times
10. Set the minutes
Lineup:
Vocals: Ioan Kaes
Guitar: Frederik De Moor
Guitar: Birger Finaut
Bass: Yannick Dumarey
Drums, Percussions: Ace Zec
nach oben

 
By Night - A new shape of desperation  (2006) >>>   Lifeforce Records
By Night - A new shape of desperation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:40 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Nu Thrash-Metal)
Rezension: Schon dem Vorgänger “Burn the flags” (2005) konnte ich seinerzeit nicht wirklich viel abgewinnen. Mit „A new shape of desperation“ sieht das leider auch nicht viel anders aus. Steigern konnte man sich nämlich nur minimal. Noch immer bekommt man einen Bastard aus Nu-Thrash- und Death-Metal geboten, d...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. It starts within (Intro)
2. The truth is sold
3. People like you
4. Through ashes we crawl
5. Same old story
6. Dead eyes see no future
7. Walls of insecure
8. Idiot
9. Forsaken love
10. Cursed by the thought
11. Time is running out
nach oben

 
Burning Skies - Desolation  (2006) >>>   Lifeforce Records
Burning Skies - Desolation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 30:46 min.
Death Metal
(Death/Grind mit div.-Core Einflüßen)
Rezension: Nach zwei Jahren sind sie wieder zurück – BURNING SKIES! Noch immer bei Lifeforce Records und noch immer mehr Deathmetal als Hardcore. Für all jene, denen das fullminante Debutalbum trotzdem noch kein Begriff ist, kommt hier die Aufklärung: Nach einer E.P. konnten sie einen Plattendeal bei Lif...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Intro
02. RKD
03. The sweet soundof violence
04. Bauer power
05. Desolation... (for the denial of ignorance)
06. Damaged
07. Fairytale supremacy
08. Caught in the circle
09. Lurid demolation
10. Could you sink any lower?
nach oben

 
Intronaut - Void  (2006) >>>   Lifeforce Records
Intronaut - Void - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:18 min.
Doom Metal
(Proggressive Doom-Metal)
Rezension: Nach einer EP („Null“, Goodfellow Records 2006) legt dieses Quartett aus Los Angeles noch im selben Jahr mit „Void“ (Goodfellow, in Europa über Lifeforce) seinen Longplay-Einstand vor. INTRONAUT konstituieren sich aus Danny Walker (ehemaliger Drummer der Grindcombo UPHILL BATTLE), Sacha Dunable (ex-...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1.A monolithic vulgarity
2.Gleamer
3.Fault Lines
4.Nostalgic Echo
5.Teledildonics
6.Iceblocks
7.Rise to Midden
8.Fragments of Character (Europe only Bonustrack)
nach oben

 
Nahemah - The Second Philosophy  (2006) >>>   Lifeforce Records
Nahemah - The Second Philosophy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:51 min.
Metal
(Melodic Progressive Metal)
Rezension: Es gibt doch noch reichlich Bands die einfach unentdeckt bleiben. Das weiß durchaus schon jeder, aber dass es auch mal zu etwas mehr Bekanntheit kommt, das erleben wenige. Zum letzterwähnten dürften Nahemah mit ihrem neusten Werk „The Second Philosophy“ durchaus zählen. Überaus abwechslungsreich w...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Siamese
2. Killing My Architect
3. Nothing
4. Like A Butterfly In A Storm
5. Change
6. Labyrinthine Straight Ways
7. Subterranean Airports
8. Phoenix
9. Today Sunshine Ain't The Same
10. The Speech
nach oben

 
Hand to Hand - A perfect way to say goodbye  (2005) >>>   Lifeforce Records
Hand to Hand - A perfect way to say goodbye
Spieldauer: 44:12 min.
Diverse/Stilübergreifend
(EmoCore)
Rezension: Hier haben wir HAND TO HAND aus Florida, eine weiter Band die durch ihr Cover einen, meiner Meinung nach, ganz falschen Eindruck vermittelt. Bandname, Albumtitel (A perfect way to say goodbye) und das Cover gibt noch den Rest dazu das man eine eher langweilige AlternativeRock Combo erwartet. ABER WE...
ganzes Review lesen
nach oben

 
By Night - Burn the Flags  (2005) >>>   Lifeforce Records
By Night - Burn the Flags
Spieldauer: 35:47 min.
HardCore/MetalCore
(Hardcore meets ThrashMetal)
Rezension: Kein volles Jahr ist vergangen seit ich die Split CD mit Cipher System hier besprochen habe, so hab ich hier schon das full-length Album von BY NIGHT. Ich dachte damals eigentlich das BY NIGHT eher auf Gehör stoßen werden, bis jetzt hab ich allerdings eine ganze Menge über Cipher System gelesen (der...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Hell Within - Asylum Of The Human Predator  (2005) >>>   Lifeforce Records
Hell Within - Asylum Of The Human Predator
Spieldauer: 45:00 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcore)
Rezension: Was tun, wenn alle Bandnamen und Albumtitel irgendwann schon vergeben sind ? – naja, man muß sich eben noch was Ausgefalleneres ausdenken ... auf diese Weise kommen dann Titel wie „Asylum Of The Human Predator“ heraus. Oder man hat ein Programm, welches automatisch derartige Sprachmonster generiert ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Deadlock - Earth. Revolt  (2005) >>>   Lifeforce Records
Deadlock - Earth. Revolt
Spieldauer: 54:17 min.
Diverse/Stilübergreifend
Rezension: Ich kenne Deadlock nicht und wenn ich nicht gelesen hätte, dass es diese Band schon seid 1997 gibt und „Earth. Revolt“ schon ihre 5. VÖ darstellt, dann hätte ich gedacht, dass es sich hier um eine von diesen neuen „Metal Core“ Bands handelt, mit denen ich gar nichts anfangen kann. (Die Vermutung ist...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Fear My Thoughts - Hell sweet hell  (2005) >>>   Lifeforce Records
Fear My Thoughts - Hell sweet hell
Spieldauer: 49:35 min.
HardCore/MetalCore
(Death Metal-lastiger Metalcore)
Rezension: Seit dem letzten Album, das von Arturek besprochen worden ist, hat sich Vocal-technisch einiges getan! Bei FEAR MY THOUGHTS wird nicht mehr Geschrien. Dessen Platz haben nun klassische Schweden Death und richtig tiefe Growls eingenommen. Einmal mehr überkommt mich das Gefühl das die neue 'Hardcore E...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Fear My Thoughts - The great collapse  (2004) >>>   Lifeforce Records
Fear My Thoughts - The great collapse
Spieldauer: 42 min.
keine Angabe
(Death Core Metal)
Rezension: Fuck, diese Burschen können sich durchaus mit (wohl) ihren Helden der ach so einflussreichen skandinavischen Ära wie u.a. In Flames, At the Gates, The Haunted oder gar Amon Amarth in einer Reihe aufstellen. Die Melodien und die Aggressivität ist wirklich cool! ABER verdammt, die Vocals vermiesen mir...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Herod - For Whom The Gods Would Destroy  (2004) >>>   Lifeforce Records
Herod - For Whom The Gods Would Destroy
Spieldauer: 51:56 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Das ist ganz klar eine Platte für den Sommer und nicht für den Winter – und somit paßt schon mal das Erscheinungsdatum. Was die mir bislang unbekannte Amikapelle aus Buffalo NY auf ihrem aktuellen Album unters Volk bringt, ist in der Tat fröhlicher mitreißender Heavy Metal klassischer Prägung – eine...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Deadsoil - The Venom Divine  (2004) >>>   Lifeforce Records
Deadsoil - The Venom Divine
Spieldauer: 35:00 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcore)
Rezension: Seit wann kreischen eigentlich die Sänger beim Thrash Metal so sehr, daß es zumindest mir immer öfter voll auf die Nüsse geht ? – Seit sie es Metalcore nennen, wahrscheinlich ... Was bei Bands wie DISBELIEF oder DEW-SCENTED (übrigens jeweils grandiose Gigs am letzten Wochenende beim UFTG !) noch in...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Burning Skies - Murder by means of existence  (2004) >>>   Lifeforce Records
Burning Skies - Murder by means of existence
Spieldauer: 51:16 min.
HardCore/MetalCore
(MetalCore, DeathCore)
Rezension: Was neues aus der Heimat meiner Helden Iron Maiden. England - hier vertreten in der Reviewsektion durch BURNING SKIES. Mit der ersten E.P. ergatterten sie einen Deal bei Lifeforce Rec. und wenn ich mir den neuen Output anhöre, dann wird das sicher auch nicht der letzte sein. Kompromisslos, hart, ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Sunrise - Traces to nowhere  (2004) >>>   Lifeforce Records
Sunrise - Traces to nowhere
Spieldauer: 30:35 min.
HardCore/MetalCore
(ThrashMetal meets Hardcore)
Rezension: Polen macht sich gewaltig in letzter Zeit, echt irre. Hier ist das nächste überdurchschnittliche Release -> Das neue Album von SUNRISE, Titel: TRACES TO NOWHERE. Auch SUNRISE hat man mal wieder in die MetalcoreSchublade gepackt, zu Unrecht wie ich wiedermal finde. Die Truppe kommt sehr, sehr thra...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Cipher System - Central Tunnel Eight  (2004) >>>   Lifeforce Records
Cipher System - Central Tunnel Eight
Spieldauer: 45:30 min.
Death Metal
(Melodic Death Thrash Metal)
Rezension: Das neue Jahrtausend gebiert in seinem vierten Jahr nunmehr eine ganze Generation neuer und heißer Metal Bands. Viele davon kommen – und das ist das nicht Neue – aus Schweden, wie CIPHER SYSTEM (Ich weiß nicht, ob ich den Gruppennamen, den Albumtitel oder das Albumcover am seltsamsten finden soll, a...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Destiny - The tracy chapter  (2003) >>>   Lifeforce Records
Destiny - The tracy chapter
Spieldauer: 44 min.
HardCore/MetalCore
(Hardcore)
Rezension: Diese junge Band stammt aus dem hohen Norden unserer Republik. Genauer gesagt aus Husum. Die Ende 1997 gegründete Kapelle hat sich eindeutig dem Hardcore verschrieben. So vergingen dann die ersten vier Jahre ihres Bestehens, welche aus vielen Liveauftritten, ein paar Demoaufnahmen, sowie einer fünfw...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Between the Buried and Me - Between the Buried and Me  (2002) >>>   Lifeforce Records
Between the Buried and Me - Between the Buried and Me - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:32 min.
Progressive Metal/Rock
(Progressive Death Metalcore/Mathcore) The song "Arsonist" was written about the Westboro Baptist Church in Topeka, Kansas that created the site www.godhatesfags.com
Tracklist:
1. More of Myself to Kill – 6:50
2. Arsonist – 4:52
3. Aspirations – 5:47
4. What We Have Become – 5:09
5. Fire for a Dry Mouth – 6:07
6. Naked by the Computer – 5:36
7. Use of a Weapon – 4:53
8. Shevanel Cut a Flip – 9:27
Quelle: Metalglory nach oben

 
Withered - Memento Mori  (0) >>>   Lifeforce Records
Withered - Memento Mori
Spieldauer: 36:25 min.
Death Metal
(Old School Death Metal Swedish Style)
Rezension: Im Frühsommer 2003 in Atlanta gegründet, bringen die US-Deather von WITHERED mit “Memento Mori” nach dem selbstproduzierten Demo “Order From Chaos” ihr erstes vollständiges Label-Album unter die Leute. Beim allerersten Anhören denkt man unwillkürlich an die frühen ENTOMBED, etwa zu „Clandestine“-...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
[ Seit dem 08.07.06 wurde der Artikel 3467 mal gelesen ]
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum