METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 



Labels () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Massacre Records   (Label)
Labelveröffentlichungen:

Tainted Nation - F.E.A.R.  (2013) >>>   Massacre Records
Tainted Nation - F.E.A.R. - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:04 min.
Hard Rock
(Modern Rock / Melodic Hard Rock)
Rezension: All Star Band-Projekte sind ja grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen. Zum einen finden sich oft ambitionierte Musiker zusammen, die es aber in der Summe meistens nur auf ein Album bringen. Dann trennt man sich wieder, ein weiterer Bandname geht in die ewigen Archive der Rockmusik ein und beim nächs...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Dare you
2. Loser
3. You still hang around
4. Nothing like you seem
5. Who‘s watching you
6. Your only friend
7. Hell is a lie
8. Don‘t forget where you came from
9. Never promised you anything (featuring Ted Poley)
10. Haunted
11. Don‘t tell me
12. What are you waiting for
nach oben

 
Dante - November Red  (2013) >>>   Massacre Records
Dante - November Red - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:09 min.
Progressive Metal/Rock
(Progessive Musik die ihre eigene Lücke zwischen Prog- Rock und -Metal gefunden hat)
Rezension: Dieser Tage kommt der dritte Streich meiner Lieblingsprogies, aus Deutschland, Dante in die Läden. Nach den beiden erstklassigen Alben, dem in Eigenregie entstandenen "The Inner Circle"(2008) und dem, unter den Fittichen des US Prock Labels ProgRock Records veröffentlichten Zweitlings "Saturine", wa...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Birds Of Passage(Caught In A Dream)
02. The Lone And Level Sands
03. Beautifully Broken
04. The Day That Bled
05. Shores Of Time
06. Allan
07. November Red(In Praise Of Dream)
Lineup:
Vocals: Alexander Göhs
Guitars/Bass: Markus Berger
Guitars: Markus A. Bader
Keyboards: Markus Maichel
Drums: Christian Eichlinger
nach oben

 
Envinya - Inner Silence  (2013) >>>   Massacre Records
Envinya - Inner Silence - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:13 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic/Melodic Metal)
Rezension: Ein einsamer Baum auf felsigen Klippen, umgeben von ruhiger See. Ich habe schon schlechtere Albumcover gesehen, dachte ich mir, als ich zum ersten Mal auf „Play“ drückte. Und auch auf inhaltlicher Seite gilt selbiges, denn die junge Münchener Band ENVINYA kann mit ihrem Debütalbum „Inner Silence“ be...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Faceless
02. Forlorn
03. Inner Silence
04. In My Hands
05. Swallow
06. Satin And Silk
07. Mirror Soul
08. Too Late
09. Beyond The Dark
10. Demoralized
nach oben

 
Luna Ad Noctum - Hypnotic Inferno  (2013) >>>   Massacre Records
Luna Ad Noctum - Hypnotic Inferno - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:24 min.
Black Metal
(Symphonic Black Metal)
Rezension: Luna ad Noctum, der Mond bei Nacht, wenn mich meine Sprachkenntnisse nicht täuschen. Die vier nachtliebenden Polen erschaffen schon seit 1998 ihr schwarzmetallisches Musikgut und haben mit „Hypnotic Inferno“ ihr mittlerweile viertes Album am Start. Zugegeben, sowohl der Bandname als auch die Pseudon...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. In Hypnosis
02. Fear Technique
03. You Are What You Are
04. Abnormal Pain
05. Fleshless
06. Ether Dome
07. Martyrium
08. Hallucination Twisted Claw
09. Total Sleep Disorder
nach oben

 
Damnation Angels - Bringer Of Light  (2013) >>>   Massacre Records
Damnation Angels - Bringer Of Light - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:33 min.
Heavy/Power Metal
(Symphonic Metal)
Rezension: Aus England betritt mit den DAMNATION ANGELS derzeit ein noch recht junger, aber schon sehr routiniert agierender Act des Symphonic/Power Metal die Bühne, und lässt sein Debut „Bringer of Light“ auf die geneigten Hörer los. Der symphonisch-orchestrale Anteil ist dem von Bands wie den Spaniern DIABU...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Ad Finem
2. The Longest Day Of My Life
3. Reborn
4. I Hope
5. Pt.1 – Acerbus Inceptum
6. Pt. 2 – Someone Else
7. Pt. 3 – Bringer of Light
8. Pt 4 – Shadow Symphony
9. No Leaf Clover
10. Pride (The Warrior´s Way)
nach oben

 
Eternal Tears of Sorrow - Saivon Lapsi  (2013) >>>   Massacre Records
Eternal Tears of Sorrow - Saivon Lapsi - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:13 min.
Death Metal
(Symponischer Dark/Death Metal)
Rezension: Kräftige Death Metal Growls, viel Gespür für Melodie, eine kräftige Portion symphonischen Boombast und Keyboard-Teppiche. Genau, wir reden von Eternal Tears Of Sorrow. Wer auf die oben beschriebenen Zugaben abfährt ist bei den Finnen genau richtig. Das neue Werk "Saivon Lapsi" hat nämlich genau da...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Saivo
02. Dark Alliance
03. Legion Of Beast
04. Kuura
05. Dance Of December
06. The Day
07. Sound Of Silence
08. Beneath The Frozen Leaves
09. Swan Saivo
10. Blood Stained Sea
11. Angelheart, Ravenheart (Act III: Saivon Lapsi)
12. Swan Saivo (Bonus) video clip
nach oben

 
Stonelake - Monolith  (2013) >>>   Massacre Records
Stonelake - Monolith - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:17 min.
Heavy/Power Metal
(Progressive Power Metal)
Rezension: STONELAKE aus Schweden gehören zu diesen Bands, die jeder Power Metal Fan kennt, aber im ersten Moment wenig einordnen kann. Das sollte sich mit der neuen Platte „Monolith“ spätestens ändern, denn STONELAKE haben mit ihrem neunten Album ein starkes Stück Progressive Power Metal am Start. Düster u...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Fanatical Love
2. You Light The Way
3. End This War
4. With Someone Like You
5. Double Life
6. Hater
7. You Will Be Loved
8. In A Freezing House
9. Notorious
10. Desolation (Instrumental)
nach oben

 
Hatriot - Heroes Of Origin  (2013) >>>   Massacre Records
Hatriot - Heroes Of Origin - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:48 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: Mit Hatriot kommt eine Thrash Metal Gruppe auf den Plan, bei der man doch gerne hellhörig werden kann. Steve „Zetro“ Souza meldet sich im Musikbusiness back! Doch er ist nicht der einzige Souza, der hier auf den Plan tritt, denn seine Söhne Cody und Nick sind auch mit an Bord und geben Unterstützung...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Suicide Run
02. Weapons of Class Destruction
03. Murder American Style
04. Blood Stained Wings
05. The Violent Time Of My Dark Passenger
06. Globicidal
07. And Your Children To Be Damned
08. The Mechanics Of Annihilation
09. Shadows Of The Buried
10. Heroes Of Origin
nach oben

 
Nachtgeschrei - Aus schwaerzester Nacht  (2013) >>>   Massacre Records
Nachtgeschrei - Aus schwaerzester Nacht - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 72:25 min.
Folk/Mittelalter
(Mittelalter meets Gitarrenrock)
Rezension: Mittelalter Bands gibt es ja nun mittlerweile wie Sand am Meer und da Instrumente wie Dudelsack, Drehleier usw. den Sound dieser Kapellen sehr prägen, klingen gerade diese Bands immer sehr ähnlich. Seit Subway To Sally und In Extremo diese Spielart Massentauglich gemacht haben ist es umso schwerer g...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Sirene
02. Die Geister, Die Uns Riefen
03. Flamme
04. Spieler
05. In Meinen Liedern
06. In Die Schwärze Der Nacht
07. Der Ruf
08. Am Ende Der Zeit
09. Unter Deinem Licht
10. Na Sdorowje!
11. Am Rande Der Welt
12. Für Alle Zeit
13. Als In Dir Nur Leere War
14. Ungebrochen
15. Nerbst(Acoustic) Bonus ltd. Digi
16. In Die Schwärze Der Nacht(Orchestral Version) Bonus ltd. Digi
nach oben

 
Trail of Tears - Oscillation  (2013) >>>   Massacre Records
Trail of Tears - Oscillation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:39 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Dark Gothic Metal)
Rezension: Die Gothic Metaller Trail of Tears blicken auf eine 16 Jährige Geschichte zurück und veröffentlichen mit "Oscillation" ihr siebentes und wahrscheinlich letztes Album. Die Band hat sich dieses Jahr angeblich aufgelöst.(auf Facebook scheint man aber weiterhin aktiv) Prägend für die Musik der N...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Waves Of Existence
02. Screams Out Loud
03. Crimson Leads On The Trail Of Tears
04. Oscillation
05. Path Of Destruction
06. Vultures Guard My Shadow
07. The Dawning
08. Room 306
09. Our Grave Philosophy
10. Lost In Life
11. Eradicate
12. Sleep Forever
13. Quick Fix Of Same
nach oben

 
Tears of Martyr - Tales  (2013) >>>   Massacre Records
Tears of Martyr - Tales - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:27 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Symphonic Metal)
Rezension: TEARS OF MARTYR sind eine spanische Band, gründeten sich bereits im Jahr 1995 und bringen dieser Tage ihren zweiten Longplayer „Tales“ an den Start. Zu bieten haben sie recht belanglosen Symphonic Metal, bei dem ich gar nicht so recht weiß, was ich eigentlich darüber schreiben soll. Das Album dümpel...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Scent
02. Golem
03. Mermaid And The Loneliness
04. Vampires Of The Sunset Street
05. Ancient Pine Awaits
06. Lost Boys
07. A Fallen Hero
08. Of A Raven Born
09. Wolves And A Witch
10. Outro
nach oben

 
Six Reasons to Kill - We Are Ghosts  (2013) >>>   Massacre Records
Six Reasons to Kill - We Are Ghosts - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:16 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcore)
Rezension: Mit "We Are Ghosts" kehren SIX REASONS TO KILL mit ihrem neuen Album zurück. Ihr letztes Werk "Architects Of Perfection" ist immer noch ein verdammt gutes Metal/Deathcore Album, mal sehen, was die Jungs nun auf die Beine gestellt haben. Schon der erste Song macht klar, dass SIX REASONS TO KILL im...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Damned 04:09
2. We Are Ghosts 04:14
3. Inked Inside 04:48
4. God of the Dead 04:22
5. Betrayer 04:58
6. Unburied Again 04:21
7. Heartbreaker 04:56
8. Factor X 01:34
9. Catalyst 05:00
10. F... Hipster 02:54
nach oben

 
Schwarzer Engel - Schwarze Sonne  (2013) >>>   Massacre Records
Schwarzer Engel - Schwarze Sonne - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 15:50 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Rock)
Rezension: Der Schwarze Engel lässt uns heuer die „Schwarze Sonne“ aufgehen, wie schick, und schon beim ersten Durchlauf der Single-CD keimt das Verlangen, dass auf diesen düsteren Tag doch recht bald wieder die Abenddämmerung folgen mag. Die Kurzrille enthält neben dem Titeltrack in normaler sowie zweifacher ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Schwarze Sonne (featuring Johanna von Orleans)
02. Der Fährmann
03. Schwarze Sonne (Piano Version featuring El Friede)
04. Schwarze Sonne (Instrumental Piano Version featuring El Friede)
nach oben

 
Circle Of Silence - The Rise Of Resistance  (2013) >>>   Massacre Records
Circle Of Silence - The Rise Of Resistance - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:27 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Die Heilbronner Kombo CIRCLE OF SILENCE lässt wieder von sich hören. „The Rise Of Resistance“ lautet der plakative Titel des neuen Albums, das am 24.05. über Massacre Records erscheint. Die Jungs um Sänger Nick sind mit diesem Output definitv noch eine Etage weiter nach oben geklettert. Brachiale Ri...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Blood Of Enemies
2. Eyes Of Anarchy
3. Nothing Shall Remain
4. One Moment Of Hate
5. An Oncoming Storm
6. Mind Conspiracy
7. In The Absence Of Your God
8. We Rise
9. The Final Chapter
10. Slave To The Greed Machine
11. Reborn From Darkness
12. The Architect Of Immortality
nach oben

 
The Last Warning - Progression  (2013) >>>   Massacre Records
The Last Warning - Progression - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:52 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Thrash Metal mit Metalcore Einflüssen und viel Melodic)
Rezension: Nicht ganz vier Jahre haben sich die Österreicher The Last Warning für den Nachfolger ihres starken 3. Albums "Elegance Of Bloodines" Zeit genommen. Auf dem neuen Werk "Progression" ist der Titel Programm, denn der Fortschritt, respektive die Weiterentwicklung, den die Band betreibt ist deutlich sp...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Beast
02. Devil Inside
03. Progression
04. The New Sign
05. Pain and Hate
06. Awake The Red Lion
07. Run
08. Haunted
09. Now I Bleed
10. Fake Blood
11. Say Goodnight
nach oben

 
Schwarzer Engel - In brennenden Himmeln  (2013) >>>   Massacre Records
Schwarzer Engel - In brennenden Himmeln - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:34 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Dark/Gothic Metal)
Rezension: Da ist er wieder, der Schwarze Engel, und bringt uns diesmal sein neues Album „In brennenden Himmeln“ mit. Da ich mit der vorangegangenen EP „Schwarze Sonne“ nur herzlich wenig anfangen konnte, bin ich einmal gespannt, ob mir die Langrille etwas mehr bieten kann. Die ersten Songs stimmen mich zun...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. In brennenden Himmeln
02. Der Untergang
03. Auf in den Kampf
04. Der Fährmann
05. Hymne für den Tod
06. Feuer mit Feuer
07. Psycho-Path
08. Grenzenlos
09. Rache
10. Im Schatten des Todes
11. Drachen über Eden
12. Schwarze Sonne (feat. Johanna von Orleans)
13. Krähenzeit
14. Verneinen (Bonustrack)
nach oben

 
Debauchery - Kings of carnage  (2013) >>>   Massacre Records
Debauchery - Kings of carnage - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Death Metal
Rezension: Was hab ich mich gefreut, als die ersten News raus kamen: Thomas Gurrath arbeitet an einem neuen DEBAUCHERY Release. Das warten hat ein Ende. Anfang August kommen die ‚Kings of carnage’ auf die Bildfläche, bereit alles auseinander zu nehmen. Auf die Geschichte von DEBAUCHERY gehe ich an dieser St...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Coming of the dragons
02 – Demonslayer
03 – Let there be blood
04 – Killerbeast
05 – Kings of carnage
06 – Man in blood
07 – Blood god kills
08 – Victory awaits
09 – Murder squad
10 – The last crusade
11 – Debauchery motherfuckin familiy
nach oben

 
Thrudvangar - Tiwaz  (2013) >>>   Massacre Records
Thrudvangar - Tiwaz - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:14 min.
Pagan/Viking Metal
(Viking Black Metal)
Rezension: Thrudvangar sind unter Viking- und Pagan-Fans schon lange keine Unbekannten mehr, ihre Klassiker wie „Odins Jungfern“ oder „Piraten des Nordens“ gerne gehört beim ausgelassenen Metgelage sowie am kriegerischen Heerlager. Na, und obendrein sind sie auch eine sehr gute Live-Band, wie ich selber schon ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Tiwaz
02. Sonnenwende
03. Der Letzte Weg
04. Frei
05. Des Kriegers Los
06. Brüder
07. Heimat
08. Schicksal
09. Abschied
nach oben

 
Unshine - Dark Half Rising  (2013) >>>   Massacre Records
Unshine - Dark Half Rising - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:55 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic/ Symphonic Metal)
Rezension: In jedem von uns schlummert eine dunkle Hälfte, die uns mal mehr, mal weniger beeinflusst. Diese dunkle Hälfte lassen die finnischen UNSHINE nun auf ihrem bereits dritten Album sich ganz und gar erheben. Dabei mag man ihnen das mit ihrem zarten Akustik-Einstieg „Nadja’s Wailing About Coming To The F...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Nadjas Wailing About Coming To The Frost
02. The Oath Of Wilderness Of Unredeemed Nature
03. Arduinna
04. Spellbinder
05. Defender Of His Faith
06. Their Horses Never Touch The Ground
07. Idyl
08. The Blood Of Ardennes
09. Ikuinen Taistelu
10. Bone Fires
11. Ategenos (At The Death Of Winter)
nach oben

 
DuskMachine - Duskmachine  (2013) >>>   Massacre Records
DuskMachine - Duskmachine - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:24 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal mit progressiven Einfüssen)
Rezension: Duskmachine veröffentlichen, mit ihrer selbstbetitelten Scheibe, ihr bereits 6. Album. Angekündigt wird mir das Ganze als Metal/Thrash/Progressive. Nun, vom Prinzip kann man das so sagen, denn alles ist irgendwo auf dem Album der Amerikanisch, Kanadisch, Deutschen Zusammenarbeit zu hören. Doch was ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. I Feel No Pain
02. Bloodshed
03. Endless
04. Duskmachine
05. Dying In My Skin
06. Conquer All
07. Dripping
08. My Empty Room(feat. Geoff Downes[Yes/Asia])
09. Hands Of Fate
10. Escaping
nach oben

 
Arven - Black Is The Colour  (2013) >>>   Massacre Records
Arven - Black Is The Colour - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:05 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Symphonic Metal)
Rezension: Schon das Cover von ARVENs zweitem Album „Black Is The Colour“ zeigt deutlich, was diese deutsche Symphonic Metal-Band von anderen Kapellen ihres Genres unterscheidet. Denn neben Drummer Till besteht die Truppe aus fünf bildhübschen Damen, die in ihren zwölf Songs unter Beweis stellen, dass sie ihre...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Believe
02. Don't Look Back
03. Rainsong
04. The One For Me
05. All I Got
06. My Darkest Dream
07. Cercle d'Emeraude
08. In Your Dreams
09. Firesite Stories
10. My Fall
Bonustracks auf Limited Digipak:
11. Ride On (Irish Folk Cover)
12. Black Is The Colour (Irish Folk Cover)
nach oben

 
Agathodaimon - In Darkness  (2013) >>>   Massacre Records
Agathodaimon - In Darkness - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:37 min.
Metal
(Dark Metal mit Black Metal Einschlag )
Rezension: Agathodaimon haben mit "In Darkness" bereits ihr 6. Studio Album im Gepäck. Allerdings sind sie nie großartig aus der Masse hervorgetreten. Ob ihnen dies mit diesem Album gelingen wird, wird sich zeigen. Eins hat das Album auf jeden Fall zu bieten, und zwar viel Abwechslung. "In Darkness", der Titel...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. In Darkness(We Shall Be Reborn)
02. I've Risen
03. Favourite Sin
04. Oceans Of Black
05. Adio
06. Somewhere Somewhen
07. Dusk Of An Infinity Shade(Amurg)
08. Höllenfahrt der Selbsterkenntnis
09. Adio - Acoustic Version(Bonus)
nach oben

 
Elmsfire - Thieves Of The Sun  (2012) >>>   Massacre Records
Elmsfire - Thieves Of The Sun - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:02 min.
Heavy/Power Metal
(Smphonic Power Metal / Fantasy Metal)
Rezension: Die neue Nightwish zeigt, dass im Symphonic Power Metal durchaus noch was geht – auch wenn ich zugeben muss, dass diese Scheibe mit Metal nur noch am Rande etwas zu tun hat. Elmsfire wählen den eher traditionellen Ansatz und sind zudem auch einwandfrei Metal. Trotz des Keyboardgeseiers ballert „Thie...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Towards the Gate of Hercules
2. Worth a Tale
3. Eolian
4. Stormchild
5. Escape
6. Ahab
7. Taipouri Ake Tonu Atu
8. Thieves of the Sun
nach oben

 
Necronomicon - Invictus  (2012) >>>   Massacre Records
Necronomicon - Invictus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 70:44 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: Heute auf dem Plan stehen die Thrasher NECRONOMICON. Sie gehören zu einer der ältesten Thrash - Bands aus deutschem Hause. Ihre Gründung liegt immerhin schon 28 Jahre zurück. Ich muss zugeben, dass mir die Band schon etwas länger bekannt ist, aber ich habe mich noch nie groß mit ihr beschäftigt. Die...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Invictus
02. Unleashed
03. Bloody bastards
04. Thoughts running free
05. Unconquered
06. Upon black wings
07. Face to the wall
08. Pandora’s box
09. Before the curtain falls
10. Possessed by evil (2011)
Digipackfassung:
11. Magic Forest (live)
12. Nightstalker (live)
13. Hills of death (live)
14. On pain of death (live)
nach oben

 
Voices Of Destiny - Power Dive  (2012) >>>   Massacre Records
Voices Of Destiny - Power Dive - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:17 min.
Heavy/Power Metal
(Symphonic Gothic Metal)
Rezension: Aus dem schwäbischen Ludwigsburg kommen VOICES OF DESTINY. Die junge Band mit der sympathischen Frontfrau Maike Holzmann spielen auf ihrem zweiten Album symphonischen Power Metal mit einer ganz eigenen Prägung. Der individuelle Mix aus Gothik- und Symphonic-Metal zeigt sich vor allem in den abwechse...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Prologue
2. Power Dive
3. My Separation
4. Dreams Awake
5. Kami
6. The Untouchable
7. Being Worth
8. Dedication
9. Your Hands
10. Red Winter's Snow I (Prophets of Doom)
11. Power Dive (Reprise)
nach oben

 
Irdorath - Dekonstrukteur des Fleisches  (2012) >>>   Massacre Records
Irdorath - Dekonstrukteur des Fleisches - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:38 min.
Death Metal
(Black/Death/Thash Metal mit Paganeinschlag)
Rezension: Die Österreicher Irdorath treiben seit 2005 ihr Unwesen und haben mit „Dekonstrukteur des Fleisches“ ihr zweites Album am Start. Selbiges ist allerdings schon Anfang 2011 in Eigenregie unters Volk gebracht worden. Nun hat sich Massacre der Band angenommen und released das Album, mit verändertem Cove...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Dekonstrukteur des Fleisches
02. Freitodzwang
03. Blindheit
04. Unter flammenden Laternen
05. Stummheit
06. Fleischgeword’ner Antigott
07. Bald ersäuft die Menschheit
08. Das stolze Tier
09. Spiegelscherben
10. Taubheit
nach oben

 
Re-Armed - Worldwide Hypnotize  (2012) >>>   Massacre Records
Re-Armed - Worldwide Hypnotize - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 33:30 min.
Death Metal
(Death/Thrash in Göteborg Manier)
Rezension: Re-Armed ist ein Quintett aus Kerava (Fin), welches 2001 beschloss eine finnische Version des sogenannten „Göteborg-Metal“ zu spielen. Nach diversen Demos(6 Stück an der Zahl) von 2002 – 2008, erscheint nun ihr Debüt Album „Worldwide Hypnotize“ via Massacre Records. Schon nach den ersten Tö...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Natural Backlash
02. Save Yourself
03. Feardrops
04. Hoax
05. Worldwide Hypnotize
06. Deathtrap
07. The Bridge That Leads Nowhere
08. King Authority (Honour To Serve)
09. Trance
nach oben

 
Davidian - Our Fear Is Their Force  (2012) >>>   Massacre Records
Davidian - Our Fear Is Their Force - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:12 min.
Thrash/Speed Metal
(Neo Thrash Metal)
Rezension: Die Band Davidian aus Baden-Württemberg gibt es schon seit 1997 und brachte es bereits auf zwei Demos und wiederum zwei Longplayer. Dennoch muss ich zugeben, dass die Band bislang spurlos an mir vorbeigegangen ist. Erstmal wirkt der Bandname natürlich wie eine Reminiszenz an den ersten Machine Head ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. F.S.O.
2. Behind an Angelic Smile
3. Manmade Hell
4. Desperate Cries
5. Shattered Illusions
6. Fake Society
7. Vicious Circle
8. Constricted Vision
9. Inner Turmoil
10. Breeding Insecurity
11. Freedom of Choice
nach oben

 
Nightqueen - For Queen And Metal  (2012) >>>   Massacre Records
Nightqueen - For Queen And Metal - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:16 min.
Heavy/Power Metal
(Symphonic Power Metal)
Rezension: Irgendwie wähnt man sich in dem Gedanken, dass epischer Power Metal mit Female Vocals seine Zeit längst hinter sich hat. Bands wie Nightwish setzen heutzutage mehr daran, den gefühlten Soundtrackkleister zu "Fluch der Karibik 5" umzusetzen, denn eine Metalband zu sein. Nun ja, und Combos wie beispie...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Into The Night
2. Nightfall
3. Mystical Night
4. For Queen And Metal
5. Lady Fantasy
6. Nocturnal Thoughts
7. Secret Of The Blind Man
8. Majesty
9. Rebel To Rebel
10. Screaming For Mercy
11. Dark Fairy

nach oben

 
Gun Barrel - Brace For Impact  (2012) >>>   Massacre Records
Gun Barrel - Brace For Impact - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:21 min.
Hard Rock
(Dirty Heavy Rock)
Rezension: Die Kölner Gun Barrel melden sich knapp vier Jahre nach ihrem letzten Studio Album "Outlaw Invasion" mit neuem Sänger(Patrick Sühl) und neuem Material zurück. "Brace For Impact" bietet altbewährte Gun Barrel Kunst. "Schmutzig" und ziemlich "rotzig" vorgetragene Hardrock Hymnen. Die Titelnum...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. No Survival On Arrival
02. Brace For Impact
03. Dancing On Torpedoes
04. Books Of Live
05. Start A Riot
06. Stand Your Ground
07. Diamond Bullets
08. With Might And Main
09. The Wild Hunt
10. Turbolence & Decadence
11. Big Taboo
nach oben

 
Eye Beyond Sight - The Sun And The Flood  (2012) >>>   Massacre Records
Eye Beyond Sight - The Sun And The Flood - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:06 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal mit Death Note und Metal Core Elementen)
Rezension: Die Slowaken Eye Beyond Sight ; erst vor kurzem einen Deal mit Massacre an Land gezogen, haben sie mit „The Sun And The Flood“ ihren zweiten Longplayer am Start. Auf diesem zelebrieren sie ein fettes Thrash Metal Brett, welches mit einer Spur Death Metal versehen wird und im hinteren Teil dann auc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Sick Society
02. Redemption
03. From Stars to Scum
04. Self Possession
05. That Hurts
06. God's Bit
07. Blast
08. Screams From Your Childhood
09. We Care
10. The Sun and the Flood
nach oben

 
Deride - The Void  (2012) >>>   Massacre Records
Deride - The Void - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 34:34 min.
Metal
(Modern Metal mit Thrash Einflüssen)
Rezension: DERIDE kommen aus Norwegen, um genau zu sein Bergen, und werfen mit ihrem Album „ The Void“ ihr drittes Langeisen unters Volk. Sie haben sich dem Modern Metal verschrieben und treiben schon seit etwa 1995 ihr Unwesen in der Metalszene. Mit dem Opener „Deathshake“ wird direkt eine Bestie losgelass...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Deathshake
02. I rage
03. Dead to me
04. Bloodred & black
05. Only one
06. Fallen
07. All must be revealed
08. Soul depart
09. Devil in me
10. Lesson learned
nach oben

 
Seven Ends - To The Worms  (2012) >>>   Massacre Records
Seven Ends - To The Worms - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:43 min.
Death Metal
(Thrash `N` Death aus Holland)
Rezension: Die Niederländischen Death/Thrasher Sven Ends wollen mit ihrem Debüt „To The Worms” in Gefilde vordringen, welche durch ihre Landsmänner von Legion Of The Damned und God Dethroned bereits gut ausgefüllt werden. Wobei ja nach dem Split letzterer wieder ein Platz zu besetzen ist. Geboten wird auf „To ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Deathmachine
02. To The Worms
03. Cadaver Throne
04. Nation Of Fear
05. Bloodfields
06. A World In Darkness
07. Hypocrities Of Faith
08. Chained
09. Rats
nach oben

 
5 Star Grave - Drugstore Hell  (2012) >>>   Massacre Records
5 Star Grave - Drugstore Hell - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:49 min.
Metal
(Industrial MetalRock)
Rezension: Modern Metal ist ja ein beliebter Sammelbegriff für alles, das sich nicht eindeutig zuordnen lässt. Im Fall von 5 STAR GRAVE verbergen sich dahinter auf ihrem zweiten Album „Drugstore Hell“ hauptsächlich rockige Klänge, angereichert mit industrialmäßigen Synthies, Krächz-Schreigesang und mal mehr, ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Terminal Bedroom
2. Death Put A Smile On My Face
3. Love Affair With The Beast
4. Daddy
5. Death Times Eleven
6. No Devil liveD oN
7. Dead Girls Don´t Say No
8. Boy A
9. If
10. When The Lights Go Out
11. Lemmings
nach oben

 
69 Chambers - Torque  (2012) >>>   Massacre Records
69 Chambers - Torque - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59 min.
Metal
(Alternative Rock)
Rezension: 69 Chambers bezeichnen ihr Musik gerne als ein Minenfeld der Widersprüche, sie kombinieren Brutalität mit poppiger Sensibilität in einer Ansammlung von arschtretenden Rock- und Metal-Songs. Die Band, angeführt von der Multi-Instrumentalistin und Frontfrau Nina Vetterli-Treml, kombinier herausragende...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Cause And Effect (feat. Chrigel Glanzmann)
2. Bring On The Flood
3. Naughty Naughty Naughty
4. Anhedonia
5. Burn Some Gasoline
6. The Peep Hole
7. Ring A Bell
8. Closure
9. And Then There Was Silence
10. Temple Down
11. Your Fool
12. The Doom Of Her Power
13. Grace
14. Elegy
nach oben

 
Zero Degree - Surreal World  (2012) >>>   Massacre Records
Zero Degree - Surreal World - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:31 min.
Death Metal
(Melodischer Death Metal mit Schweden Touch)
Rezension: Die Thüringer Melo. Deather Zero Degree haben mit Massacre ein Label gefunden und ihr 2010 bereits in Eigenregie erschienenes Debüt „Surreal World“ über selbige nun wiederveröffentlicht. Nach dem Intro stellt sich mir beim Opener „Tomorrow Dies Today” sofort die Frage, warum die Jungs erst jetzt di...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. The Door To The Unknown
02. Tomorrow Dies Today
03. Frozen Alive
04. The Storm And The Silence
05. Grapes Of Wrath
06. Whispering Age
07. Virus
08. Disease
09. Surreal World
10. Where Angels Die
11. The Fog
nach oben

 
Winters Verge - Beyond Vengeance  (2012) >>>   Massacre Records
Winters Verge - Beyond Vengeance - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:03 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal mit 80er und Epic Touch)
Rezension: Die aus Zypern stammenden Winters Verge verbreiten seit mittlerweile 8 Jahren ihren episch angehauchten Melodic Metal und das gar nicht mal schlecht. Nicht umsonst zählen sie zu den Aushängeschildern der Metal Szene Zyperns. Auf ihrem vierten Longplayer gibt es denn auch wieder 11 epische Melodic M...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Cunning Lullabies
02. Paper Is Blank
03. Unto The Darkness
04. Not Without A Fight
05. Bleeding Heart
06. Dying
07. One Last Night
08. Threads Of My Life
09. Angels Of Babylon
10. Semeni
11. A Dream For A Dream
nach oben

 
Ewigheim - Bereue Nichts  (2012) >>>   Massacre Records
Ewigheim - Bereue Nichts - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:34 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Elektro Dark/Doom Metal)
Rezension: Viele Jahre war es still um die Elektro-Dark/Doom Meister Ewigheim. Nach ihrem letzten Album "Heimwege"(2004) wartete die Fangemeinde 8 Jahre lang sehnsüchtig auf Nachschub. Und Leute, das Warten hat sich gelohnt! Direkt der Beginn der Scheibe mit der Titelgebenden Nummer "Bereue Nichts", mit...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 Heimkehr/Bereue Nichts
02 Staub
03 Stahl Trifft Kopf
04 Morgenrot
05 Schatten
06 Schmutzengel
07 Was Bleibt
08 Dürrer Mann
09 Der Letzte Mensch
10 Mal Ehrlich(Digi Bonus)
nach oben

 
Disaffected - Rebirth  (2012) >>>   Massacre Records
Disaffected - Rebirth - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 66:42 min.
Progressive Metal/Rock
Rezension: Am heutigen Nachmittag habe ich die Portugiesen DISAFFECTED vor mir liegen. Ihre Erstgründung liegt im Jahre 1991. Nach ein paar Musikerwechsel kam dann die Auflösung im Jahr 1997, nur um dann im Jahr 2006, erneut mit neuen Musikern, eine Reunion zu vollziehen. Dieses Jahr bringen sie ihr erst zweit...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Mankwala (Intro)
02. C.ult O.f M.y A.shes
03. Getting Into The Labyrinth
04. Dreaming III (A Nightmare)
05. Evilution Within
06. Miracle Dance
07. Our Will
08. Hypnotic Prophecy
09. The Rebirth Of...
10. 1460 Steps To Divine
11. Arrival (Outro)
nach oben

 
Helldorados - Helldorados  (2012) >>>   Massacre Records
Helldorados - Helldorados - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:41 min.
Metal
(Sleaze Rock/Metal)
Rezension: Bitte sehr, Sleaze Metal- ein klassisches Piano-Intro, und dann wird erstmal kräftig gerotzt, bevor es mit Uptempo losgeht. So stellen sich die Stuttgarter HELLDORADOS auf ihrem gleichnamigen Debutalbum vor. Schon der Opener „Never Gonna Stop“ lässt sich gut hören, und auch danach geht es hier durch...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. In The Beginning
2. Never Gonna Stop
3. You Live, You Learn, You Die
4. Go To Hell
5. Changes
6. Shout Out
7. Hunter
8. Double Dealer
9. Gone
10. Torture Is My Name
11. Girls
12. Got Laid
nach oben

 
Soul Sacrifice - Carpe Mortem  (2012) >>>   Massacre Records
Soul Sacrifice - Carpe Mortem - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:51 min.
Death Metal
(Melodic Death Metal)
Rezension: Soviel dürfte nach den letzten Tönen von „Carpe Mortem“ klar sein: Guter Melodeath muss nicht immer zwingend aus Nordeuropa oder speziell Schweden kommen! Zwar ist die Türkei nicht gerade als Hochburg der metallischen Klänge bekannt, mit dem aus Istanbul stammenden Quartett Soul Sacrifice wurde hier...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Requiem
02. Bullet Proof
03. Comatose
04. O.L.B.
05. Keske
06. Fly Forever
07. Killing For Society
08. Torture My Soul
09. Carpe Mortem
10. Sarcastic Existence
11. Exile
nach oben

 
The Prophecy 23 - Green Machine Laser Beam  (2012) >>>   Massacre Records
The Prophecy 23 - Green Machine Laser Beam - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:34 min.
Thrash/Speed Metal
(Brutal Party Thrash Metal)
Rezension: The Prophecy 23 spielen sogenannten „Skate Thrash Metal“ oder, laut eigener Aussage im Infozettel, „Brutal Thrash Party Metal“. Was soll man sich bitte darunter vorstellen!? Neugierig und interessiert wie ich bin, hab ich das ganze doch mal angeschaltet. Vorerst ein wenig zum Stil. The Prophecy 2...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Tough Cool And Here To Mosh
02. Ice Road Trucker Vs The Sun
03. Dont Step Back
04. Beyond The Purple Pipes
05. Green Machine Laser Beam
06. Sergeant P Of The 23
07. We Are The Pit Police
08. Wake Me Up For Lunch
09. Honor To Whom Honor Is Due
10. Captain Quick And The Pirates
11. Call Your Friends To Hang Out
12 – Dont Waste Time – Get Wasted (Now!)
13 – No Beer – What A Mess
14 – No Followers No Leaders
15 – Princess Of Gorleben
16 – Guts Gore Reactor Core (Live At Bobs Country Bunker)
nach oben

 
The Forsaken - Beyond redemption  (2012) >>>   Massacre Records
The Forsaken - Beyond redemption - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:43 min.
Death Metal
Rezension: Hier und da rechnet man ja bei bestimmten Bands das sie wieder ‚zurück’ kommen. Bei anderen hofft man das sie wieder ‚auftauchen’. Dann gibt es noch eine Variante, nämlich die Bands die man weder noch auf seinen Schirm hat bzw. hatte. Da fallen für mich persönlich die schwedischen THE FORSAKEN hine...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Beyond redemption
02 – Only hell remains
03 – Foul messianic grace
04 – No dawn awaits
05 – There is no god
06 – As we burn
07 – Reap as we have sown
08 – The light divine
09 – Force fed repentance
10 – Blessed with wrath
Lineup:
Bass: Stefan Berg
Vocals: Anders Sjöholm
Guitar, Back Vocals: Patrik Persson
Drums: Nicke Grabowski
Guitar, Back Vocals: Calle Fäldt
nach oben

 
To/Die/For - Samsara  (2012) >>>   Massacre Records
To/Die/For - Samsara - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:47 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Rock)
Rezension: Ein neues Lebenszeichen von To/Die/For erscheint nun, 6 Jahre nach dem Vorgänger „Wounds wide open“, zwischenzeitlicher Bandauflösung, Reunion mit alten sowie zwei neuen Bandmitgliedern und Best-of-Album aus dem Jahr 2010. Ich muss gestehen, dass diese Band schon länger aus meinem Blickfeld verschwu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Kissing the Flames
2. Damned Rapture
3. Cry For Love
4. Death Comes in March
5. Folie á Deux
6. Hail of Bullets
7. Love´s a Sickness
8. Raving Hearts
9. Oblivion: Vision
10. Someday Somewhere Somehow
(11. Bonus track: Lovesong)
nach oben

 
Catamenia - The Rewritten Chapters  (2012) >>>   Massacre Records
Catamenia - The Rewritten Chapters - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:29 min.
Black Metal
(Melodic Black Metal)
Rezension: Nachdem Catamenia vor vielen Monaten so ziemlich die ganzen Bandmember flöten gegangen sind, melden sie sich hiermit zurück! Eine Compilation mit vielen Songs, neu eingespielt durch die neuen Mitglieder. Dies ist wohl Catamenias Art zu sagen: „Ha! Ihr kriegt uns niemals!“ Den das ist wohl die Aus...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Hollow Out – ChaosBorn
02. Blackmension
03. Alive...Cold...Dead!
04. Cavalcade
05. Passing Moment of Twilight Time
06. The Day When The Sun Faded Away
07. My Blood Stained Path
08. Post Mortem
09. Morning Crimson
10. Eskhata
11. Coldbound
12. Lost in Bitterness
13. Pimeä Yö
14. Kuolon Tanssi
15. Born To Be My Baby (Bon Jovi cover)
nach oben

 
The Order - 1986  (2012) >>>   Massacre Records
The Order - 1986 - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:03 min.
Hard Rock
(80`s Heavy Rock)
Rezension: Die Schweizer Hard Rock Band THE ORDER überrascht mit ihrem vierten Album "1986" nicht wirklich, was aber keineswegs den Hörgenuss schmälert. Was erwartet man von einem Album, das schlicht und einfach nach einer Jahreszahl datiert ist, in der solche Songs problemlos in den Charts aufgetaucht wären? ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Power Of Love
2. Long Live Rock’n’Roll
3. Generation White Line
4. Lonely Nights
5. Fire It Up
6. A Kiss Under The Rain
7. Damn Hot Chick
8. Heartbreaking Rebel Blood
9. Why Dreaming Hollywood
10. Stop Lying In The Name Of Love
nach oben

 
Darktribe - Mysticeti Victoria  (2012) >>>   Massacre Records
Darktribe - Mysticeti Victoria - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:40 min.
Heavy/Power Metal
(Powermetal mit starker Symphonic-Schlagseite)
Rezension: Anno 2009 formierte sich dieser düstre Stamm im benachbarten Frankreich, und macht sich einige Jährchen und eine EP später mit dem Debütalbum „Mysticeti Victoria“ zum Angriff auf neue Ländereien bereit. Das Konzept, welches sich thematisch um die Ausbeutung und Zerstörung der Erde und damit um die ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Genesis
02. Taiji
03. Roma XXI
04. Black Meteor
05. Lightning Guide
06. Lost
07. Poison Of Life
08. Eyes Have You
09. Beware The God
10. From Us
11. Life, Love & Death
nach oben

 
Macbeth - Wiedergänger  (2012) >>>   Massacre Records
Macbeth - Wiedergänger - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:41 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy/Thrash)
Rezension: Macbeth haben sich 1985 in der DDR gegründet…und wurden direkt verboten. Macbeth hatten auch nachdem Zusammenbruch der DDR und ihrer „Entbannung“ kein einfaches Leben. Mehrere Memberwechsel und Selbstmorde musste die erste Heavy Metal Band der DDR ertragen, doch seit 2009, dem Album „Gotteskrieger“,...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Kamikaze
02. Fritz H.
03. Begraben
04. Fleisch
05. Stück für Stück
06. Gladiator
07. Wiedergänger
08. Stalingrad - Kanonenfutter
09. Stalingrad - Untergang
10. Stalingrad - Das Kreuz
nach oben

 
Rebellion - Arminius Furor Teutonicus  (2012) >>>   Massacre Records
Rebellion - Arminius Furor Teutonicus - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 59:00 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: Rebellion sind zurück! Das Grab der Band schien geschaufelt als zum Jahresende 2010 drei von fünf Mitgliedern die Band verließen. Umso erfreulicher, dass sich die offensichtliche Hartnäckigkeit der Fans ausgezahlt hat und die Reste der Band zum Weitermachen bewegt hat. So gibt es 2012 von Tomi Gött...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Rest in Peace
2. Ala Germanica
3. Prince of the Cheruscer
4. Dusk Awaiting Dawn
5. Breeding Hate
6. The Seeress Tower
7. Varus
8. The Tribes United
9. Ghost of Freedom
10. Furor Teutonicus
11. Vae Victis
12. Requiem
nach oben

 
Illdisposed - Sense The Darkness  (2012) >>>   Massacre Records
Illdisposed - Sense The Darkness - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:59 min.
Death Metal
(Death/Melodic Death Metal)
Rezension: Heute habe ich es mit einem echten Schwergewicht des Death Metals zu tun. Der neue Langspieler der eierlosen Nutten trägt den wunderbaren Titel „Sense The Darkness“ und wurde von Tue Madsen gemixt und produziert. Gespannt wie sich diese dänischen Pioniere anno 2012 so machen, hab ich mir das Teil gl...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Sense The Darkness
2. Eyes Popping Out
3. Time To Dominate
4. Never Compromise
5. Stop Running
6. I Am Possessed
7. Too Blind To See
8. The Poison
9. Another Kingdom Dead
10. She‘s Undressed
11. We Do This Alone
12. War (Bonus Track Limited Edition Digipak)
13. Desire (Bonus Track Limited Edition Digipak)
nach oben

 
Love.Might.Kill - 2 big 2 fail  (2012) >>>   Massacre Records
Love.Might.Kill - 2 big 2 fail - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:12 min.
Hard Rock
(Modern Hard Rock / Melodic Metal)
Rezension: LOVE.MIGHT.KILL entpuppen sich als wirklich fleißige und ambitionierte Band. Die Herren aus Deutschland / Italien legen binnen eines Jahres bereits ihr zweites Album vor. Schon "Brace for the impact" war ein starkes Debüt, das die Schnittmenge zwischen Melodic Metal und Hard Rock gut getroffen hat. ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Save My Soul
2. Xtc 4:39
3. Burn the Night
4. The One
5. Restless Heart
6. Home
7. The Great Escape
8. Too Big to Fail
9. We Fall
10. Big Screen Pleasure (And Pain)
11. Alone
12. The Perfect Mistake
nach oben

 
Sinister - The Carnage Ending  (2012) >>>   Massacre Records
Sinister - The Carnage Ending - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:07 min.
Death Metal
Rezension: SINISTER sind eine der Dienstältesten niederländischen Death Metal Bands, bestehen sie doch schon seit 1988 (mit ein paar Jahren Pause Anfang des neuen Jahrtausends). Nun sind sie wieder am Start mit ihrem bereits zehnten Studioalbum "The Carnage Ending". Und schon das Cover macht klar wohin die ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Gates of Bloodshed (Intro) 01:22 instrumental
2. Unheavenly Domain 03:26
3. Transylvania (City of the Damned) 05:12
4. My Casual Enemy 05:01
5. Crown of Thorns 05:17
6. The Carnage Ending 05:26
7. Oath of Rebirth 04:06
8. Regarding the Imagery 03:41
9. Blood Ecstacy 04:33
10. Defamatory Content 04:41
11. Final Destroyer 05:22
nach oben

 
Adorned Brood - Kuningaz  (2012) >>>   Massacre Records
Adorned Brood - Kuningaz - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:45 min.
Pagan/Viking Metal
(Folk/Paganmetal)
Rezension: Was gibt es über ein neues Album des deutschen Pagan-Metal-Flaggschiffs ADORNED BROOD, das so ziemlich alles richtig macht, eigentlich noch zu sagen? Ich mach´s kurz: „Kuningaz“ bietet wieder jede Menge guten Stoff für das anspruchsvolle Folkmetal-Herz. Die Instrumentierung ist reichhaltig, die ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Einkehr
2. Kuningaz
3. Call of the Wild
4. Victory or Valhall
5. Hugin
6. Men!
7. Kreuzeslast
8. Just a Fight
9. Munin
10. A War Poem
11. We are Legion
(12. Totenmarsch 2012 (Bonus ltd. Digipak))
nach oben

 
Saratan - Martya Xwar  (2012) >>>   Massacre Records
Saratan - Martya Xwar - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:59 min.
Thrash/Speed Metal
(Apocalyptic Oriental Thrash/Deathmetal)
Rezension: SARATAN machen keine Gefangenen. Und eigentlich ist „Martya Xwar“, das dritte Album der mir bisher noch unbekannten Combo, ein verdammt cooles Teil. Die Polen spielen ungeheuer düster, atmosphärisch, präzise und schnell. Dazu kommt hier ein nicht nur im Intro zu hörender orientalischer Einfluss, de...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Taj-e Sahra
2. Mastema
3. Verminous Disease
4. Ba´al Zevuv
5. Silent Sound of Mourning
6. The Sacred Path of Martya Xwar
7. God that Disappears
8. Asmodea
Lineup:
Bass Guitar & Vocals: Jarek Niemiec
Guitar: Adam Augustynski
Drums: Michal Stefanski
nach oben

 
Farewell to Arms - Perceptions  (2012) >>>   Massacre Records
Farewell to Arms - Perceptions - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:02 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcore)
Rezension: Die fleißigen Bienchen von FAREWELL TO ARMS klopfen in jährlicher Regelmäßigkeit was neues raus. So werden wir auch 2012 noch rechtzeitig vor dem Ende des laufenden Jahres mit einem neuem Release beglückt. Der neue Output hört auf den Namen ‚Perceptions’. Nach zwei E.Ps in Eigenregie sind sie beim...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Ressurection
02 – Losses to the crown
03 – Scarless
04 – Between the walls of ruins
05 – Rejected
06 – Mess of memories
07 – Perceptions
08 – From init to exit
09 – At the watershed
10 – Procession
nach oben

 
Led Astray - Decades Of Addiction  (2012) >>>   Massacre Records
Led Astray - Decades Of Addiction - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:58 min.
Death Metal
(Death-Grind-Groove-Core)
Rezension: Wer kennt das nicht, sich durch´s Programm zu zappen und den Mist jeweils nur zwei Sekunden auszuhalten? Ein sehr cooles Intro jedenfalls für eine wütende Scheibe wie „Decades Of Addiction“, den Zweitling der Bautzener LED ASTRAY. Deathmetal, Grindcore, Groove, Hard/Metalcore- hier wird alles, wa...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Darkest Season
3. Demon
4. Wounds
5. Rise of an angel
6. Reaper of Fate
7. Traitors of humanity
8. Black Blood
9. Story of a modern gladiator
10. Ausverkauf
11. Decayed privacy
nach oben

 
Dirt - Rock `n` Roll Accident  (2012) >>>   Massacre Records
Dirt - Rock `n` Roll Accident - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:00 min.
Metal
(Stoner Rock)
Rezension: Album Nummer zwei für die süddeutsche Metal-Schmiede DIRT. Das schicke Cover passt perfekt zum Titel "Rock `n`Roll Accident" und schließt nahtlos an das Debüt aus dem Jahr 2009 an. Die fünf Schwäbisch Haller Jungs spielen ihre ganz eigene Definition von Southern Groove Metal, will heißen: Knallende ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Seven Days
2. Dirty
3. Rock‘n‘Roll Accident
4. Fast lane
5. Face Down
6. Never Change My Ways
7. Crush
8. Breathe In
9. One Step Away
10. Nice To See You Again
nach oben

 
Eisregen - Krebskollektion  (2012) >>>   Massacre Records
Eisregen - Krebskollektion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 93:11 min.
Black Metal
(Eisregen-typischer Dark/Black Metal in besten Zeiten)
Rezension: Eisregen veröffentlichen die erste Compilation ihrer Bandgeschichte, wenn das mal kein Grund zum Aufhorchen ist! Genau genommen handelt es sich bei der „Krebskollektion“ zwar um kein wirkliches Best-Of-Album, welches alle Schaffensphasen der Thüringer Extrem-Metaller widerspiegelt, dafür aber um ein...
ganzes Review lesen
Tracklist:
CD1:
01. Vorabend der Schlacht
02. Scharlachrotes Kleid
03. Für euch die ihr lebt
04. Das kleine Leben
05. Abglanz vom Licht
06. Thüringen
07. Vorboten
08. Angst wird Fleisch
09. Schatten im Verstand
10. Ein Jahr im Leben des Todes
11. Mein Eichensarg
12. Blutgeil
13. Glas

CD2:
01. Brut
02. Mutter, der Mann mit dem Koks ist da (Falco-Cover)
03. Fleischhaus 2012
04. Engelmacher
05. Scharlachrotes Kleid
06. Born Dead (Death-Cover)
07. Blutgeil (Live)
Lineup:
Vocals: Michael "Blutkehle" Roth
Gitarre, Bass: Michael "Bursche" Lenz
Drums: Yantit M.
Keyboard: Franziska B.
nach oben

 
Asylum Pyre - Fifty Years Later  (2012) >>>   Massacre Records
Asylum Pyre - Fifty Years Later - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:31 min.
Heavy/Power Metal
(Female Fronted Metal)
Rezension: Es fällt mir zugegebenermaßen recht schwer eine einigermaßen vernünftige Rezension zu „Fifty Years Later“ zu schreiben. Denn das, was die Franzosen um Sängerin Heidi Chaos auf ihrem zweiten Album anbieten ist mit nur einem Wort absolut treffend beschrieben: Durchschnitt! Das Quintett spielt Powe...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Will You Believe Me
2. Dead In Copenhagen
3. The Frozen Will
4. These Trees
5. The Herd
6. Fishermans Day
7. Against The Sand
8. Any Hypothesis
9. Just Before The Silence
10. Fifty Years Later
nach oben

 
Infernal Tenebra - New Formend Revelations  (2012) >>>   Massacre Records
Infernal Tenebra - New Formend Revelations - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:47 min.
Metal
(Black/Death Metal mit Thrash Einflüssen)
Rezension: Mit Infernal Tenebra soll ich heute eine der besten kroatischen Metal Bands aufm Tisch liegen haben. Nun gut. Ich glaube es ihnen erstmal und höre in ihren driiten Longplayer namens „New Formend Revelations“ rein. Das Ganze startet mit dem Song „Entropia“, welcher durch ein kleinen Sampler eingel...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Entropia
2. Failed Leaders Museum
3. The Art of Survival
4. Blood Stained Canvas
5. Last Martyr Standing
6. Happily Depressed
7. One Minute Silence
8. Damage Control
nach oben

 
Legion Of The Damned - Descent Into Chaos  (2011) >>>   Massacre Records
Legion Of The Damned - Descent Into Chaos - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:37 min.
Thrash/Speed Metal
(Death Thrash) Recorded and mixed in Abyss Studios of Peter Tägtgren
Rezension: Wenn die Thrasher LEGION OF THE DAMNED ein neues Album an den Start bringen ist eigentlich immer Qualitätsware angesagt. Im Falle des neuesten Streich Namens "Descent Into Chaos" ist das nicht anders. Denn das mittlerweile fünfte Studioalbum (wenn man die "Feel the Blade" Neueinspielung des Occult H...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Descent Into Chaos
02. Night Of The Sabbath
03. War In My Blood
04. Shrapnel Rain
05. Holy Blood, Holy War
06. Killzone
07. Lord Of The Files
08. Desolation Empire
09. The Hand Of Darkness
10. Repossessed
11. Legion Of The Damned (feat. Peter Tägtgren)(Bonus Track)
nach oben

 
Wizard - ... of wariwulfs and bluotvarwes  (2011) >>>   Massacre Records
Wizard - ... of wariwulfs and bluotvarwes - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:22 min.
Heavy/Power Metal
(True Metal)
Rezension: Wizard sind mit einem neuen Konzeptalbum am Start. Ich muss sagen, dass mich die Stories langsam langweilen, auch wenn die Geschichten des Andre-Wiesler Helden Hagen von Stein sicher nicht alltäglich sind. Dennoch würde es sich meines Erachtens lohnen, wenn die Band sich mal von derartigen Zwängen l...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. ... of wariwulfs and bluotvarwes
2. Undead insanity
3. Taste of fear
4. Wariwulf
5. Messenger of death
6. Sign of the cross
7. Fair maiden mine
8. Hearteater
9. Hagr
10. Bletzer
11. Hagen von Stein
nach oben

 
Katanga - Moonchild  (2011) >>>   Massacre Records
Katanga - Moonchild - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 73:14 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Wave und Gothic Rock bis Metal)
Rezension: Ich finde das zweite Katanga Album, wenn auch inhaltlich oberpeinlich, musikalisch gar nicht so schlecht, wie es vieler Orts beschrieben wird. Die Band aus der ehemaligen SBZ spielt eine Mischung aus Wave, Gothic, Rock, Metal und ein wenig EBM. Die Musik ist ordentlich pathetisch, sollte also allen ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Marquis De Sade
2. Gottlos
3. Mörder der Erinnerung
4. When Darkness Falls
5. Moonchild
6. Mein Traum
7. Lemuria
8. I’m gonna die for you
9. Schwarze Flügel
10. Metropolis
11. Metamorphosis
12. Mondscheinkind
13. Das Nichts
14. Mondscheinfahrt
15. Bittermond
16. Batflight (new version)
17. From dusk till dawn (new version)
18. Death of the fun generation (new version)
nach oben

 
Wolfchant - Call of the Black Winds  (2011) >>>   Massacre Records
Wolfchant - Call of the Black Winds - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:08 min.
Pagan/Viking Metal
(Pagan/Folk Metal)
Rezension: WOLFCHANT sind in der deutschen Pagan Folk Szene mittlerweile eine Institution. Seit nunmehr knapp acht Jahren treiben die sieben Streiter ihr Unwesen in niederbayerischen Wäldern. Und mit dem hier vorliegenden vierten Werk „Call of the Black Winds“ holen sie zum erneuten Schlag aus. Der Pagan F...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Black Winds Rising (Prelude)
2. Stormwolves
3. Eremit
4. Black Fire
5. Naturgewalt
6. Heathen Rise
7. Never Will Fall
8. Die Nacht Der Wölfe
9. The Last Farewell
10. Der Stahl In Meinem Feinde
11. Call Of The Black Winds
nach oben

 
But We Try It - Dead Light  (2011) >>>   Massacre Records
But We Try It - Dead Light - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:22 min.
HardCore/MetalCore
(Thrashcore)
Rezension: Hach ja… ich liebe Promoanschreiben! Ich werde jetzt nicht genauer auf das mir vorliegende Anschreiben eingehen, möchte nur erwähnen, dass weniger manchmal mehr ist! BUT WE TRY IT setzen dazu an, die Thrashcore / Metalcore-Szene mit ihrem Debütalbum „Dead Light“ zu überrollen. Ob das klappt wird ma...
ganzes Review lesen
Tracklist:
* Bloodritual
* Cruel World
* The Gift And The Curse
* City Of Ghosts
* Everything Falls Apart
* Remember Me
* The Great Disaster
* Embracing Darkness
* Dead Lights I: The Rising
* Dead Lights II: The Path To New Hope
nach oben

 
One man army and the undead quartet - The Dark Epic  (2011) >>>   Massacre Records
One man army and the undead quartet - The Dark Epic - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:20 min.
Death Metal
(Death Thrash) Produced by Jonas Kjellgren and the Army at Black Lounge Studio, Sweden Mixed and Mastered by Jonas Kjellgren Artwork: Björn of Killustrations.com
Rezension: Nach drei Jahren Pause melden sich ONE MAN ARMY AND THE UNDEAD QUARTET mit ihrem vierten Longplayer „The Dark Epic“ zurück am Tageslicht um mit einer neuerlichen Death Thrash Walze über die Hörerschaft herzufallen. Dafür musste ex-THE CROWN-Fronter Johan Lindstrand mit Jonas Blom einen neuen Mann an...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Stitch
2. The Zombie Syndrome (Of Acid & Man)
3. Inside The Head Of God
4. Sandman Apocalypse
5. The Pleasures Of Slavery
6. Skeletons Of Rose Hall
7. Devil's Harlot
8. Dark Epic
9. How I Love To Kill You
nach oben

 
Days of Anger - Death Path  (2011) >>>   Massacre Records
Days of Anger - Death Path - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:36 min.
Thrash/Speed Metal
(Groovender Thrash Metal) Mixed and Mastered at Studio Underground in Västerås, Sweden with Pelle Saether Artwork: Monowasp + Alex Jonsson
Rezension: Die Schweden DAYS OF ANGER sind eine dieser ganz jungen Combos. Erst 2010 im schwedischen Kleinstädtchen Eskilstuna gegründet konnten sie sofort einen Deal mit Massacre Records ergattern. „Death Path“ heisst das Debütscheibchen des Trios, das nach Labelinfo einen Hervorragender old school Thrash...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Damaged
2. All Pigs Must Die
3. One Way Ticket Down (To Hell)
4. Symptoms
5. Stone Cold Killer
6. Fuck That (Silly God)
7. Hands Of Evil
8. Spit On Your Grave
9. Buried Alive
10. Life Form
nach oben

 
Six Reasons to Kill - Architects Of Perfection  (2011) >>>   Massacre Records
Six Reasons to Kill - Architects Of Perfection - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:22 min.
HardCore/MetalCore
(Deathcore)
Rezension: Meine Fresse, was für ein Brett! Das war mein erster Gedanke, nachdem „Architects Of Perfection“ das erste Mal durchgelaufen war. SIX REASONS TO KILL haben mit ihrem neuen Album ein absolute tolles Modern Metal Album abgeliefert! Es wird immer schwerer ein Album abzuliefern, das nicht in den Anna...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Welcome to Forever 04:05
2. My Bitterness 05:06
3. False Absolution 04:08
4. Perfection 04:50
5. Awaken 05:17
6. My Poison 05:03
7. Day of the Apocalypse 05:08
8. Scum Belongs to Scum 04:19
9. Wandering Stars 02:47
10. Buried to the Sea 06:39
nach oben

 
Imperia - Secret Passion  (2011) >>>   Massacre Records
Imperia - Secret Passion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:36 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Epic Gothic Metal / Rock)
Rezension: Imperia bieten uns auch auf ihrem dritten Album im Grunde eine Gothic Version von Nightwish. Es gibt also eine epische Mischung aus Gorhic, Metal und Rock, bei der anders als bei der Tuomas Holopainen-Truppe die Gitarren auf die billigen Plätze verbannt werden. Das Riffing beschränkt sich auf das Nö...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Touch Of Your Hand
02. Secret Passion
03. Fragile
04. Out Of Sight
05. Let Down
06. Violence
07. Like Rain
08. Suicide
09. Hold On
10. Greed
11. Missing It All
12. My Sleeping Angel
13. Mistress (Digipak-Bonus-Track)
nach oben

 
Garagedays - Dark And Cool  (2011) >>>   Massacre Records
Garagedays - Dark And Cool - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:18 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal meets Bay Area Thrash)
Rezension: Garagedays kreuzen klassischen US Power Metal mit Bay Area Thrash und bewegen sich damit in Richtung Testament, Helstar, Forbiodden, Heathen und so weiter. Kaum zu glauben, dass die Jungs aus unserem Nachbarland Österreich, genauer gesagt aus Tirol kommen. Nun gehen sie mit ihrem Debüt straigt in Ri...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Last Breath
02. Lord Of Darkness
03. Father
04. Blow Away
05. Four
06. I‘m Your Hate
07. Piece Of Shit
08. Conscience
09. Black Bridges
10. Dark And Cold
nach oben

 
Marienbad - Werk 1 - Nachtfall  (2011) >>>   Massacre Records
Marienbad - Werk 1 - Nachtfall - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:26 min.
Metal
(Dark Metal mit doomigen Touch, Melodie und Atmospäre)
Rezension: Bei Marienbad handelt es sich um ein Projekt der beiden Eisregen Mitglieder M. Roth(Konzeption/alle Vocals) und Yantit(Komposition, Gitarren, Keyboards). Unterstützt werden die beiden von Hämatom/Panzerkreutz Bassmann West(Bass) und Allen B. Konstanz (Drums) von The Visio...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Komm Nach Marienbad(Come To Marienbad)
02. Roslins Fluch(Roslins Curse)
03. Sieben Im Teich(7 In The Lake)
04. Flammnacht(Night Of Flames)
05. Endbahnhof(Last Terminal)
06. Die Gelbe Villa Der Selbstmörder(The Yello Mansion Of Suicide)
07. Wasserwall(Wall Of Water)
08. Unter Dammkrone(Under Dam Crest)

() Titel der Englischen Version
nach oben

 
Seven Witches - Call Upon The Wicked  (2011) >>>   Massacre Records
Seven Witches - Call Upon The Wicked - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:13 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: Tolle Zeiten für US Metal Fans momentan. Nach Vicious Rumors und Jag Panzer bringen nun auch Seven Witches Neues auf den Markt. Während die einen auf satte Power und die anderen auf epische Melodien setzen, werfen die sieben Hexen eine Portion mystische Atmosphäre und vor allem die charismatische St...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Fields Of Fire
02. Lilith
03. Call Upon The Wicked
04. Ragnarock
05. End Of Days
06. Mind Games
07. Harlot Of Troy
08. Eyes Of Fame
09. White Room
10. Metal Tyrant [Bonustrack]
11. Metal Asylum [Bonustrack]
12. Jacob [Bonustrack]
nach oben

 
Stormwarrior - Heathen Warrior  (2011) >>>   Massacre Records
Stormwarrior - Heathen Warrior - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:30 min.
Heavy/Power Metal
(True Heavy Metal)
Rezension: Die letzte Stormwarrior hatte mir vom Sound her nicht so richtig gefallen. Dieses Mal hat Tommy Hansen meinen Geschmack schon eher getroffen. Etwas zu seicht ist „Heathen Warrior" vielleicht abgemischt, doch das tut nicht wirklich weh. Musikalisch liefern die Hamburger ab. Wer die „Walls Of Jericho"...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. …Og Hammeren Hæves Til Slag…
2. Heathen Warrior
3. The Ride Of Asgård
4. Heirs To The Fighte
5. Bloode To Bloode
6. Fyre & Ice
7. The Returne
8. Wolven Nights
9. Ravenhearte
10. The Valkyries Call
11. And Northern Steele Remaineth
nach oben

 
Supreme Pain - Divine Incarnation  (2011) >>>   Massacre Records
Supreme Pain - Divine Incarnation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:40 min.
Death Metal
(Death Metal)
Rezension: Nach melodiösem Intro knallen Supreme Pain mit "The Dark Army" amtlich scheppernd nach vorne los. Die Band ist kein unbeschriebenes Blatt mehr, das hört man sofort raus. Die Zweitband des Sinister Frontmanns Adrie Kloosterward veröffentlicht bereits Album Nummer drei und setzt erneut auf deftigen De...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Dawn Of A New Era
02. The Dark Army
03. Damned Creation
04. Treasonous Disease
05. Trapped In Heresy
06. Spiritual Sickness
07. Divine Incarnation
08. Putrefied Beauty
09. The Fallen Kingdom
10. Towards Hell
nach oben

 
Circle Of Silence - The Blackened Halo  (2011) >>>   Massacre Records
Circle Of Silence - The Blackened Halo - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:33 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Mit ihren ersten beiden Eigenproduktionen konnten Circle Of Silence bei Metalglory noch nicht so richtig durchstarten. Nachdem sie zweimal bei Armin gelandet sind, darf ich mich dieses Mal versuchen. Typisch deutschen Power Metal bieten die Heilbronner meiner Meinung nach. Standardmelodien, ein Säng...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Synthetic Sleep
2. Left To Die
3. Exception
4. 21 Grams
5. The Blackened Halo
6. Take Your Life
7. Never Forget
8. Reflections
9. Redesign
10. The End
11. Until The Worlds Collide
nach oben

 
Coronatus - Terra Incognita  (2011) >>>   Massacre Records
Coronatus - Terra Incognita - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:00 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Symphonic Metal)
Rezension: Mit „Terra Incognita“ veröffentlichen die aufstrebenden deutschen Symphonic Metaller von Coronatus ihr nunmehr viertes Album und schaffen es dabei, einen gehörigen Sprung nach vorne zu machen und ihre letzten Scheiben mit Leichtigkeit zu übertreffen. Von den zahllosen anderen Kapellen ihres Genr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Terra Incognita
02. Saint Slayer
03. Fernes Land
04. Dead Man's Tale
05. Sie stehn am Weg
06. Vor der Schlacht
07. Hateful Addiction
08. Der Kleriker
09. Das zweite Gesicht
10. In Signo Crucis
11. Der letzte Freund
12. Traumzeit
nach oben

 
Eisregen - Rostrot  (2011) >>>   Massacre Records
Eisregen - Rostrot - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:17 min.
Black Metal
(Dark Metal in dem man old school Elemente genauso hört wie mordernen Sound)
Rezension: Nach dem letztjährigen Album „Schlangensonne“ und dem Ausflug nach „Marienbad“ steht nun mit „Rostrot“ das bereits 9. Studio Album der Thüringer Meister des Makaberen in den Regalen. Bei der Eröffnung des Albums mit „Erlösung“, einem von Klavier untermaltem und mit Sprechgesang versehenem Intro, mer...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Erlösung
02. Schakal – Ode an die Streubombe
03. Madenreich
04. Ich sah den Teufel
05. Blutvater
06. Bewegliche Ziele
07. Kathi das Kuchenschwein
08. Wechselbalg
09. Fahles Ross
10. Rostrot
11. Madenreich Remix*

*nur auf dem limitiertem A5 Digi und der limitierten Vinyl Version
nach oben

 
Vendetta - Feed the Extermination  (2011) >>>   Massacre Records
Vendetta - Feed the Extermination - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:09 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: VENDETTA gehören seit Jahrzehnten zu den beständigsten deutschen Thrash-Metal-Bands, die, auch mit einigen Jahren Pause, immer wieder für ein starkes Album gesorgt haben. Die Scheiben “Go And Live … Stay And Die” (1987) und “Brain Damage” (1988) mischten die Szene in den 80er Jahren auf, einer Zeit...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Feed the Extermination
2. Tremendous Brutality
3. Cancer
4. Ovulation bitch
5. Storage of anger
6. Dog in the manger
7. De-organ-izer
8. Abuse
9. Trust in god
10. Till I'm dead
nach oben

 
Elm Street - Barbed Wire Metal  (2011) >>>   Massacre Records
Elm Street - Barbed Wire Metal - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:10 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Thrash Metal)
Rezension: Die Australier ELM STREET starten mit ihrem Debütalbum "Barbed Wire Metal" voll durch. Optisch mag die Scheibe eher in Richtung 90er Jahre Thrash Metal á la Risk einzuordnen sein, musikalisch geht`s aber in Richtung Bands wie Megadeth, Savatage, Judas Priest und Iron Maiden. Die junge Band (Durchsch...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Barbed Wire Metal
2. The Devil’s Servants
3. Elm St’s Children
4. Heavy Metal Power
5. King Of Kings
6. Leatherface
7. Merciless Soldier
8. Metal Is The Way
nach oben

 
Winter's Verge - Tales Of Tragedy  (2010) >>>   Massacre Records
Winter's Verge - Tales Of Tragedy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:28 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Power Metal)
Rezension: Winter’s Verge haben einen längeren Atem, als ich ihnen nach dem Genuss ihres Debüt Albums “Eternal Damnation” zugetraut hätte. Das erschien seinerzeit beim Genre Profi Limb Music. Für das neue Album “Tales Of Tragedy”, das erneut unter der Regie von Mystic Prophecy Frontmann R.D. Liapakis entstand,...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. World of Lies
2. Old Man’s Wish
3. I swear Revenge
4. For those who are gone
5. The Captain’s Log
6. Envy
7. Dark Entries
8. Madness once called Love
9. Tomorrow’s Dawn
10. Reflections of the Past
11. Curse of Time
nach oben

 
Crematory - Infinity  (2010) >>>   Massacre Records
Crematory - Infinity - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:24 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Über die deutschen Goth-Metaller Crematory braucht man wohl keine großen Worte mehr verlieren. Als eine der etablierten deutschen Bands in diesem Sektor veröffentlichen die die Mannen um Gerhard "Felix" Stass konsequent neue Alben, die stilistisch nie sonderlich stark voneinander abweichen. ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Infinity 4:52
2. Sense of time 5:46
3. Out of mind 3:21
4. Black celebration 4:56
5. Never look back 4:11
6. Broken halo 4:19
7. Where are you now 5:02
8. A Story about... 4:52
9. No one knows 4:28
10. Auf der flucht 4:35
Lineup:
Vocals: Gerhard `Felix` Stass
Guitar, Vocals: Matthias Hechler
Bass: Harald Heine
Keyboards & Samples: Katrin Goger
Drums & Programmings: Markus Jüllich
nach oben

 
Disbelief - Heal  (2010) >>>   Massacre Records
Disbelief - Heal - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:15 min.
Death Metal Available with BonusDVD.
Rezension: DISBELIEF feiern ihr 20-jähriges! Gratulation! Ich denke, dass man DISBELIEF aus Deutschland nicht mehr groß vorstellen braucht. Auch wenn sie bis jetzt nicht den massiven Durchbruch verzeichnen konnten, so kennt den Namen dennoch fast jeder Metalhead. Eines vorweg: 'Heal' ist mal eine nette und ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – The eyes of horror
02 – Isolation
03 – The last force-attack
04 – Certainty of reality
05 – Welcome home (King Diamond)
06 – Red sharks (Crimson Glory)
07 – Love like blood (Killing Joke)
08 – Shine (Remake)
nach oben

 
Darkseed - Poison Awaits  (2010) >>>   Massacre Records
Darkseed - Poison Awaits - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 65:33 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Ich danke den Göttern des dunklen Rock für dieses Album. Es scheint Jahrhunderte her zu sein, dass Bands ihre Misson darin sahen, der Welt mit satten Gitarren und melancholischem Gesang in den Arsch zu treten. Aus dem Wave und Gothic Bereich kamen seinerzeit die Dreadful Shadows und Evereve, während...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Roads
2. Incinerate
3. Poison Awaits
4. Seeds Of Sorrow
5. All Is Vanity
6. Black Throne
7. A Dual Pact
8. Torn To Shatters
9. No Promise In The Heavens
10. Striving For Fire
11. Timeless Skies
12. King In The Sun
13. The Demon Within (Digipak bonus)
14. Comptine D Un Autre Ete (Digipak bonus)
nach oben

 
Doomshine - The Piper At The Gates Of Doom  (2010) >>>   Massacre Records
Doomshine - The Piper At The Gates Of Doom - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 73:17 min.
Doom Metal
(Melodic Doomed Metal)
Rezension: Ist es wirklich schon sechs Jahre her, dass das Doomshine Debüt „Thy Kingdoom Come“ auf dem legendären Iron Glory Label erschien? Oder gar sieben Jahre und ein halbes, dass die Herren das erste Doom Shall Rise eröffneten? Gut Doom will bekanntlich Weile haben, und so hat es bis zum Sommer dieses Jah...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Sanctuary Demon
2. Actors of the Storm
3. Hark! The Absurd Angels Fall
4. Rivers of January
5. Doomshine Serenade
6. The Crow Pilot
7. Cold Cypher Ceven
8. Vanished
9. Waltzhalla
10. Godhunter
nach oben

 
Iron Fate - Cast In Iron  (2010) >>>   Massacre Records
Iron Fate - Cast In Iron - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:57 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Manchmal ist es gut, wenn die Dinge so sind, wie sie scheinen. Eine Band, die sich Iron Fate nennt und ihr Debüt „Cast In Iron“ betitel, sollte kompromisslosen Heavy Metal spielen. Das ist bei diesen Bewohnern des nördlichsten Deutschen Gebirges der Fall. Exakt stammen die fünf Headbanger aus der wu...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Arrival 1:49
2. Iron Fate 6:03
3. Resurrection 4:06
4. Lightning Bolt 4:23
5. Imagine A Better World 5:39
6. Killer Instinct 5:02
7. Rage In A Cage 5:04
8. War In The Streets 3:40
9. Painful Sorrow 4:43
nach oben

 
Malevolent Creation - Invidious Dominion  (2010) >>>   Massacre Records
Malevolent Creation - Invidious Dominion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 36:56 min.
Death Metal
(Florida Death Metal)
Rezension: Kompromissloser US Death Metal der alten Schule steht in großen Lettern auf der Fahne wenn die Florida-Urgesteine MALEVOLENT CREATION zum neuerlichen Schlag ausholen. Der mittlerweile elfte Kick in die Fresse aus besagtem Hause hört auf den Namen "Invidious Dominion", macht neuerlich keine Gefangene...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. United Hate
3. Conflict Finalized
4. Slaughterhouse
5. Compulsive Facebreaker
6. Leadspitter
7. Target Rich Environment
8. Antagonized
9. Born Again Hard
10. Corruptor
11. Invidious Dominion
nach oben

 
Crematory - Black Pearls (Doppel CD)  (2010) >>>   Massacre Records
Crematory - Black Pearls (Doppel CD) - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 75:00 min.
Heavy/Power Metal
(Gothic Metal)
Rezension: Zu ihrem 20. Geburtstag haben sich Deutschlands dienstälteste Gothic Metaller für ihre Fans etwas Besonderes ausgedacht: eine Best Of Doppel CD mit 32 Songs, die alten und neuen Anhängern einen repräsentativen Überblick bezüglich des musikalischen Werdeganges des Quintetts geben soll. Und wie es bei...
ganzes Review lesen
Tracklist:
CD 1:
01. Infinity
02. Fly
03. Tears Of Time
04. Höllenbrand
05. Eyes Of Suffering
06. Left The Ground
07. Sense Of Time
08. Greed
09. Shadows Of Mine
10. Pray
11. Ist Es Wahr
12. Temple Of Love
13. Tick Tack
14. The Fallen
15. Kein Liebeslied
16. Perils Of The Wind


CD 2:
01. When Darkness Falls
02. Deformity
03. Kaltes Feuer
04. For Love
05. I Never Die
06. In My Hands
07. Open Your Eyes
08. Caroline
09. Ewigkeit
10. Black Celebration
11. The Holy One
12. Endless
13. Revolution
14 My Way
15 Hoffnungen
16 Away

nach oben

 
Unlight - Sulphurblooded  (2010) >>>   Massacre Records
Unlight - Sulphurblooded - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 38:28 min.
Black Metal
Rezension: Die aus Baden-Württemberg stammende Black Metal Kapelle UNLIGHT besteht bereits seit mehr als 13 Jahren und veröffentlichte dieser Tage über Massacre Records ihr fünftes Album „Sulphurblooded“. „Sulphurblooded“ bietet bodenständigen Black Metal, der ab und an mit kleineren Ausreißern, wie Gitarre...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Sulphurblooded
2. Dead All Thing Will Be (Part I)
3. Sic Transit Gloria Mundi
4. Pale Rider - Pale Horse
5. Become An Opponent
6. Sound Forth The Trumpet...That Shall Never Call Retreat
7. Invictus
8. Dead All Thing Will Be (Part II)
9. By The Seventh Spell - A Blackthrash Symphony
10. Deine Waffen zu meinen Füßen
nach oben

 
Exciter - Death Machine  (2010) >>>   Massacre Records
Exciter - Death Machine - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:49 min.
Thrash/Speed Metal
(Old School Speed Metal)
Rezension: EXCITER, Urgesteine der Speed Metal Bewegung sindeinfach nicht Tot zu kriegen. Warum auch? Seit 1978 macht der Kanadische Vierer nun schon die Musiklandschaft unsicher und wird dabei kein bisschen leiser. Auch nicht auf ihrem mittlerweile zehntem Studioalbum „Death Machine“. EXCITER klingen einf...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Death Machine
02. Demented Prisoners
03. Dungeon Disciples
04. Hellfire
05. Power and Domination
06. Pray For Pain
07. Razor In Your Back
08. Skull Breaker
09. Slaughtered In Vain


nach oben

 
Sin7SinS - Perversion Ltd  (2010) >>>   Massacre Records
Sin7SinS - Perversion Ltd - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:47 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Modern Gothic Rock)
Rezension: Diese Band stammt aus Utrecht, und ihre Frontdame hört auf den vielversprechenden Namen Lotus. Gespielt wird in der Schnittmenge von recht modernem melancholischen Rock / Nu Metal, Industrial und Gothic Rock. Die künstlich klingende Gitarre ist neben dem Keyboard durchaus präsent. Manche Nummern wie...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Crossroad 666
2. 7even Stitches
3. Rape & Take
4. Dead World
5. Between Broken Dreams
6. Portrait in blood (Braindead)
7. Insult #7
8. Sexual Predator
9. Eye want all
10. Taste of Twilight
nach oben

 
Sinister - Legacy Of Ashes  (2010) >>>   Massacre Records
Sinister - Legacy Of Ashes - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 37:44 min.
Death Metal
(Brutal Death Metal)
Rezension: Eine der kultigsten und derbsten Krachkapellen der Niederlande meldet sich mit ihrem zehnten Longplayer zurück. Sinister traten schon in den frühen Tagen das Gaspedal mächtig durch und begeisterten auf den Alben "Cross The Styx" (1992) und "Diabolical Summoning" (1993) mit obercoolen Riffsalven. Mei...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Herd of Damnation (Intro)
2. Into the Blind World
3. The Enemy of My Enemy
4. Anatomie of a Catastrophe
5. The Sin of Sodomy
6. Legacy of Ashes
7. The Hornet's Nest
8. Righteous Indignations
9. The Living Sacrifice
nach oben

 
Nachtgeschrei - Ardeo  (2010) >>>   Massacre Records
Nachtgeschrei - Ardeo - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:05 min.
Folk/Mittelalter
(Mittelalterrock/Folk)
Rezension: Seit Ende November letzten Jahres ist das dritte Album von NACHTGESCHREI erhältlich. Der Titel „Ardeo“ bedeutet übersetzt „ich brenne“, was sicherlich die Motivation der sieben Musikanten um Frontmann Hotti beschreibt, denn die Band scheint laut Infoblatt keine Auftrittsmöglichkeit auszulassen. Die ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. An mein Ende
02. Kein reiner Ort
03. Herzschlag
04. Herbst
05. Ad astra
06. Ardeo
07. Ich hör nichts mehr
08. Soweit wie nötig
09. Lichtschwimmer
10. Hinter deinen Augen
11. Der Reisende
Lineup:
Drums, Gesang: Danu
Bass: Oli
Akkordeon, Drehleier, Gesang: Joe
Gesang, Akustik-Gitarre: Hotti
Dudelsäcke, Tin und Lowwhistles: Nik
Gitarre: Tilman
Gitarre, Akustik-Gitarre: Sane
nach oben

 
Wizard - Thor  (2009) >>>   Massacre Records
Wizard - Thor - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:29 min.
Heavy/Power Metal
(True Metal)
Rezension: Die Jungs von Wizard schwingen ihre Zauberstäbe nun auch schon zum achten Mal. Und wir, die ehrfurchtsvoll lauschende Fangemeinde, bekommen das, was wir von einem Wizard Album erwarten: echten, unverfälschten Heavy Metal mit typisch deutschem., etwas übertriebenen Pathos. Thor The Powerhead ist es d...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Utgard (False games)
2. Midgards guardian
3. Asgard
4. Serpents Venom
5. Ressurection
6. The Visitor
7. What Would You Do
8. Utgard (The Beginning)
9. Stolen Hammer
10. Lightning
11. Pounding In The Night
Lineup:
Vocals: S. D`Anna
Bass: V. Leson
Gitarre: M. Maass
Gitarre: Dano Boland
Bass: S. Van Heek
nach oben

 
Criminal - White hell  (2009) >>>   Massacre Records
Criminal - White hell - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:05 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: Wem ist CRIMINAL nicht geläufig? Jemand dabei? ICH HOFFE NICHT! Mastermind Anton Reisenegger ist wohl einer der zähesten Musikanten die es gibt. Nach mehreren Rückschlägen auf allen erdenklichen Ebenen, riß er CRIMINAL immer wieder hoch und veröffentlichte immer gewaltigere Alben. Vor über eine...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – 21st century paranoia
02 – Crime and punishment
03 – Incubus
04 – Black light
05 – The deluge
06 – Strange ways
07 – Mobrule
08 – The infidel
09 – Invasion
10 – Eyes of temptation
11 – Bastardom
12 – Sons of Cain
Lineup:
Vocals, Guitar: Anton Reisenegger
Guitar: Rodrigo Contreras
Bass: Dan Biggin
Drums: Zac O`Neil
nach oben

 
The Burning - Rewakening  (2009) >>>   Massacre Records
The Burning - Rewakening - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:06 min.
Death Metal
(Death/Thrash Metal)
Rezension: Dänemark gilt zwar nicht als Dauerlieferant von hochkarätigen Metalacts, aber wenn es mal etwas zu vermelden gibt, dann hat es immer einen mindest Standart an Qualität. Und diesmal geht es um den Nachschlag von THE BURNING, in Form von ’Rewakening’. Selbst betitelt man sich als Modern Thrash/Dea...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – It came from the north
02 – Cloven hoof
03 – Carnivora
04 – Eight legged omen
05 – Repentance (burned on the stake)
06 – Father they call me the heretic
07 – He who whispers in the back of us all
08 – Evangelical cannibal
09 – Unspeakable
10 – Live the goat
11 – Rewakening
12 – My apostacy
Lineup:
Vocals: Johnny Haven
Guitar: Rasmus Vinding
Bass: Thue Moeller
Drums: Toby Hoset
nach oben

 
Agathodaimon - Phoenix  (2009) >>>   Massacre Records
Agathodaimon - Phoenix - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 72:36 min.
Black Metal
(Dark Metal)
Rezension: Über AGATHODAIMON brauche ich eigentlich nicht mehr allzu viel erzählen: bisher haben sie vier Alben veröffentlicht, die alle im letzten Jahr über Metal Mind Records wieder veröffentlicht wurden. Fünf Jahre nach „Serpent’s Embrace“ kommt nun das neue und fünfte Album „Phoenix“ über das neue Label Ma...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Heliopolis
02. Devil's Deal
03. Decline
04. Ground Zero
05. Ghost Of A Soul
06. Winterchild
07. Time Is The Fire
08. To Our Ashes
09. Amongst The Vultures
10. Oncoming Storm
11. Throughout The Fields Of Unshaded Grace
12. Grey Whisper
13. Alone In The Dark (Death Angel's Shadow) Bonus
14. Alone In The Dark (Soundtrack Version) Bonus
nach oben

 
Unlight - Death consecrates with blood  (2009) >>>   Massacre Records
Unlight - Death consecrates with blood - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:21 min.
Black Metal
(Black Metal)
Rezension: UNLIGHTs – „Death consecrates with blood“ ist eine echt positive Erscheinung für Redakteure, die sonst nur mit Staubsauger-Gitarren Blackmetal oder dem tausendfach kopierten Einheitsbrei konfrontiert werden. Die Baden-Würrtemberger bestreiten zwar keinen Pfad, der vor ihnen noch niemand gegangen...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Death consecrates with blood
2. Becoming the ungodly sin
3. That old black magick spell
4. The passing of the black storms
5. Carnal baptism
6. Dancing upon the bones of a naive perception
7. Bestow the blessings of hell upon us
8. Enthrone night
9. Mendacious messiah
10. Dead angel innocence
nach oben

 
Nachtgeschrei - Am Rande der Welt  (2009) >>>   Massacre Records
Nachtgeschrei - Am Rande der Welt - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:39 min.
Folk/Mittelalter
(Mittelalterrock)
Rezension: Gerade mal ein Jahr nach dem Debüt „Hoffnungsschimmer“ stehen NACHTGESCHREI schon mit ihrem zweiten Album auf der Matte. In den letzten zwölf Monaten muss sich bei den Frankfurtern einiges getan haben, denn „Am Rande der Welt“ klingt über weite Strecken ausgereifter als sein recht unspektakulärer Vo...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Fiur
02. Muspilli
03. Herz aus Stein
04. Fernweh
05. Niob
06. Lauf
07. Windfahrt
08. Nur ein kleines Stück vom Himmel
09. Wahrheit
10. Der Totmacher
11. Glut in euren Augen
Lineup:
Bass: Oli
Akkordeon, Drehleier, Gesang: Joe
Gesang, Akustik-Gitarre: Hotti
Dudelsäcke, Tin und Lowwhistles: Nik
Gitarre: Tilman
Gitarre, Akustik-Gitarre: Sane
nach oben

 
Winterborn - Farewell To Saints  (2009) >>>   Massacre Records
Winterborn - Farewell To Saints - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:43 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Power Metal)
Rezension: Die finnische Formation Winterborn wurde im Jahre 2004 gegründet und ist nun mit ihrem zweiten Album am Start. Der Vorgänger „Cold Reality“ erschien vor drei Jahren und lief irgendwie an mir vorbei. Zwischendurch konnte die Band durch eine Tour mit Doro ein wenig Extraaufmerksamkeit erhaschen. „Fare...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Black rain
02. Chaos dwells within
03. Seven deadly sins
04. Overture 1939
05. The winter war
06. Land of the free
07. Emptiness inside
08. Nightfall symphony
09. Last man standing
10. Another world
nach oben

 
Wolfchant - Determined Damnation  (2009) >>>   Massacre Records
Wolfchant - Determined Damnation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:30 min.
Pagan/Viking Metal
Rezension: Gerade noch haben sie ihr aktuelles Album „Determined Damnation“ auf dem Ragnarök Festival vorgestellt. Dort gab es passender Weise auch ein feines Digi zu kaufen mit zwei zusätzlichen Liedern... Und bereits der Opener zeigt dass WOLFCHANT sich wieder ein Stück vorgearbeitet haben. So überraschen s...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Determination Begins
2. World In Ice
3. Until the End
4. Determined Damnation
5. In War
6. Fate of the Fighting Man
7. Kein Engel hört dich flehen
8. A Raven's Flight
9. Never Too Drunk
10. Schwerter der Erde
11. Auf Blut gebaut
12. Under the Wolves Banner
DigiPack Bonus:
13. * Devour
14. * Warcry

nach oben

 
Icon In Me - Human museum  (2009) >>>   Massacre Records
Icon In Me - Human museum - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:47 min.
Thrash/Speed Metal
(Neo/New Modern Metal)
Rezension: Hier gibt es eine russisch/europäische Kollaboration, die dem...tja, wie nennt man das jetzt am besten… vielleicht ’Modern Neo Thrash Metal’ (oder so) fröhnt. Am Mikro bei ICON IN ME steht Tony Jelencovich, den man ja aus diversen anderen Bands auch schon kennt. Wenn nicht, auch n...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Dislocated
02 – That day, that sorrow
03 – End of file
04 – Empty hands
05 – Moments
06 – Blood ritual
07 – To the end
08 – In memorium
09 – The worthless king
10 – Turn the dead on
11 – Avoiding the pain
nach oben

 
Mystic Prophecy - Fireangel  (2009) >>>   Massacre Records
Mystic Prophecy - Fireangel - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:12 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: In Zeiten, in denen andere Bands im traditionellen Power Metal Genre stagnieren, entwickeln sich Mystic Prophecy konsequent weiter. Die vielen Besetzungswechsel, mit denen die Formation in den letzten Jahren zu kämpfen hatte (namhaftester Abgang war Gus G.), taten der musikalischen Qualität der Outp...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Across the gates of hell
02. Demons blood
03. We kill you die
04. Father save me
05. To the devil I pray
06. Fireangel
07. Fight back the light
08. Death under control
09. Revolution evil
10. Gods of war
11. Forever betrayed
nach oben

 
Eternal Tears of Sorrow - Children Of The Dark Waters  (2009) >>>   Massacre Records
Eternal Tears of Sorrow - Children Of The Dark Waters - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:27 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Dark Metal)
Rezension: Ich bin froh, dass es Bands wie Eternal Tears Of Sorrow gibt. Bands, die sich herzlich wenig um Genregrenzen kümmern und aus verschiedensten Zutaten eine ureigene Mischung kreieren und dabei auch qualitativ einen ordentlichen Standard erreichen. „Children Of The Dark Waters“ fällt dabei in eine Sc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Angelheart, Ravenheart [Act II: Children Of The Dark Waters]
02. Baptized By The Blood Of Angels
03. Tears Of Autumn Rain
04. Summon The Wild
05. Sea Of Whispers
06. Midnight Bird
07. Diary Of Demonic Dreams
08. When The Darkest Night Falls
09. Nocturne Thule
10. Sea Of Whispers [Acoustic Reprise]
Lineup:
Gesang, Bass: Altti Veteläinen
Keyboards: Janne Tolsa
Schlagzeug: Juho Raappana
Gesang: Jarmo Kylmänen
Gitarre: Jarmo Puolakanaho
Gitarre: Risto Ruuth
nach oben

 
Metalium - Grounded - Chapter Eight  (2009) >>>   Massacre Records
Metalium - Grounded - Chapter Eight - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:50 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Wenn man eines von einem neuen Metalium Album nicht erwarten darf, dann sind es Kompromisse. Die Jungs bleiben ihrem Motto treu – und das schreit uns Frontmann Henning Basse gleich zu Beginn der neuen Scheibe entgegen: „We are HEAVY METAL… if you dont like it … FUCK YOU !!!“ Keine Angst, meine Herr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Heavy Metal
2. Light Of Day
3. Pay The Fee
4. Pharos Slavery
5. Crossroad Overlaod
6. Falling Into Darkness
7. Alone
8. Borrowed Time
9. Once Loyal
10. Lonely
nach oben

 
Sacred Steel - Carnage Victory  (2009) >>>   Massacre Records
Sacred Steel - Carnage Victory - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:10 min.
Heavy/Power Metal
(True Metal)
Rezension: Sacred Steel fügen mit der neuen CD „Carnage Victory“ ihrer Historie ein weiteres Kapitel hinzu. Ändern tut sich freilich nicht viel in dem Universum des Gerrit P. Mutz. Geboten wird traditionelle Metal Kost mit positiv aufdringlichem Songwriting, plakativen Lyrics und dem eigenwilligen Gesang des F...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Charge Into Overkill
2. Don't Break The Oath
3. Carnage Victory
4. Broken Rites
5. Crosses Stained With Blood
6. Ceremonial Magician Of The Left Hand Path
7. The Skeleton Key
8. Shadows Of Reprisal
9. Denial Of Judas (Heaven Betrayed)
10. Metal Underground
11. By Vengeance And Hatred We Ride
nach oben

 
Mandragora Scream - Volturna  (2009) >>>   Massacre Records
Mandragora Scream - Volturna - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:06 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic / Wave / Industrial)
Rezension: Mit ihrem neuen Album “Volturna” betreten die italienischen Vampire Mandragora Scream endgültig Pfade, auf denen ich ihnen nicht mehr folgen mag. Will heißen: Dark Wave und Industrial Elemente nehmen einen immer größeren Stellenwert in ihrem Schaffen ein, und spätestens wenn die Gitarre zu einem ver...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Lui
2. I’m Goin’ Alone
3. The Circus
4. Deceiver
5. Breakin’Down
6. Killin’Game
7. Blindness
8. Farewell
9. A Chance from Him
10. The Revenant’s Eternal Love
11. The Calling from Isaiah
12. Bang Bang
13. The Seagul’s Creed
14. Fade To Grey
15. Nails
16. Heartbound Eve
nach oben

 
Elysion - Silent Scream  (2009) >>>   Massacre Records
Elysion - Silent Scream - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:52 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Mit Elysion erreicht uns eine neue Band aus Griechenland, die sich dem Dark und Gothic Rock / Metal mit weiblichem Gesang verschrieben hat und nun mit ihrem Debüt Album vor der Tür steht. In ihrem Heimatland traten sie bereits im Fernsehen auf und konnten einige Awards gewinnen. Als ersten internati...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Dreamer
2. Killing My Dreams
3. Never Forever
4. Weakness In Your Eyes
5. Don't Say A Word
6. The Rules
7. Bleeding
8. Walk Away
9. Loss
10. Far From The Edge
11. Erase Me
nach oben

 
Coronatus - Fabula Magna  (2009) >>>   Massacre Records
Coronatus - Fabula Magna - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:28 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Die Gothic Metaller Coronatus legen mit “Fabula Magna” ihr drittes Album vor. Bisher ist es den Herren und Damen nicht gelungen, aus dem Schatten der übermächtigen Konkurrenz aus den Häusern Epica, Within Temptation oder After Forever heraus zu treten. Wollen wir mal sehen, was es diesmal gibt. ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Preface
02. Geisterkirche
03. Tantalos
04. Wolfstanz
05. Der Fluch
06. Flying By Alone
07. Kristallklares Wasser
08. How Far Would You Go
09. Der letzte Tanz
10. Est Carmen
11. Blind
12. Josy
13. Sream of the Butterfly (acoustic version) Digipak Bonustrack
14. Hot and Cold (special version) Digipak Bonustrack
nach oben

 
Lääz Rockit - Nothing Sacred  (2009) >>>   Massacre Records
Lääz Rockit - Nothing Sacred - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:58 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Lääz Rockit sollten wohl jedem Thrash Fan ein Begriff sein. Nach dem sehr guten Comeback Scheibchen „Left for Dead“ aus dem Jahre 2008 machen sich Massacre Records nun über den Backkatalog des Oakland Fünfers her. Im Juni 2009 wurden bereits die ersten vier Alben in aufgemotzter Form neu ve...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. IN THE NAME OF THE FATHER AND THE GUN 4:14
2. INTO THE ASYLUM 4:56
3. GREEN MACHINE 4:28
4. TOO FAR GONE 3:45
5. CURIOSITY KILLS 3:18
6. SUICIDE CITY 4:26
7. THE ENEMY WITHIN 5:53
8. NOBODY‘S CHILD 3:43
9. SILENCE IS A LIE 3:45
10. NECROPOLIS 3:52
11. TEN EYES 4:02
12. TESTIMONIAL 4:25
13. PLAGUE 5:00
nach oben

 
Lääz Rockit - Taste Of Rebellion & Live Untold  (2009) >>>   Massacre Records
Lääz Rockit - Taste Of Rebellion & Live Untold - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 51:02 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Für den Abschluss der Wiederveröffentlichgen des Backkatalogs der amerikanischen Thrasher Lääz Rockit haben sich MAssacre Records einen besonderen Leckerbissen aufgehoben. Mit „Taste of Rebellion – Live in Japan 1992“ hat man die in Europa nur sehr schwer erhältliche Live Scheiblette des Oakl...
ganzes Review lesen
Tracklist:
CD:
1. IN THE NAME OF THE FATHER AND THE GUN 4:55
2. GREEN MACHINE 4:30
3. FIRE IN THE HOLE 3:59
4. CITY ‚S GONNA BURN 5:25
5. LEATHER FACE 4:05
6. SUICIDE CITY 4:32
7. THE ENEMY WITHIN 5:40
8. PRELUDE 4:06
9. INTO THE ASYLUM 5:41
10. HOLIDAY IN CAMBODIA 4:11
11. CURIOSITY KILLS 3:55

nach oben

 
Seventh Avenue - Terium  (2008) >>>   Massacre Records
Seventh Avenue - Terium - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 71:31 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Der neue Longplayer von Seventh Avenue beginnt in jedem Fall spannungsgeladen und fantasievoll, auch wenn man die Harmonien sicher schon mal irgendwo gehört hat. Nach den ersten Tönen bricht ein wahres Inferno herein. Bass und Schlagzeug hauen uns fett die Beats um die Ohren, und die Gitarre schneid...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Under The Surface
2. Crowd In The Dark
3. Terium
4. Authorities
5. Futures Dawn
6. Brighter Than The Sun
7. Needs
8. Two Masters
9. Hands Of The King
10. Priests And Servants
11. Trail Of Blood
12. Betrayal
13. Way To The Stars
14. Innocence
15. New Era
nach oben

 
Crematory - Pray  (2008) >>>   Massacre Records
Crematory - Pray - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:21 min.
Heavy/Power Metal
(Gothic Metal)
Rezension: Zwei Jahre nach dem komplett auf Deutsch gesungenen Album „Klagebilder” wollen CREMATORY nun wieder „Back to the roots“ gehen. In der Gesamtbetrachtung bieten Deutschlands Gothic Metal-Pioniere das, was man von ihnen erwarten konnte. Die ersten beiden Songs treffen jedenfalls schon mal den Nerv des ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. When Darkness Falls
02. Left The Ground
03. Alone
04. Pray
05. Sleeping Solution
06. Just Words
07. Burning Bridges
08. Have You Ever
09. Remember
10. Say Goodbye
Lineup:
Gesang: Gerhard `Felix` Stass
Gitarre, Gesang: Matthias Hechler
Bass: Harald Heine
Keyboard: Katrin Goger
Drums: Markus Jüllich
nach oben

 
Exciter - Thrash Speed Burn  (2008) >>>   Massacre Records
Exciter - Thrash Speed Burn - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:46 min.
Thrash/Speed Metal
(Speed Metal/Thrash Metal)
Rezension: Es ist ja immer so eine zweischneidige Sache wenn Bands, die in den 80er Jahren im Bereich Speed/Thrash Metal das eine oder andere Ausrufungszeichen gesetzt haben, nach langer Pause wieder aus der Versenkung erscheinen. Erinnern wir uns: die Comebackalben von NUCLEAR ASSAULT (2005) und HALLOW’S EVE ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Massacre Mountain
02. Thrash Speed Burn
03. In Mortal Fear
04. Crucifixion
05. Demon’s Gate
06. Hangman
07. Evil Omen
08. Betrayal
09. The Punisher
10. Rot The Devil King
Lineup:
Gesang: Kenny Winter
Gitarre: John Ricci
Bass: Clammy
Drums: Rick Charron
nach oben

 
Steel Attack - Carpe DiEnd  (2008) >>>   Massacre Records
Steel Attack - Carpe DiEnd - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:14 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Die Schweden Steel Attack sind nicht unterzukriegen. Seit 1999 beliefern sie den metallischen Markt mit neuem Material. Nun treten sie zum sechsten Mal an, um euch mit klassisch orientiertem Power Metal die Rübe wegzupusten. Ich für meinen Teil habe nur die mittlere Phase des Bandwerdegangs verfo...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Carpe DiEnd
2. The Evil In Me
3. I Keep Falling
4. Holy Is Evil
5. Perpetual Solitude
6. For Whom I Bleed?
7. Angels
8. Entrance To Heaven Denied
9. Crawl
10. Never Again
11. Beyond The Light
nach oben

 
Metalium - Incubus - Chapter Seven  (2008) >>>   Massacre Records
Metalium - Incubus - Chapter Seven - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:21 min.
Heavy/Power Metal
Rezension: METALIUM ist eine der festen Größen des deutschen Power Metals - und mit "Incubus" melden sie sich tatkräftig zurück. Nach ihrer Gründung und dem ersten Album im Jahre 1999 gab es von dieser Band, bis auf 2003, jedes Jahr ein neues Album, was schon sehr beachtlich ist. Trotzdem ging ihnen nie das Ma...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Trust (Intro)
02. Resurrection
03. Gates
04. Incubus
05. Take Me Higher
06. Never Die
07. At Armageddon
08. Sanity
09. Meet Your Maker
10. Hellfire
nach oben

 
Incubator - lieBISSlieder  (2008) >>>   Massacre Records
Incubator - lieBISSlieder - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:00 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Thrash / Death / Heavy)
Rezension: Diese Band ist wahrlich kein unbeschriebenes Blatt... 1991 kam die erste Scheibe von INCUBATOR auf den Markt und nach drei weiteren Releases folgte dann Albentechnisch von 1998 eine zehnjährige Pause. Doch nach vielen Hochs und Tiefs in ihrer Karriere sind sie nun wieder voll im Geschäft. Die Sch...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Narzist
02. Frei
03. S
04. Stapellauf
05. F**k mich
06. Der Weg
07. Danke
08. Instrumentalstück
09. Schön
10. Für immer
11. Der jüngste Tag
nach oben

 
Totenmond - Thronräuber  (2008) >>>   Massacre Records
Totenmond - Thronräuber - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:45 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Doom Crust)
Rezension: TOTENMOND haben genau das, was vielen Bands fehlt: einen eigenen Sound, welcher mit nichts anderem zu vergleichen ist. Als 1996 ihr Debütalbum „Lichtbringer“ auf die Menschheit losgelassen wurde, begann der Siegeszug der Band, wenn auch größtenteils nur im Underground, TOTENMOND kennt im Metal fast ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Luzifer stampft 03:33
2. Achtung Panzer 05:03
3. Nihil Novi 04:53
4. Dornenschaf 05:18
5. Schlachtinfarkt 04:25
6. Sonnenstrahl 06:22
7. Templum Omnium 05:38
8. Rausch unser 05:29
9. Schwarz als Zweck 04:28
10. Luzifer stampft 2 03:33
Lineup:
Vocals, Guitar: Pazzer
Bass: Senf
Drums: S.P. Senz
nach oben

 
Nachtgeschrei - Hoffnungsschimmer  (2008) >>>   Massacre Records
Nachtgeschrei - Hoffnungsschimmer - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:18 min.
Folk/Mittelalter
(Folkiger Mittelalterrock)
Rezension: Was kommt wohl dabei heraus, wenn sich ehemalige Musiker einer Folk Rock Band und einer Melodic Death Metal Combo zu einer neuen Gruppe zusammenschliessen? Nun, im Fall von NACHTGESCHREI eine Mittelalter Rock Band, die seit ihrer Gründung in 2006 nach zwei Promo CD’s jetzt bei Massacre Records ihr D...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Intro
02. Hoffnungsschimmer
03. Räuber der Nacht
04. Deine Spur
05. Windstill
06. Drei Lügen
07. Lass mich raus
08. Wütis
09. Die Flügel
10. Das Spiel
11. Der Meister
12. Reise zu den Seen
Lineup:
Drums, Gesang: Danu
Bass: Oli
Akkordeon, Drehleier, Gesang: Joe
Gesang, Akustik-Gitarre: Hotti
Dudelsäcke, Tin und Lowwhistles: Nik
Gitarre: Tilman
Gitarre, Akustik-Gitarre: Sane
nach oben

 
Human Fortress - Eternal Empire  (2008) >>>   Massacre Records
Human Fortress - Eternal Empire - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:12 min.
Heavy/Power Metal
(Modern Power Metal)
Rezension: Als Sänger Jioti Parcharidis bei Victory einstieg, nahm ich an, damit würden Human Fortress das Zeitliche segnen oder zumindest die überregionale Bühne verlassen. Denn solche Ausnahmestimmen gibt es nicht viele in unseren Breiten. Doch es sollte anders kommen. Mit dem Ende von Galloglass war deren S...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Contrast
2. Borders Of Insanity
3. The Wizard
4. The Raven
5. When Love And Hate Collide
6. Under The Spell
7. Lions Den
8. Circle Of Flames
9. Falling Leaves
nach oben

 
Resurrection - Mistaken for Dead  (2008) >>>   Massacre Records
Resurrection - Mistaken for Dead - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39.22 min.
Death Metal
(US-Deathmetal)
Rezension: Resurrection - Auferstehung feiern die fünf Jungs aus Tampa, Florida. Nachdem sie ' 93 ihr erstes Album "Embalmed Existance" rausgebracht und sich drei Jahre danach wegen diversen Streitigkeiten aufgelöst haben, sind sie jetzt mit ihrem zweiten Output zurück. Seiner Zeit wurde das Debüt in der S...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Buried Alive
Unholy
A Thirst For Flesh
Death By Desire
X-ile
Coward
The Deciever
Ritual Slaughter
Perils Of Burden
Lineup:
Guitar: John Astl
Vocs: Paul Degoyler
Bass: Patrik
Guitar: Jerry Mortellaro
Drums: Gus Rios
nach oben

 
Bleed The Sky - Murder The Dance  (2008) >>>   Massacre Records
Bleed The Sky - Murder The Dance - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 63:46 min.
HardCore/MetalCore
(Metalcore, Death Metal)
Rezension: BLEED THE SKY bestehen seit 2003 und haben seit dem eine EP und ihr Debüt „Paradigm In Entropy“ (2005) veröffentlicht. Dieses Debüt erhielt durch die Bank positive Kritiken und an diese wollen BLEED THE SKY mit ihrem Zweitwerk „Murder The Dance“ nun anknüpfen. Aus der Original-Besetzung sind inzwisc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Knife Fight in a Phone Booth
2. Sullivan
3. Murder the Dance
4. Sleeping Beauty
5. Morose
6. Occam's Razor
7. Bastion
8. Slavior
9. Kettle Black
10. Poseidon
11. Demons That Could Be
12. Vertical Smile
Lineup:
Vocals: Noah Robinson
Guitar: Justin Warrick
Guitar: Rob Thornton
Bass: Ryan Clark
Drums: Austin D'Amont
nach oben

 
Siebenbürgen - Revelation VI  (2008) >>>   Massacre Records
Siebenbürgen - Revelation VI - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:00 min.
Metal
(Mehr Dark/Gothic als Black Metal)
Rezension: SIEBENBÜRGEN sind vermutlich einigen noch aus der Hochkonjunktur des Schwarzmetalls bekannt, kurz bevor sich die Stilrichtung für ein paar Jahre kreativ selbst ins Jenseits beförderte. Damals ließen die Schweden mit ihrer eingängigen Mischung aus nordisch-melodischem Black Metal und Folklore mit Fra...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Awaken
2. Rebirth of the Nameless
3. Infernalia
4. Revelation VI
5. Grimheim
6. After the Wolf (do dead Men follow)
7. S.I.N.
8. The Oaken Throne
9. The Soulless
10. Enter Omega (Bonustrack)
11. In Sanctum
12. Fire leaps high
13. At the End of Twilight
Lineup:
Vocals, Bass: Markus Ehlin
Guitars: Richard Bryngelsson
Drums: Dennis Ekdahl
Keyboard: Johnnie Gunther
Guitar: Joakim Ohlsson
Vocals: Lisa Bohwalli
nach oben

 
Descending - Enter Annihilation  (2008) >>>   Massacre Records
Descending - Enter Annihilation - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:35 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Modern Thrash Metal mit Metalcore Elementen)
Rezension: Knapp ein Jahr nach ihrer Gründung legen diese Griechen ihre erste Scheibe auf den Tisch. Der ex-Nightrage Gitarrist Constantine und Jon Simvonis (ex-Godlike Demon) wollten mit dieser Band viele verschiedene Stilmittel vereinen. So wollte man viele Old-School Elemente im Stil von Exodus und At The G...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Enter Annihilation
02. Horror Show
03. Part Of The Game
04. Killer Instinct
05. Raging Cold Blood
06. The Creation Remains
07. Your Valentine
08. Descending
09. Unblind
10. Day To Die = Die Today
11. Competition Suicidal Role
12. The Trust
nach oben

 
Fairytale Abuse - Perversions Of Angel VI  (2008) >>>   Massacre Records
Fairytale Abuse - Perversions Of Angel VI - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:56 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Melodic Black / Death)
Rezension: Vier Jahre nach ihrer ersten Scheibe "The Spirit Tower" kommt nun ihr zweites Werk in die Geschäfte. Wenn man bedenkt, dass diese aus Dänemark stammende Band schon seit 1995 existiert und nach etlichen Demos erst 2004 ihre erste Scheibe veröffentlichte, so sollte man schon vermuten können, dass es s...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. When One Bleeds
02. The Interdiction of Obscurity
03. Fall of the Icon
04. Vivid the Blood Ill-Natured
05. A Phenomenons Rage - The Burden
06. Troparion for the White Plague
07. Lust Murder Theater
08. At The Gate of Thorns
09. Curse of the Black Opus
10. Powers and Signs of Lying Wonders
11. Our Glorious Revivification
nach oben

 
Lääz Rockit - Left for Dead  (2008) >>>   Massacre Records
Lääz Rockit - Left for Dead - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:36 min.
Thrash/Speed Metal
(Old School Thrash)
Rezension: Die Reunion Welle, gerade aus der Bay Area, spült noch immer massig tot geglaubte Heroen der ersten Thrash - Stunde an die Oberfläche, bzw. zurück ins Rampenlicht. Wie Unsinnig oder sinnvoll solche Reunions sind, muss jeder für sich selbst entscheiden. In diesem Fall ist aber erstmal Fakt das sich...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Brain Wash
2. Delirium Void
3. Erased
4. My Euphoria
5. Ghost In The Mirror
6. Turmoil
7. Liar
8. Desolate Oasis
9. No Man
10. Outro

Digi Pack Bonus
11. Leather Face (Live)
12. Prelude (Live)
Lineup:
Vocals: Michael Coons
Guitar: Phil Kettner
Guitar: Aaron Jellum
Bass: Willie Lange
nach oben

 
Decadence - 3rd stage of decay  (2008) >>>   Massacre Records
Decadence - 3rd stage of decay - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 35:55 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: Das schwedische Power Quartet DECADENCE um die heißestes Thrash Metal Röhre, Metallic Kitty, holt zum dritten Schlag aus. Und so klingt der Album Titel auch treffend auf den Namen ’3rd stage of decay’. Promoted als Melodic Thrash Metal (kommt auch nicht so oft vor) klotzen DECADENCE trot...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Corrosion
02 – Claustrophobia
03 – 3rd stage of decay
04 – Theatre of the absurd
05 – Settle the score
06 – Sculpture
07 – Invert
08 – Endgame
Lineup:
Vocals: Metallic Kitty Saric
Guitar: Kenneth Lantz
Bass: Joakim Antman
Drums: Erik Röjas
nach oben

 
Sinister - The Silent Howling  (2008) >>>   Massacre Records
Sinister - The Silent Howling - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 45:36 min.
Death Metal
Rezension: Seit 1989 gibt es diese holländische Todesmaschine mittlerweile. Nach ihrem ersten Output im Jahre 1992 gibt es jetzt 16 Jahre später immer noch Neuigkeiten zu verkünden. Ihr mittlerweile 8. Album steht in den Läden und zeigt die Combo härter und brutaler denn je zuvor. Ohne viel Schnick-Schnack ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 Republic Of The Grave
02 Summit Of Sacrifice
03 Fortified Bravery
04 The Silent Howling
05 The Kill To Come
06 Palace Of The Fates
07 If It Bleeds...
nach oben

 
Eisregen - Knochenkult  (2008) >>>   Massacre Records
Eisregen - Knochenkult - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:31 min.
keine Angabe
(Extreme Metal)
Rezension: EISREGEN sind wieder da!!! Nur anderthalb Jahre nach ihrem meiner Meinung nach eher durchschnittlichen "Blutbahnen"-Werk sind sie heuer mit dem "Knochenkult" wieder da. Und was einen hier erwartet ist ja eigentlich schon klar: EISREGEN PUR!!! Meiner Meinung nach ist das neue Werk das beste seit l...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Stahlschwarzschwanger
2. Treibjagd
3. Erscheine!
4. Das Liebe Beil
5. 19 Nägel für Sophie
6. Sei Fleisch Und Fleisch Sei Tot
7. Schwarzer Gigolo
8. Süßfleisches Nachtgebet
9. Das Letzte Haus Am Ende Der Einbahnstraße
10. Knochenkult
11. Blut Ist Leben (Digi-Bonus-Track)
Lineup:
alle Vocals: Michael "Blutkehle" Roth
Drums: Yantit M.
Gitarre und Bass: Michael "Bursche" Lenz
Tastenwelt: Franziska B.
nach oben

 
Falchion - Chronicles of the dead  (2008) >>>   Massacre Records
Falchion - Chronicles of the dead - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:53 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Melodic Death/ Folk / Pagan Metal - Mix)
Rezension: FALCHION melden sich mit einer geballten Ladung Power und ihrem zweiten Album, den Chronicles of the dead zurück. In feinster Wintersun und Ensiferum Manier wird da ordentlich gemetallllllt was das Zeuch hält. Und das ganze im Stile des guten, alten, klassischen Heavy Metal, sieht man mal vom Gesang...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Primitive Again
2. Chronicles of the dead
3. Shadows in the wasteland
4. Kingdom of dust
5. Desert Breeze
6. Shades of grey
7. Dying Dreams
8. Mayhem Machine
9. Evolution in reverse

nach oben

 
Paragon - Screenslaves  (2008) >>>   Massacre Records
Paragon - Screenslaves - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:54 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal)
Rezension: Meine Fresse! Paragon geistern immer noch tapfer durch die traditionelle Metal Szene. Die Mannen um Mastermind Martin Christian haben wirklich einen langen Atem, und allein dafür muss man ihnen heftigsten Respekt zollen. Ihr neuestes Werk nennt sich „Screenslaves“. Selbstverständlich darf man keine ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Hellgore
02. Disconnected
03. Entoomed
04. Screenslaves
05. Bloodfeast
06. The Blade In The Dark
07. Death Next Door
08. The Killing Hand
09. Waxworks
10. Larger Than Life
11. L' Eredita
nach oben

 
One man army and the undead quartet - Grim Tales  (2008) >>>   Massacre Records
One man army and the undead quartet - Grim Tales - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:26 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Moderner Thrash mit deathigem Einschlag)
Rezension: Der Truppenführer von der ONE MAN ARMY AND THE UNDEAD QUARTET, Johan Lindstrand haut alljährlich ein neues Schaffenswerk auf den Markt. Das neueste wird diesmal auf Massacre Records veröffentlicht, nachdem das große Donzdorfer Label die Lizenzen an Massacre vergeben hat, so dass die Army etwas mehr ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Misfit With A Machinegun
02. Cursed By The Knife
03. Saint Lucifer
04. Bastards Of Monstrosity
05. Dominator Of The Flesh
06. A Date With Suicide
07. Make Them Die Slowly
08. Bonebreaker Propaganda
09. The Frisco Reaper
10. Death Makes It All Go Away
nach oben

 
Catamenia - VIII - The Time Unchained  (2008) >>>   Massacre Records
Catamenia - VIII - The Time Unchained - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 61:04 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Nordic Metal)
Rezension: Die Finnen CATAMENIA dürften einigen von euch schon ein Begriff sein und für all diejenigen denen diese Band nichts sagt: es wird Zeit! Seit mehr als zehn Jahren liefert die finnische Nordic Metal- Band jedes Mal wieder ein super Album ab. „VIII – The Time Unchained“ ist das nunmehr achte Album und ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Garden of Thorns 05:48
2. Alive... Cold... Dead! 04:17
3. Tuhon Oma 04:44
4. Dominion 06:17
5. The Time Unchained 04:20
6. Embody And Behold 03:50
7. Fallen 04:50
8. Uhrimalja 04:48
9. Road of Bones 04:18
10. The Last Day Before... 04:10
11. From Out of Nowhere (Faith No More cover) 03:16
12. Viivakoodit (Apulanta cover) 03:00
13. Synti Voittaa (Shitter Limited cover) 07:34
nach oben

 
Darkane - Demonic Art  (2008) >>>   Massacre Records
Darkane - Demonic Art - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:07 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal)
Rezension: Drei Jahre nach „Layer Of Lies” melden sich die Helsingborger Thrash Metaller um den ex-ARCH ENEMY Drummer Peter Wildoer mit ihrem fünften Album „Demonic Art“ in der Szene zurück. Mit an Bord haben sie sowohl einen neuen Sänger namens Jens Broman, als auch elf schnelle und aggressive Songs. DARKANE ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Variations Of An Eye Crush
02. Leaving Existence
03. Demonic Art
04. Absolution
05. Execution
06. Impetious Constant Chaos
07. Demigod
08. Soul Survivor
09. The Killing Of I
10. Wrong Grave
11. Still In Progress
12. Wrath Connection
Lineup:
Gesang: Jens Broman
Gitarre: Christofer Malmström
Gitarre: Klas Ideberg
Bass: Jörgen Löfberg
Drums: Peter Wildoer
nach oben

 
Dawn of Winter - The Peaceful Dead  (2008) >>>   Massacre Records
Dawn of Winter - The Peaceful Dead - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:02 min.
Doom Metal
(Epic Doom Metal)
Rezension: Man schrieb das Jahr 1990, als Gerrit P. Mutz und Oliver Schramm Cemetery gründeten. Aus offensichtlichen Gründen benannte man sich schnell in Dawn Of Winter um, und nicht sehr viel später stieg Klampfer Jörg M. Knittel ein, um den guten Gerrit zu entlasten, der anfangs neben dem Mikro auch noch die...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The Music Of Despair
2. A Lovelorn Traveller
3. Mourner
4. Holy Blood
5. The Oath Of The Witch
6. Throne Of Isolation
7. Burn Another Sinner
8. All The Gods You Worship
9. Anthem Of Doom
10. The Peaceful Dead
Lineup:
Gesang: Gerrit P. Mutz
Gitarre: Jörg M. Knittel
Bass: Joachim Schmalzried
Drums: Dennis Schediwy
nach oben

 
Coronatus - Porta Obscura  (2008) >>>   Massacre Records
Coronatus - Porta Obscura - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:38 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: So kurz vor Weihnachten wird es immer etwas besinnlicher. Was würde da besser in den Player passen, als die zweite Langrille der Ludwigsburger CORONATUS. Wie auf dem Vorgänger "Lux Noctis" bleibt man auch auf dem aktuellen Release "Porta Obscura" dem bewerten Konzept treu. Getreu dem Motto "Dopp...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Prologue
2. Exitus
3. Fallen
4. In silence
5. Beauty in black
6. Cast my spell
7. In your hands
8. Mein Herz
9. Am Kreuz
10. Der vierte Reiter
11. Strahlendster Erster
12. Fols Obscura *
13. Volles Leben (2002) *

* Bonus
nach oben

 
Metalium - Nothing to undo - Chapter VI  (2007) >>>   Massacre Records
Metalium - Nothing to undo - Chapter VI - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:02 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Nach einem kurzen Vorgeplänkel fahren Metalium auf ihrem Album „Nothing to undo“ mit „Spirits“ gleich ein ultrafettes Brett auf. Die Hamburger gehen konsequent ihren Weg und werden mir dabei von Jahr zu Jahr sympathischer. Tolle Gigs, eine coole DVD und mördermäßig knallende Alben sind Garanten dafü...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Spineless Scum
2. Spirits
3. Mindless
4. Straight Into Hell
5. Heroes
6. Way Home
7. Dare
8. Follow The Sign
9. Show Must Go On
Lineup:
Gesang: Henning Basse
Bass: Lars Ratz
Gitarre: Matthias Lange
Schlagzeug: Michael Ehre
nach oben

 
Wizard - Goochan  (2007) >>>   Massacre Records
Wizard - Goochan - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 54:29 min.
Heavy/Power Metal
(True Metal)
Rezension: Wizard sind so Underground wie nur irgendwas. Diese Band lebt, atmet, trinkt und ist einfach Heavy Metal. Auf jedem True Metal Festival sind sie ein gerngesehener Gast, und auch auf Tour konnten sie sich bereits sowohl als Opener namhafter Acts als auch als Headliner weitläufig bewähren. Der ganz gr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Witch of the Enchanted Forest
02. Pale Rider
03. Call to the Dragon
04. Children of the Night
05. Black Worms
06. Lonely in Desertland
07. Dragons Death
08. Sword of Vengeance
09. Two faces of Balthasar
10. Return of the Thunderwarriors
nach oben

 
Rebellion - Miklagard  (2007) >>>   Massacre Records
Rebellion - Miklagard - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 4:37 min.
Heavy/Power Metal
(True Metal)
Rezension: Am 23. Februar 2007 geht der zweite Teil von Rebellions „Sagas auf Iceland“ Konzept auf die Bahn. Ich muss ehrlich sagen, dass ich Teil eins nur mäßig beeindruckend fand. Rebellion Fans genießen die nun folgende Kritik also besser mit Vorsicht. „Miklagard“ ist ein Vorbote des kommenden Werkes und ni...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Miklagard
02. Miklagard (Video)
nach oben

 
Rebellion - Miklagard - History of the Vikings Vol.II  (2007) >>>   Massacre Records
Rebellion - Miklagard - History of the Vikings Vol.II - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:43 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Im Mittelalter führten die Handelsfahrten der Wikinger öfters über die russischen Handelsniederlassungen am Ladogasee und über die Richtung Schwarzes Meer gehenden Flüsse nach Konstantinopel, das sie in ihrer Sprache Miklagard nannten. Das gleichnamige hier zu rezensierende Album beschreibt die Gesc...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Vi seglar mot Miklagard
2. Sweden
3. Free
4. On The Edge Of Life
5. Ulfberth
6. The Rus
7. Kiew
8. Aifur
9. Taste Of Steel
0. God Of Thunder
11. Our Backs To The Wind
12. Miklagard
13. The Uprising
Lineup:
Gesang: Michael Seifert
Gitarre: Uwe Lulis
Gitarre: Simone Wenzel
Bass: Tomi Göttlich
Schlagzeug: Gerd Lücking
nach oben

 
Cornerstone - Two Tales of one Tomorrow  (2007) >>>   Massacre Records
Cornerstone - Two Tales of one Tomorrow - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:23 min.
Hard Rock
Rezension: Auf kaum ein Album habe ich mehr gelauert, als auf das neue Cornerstone-Album. Als Fan der ersten Stunde und vor allem ihrem sagenhaften zweiten Album „Human Stain“, habe ich mich dann auch entsprechend gefreut das neue Album in den Händen zu halten. Nachdem der letzte Output „Once Upon Our Yesterda...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Misery
2. One Man´s Hell
3. Mother Of Mercy
4. Two Tales Of One Tomorrow
5. Prey
6. Blinded
7. Starlight And Mystery
8. The Dance
9. Wicked
10. We Are The Dead
nach oben

 
Obscurity - Schlachten und Legenden  (2007) >>>   Massacre Records
Obscurity - Schlachten und Legenden - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 46:45 min.
Pagan/Viking Metal
(Black Pagan Metal)
Rezension: Obscurity machen wenig falsch und einiges richtig. Aggressiver, deutlich schwarz eingefärbter Pagan Metal wird auf „Schlachten und Legenden“, dem dritten Album der heimischen Kapelle, geboten, und das in versierter Form: Hymnisch-klirrende Riffs, ordentlich ballernde Drums und geschickt eingeflochte...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Ydalir
2. Bergische Löwen
3. Götterdämmerung
4. Die letzte Schlacht
5. Legenden
6. Der Weg des Kriegers
7. Ruhm und Ehr'
8. Schatten
9. Skuld
10. Runen von einst
nach oben

 
Virgin Black - Requiem - Mezzo Forte  (2007) >>>   Massacre Records
Virgin Black - Requiem - Mezzo Forte - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 52:14 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic)
Rezension: Kaum zu glauben, dass aus dem sonnigen Australien so düstere Musik kommt. VIRGIN BLACK heißen die Künstler um das Songwriter-Pärchen Rowan London und Samantha Escarbe, die mit „Requiem Mezzo Forte“ mehr ein sinfonisches Gesamtwerk in sieben dramaturgisch aufeinander aufbauenden Teilen, als ein „gewö...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Requiem, Kyrie
2. In Death
3. Midnight’s Hymn
4. …And I Am Suffering
5. Domine
6. Lacrimosa (I Am Blind With Weeping)
7. Rest Eternal
Lineup:
Gesang, Piano: Rowan London
Gitarre: Samantha Escarbe
Bass, Gesang: Grayh
Drums: Luke Faz
nach oben

 
In Slumber - Scars Incomplete  (2007) >>>   Massacre Records
In Slumber - Scars Incomplete - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:25 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death Metal)
Rezension: Im Winter 2002 waren IN SLUMBER ein Nebenprojekt von Wolfgang Rothbauer, der neben seinen anderen Bands EISBLUT und THIRDMOON ein Vehikel brauchte, um persönliche und musikalische Visionen auszuleben. Nach und nach jedoch wurde daraus eine feste Formation, die nur ein Jahr später mit „Stillborn Rebi...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Seduce My Sentenced Pain
02. One Bullet For One Aeon
03. Hate Dominated
04. My Pain Shall Be Done
05. All Demons Entwine Me
06. In Pain
07. Newborn Deathchild
08. Scars: Incomplete
09. Snow Bleeding Summer
10. Virus Embraced
11. Passion Stabwound
Lineup:
Gesang: Wolfgang Rothbauer
Bass: Manuel Bauer
Gitarre: Robert Bogner
Gitarre: Simon Öller
Drums: Markus Pointner
nach oben

 
Eisregen - Blutbahnen  (2007) >>>   Massacre Records
Eisregen - Blutbahnen - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:00 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Eisregen Metal)
Rezension: EISREGEN - wie war ich gespannt auf das neue Album !!! Nach dem mit nur einem wirklich neuen Stück aufwartendem Release "Hexenhaus" (welches ich aber abgöttisch liebe !), diversen vergeblichen Versuchen das Stück '1000 tote Nutten' abends auf einem Nürnberger Lokalsender (Rockin' Radio) zu spielen,...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Auftakt: Eine kleine Schlachtmusik
2. Eisenkreuzkrieger
3. Im Dornenwall
4. Ein Hauch von Räude
5. 17 Kerzen am Dom
6. Blutbahnen
7. Alphawolf
8. Frischtot
9. Schlachthaus-Blues
10. Zurück in die Kolonie
11. Schneuz den Kasper !
Lineup:
Vocals: Michael "Blutkehle" Roth
Guitar: Michael "Bursche" Lenz
Keyboard: Daniel "DF" Fröbing
Drums: Ronny "Yantit" Fimmel
Bass Guitar (live): Birgit Lages
nach oben

 
Graveworm - Collateral Defect  (2007) >>>   Massacre Records
Graveworm - Collateral Defect - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:18 min.
Black Metal
(Symphonic Black Metal)
Rezension: Die Südtiroler Symphoniker haben wieder zugeschlagen !! GRAVEWORM aus den nördlichen Gefilden Italiens haben es in den vergangenen neun Jahren geschafft mit etlichen ausgezeichneten Alben, aufopfernder Bühnenpräsenz und stets authentischer Fannähe neben Szenegrößen wie DIMMU BORGIR und CRADLE OF FI...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Reflections
2. Bloodwork
3. Touch Of Hate
4. Suicide Code
5. The Day I Die
6. Fragile Side
7. I Need A Hero
8. Out Of Clouds
9. Scars Of Sorrow
10. Memories
Lineup:
Vocals: Stefan Fiori
Guitars: Eric Righi
Guitars: Thomas Orgler
Bass: Harald Klenk
Keyboard: Sabine Mair
Drums: Martin Innerbichler
nach oben

 
Imperia - Queen Of Light  (2007) >>>   Massacre Records
Imperia - Queen Of Light - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Gothic (Rock/Metal)
Rezension: Hätten Abba je die harte Musik für sich entdeckt, dann hätten die Schweden wohl wie Imperia geklungen. Dieser Gedanke schoss mir bei den ersten beiden Songs von „Queen of Light“ sofort durch den Kopf. Wäre bestimmt interessant gewesen, wenn Imperia genau in dieser Linie weitergefahren wären. Schließ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1.Mirror
2.Fly Like The Wind
3.Raped By The Devil
4.Broken Wings
5.Braveheart
6.Facing Reality
7.Norway
8.Abyssum
9.The Birth Of...
10.Queen Of Light
11.Fata Morgana
12.The Calling
13.Missing You
nach oben

 
Malevolent Creation - Doomsday X  (2007) >>>   Massacre Records
Malevolent Creation - Doomsday X - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:22 min.
Death Metal Also available as lim.edit. Digipack.
Rezension: Das neue Machtwerk von MALEVOLENT CREATION ist da! Getauft auf den Namen ’Doomsday X’ sind Malevolent Creation einmal mehr bereit der geneigten Bangerschaft die Rübe ab zu schrauben! Mittlerweile sollten auch alle wissen das es kaum ein Album ohne Besetzungswechsel gibt – auch nich...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Cauterized
02 – Culture of doubt
03 – Deliver my enemy
04 – Archaic
05 – Buried in a nameless grave
06 – Dawn of defeat
07 – Prelude to doomsday
08 – Upon their cross
09 – Strength in numbers
10 – Hollowed
11 – Unleash hell
12 – Bio-terror
Lineup:
Drums: Dave Culross
Guitar: Phil Fasciana
Vocals: Brett Hoffmann
Guitar: Jon Rubin
Bass: Jason Blachowicz
nach oben

 
Dreamscape - 5th season  (2007) >>>   Massacre Records
Dreamscape - 5th season - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 62:00 min.
Progressive Metal/Rock
(Progressive Metal)
Rezension: Dreamscape spielen progressiven Metal härterer Prägung. Das bedeutet: komplexe Rhythmen, ausgefeilte Soli, anspruchsvolle Songstrukturen. Dream Theater klingen an allen Ecken und Enden durch. Zum Glück die frühere Version der New Yorker Progsters. Dennoch habe ich mindesten zwanzig CDs dieser Art in...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. FED UP WITH - 5:29
02. BORDERLINE- 5:12
03. 5th SEASON - 14:35
04. DEJA VU - 5:27
05. PHENOMENON - 4:28
06. SOMEBODY - 7:48
07. DIFFERENT - 7:10
08. POINT ZERO - 7:57
09. FAREWELL - 5:06
nach oben

 
Coronatus - Lux Noctis  (2007) >>>   Massacre Records
Coronatus - Lux Noctis - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 39:29 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic Metal)
Rezension: Gothic-Metal ist ja immer mehr im Kommen und so tun sich immer mehr Bands auf und den meisten muss man eh keine größere Beachtung schenken, da sie eh meist nur versuchen von den Größen des Genres abzukupfern. Die Stuttgarter von Coronatus gehen einen ähnlichen Weg, bringen aber dennoch ihre eigenen ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Interrotte speranze
2. Scream of the butterfly
3. Silberlicht
4. Dunkle Blume
5. My rose desire
6. Winter
7. Hot & cold
8. Requiem tabernam
9. Ich atme Zeit
10. In rememberance
11. Volles Leben
nach oben

 
Deadborn - Stigma eternal  (2007) >>>   Massacre Records
Deadborn - Stigma eternal - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 30:57 min.
Death Metal
Rezension: Ab morgen, dem 19. November 2007, kann sich wieder jeder Death Metal-Fetischist mit einem neuen Hammerwerk zu Hause beschallen lassen. DEADBORN mit ihrem Debut ’Stigma eternal’ machen sich auf um sich einen Namen zu machen und bei einem astreinen Death Metal-Kracher wie ’Stigma ete...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Pain is god
02 – Coma timecode
03 – Malformed magnificence
04 – Progressive paralyze
05 – Negative reinforcement
06 – Back to the blackness
07 – Stigma eternal
08 – The crack of doom
+Videoclip: Pain is god
Lineup:
Vocals: Mario Petrovic
Drums: Slavek Foltyn
Bass: Jan Maier
Guitar: Jo Morath
nach oben

 
Mystic Prophecy - Satanic Curses  (2007) >>>   Massacre Records
Mystic Prophecy - Satanic Curses - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:12 min.
Heavy/Power Metal
(Dark Heavy Power Metal)
Rezension: Die deutsch / griechische Power Metal-Granate schlägt erneut ein! MYSTIC PROPHECY legen mit „Satanic Curses“ ihr mittlerweile fünftes Album vor, und es stellt sich die Frage, ob die Mannen um Mastermind Roberto Liapakis die hohen Erwartungen nach dem starken Vorgänger „Savage Souls“ erfüllen können....
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Back From The Dark
2. Sacrifice Me
3. Dark Forces
4. Satanic Curses
5. Evil Of Destruction
6. Demons Blood
7. Damnation
8. Rock The Night
9. We Will Survive
10. Grave Of Thousand Lies
11. Paranoid (Black Sabbath Cover)
12. We Fly (Bonus Track)
Lineup:
vovals: Roberto "Lia" Liapakis
guitars: Markus Pohl
guitars: Martin Grimm
drums: Matthias Straub
bass: Martin Albrecht
nach oben

 
The Duskfall - The dying wonders of the world  (2007) >>>   Massacre Records
The Duskfall - The dying wonders of the world - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 41:43 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death/Thrash Metal)
Rezension: Wer kennt sie nicht THE DUSKFALL aus Schweden. Hier gibt es seit jahren hochwertigen Schwedenstahl und das bereits seit Jahren. Zwar die etwas modernere Ausrichtung, aber nicht so verweichlichtes WischiWaschi wie es In Flames jedesmal abliefern. Trotz Melodie und Eingängigkeit gibt es hier trotzd...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01 – Paradises into deserts
02 – The wheel and the blacklight
03 – Deep in your world
04 – Some more sin and my burden
05 – Shadows and cancer
06 – Bring us your infected
07 – The option and the poison
08 – Sealed with a fist
09 – I’ve got only knives for you
Lineup:
Drums: Oskar Karlsson
Bass: Matte Järnil
Vocals: Kai Jaakkola
Guitar: Mikael Sandorf
Guitar: Antti Lindholm
nach oben

 
The Harrowed - The Harrowed  (2007) >>>   Massacre Records
The Harrowed - The Harrowed - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 32:48 min.
Thrash/Speed Metal
(Melodic Thrash Metal/Death Metal)
Rezension: Wenn von Australien in Verbindung mit Heavy Metal die Rede ist, dann denke ich sofort an die unvergessenen MORTAL SIN, die in 1987 mit „Mayhemic Destruction“ ein saustarkes Thrash Metal-Scheibchen aus Down Under losgelassen haben. Leider blieb ihnen der verdiente Durchbruch auf breiter Front verwehr...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Profile Unknown
02. The Inner Thread
03. Summoning The Eternal
04. Chrysalis Torn
05. Dark Bliss
06. Another Scar
07. The Voyage
08. Wisdom from the Flesh of the Fallen
09. Torpor
Lineup:
Gitarre: Ricky Boon
Gitarre: Darren Mc Lennan
Gesang: Mick O'Neil
Drums: Ricardo Vozzo
Bass: Daniel Wall
nach oben

 
Atargatis - Nova  (2007) >>>   Massacre Records
Atargatis - Nova - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 58:51 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Melodic Gothic Power Gääääääähhhn Metal)
Rezension: Wie bereitet man sich auf ein richtig cooles Konzert vor? Wie sorgt man dafür, dass der Gig einer Band, die man richtig geil findet, nicht nur einfach ein Gig ist, sondern zu einem unvergesslichen Erlebnis wird? Ich hab da ein ganz einfaches Rezept. Als erstes informiere ich meine Freundin. Falls si...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Intro
2. Ebon Queen
3. Frozen Innocence
4. Riven
5. Stars are Falling
6. Crucified
7. Green Lake's Ground
8. Fever of Temptation
9. When the Ice breaks
10. Marching of the Fey
11. Firebird
12. Deliverance

Bonus:
13. Comets (Nova Part I)
14. Watermight (Nova Part II)
nach oben

 
Concept of God - Visions  (2007) >>>   Massacre Records
Concept of God - Visions - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:42 min.
Heavy/Power Metal
(doomiger Power Metal)
Rezension: Man sollte doch meinen, dass Robert Lowe inzwischen genug zu tun hat. Nachdem die Doom Metal Legende Solitude Aeturnus im letzten Jahr mit „Alone“ ein wahres Meisterwerk veröffentlichte, bekam Robert das Angebot von Candlemass, das er natürlich annahm. Das kann ihm niemand verdenken, denn Candlemass...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Past Perfect
2. Visions (Nightmares)
3. Soul Embrace
4. Hearing Voices
5. Falling Down
6. Traces
7. Fires Of Life
8. Unspoken
9. Man On The Silver Mountain
nach oben

 
Transilvanian Beat Club - Das Leben soll doch schön sein...  (2007) >>>   Massacre Records
Transilvanian Beat Club - Das Leben soll doch schön sein... - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 55:54 min.
Diverse/Stilübergreifend
(Black 'n' Roll Polka Rock) * Ewigheim-Cover (nur auf der Digi-Pack-Version)
Rezension: Im Jahre 2006 saß ich erwatend da, denn „er war im Anflug...“! Und wahrlich, als er dann endlich da war, war ich hin und weg! Der TRANSILVANIAN BEAT CLUB hatte mit „Willkommen im Club“ ein neues Mitglied bekommen. Und auch ein Jahr später bzw. mit ihrem neuen Werk, werde ich meine Mitgliedschaft ger...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Das Leben soll doch schön sein…
02. Schwarze Katze
03. Schwarze Witwen (...sterben gehen pt. eins)
04. Der Mann am Strick (sterben gehen pt. zwei)
05. Die Ballade von „Pavel dem Säufer“
06. Road To Transilvaningen Hell
07. Die traurige Wahrheit über Werwölfe
08. Der Apfelbaum
09. Exzess Deluxe
10. Der Bauer im Ruin*

* Ewigheim-Cover (nur auf der Digi-Pack-Version)
Lineup:
"Gesang", Gitarre: Yantit M.
Schlagzeug: Dr. Franzenstein
Trompete: Jakowar Sekurita
Bass: "Blutknecht"
nach oben

 
The Burning - Storm The Walls  (2007) >>>   Massacre Records
The Burning - Storm The Walls - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 33:56 min.
Thrash/Speed Metal
Rezension: THE BURNING ist eine Newcomerband aus Dänemark die mit diesem Silberling ihr Debut feiern. Sie spielen brutalo Thrash zwischen schnellen Thrash-typischen Riffs und drückenden Grooves. Viele Old-School Ansätze wurden mit Modernen Einflüssen vermischt und schon bekommt man einen Thrash der für viele s...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Underarchievers Unite
02. The Gospel
03. Dotted Line
04. Weakling
05. Last Living Hostage
06. Kill The Swine
07. Warhorse
08. Fire
09. Snakes Of Life
10. End Of All
11. Storm The Walls
12. Hours (Kill The Swine Pt. 2)
nach oben

 
Enemy Of The Sun - Shadows  (2007) >>>   Massacre Records
Enemy Of The Sun - Shadows - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 53:41 min.
Thrash/Speed Metal
(Cyber Thrash Metal)
Rezension: Hierbei handelt es sich nicht um irgendeine Newcomerband oder sowas... hier handelt es sich um die offizielle Nachfolgeband von Grip Inc.! Der Einstieg in die Platte fällt einem relativ leicht da auf eine aufwendige Introsequenz verzichtet wird und man gleich "auffe Omme kloppt". Für meinen ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Emptiness
02. Burning Bridges
03. Lives Based On Conflicts
04. Clearly Surreal
05. Carousel
06. Twenty Three Feet
07. Feel The Beating
08. Satisfied By Ego Purposes
09. Brain Sucking Machine
10. Weak
11. Liar
12. The Sun Will Die (Bonus)
13. Lost In Time
nach oben

 
Legion Of The Damned - Malevolent Rapture  (2006) >>>   Massacre Records
Legion Of The Damned - Malevolent Rapture
Spieldauer: 39:10 min.
Thrash/Speed Metal
(Thrash Metal mit teilweisem Death-Gesang)
Rezension: Manche Alben werfen dich aus der Bahn, manche werfen dich total aus der Bahn und manche tun dies in einer Art und Weise, daß du in einem lichten Moment nicht einmal mehr weißt, daß da eine Bahn war, geschweige denn, was eine Bahn überhaupt ist … Dies ist bei dem vorliegenden Hammergranaten-Album ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Mystic Prophecy - Savage Souls  (2006) >>>   Massacre Records
Mystic Prophecy - Savage Souls
Spieldauer: 59:39 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Power Metal)
Rezension: Die deutsch-griechischen Power Metaller MYSTIC PROPHECY haben spätestens seit ihrer großzügigen Aktion Ende letzten Jahres, als sie ihre Fans zweimal zu einem kostenlosen Konzert zwecks Aufnahme einer Live DVD nach Bochum eingeladen haben, einen dicken Stein bei mir im Brett. Umso gespannter war ich...
ganzes Review lesen
nach oben

 
My Darkest Hate - Combat Area  (2006) >>>   Massacre Records
My Darkest Hate - Combat Area
Spieldauer: 38:21 min.
Death Metal
(Brutal Death Metal)
Rezension: Für mich nach bislang drei Alben irgendwie immer sowas wie die deutschen BOLT THROWER, war ich gespannt wie ein Flitzebogen auf das neueste Werk der Schwaben von MY DARKEST HATE. Und was soll ich viel sagen: Auch die neue MDH drückt vom ersten bis zum letzten Moment ohne Ende – man liegt augenbli...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Narnia - Enter The Gate  (2006) >>>   Massacre Records
Narnia - Enter The Gate
Spieldauer: 50:10 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic White Metal)
Rezension: Narnia öffnen Teil fünf ihrer (Studio-)Chroniken und präsentieren, man muss schon sagen erwartungsgemäß, eine feine Melodic-(White-)Metal-Scheibe auf höchstem Niveau mit einer Fülle an knackigen, eingängigen Melodien und Chören. Ein Album, das folglich von Beginn an zündet und ganz klar die bekannte...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Transilvanian Beat Club - Willkommen im Club  (2006) >>>   Massacre Records
Transilvanian Beat Club - Willkommen im Club
Spieldauer: 42:09 min.
Rock
(Saufmetal)
Rezension: Herzlich „Willkommen im Club“ der düsteren Spelunken und bizarren Säufer. Willkommen im Wodka-Club vom Transilvanian Beat Club. Allein wegen der Liebe zum glasklaren Hochprozenter ist mir die Thrüringer Band, die Yantit von Eisregen um sich geschart hat, schon außerordentlich sympathisch. Musikalisc...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Edenbridge - The Grand Design  (2006) >>>   Massacre Records
Edenbridge - The Grand Design
Spieldauer: 49:11 min.
Heavy/Power Metal
(bomastischer Melodic Metal)
Rezension: Gute sechs Jahre ist es her, dass ich das erste Mal Musik von Edenbridge gehört habe. Und noch heute geht mir der Opener „Cheyenne Spirit“ im Kopf herum, als hätte ich ihn erst gestern gehört. Die spielende Leichtigkeit, die zauberhafte Stimme von Sabine „Engels“bacher, das virtuose Gitarrenspiel vo...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Thunderbolt - Love & destruction  (2006) >>>   Massacre Records
Thunderbolt - Love & destruction - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 42:13 min.
Heavy/Power Metal
(klassischer Metal)
Rezension: Manchmal erschrickt man vor sich selbst: Ein paar nackte Brüste auf das Plattencover, Songtitel wie „Heavy Metal Thunder“ oder „Sin, Sex & Spandex“ – schon stehe ich einem neuen Produkt erst einmal grundsätzlich positiv gegenüber. Bin ich wirklich so leicht zu bestechen? Es scheint zumindest so. An ...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Heavy Metal Thunder
2. Bad Boys
3. Love & Destruction
4. Hi-Fidelity Heartbreak
5. Metallic Depression
6. It's A Hard Life (But...)
7. Call Out The Lions
8. We Will Survive
9. Sin, Sex & Spandex
nach oben

 
Manticora - The Black Circus Pt. 1 - Letters  (2006) >>>   Massacre Records
Manticora - The Black Circus Pt. 1 - Letters - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:28 min.
Heavy/Power Metal
(Power Metal) Konzeptalbum
Rezension: Was wäre Dänemarks melodische Metal-Szene nur ohne die beiden M&Ms!? Nachdem Warmaster bereits Mercenary gefeiert hat, ist es an mir, Manticoras neustes Werk gebührend zu bejubeln. Dem mittlerweile fünften Werk dieser Power Metal-Band liegt nach „Hyperion“ und „8 Deadly Sins“ erneut ein textliches K...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Enter The Carnival
2. The Black Circus
3. Intuneric I
4. Enchanted Mind
5. Intuneric II
6. Forever Carousel
7. Freakshow
8. Gypsies' Dance Part 1
9. Intuneric III
10. Wisdom
11. Intuneric IV
12. Disciples Of The Entities
Lineup:
Gesang: Lars F. Larsen
Gitarre: Kristian Larsen
Gitarre: Martin Arendal
Bass: Kasper Gram
Schlagzeug: Mads Volf
nach oben

 
Halo of Shadows - Manifesto  (2006) >>>   Massacre Records
Halo of Shadows - Manifesto - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 44:18 min.
Melodic Black/Death/Thrash
Rezension: Hui, hui, Finland rockt! Beworben als Melodic Death bleibt unterm Strich halt doch nur Keyboard-lastiger Black Metal übrig. Die Rede ist vom Debutalbum der Band HALO OF SHADOWS. Das nette Stück heißt ’Manifesto’, nur leider manifestiert sich hier nur Langeweile. Mid-Tempo Black/Death,...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Trapped in infinity
2. Whore
3. Burn in depths
4. Manifesto
5. Drowned in ashes
6. Ravenous heart
7. The force zero
8. Follow and fall
9. Carved in flesh
10. Eyes of faith
nach oben

 
Winterdome - Weltendämmerung  (2006) >>>   Massacre Records
Winterdome - Weltendämmerung - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 65:21 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Epic Fantasy Metal) Hörstück
Rezension: So eine CD hatte ich noch nie im Player. Die neue Scheibe Weltendämmerung von Winterdome ist eine hochinteressante Mischung aus Erzählung und Musik. Jedem Song geht eine erzählte Passage voraus. Die dabei erzählte Story ist eine klassische Fantasy Geschichte. Sie handelt vom Volk der <...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Haushoch türmten sich die Wellen... (Erzählung)
2. Weltendämmerung
3. Binnen weniger Monde... (Erzählung)
4. Land der Nacht
5. Nehmt dieses Opfer... (Erzählung)
6. Die Elasaj
7. Noch in der selben Nacht... (Erzählung)
8. Ein letztes Mal
9. Viele Monde... (Erzählung)
10. Flammentanz
11. Viele ließen ihr Leben... (Erzählung)
12. Leid und Qual
13. Noch ein Mond... (Erzählung)
14. ...wenn das Ende naht
15. Er tötete noch viele... (Erzählung)
16. Der Hoffnung-Tod
17. Und irgendwann... (Erzählung)
18. Ein stiller Schrei
Lineup:
Gesang: Henrik Warschau
Gitarre: Sebastian Schmidt
Gitarre: Magnus Will
Bass: Martin Mußmann
Geige / Gesang: Lisa Hinnersmann
Schlagzeug: Phillip Wende
Erzähler: Bernd Seestaedt
nach oben

 
The Awakening - Razor Burn  (2006) >>>   Massacre Records
The Awakening - Razor Burn - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 49:12 min.
Gothic (Rock/Metal)
Rezension: The Awakening sind der Goth Rock Act Nr. 1 in Südafrika, besitzen dort auch einen Kultstatus sozusagen. Bei uns in Europa zwar nicht so bekannt, aber einige Veröffentlichungen der Combo wurden in der Vergangenheit mal in dem ein oder anderen Magazine vorgestellt. „Razor Burn“ ist nun das achte Werk,...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Crematory - Klagebilder  (2006) >>>   Massacre Records
Crematory - Klagebilder - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 50:50 min.
Gothic (Rock/Metal)
(German Gothic Metal)
Rezension: CREMATORY … das ist auch so ein Name, den zumindest ich mir gerne immer wieder auf der Zunge zergehen lasse ... Oft geschmäht – schließlich wurden sie mal als die ABBA des Death Metal gescholten (für mich ist das als eingefleischter ABBA-Fan aber sowieso eher ein Kompliment !) – aber auch von den M...
ganzes Review lesen
Tracklist:
01. Klagebilder
02. Die Abrechnung
03. Hoffnungen
04. Kein Liebeslied
05. Kaltes Feuer
06. Der Morgen danach
07. Warum
08. Höllenbrand
09. Nie wieder
10. Ein Leben lang
11. Der Nächste
12. Das letzte Mal
13. Spiegel meiner Seele
Lineup:
Vocals: Gerhard `Felix` Stass
Guitar / Vocals: Matthias Hechler
Bass: Harald Heine
Drums: Markus Jüllich
Keyboard: Katrin Goger
nach oben

 
Mortal Love - Forever Will Be Gone  (2006) >>>   Massacre Records
Mortal Love - Forever Will Be Gone - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 40:12 min.
Gothic (Rock/Metal)
(Gothic (Metal))
Rezension: Es wird Herbst, der Wetter beschissener, es wird früher dunkel und endlich können die schwarzen Pflänzchen ihre Trauer wieder in voller Pracht auf den Strassen zur Schau tragen. Passend dazu müssen für die Freunde der gepflegten Herbstdepressionen natürlich auch verstärkt Gothic-Scheiben veröffentli...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. I Make The Mistake
2. Of Keeping The Fire Down
3. While Everything Dies
4. My Shadow Self
5. In The End Decides
6. To Choke You Now
7. So I Betray The Mission
8. Still It Has Only Just Begun
9. As We Can Not Be One
10. Forever Will Be Gone
nach oben

 
Catamenia - Location:COLD  (2006) >>>   Massacre Records
Catamenia - Location:COLD - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 47:13 min.
Pagan/Viking Metal
Rezension: Kaum sind 1 ½ Jahre vergangen schicken CATAMENIA auch schon wieder ihre neueste VÖ " Location: COLD" unter die Meuten. Und auch das derzeit 7. Album der Finnen kann fett punkten! Der Vorgänger "Winternight Tragedies" war mal wieder eine rechte Wohltat und dem Ganzen setzen CATAMENIA nun noch einen a...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Tribe of Eternity
2. Gallery of Fear
3. Coldbound
4. Tuhat Vuotta
5. Closed Gates of Hope
6. Zero Gravity
7. Location:COLD
8. The Day When The Sun Faded Away
9. Expect No Mercy
10. I Wanna Be Somebody (W.A.S.P. cover)
nach oben

 
Sacred Steel - Hammer of destruction  (2006) >>>   Massacre Records
Sacred Steel - Hammer of destruction - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 48:17 min.
Heavy/Power Metal
(Old School Metal)
Rezension: Es ist schon beeindruckend, wie Sacred Steel unbeirrt ihren Weg gehen. Seit nunmehr zehn Jahren bieten die Band und ihre Fans allen Zweiflern mit stolzer Brust die Stirn. Sacred Steel liebt oder hasst man. Dazwischen gibt es nichts. 1997 veröffentlichten sie mit ihrem Debüt Album „Reborn in steel“ a...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Hammer of destruction
2. Where demons dare to tread
3. Maniacs of speed
4. Blood and thunder
5. Impaled by metal
6. Descent of a lost soul
7. Black church
8. Generally hostile
9. Plague of terror
10. Sword and axes
11. The torch of sin
nach oben

 
Unrest - Back to the roots  (2006) >>>   Massacre Records
Unrest - Back to the roots - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 43:16 min.
Heavy/Power Metal
(Heavy Metal)
Rezension: Ich glaube, ich habe Unrest sogar schon mal live gesehen. In meiner seeligen Jugend besuchte ich die meisten Konzerte im Bremer Aladin. Und irgendwie ist mir der Name Unrest geläufig. Doch das Durchforsten meiner Konzertkartensammlung hat nichts gebracht. Möglich wäre es, denn die Band ist seit Ende...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Go To Hell
2. Back To The Roots
3. A Legend Is Born
4. Far, Far Away
5. Don't Stop
6. We Will Rock
7. Breaking The Chains
8. Lost
9. Open The Gates
10. Burning Desire
nach oben

 
Solitude Aeturnus - Alone  (2006) >>>   Massacre Records
Solitude Aeturnus - Alone - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 60:30 min.
Doom Metal
(Epic Doom Metal)
Rezension: Epic Doom Metal steht bei mir ganz oben auf der Liste, wenn ich meine Lieblingsmusik auflegen möchte. Wenn man an Epic Doom Metal denkt, dann denkt man zweifelsohne zuerst an zwei Bands: Candlemass und natürlich Solitude Aeturnus. Die Amerikaner sind selbst ausgewiesene Jünger der Schweden. Doch wäh...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Scent Of Death
2. Waiting For The Light
3. Blessed Be The Dead
4. Sightless
5. Upon Within
6. Burning
7. Is There
8. Tomorrow's Dead
9. Essence Of Black
Lineup:
Gesang: Robert Lowe
Gitarre: John Perez
Gitarre: Steve Moseley
Bass: James Martin
Drums: Steve Nichols
nach oben

 
Cryptic Wintermoon - Of Shadows...And The Dark Things You Fear  (2005) >>>   Massacre Records
Cryptic Wintermoon - Of Shadows...And The Dark Things You Fear
Spieldauer: 52:06 min.
Melodic Black/Death/Thrash
(Melodic Death With Black And Thrash Influences)
Rezension: Mein lieber Herr Gesangsverein, das ist wirklich ein ganz schönes Brett, was CRYPTIC WINTERMOON hier abliefern. Das dritte Album der Melodic-Death Band, das übrigens von Bruno Kramm (DAS ICH) mit einem wunderbaren Sound versehen wurde, blockiert schon seit Tagen meine CD-Schleuder. Nach dem Intro...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Catamenia - Winternight tragedies  (2005) >>>   Massacre Records
Catamenia - Winternight tragedies
Spieldauer: 47:27 min.
Melodic Black/Death/Thrash
Rezension: CATAMENIA und das fröhliche Schaffen der Wolfliebhaber.. Opus Nummer 6, nach einer Schaffensgeschichte von sage und schreibe 10 Jahren (!) kann immer noch (oder wieder) begeistern! Anders lässt es sich gar nicht formulieren. Über alle Maßen energiegeladen brettern die Finnen einem wie eh und je gek...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Eisblut - Schlachtwerk  (2005) >>>   Massacre Records
Eisblut - Schlachtwerk
Spieldauer: 39:08 min.
Death Metal
(Death Metal mit vielen Inhaltsstoffen)
Rezension: Eisregen sind Eisblut. Oder zumindest so ähnlich, denn Eisblut beherbergt mit Martin Roth und Bursche Lenz immerhin zwei Eisregen-Mitglieder, welche ihrer illustren Diskographie mit „Schlachtwerk“ ein weiteres Beispiel herrlich schlechten Geschmacks hinzufügen. Zwar mag der Bandname für manch einen ...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Eisblut - Schlachtwerk  (2005) >>>   Massacre Records
Eisblut - Schlachtwerk
Spieldauer: 39:10 min.
Death Metal
(deutschsprachiger primitiver Death Metal)
Rezension: Die Kollegen sagten mir mal: „Tomek lass es mit dem Cocktail mischen sein! Da kann doch nichts konstruktives rauskommen“. Wie so oft im Leben werden gute Ratschläge nicht befolgt. Das folgende Getränkrezept entstand während einer zunächst angenehm ruhigen Party und hinterließ tiefe Spuren in der te...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Avian - From the depths of time  (2005) >>>   Massacre Records
Avian - From the depths of time
Spieldauer: 55:04 min.
Heavy/Power Metal
(US Metal)
Rezension: Sieh mal einer an. Lance King, ehemals bei Balance of Power, hat wieder einen Job. Die US Power Metal Band Avian stammt aus Atlanta und wurde 2002 von Gitarrist Yan Leviathan gegründet. Was heißt schon „gegründet“? Laut Bandinfo besteht die Formation neben Lance und Yan nur noch aus Keyboarder Jonah...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Dawn Rider - Fate is calling Pt. 1  (2005) >>>   Massacre Records
Dawn Rider - Fate is calling Pt. 1
Spieldauer: 54:45 min.
Heavy/Power Metal
(True Metal)
Rezension: Dawnrider – Fate is calling Jawoll! Das ist es! So macht ein Chefredakteur seinen Schreiber glücklich. Endlich bekomme ich mal wieder TRUE METAL auf den Tisch. „Fate is calling (Pt. 1)” entpuppt sich als das erste Soloalbum von Majesty Mastermind Tarek Maghari, das er unter dem Namen Dawn Rider v...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Chalice - Shotgun Alley  (2005) >>>   Massacre Records
Chalice - Shotgun Alley
Spieldauer: 48:29 min.
keine Angabe
(Hard Rock)
Rezension: Es ist das bereits fünfte Album von Châlice, die unter anderem schon mit Saga, Uriah Heep, Nazareth und Doro auf Tour waren. Mir waren die Hamburger bislang völlig unbekannt. Und mit leichter Verwunderung nahm ich dann auch zur Kenntnis, dass „Shotgun Alley“ das Album einer Band ist, die vor ziemlic...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. Prologue
2. Opera burns
3. Shotgun Alley
4. Hollywood Daze
5. Twisted Lover
6. Shadow of my Soul
7. Price of Love
8. Kick it
9. Time
10. Sweet Taste of Live
11. King of the Neighbourhood
12. Beyond the Light
13. Make a Cross
nach oben

 
Eisregen - Hexenhaus  (2005) >>>   Massacre Records
Eisregen - Hexenhaus
Spieldauer: 35:20 min.
keine Angabe
(Morbid Metal Thuringian Style)
Rezension: 10 Jahre „Tod aus Thüringen“ / 10 Jahre EISREGEN – sowas muß gefeiert werden !!! ... und das wird es auch – stilgerecht in Form einer Mini-CD, welche mit ehr als 35 Minuten Spiellänge jedoch länger als so manches Album ist, und einer beiliegenden DVD, welche mehr als 2 Stunden unterschiedlichstes M...
ganzes Review lesen
nach oben

 
Ivanhoe - Walk in Mindfields  (2005) >>>   Massacre Records
Ivanhoe - Walk in Mindfields - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Progressive Metal/Rock
Tracklist:
1. Walk in Mindfields
2. Bless my Soul
3. Scared
4. Arrows
5. History
6. ... Or Crime
7. Enemy
8. Take me to the Spirit
9. What Loves is for
10. Who will I be
Quelle: Metalglory nach oben

 
Totenmond - Unter Knochen  (2004) >>>   Massacre Records
Totenmond - Unter Knochen
Spieldauer: 50:00 min.
Metal
(METAL CORE)
Rezension: Ein veritabler Killer, den Totenmond vom Stapel lassen. Die Tour mit Bolt Thrower hat den Jungs sicher gutgetan. Durch die Kontroversen um das Image des Trios aus Backnang tritt die Musik öfter mal in den Hintergrund -zu Unrecht wie ich finde. Totenmond haben das Kunstück geschafft, in einer Zeit, w...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
My Darkest Hate - At War  (2004) >>>   Massacre Records
My Darkest Hate - At War
Spieldauer: 36:56 min.
Death Metal
(Death Metal)
Rezension: Auf das neue Album von My Darkest Hate freute ich mich schon vorab. Das Vor-Vorgängeralbum „Massive Brutality“ wusste mir wirklich zu gefallen. Bei einer angenommenen Steigerung (davon gehe ich immer noch aus...) müsste die neue Scheibe richtig rocken! Nach dem ersten Hören runzelte si...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Eisregen - Wundwasser  (2004) >>>   Massacre Records
Eisregen - Wundwasser
Spieldauer: 44:48 min.
Black Metal
(Black Metal mit eigener Note)
Rezension: Meiner Ansicht nach kann ein wenig Skepsis beim Herangehen an ein neues Album nie schaden. Im Falle der Thüringer Skandal-Barden Eisregen schien mir Skepsis geradezu angebracht, da mich deren letztes künstlerisches Zeugnis "F*****finsternis" nicht übermäßig begeistern konnte und bis auf eine handvol...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Mystic Circle - Unholy Chronicles 1992 - 2004  (2004) >>>   Massacre Records
Mystic Circle - Unholy Chronicles 1992 - 2004
Spieldauer: 75:00 min.
Black Metal
(Black Metal)
Rezension: Schon seit jeher nicht als simple Black-Metal-Truppe abzutun, veröffentlichen die bösen äh Beelze-Buben aus Worms mit dieser unheiligen Compilation (CD + DVD) so etwas wie eine vorläufige Bilanz ihres Schaffens. MYSTIC CIRCLE – für mich stets eine der wichtigsten schwarzen Kapellen aus deutschen Lan...
ganzes Review lesen
Quelle: Metalglory nach oben

 
Anvil - Back to Basics  (2004) >>>   Massacre Records
Anvil - Back to Basics - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. Fuel for the Fire
2. Keep it up
3. Song of Pain
4. You get what you pay for
5. The Chainsaw
6. Can't catch me (When my Pants are down)
7. Go away
8. Bottom Feeder
9. Cruel World
10. Fast Driver
Quelle: Metalglory nach oben

 
Chastain - In an Outrage  (2004) >>>   Massacre Records
Chastain - In an Outrage - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. In an Outrage
2. Malicious Pigs
3. Lucky to be alive
4. Souls the Sun
5. Bullet from a Gun
6. Women are wicked
7. Tortured Love
8. New Beginnings
9. Rule the World
10. Hamunaptra
11. Human Sacrifice (Japan Bonustrack)
12. Seven (Japan Bonustrack)
13. Long and tortured Love [Alternate Version] (Japan Bonustrack)
Quelle: Metalglory nach oben

 
Edenbridge - A Livetime in Eden  (2004) >>>   Massacre Records
Edenbridge - A Livetime in Eden - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. Ascending
2. The undiscovered Land
3. Skyward
4. Holy Fire
5. Fly on a Rainbow Dream
6. Forever shine on
7. Starlight Reverie
8. Perennial Dreams
9. The final Curtain
10. Suspiria
11. Arcana
12. Medley: Sunrise in Eden / My last Step beyond
13. Cheyenne Spirit
Quelle: Metalglory nach oben

 
Edenbridge - Shine  (2004) >>>   Massacre Records
Edenbridge - Shine - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. Shine
2. Move along Home
3. Centennial Legend
4. Wild Chase
5. And the Road goes on
6. What you leave behind
7. Elsewhere
8. October Sky
9. The Canterville Prophecy
10. The Canterville Ghost
11. On sacred Ground (Bonustrack)
Quelle: Metalglory nach oben

 
Edenbridge - Aphelion  (2003) >>>   Massacre Records
Edenbridge - Aphelion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 57:40 min.
Heavy/Power Metal
(Melodic Metal) Also available as lim.edit.CD-version with 3-D cover and 1 bonustrack
&
lim.edit. 12-inch double LP.
Rezension: In die dritte Runde gehen die Österreicher um Frontschnuckelchen Sabine Edelsbacher. Das neue Werk hört auf den Namen Aphelion. Das Aphelium beschreibt den sonnenentferntesten Punkt eines Planten. Vor diesem Hintergrund orientieren sich die Texte der 11 Tracks an einem roten Faden, ohne dabei ein Ko...
ganzes Review lesen
Tracklist:
1. The undiscovered land
2. Farpoint anywhere
3. On the verge of infinity
4. Skyward
5. The final curtain
6. Where silence has lease
7. Red ball in blue sky
8. Deadend fire
9. Fly at higher game
10. As far as eyes can see
11. Perennial dreams
12. The whispering gallery (Bonustrack only on lim.edit.CD-version)
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
King Diamond - The Puppet Master  (2003) >>>   Massacre Records
King Diamond - The Puppet Master - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Spieldauer: 56:01 min.
Heavy/Power Metal
(HEAVY METAL / OCCULT METAL) Available as :
1) CD
2) lim.edit. DoCD (+ button+sticker)
3) lim.edit. 12-inch LP
4) lim.edit. 12-inch PicLP
Rezension: Der pure WAHNSINN! Das neue KING DIAMOND Werk ist die beste Veröffentlichung des teuflischen Dänen seit seiner glorreichen "Abigail" LP. Endlich hat der King nach vielen eher durchwachsenen Releases zur alten Stärke zurückgefunden und zwölf stimmungsvolle und melodische Songs geschrieben, die sämtli...
ganzes Review lesen
Tracklist:
Tracklist : CD / LP (standart)
01. Midnight
02. The puppet master
03. Magic
04. Emerencia
05. Blue eyes
06. The ritual
07. No more me
08. Blood to walk
09. Darkness
10. So sad
11. Christmas
12. Living dead
Tracklist : BonusCD (DVD)
01. King Diamond tell`s the story of `The puppet master`
Quelle: Metalglory & Metalprovider nach oben

 
Cage - Darker than Black  (2003) >>>   Massacre Records
Cage - Darker than Black - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!

Heavy/Power Metal
Tracklist:
1. Darker Than Black
2. Kill The Devil
3. Chupacabra
4. Blood Of The Innocent
5. Eyes Of Obsidian
6. Philadelphia Experiment
7. March Of The Cage
8. White Magic
9. Door To The Unknown
10. Secrets Of Fatima
11. Wings Of Destruction
Quelle: Metalprovider nach oben